Momentanverbrauchsanzeige funktioniert nicht richtig

  • Da fehlt nichts, die freie Kammer ist für das Kabel der Reserve-LED welche die S deluxe-Fahrzeuge hatten.

  • Da fehlt kein Kabel. Schwarz ist Plus, Braun Minus. Grün Geberleitung, Weiß + vom Geber und braun - vom Geber.


    Nummer 6 wäre wenn ich mich nicht irre blau-rot und für die Reserveleuchte.



    Teste mal einen anderen Geber oder ein anderes Instrument.

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Ich habe ja schon einen anderen geber drinnen. Funktioniert der nur unter last oder auf im stand?


    Kann mir nicht vorstellen das das Instrument einen weg hat. Da es ja nicht wirklich was macht.


    Gruß
    Kalle

  • Die Anzeige reagiert auf den Durchfluss und der ist nunmal unter Volllast am größten.

  • Auch Elektronik altert. Wie sehen die Kontakte aus wo der Saft her kommt? Kommt Strom am Geber an? Wenn ich mich nicht irre, sollte am weißen Kabel gemessen eine Spannung von 5V anliegen.
    Kannst dich auch HIER mal belesen.

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Unter volllast sprich Vollgas hat sie ja angezeigt. Aber da fahre ich sehr sehr selten


    Kalle

  • Ich tippe noch immer auf die Durchflussmenge.


    Schraub mal die Filterglocke ab und schau, ob da Dreck/Rost drin ist...

    Projekt "Mandy" - Trabant P 601 Limousine Bj. 1989

  • der Durchfluss ist doch gegeben, mehr als 400ml/min


    werde morgen nochmal schauen, und Dienstag bekomme ich eine andere anzeige


    Lg
    Kalle

  • Hallo,


    Das Instrument muss unter allen Fahrzuständen etwas anzeigen, nicht nur bei Volllast.
    Nur im Stand läuft zuwenig Sprit.


    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Das ist die Frage, ob der Durchfluss wirklich gegeben ist.


    Mein Verstand sagt mir: wenn Geber und Anzeige iO sind, dann kann es nur daran liegen, mit welcher Geschwindigkeit sich das kleine Flügelrad im Geber dreht. Ergo an der Durchflussgeschwindigkeit.


    Ob ein vertauschter Anschluss am Geber (Spritein- und ausgang) evtl darauf Auswirkungen hat, weiß ich nicht.


    Btw: an welcher Stelle hast du die Spritmenge gemessen?

    Projekt "Mandy" - Trabant P 601 Limousine Bj. 1989

    Edited 3 times, last by Hanjo ().

  • Soweit ich weiß ist es dem Geber egal wie rum sich das Rädchen da drin dreht. Die Impulse werden ja über wechselnde hell-dunkel-segmente abgegriffen. Das Rädchen hat also Ausschnitte, durch die eine Lichtschranke angesteuert wird.


    Wenn Du Geber und Instrument gewechselt hast, würde ich noch folgende Fehlerquellen vermuten:
    - schlechte Kontakte = schlechte Übergangswiderstände = zu wenig Betriebsspannung
    - schlechter Benzinfluss


    Also mal alle Kontakte überprüfen, Betriebsspannung 12V-14V der Versorgung am Stecker messen.
    Dann würde ich bei der Durchflussmessung mal den Geber mit einbeziehen. Also Benzinschlauch am Vergaser abziehen und nochmal das Gemisch durchlaufen lassen. Dabei sollte der Geber voll ausschlagen. macht er das, kannst Du den Durchfluss manuell drosseln und schauen was die Anzeige macht.


    Schau auch mal hier rein: http://www.w353.cz/technika/ekonomer-n.html
    Da findest Du ein paar Info's zur KMVA beim T601.


    Gruß Sven.

  • Ich werde mich da morgen nochmal dran machen da ich dann auch ein anderes Anzeigegerät habe. Ich habe den durchfluss ohne das der geber angeschlossen war gemessen. Das werde ich nochmal machen dann aber mit geber.


    Ich berichte morgen nochmal. Danke erstmal an dieser stelle für eure hilfe


    Gruß
    Kalle

  • Hallo,


    Wenn die Durchflussmenge zu gering für eine Anzeige wäre, würde der Trabi niemals vernünftig laufen. Die Messungen kann man sich bei dem Fehlerbild also schenken.


    Das Flügelrad im Geber hat geometrisch bedingt eine Vorzugsrichtung, in die der Sprit daran vorbeilaufen soll. Die Flügel zeigen in eine Richtung. Da der Geber vom TE schon geöffnet wurde, müsste er jetzt wissen, wo Ein- und Ausgang ist.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Wenn die Durchflussmenge zu gering für eine Anzeige wäre, würde der Trabi niemals vernünftig laufen. Die Messungen kann man sich bei dem Fehlerbild also schenken.


    Sorry, aber da muss ich wiedersprechen. Ich hätte EXAKT dieses Fehlerbild, der Pappmat ist ohne Mucken gelaufen und Ursache war die Durchflussmenge.

    Projekt "Mandy" - Trabant P 601 Limousine Bj. 1989

    Edited 2 times, last by Hanjo ().

  • Wenn du einen Trabi vernünftig beschleunigen kannst, ohne dass die KMVA paar Lampen zeigt, ist die defekt oder dejustiert. Dein Verbrauch müsste dann um die 4l/100km liegen bei so wenig Durchflussmenge.


    Edit:
    Meine Aussage muss ich tlw. selbst revidieren.
    Beim Beschleunigen kann er ja zumindest kurzzeitig von der Reserve in der Schwimmerkammer zehren.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Edited once, last by bepone ().

  • Bei mir haben die Reserve in der Schwimmerkammer und der "volle" Spritschlauch bei Volllast gepuffert. Nur unter Vollgas gab's dann ein kleines Lebenszeichen der KMVA. Erst als sich alles noch weiter zugesetzt hatte (und die KVMA nichts mehr angezeigt hat) hatte ich ein stottern/aussetzen unter Vollast - und nur so bin ich auf das Problem gekommen.


    Aber das ist wie gesagt nur ein persönlicher Erfahrungswert, der vielleicht bei der Fehlersuche hilft.


    Was mir gerade noch bei der Fehlerbeschreibung aufgefallen ist: wie hast du eigentlich die Tankentlüftung angeschlossen? Kannst du davon mal ein Bild machen?


    Grüße

    Projekt "Mandy" - Trabant P 601 Limousine Bj. 1989

  • Ich werde später ein paar bilder Posten. Heute bekomme ich ja auch noch ein anderes Anzeigegerät.


    Wenn der Durchfluss wirklich nicht stimmen sollte was ivh nicht glaube da er ja auch bei vollgas sauber läuft werde ich den tank mal reinigen.


    Lg
    Kalle

  • Hallo,


    Hanjo, der Puffer im Spritschlauch läuft allerdings auch durch den Geber, also müsste die Anzeige dann schon was zeigen...


    @Kalle:
    Gereinigt werden müsste eher der Benzinhahn, seine beiden Siebe, das Schwimmernadelventil. Es soll auch schon zugequollene Benzinschläuche gegeben haben, ferner zerdrückt / "verschmiert" es öfter auch die Vierlochdichtung im Benzinhahn, wodurch sich ihre Löcher verkleinern.


    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Edited once, last by bepone ().

  • Das Flügelrad im Geber hat geometrisch bedingt eine Vorzugsrichtung, in die der Sprit daran vorbeilaufen soll. Die Flügel zeigen in eine Richtung.


    Genau so ist es - deshalb nochma prüfen, ob der Sprit wirklich richtig 'rum durch den Geber läuft.
    Das Rädchen sieht aus wie ein kleines Wasserrad - die Schaufeln sind nicht symmetrisch, sondern asymmetrisch geformt. Geht's verkehrt herum, wird das Wasserrad nie die nötige Drehzahl erreichen, die es braucht um sinnvolle Werte anzuzeigen, weil der Sprit einfach an den schrägen Schaufelseiten ablaufen würde.
    Er muß aber die gerade Schaufelseite treffen, um das Rad richtig antreiben zu können.


    Wenn der Geber richtig herum am Radkasten montiert ist, muß der Sprit in das untere Röhrchen hinein und aus dem oberen wieder herauslaufen. Das machen viele falsch, weil man ja automatisch denkt daß es oben 'reingeht und unten wieder 'raus. Ist beim KMVA-Geber genau anders herum - und durch's Fallbenzinprinzip funktioniert das ja auch prima.


    Auch noch wichtig:
    Schauen, ob die Schlauchanschlüsse und die Röhrchen am Geber dicht sind. Die Kupfer- (oder Messing-?)anschlüsse stecken ja nur im Plastgehäuse drin - das kann durchaus auch mal undicht werden. Riecht man aber normalerweise.