Bremsleitungen Spülen Isopropanol

  • Hallo,


    Ich will meine Bremsleitungen Spülen.


    Meine alte Zähe verdreckte "grün schwarz gelbe" Brühe loswerden, nun stellt sich mir die Frage wie bekomme ich die Leitungen auch mit Sauber.


    Ich hab in einem Motorrad Forum gelesen das man das mit "Isopropanol Isopropylalkohol 99,9%" machen kann.


    Hat jemand Erfahrungen Anregungen ect.

  • Das ist Desinfektionsmittel. Ich würde einfach mit frischer BreFlü spülen.

  • Das ist richtig das Isopropanol Desinfektionsmittel ist.


    Ich möchte aber den kompletten Öligen-Schmierfilm aus der Leitung raushaben wer weiß wie der sch... reingekommen ist.


    Aus dem Grund suche ich grade nach alternativen
    Günstig ist das Zeug auch für 2,5 Liter 10€ und den Rest kann die Frau für die Nägel nehmen. :D


    Datenblatt klingt auch gut Lösungsmittel für Fette, Harze, Lacke .....

  • Statt Propylalkohol geht auch stinknormaler Spiritus, das dürfte noch billiger sein.


    PS: Ich denke aber, was beim Durchpumpen von frischer Bremsflüssigkeit nicht 'rauskommt, wird sich anderen Lösungsmitteln auch nicht "ergeben". Vielleicht ist dann eher darüber nachzudenken, die betreffenden Teile zu tauschen.

  • Die Preise sind etwa gleich.


    Ja was für Teile die Bremsleitungen sehen alle recht gut aus (von außen)mein Vorgänger hat alle Leitungen vor 3 Jahren überarbeitet (alle neu).
    Ich habe vor einem halben Jahr die Bremszylinder machen lassen und seit dem sieht es im Ausgleichsbehälter so verdreckt aus(Schmierfilm).


    Isopropanol soll Fette lösen und nicht so aggressiv auf Gummi wirken.
    Hat überhaupt jemand mal seine Bremsleitungen gespült?

  • Hallo,


    Isopropanol ist nichts weiter als purer Alkohol. Ob das gut zum Lösen von alten Bremsflüssigkeits-Resten und anderen Ablagerungen geeignet ist, ist zumindest zu hinterfragen.


    Das beste Lösungsmittel für Bremsflüssigkeit ist in meinen Augen Bremsflüssigkeit selbst. Deshalb würde ich genau damit spülen. Man muss dann auch nicht befürchten, dass irgendwas in den Leitungen verbleibt, das später stören kann.
    Ich würde die Leitungen einfach so oft damit durchdrücken, bis am anderen Ende was sauberes rauskommt. Evtl. nach 0,5 - 1 Jahr wiederholen, fertig.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • isopropanol ist alkohol ?
    auf jeden fall ist das zeug gut, wir benutzen es zur reinigung von geräten und leiterplatten... funktioniert prima...

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

  • Ja, ist es. Wie Spiritus, nur dass der vergällt ist.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Isopropanol ist ein Alkohol ;)


    Alkohol ist nicht gleich Alkohol... ist nur der Trivialname für eine Art der Sauerstoffderivate von den Kohlenwasserstoffverbindungen.


    /Chemie-Klugscheissmodus aus

  • Leitungen würde ich mit Bremsenreiniger und Druckluft machen (logischerweise nicht am geschlossenen System) und dann nochmal vernünftig mit neuer Flüssigkeit Spülen.

  • Damit keine falschen Vorstellungen aufkommen, möchte ich meinen Beitrag von oben präzisieren:


    Zum "Durchpunpen" und damit Reinigen der Bremsleitungen im installierten Bremssystem verwende ich (wie vermutlich alle anderen auch) nur neue Bremsflüssigkeit.


    Wenn jedoch der Verdacht besteht, dass das Innenleben der Hydraulik komplett stark verschmutzt ist, wird man nicht umhin kommen, das System zur Reinigung zu zerlegen. Insbesondere bei den Radbremszylindern kann ich mir nicht vorstellen, dass man starke Verschmutzungen durch "Durchpumpen" restlos entfernen kann. Nach meiner Erfahrung stellt man dann nicht selten fest, dass die RBZ besser der Regenerierung zuzuführen sind. Wenn nicht (also wenn sie noch gut sind), werden sie penibel gereinigt, und dafür ist Allohol ein geeignetes MIttel (im RBZ, nicht im Monteur :bigbeer: ). Und nach der Reinigung wird nichts mehr mit nack'schen Fingern berührt. Und dann wird in der Regel auch alles dauerhaft gut.


    Auf gar keinen Fall würde ich durch "Durchpumpen" die gesamte vollständig installierte Hydraulik am Fahrzeug zum Durchspülen mit einem Alkohol fluten. Weil:
    1. Wie bekommt man es wieder heraus und
    2. Bremsflüssigkeit hat eine Schmierwirkung. Was sagen die Manschetten dazu, wenn diese ausbleibt? Genau so wie ein trocken laufender Wellendichtring...?


    Gruß Steffen


    Edit: So langsam, wie ich diesen Beitrag geschrieben habe, gibt es inzwischen schon wieder einen neuen Beitrag, zu dem ich Stellung beziehen möchte:
    orangetrab : Bremsenreiniger + Bremsflüssigkeit ist vermutlich eine Kombination, die niemand haben will. Genau wie Öle, Fette, Wachse. Sind da nicht genau so Benzole und andere Verbindungen drin, die eher nicht mit Bremsflüssigkeit in Verbindung gebracht werden sollten?