Im Osten geht die Sonne auf: Instandsetzung 601 Bj 1990

  • hallo!


    Wie hier
    Fragen zum Transport
    beschrieben, bin ich an zwei Trabant gekommen.


    Ich werde nachher noch ein paar Fotos hochladen, hier erstmal welche zur Bodengruppe.

    Nach dem Ausbau der Sitzbank, der Sitze und der Bodenmatten sieht er nach einer ersten Reinigung so aus.

    Innen sah es wirklich wüst aus, so sieht er schon echt sauber aus.


    Den bekommt man ohne große Schweißarbeiten wieder hin, oder?




    Die korrodierten Stellen sehen nur oberflächlich aus.



    Von unten kann ich noch keine guten Bilder machen, da ich ihn noch nicht hochgebockt habe. Ich habe aber bisher nichts Durchgerostetes gefunden.
    Er ist Baujahr 1990 (428...), was meint ihr zu seinem Zustand?


    Ich werde später weitere Infos reinstellen, auch zum anderen Fahrzeug. Ich hab noch einen 1982er gekauft, der ist jedoch vorne stark durchgerostet.
    Dies soll ein Restaurationsbericht werden und ich hoffe, dass er hier an der richtigen Stelle ist. Weiterhin hoffe ich, dass ihr mir bei der Instandsetzung helfen werdet. Ich hab damit keine Erfahrung, sodass viele Fragen kommen werden.


    Gruß
    P65

    Edited 4 times, last by P65 ().

  • Den bekommt man ohne große Schweißarbeiten wieder hin, oder?


    Leider nein...


    Ich habe aber bisher nichts Durchgerostetes gefunden.


    Das kommt noch...


    was meint ihr zu seinem Zustand?


    Ehrliche Antwort: katastrophaler Karosseriezustand.


    Nach dem dringend notwendigen (alternativlosen) Sandstrahlen des Gerippes wirst Du wissen was ich meine. Das Blech ist an vielen Stellen völlig tot - glaub's mir. Der Strahler wird eine Art Sieb erzeugen.
    Interessant scheint hier zu sein, daß es bei dem Auto (zumindest nach den bisherigen Bildern zu urteilen) möglicherweise weniger die Hohlprofile, dafür aber mehr das Bodenblech erwischt hat.


    Und noch ein paar bedenkenswerte Dinge zum Baujahr 1990:
    Die Wende war bereits gelaufen, die Grenze offen und die Währungsunion stand unmittelbar bevor. Jeder wußte, daß er demnächst an Westfahrzeuge herankommt. Die Trabant, die zu der Zeit noch gekauft wurden, sind zum größten Teil ohne Pflege und ohne Hohlraumschutz heruntergeritten worden.
    1990 ist diesbezüglich eins der undankbarsten Baujahre überhaupt - zumal die Mitarbeiter im VEB Sachsenring auch alle wußten, daß es mit ihren Arbeitsplätzen bald vorbei ist. Das motiviert nicht gerade, sauber zu arbeiten...


    Wenn Du den machen willst, dann brauchst Du einiges an Durchhaltevermögen. Schau mal hier in der Galerie nach anderen, ähnlichen Themen bzw. auch in der Rubrik Restaurierungen. Dort sind die bereits abgeschlossenen Projekte zu sehen.

  • danke für deine Einschätzung


    Quote

    Ehrliche Antwort: katastrophaler Karosseriezustand.

    schad

    Hier ist mal der Zustand des 82er. Ich dachte, DAS wäre katastrophal ^^


    Quote

    Interessant scheint hier zu sein, daß es bei dem Auto (zumindest nach den bisherigen Bildern zu urteilen) möglicherweise weniger die Hohlprofile, dafür aber mehr das Bodenblech erwischt hat.

    Mit Hohlprofilen meinst du die Träger wie Geweih etc?
    Ist es nicht signifikant weniger Arbeit, nur die Bodenbleche zu erneuern und nicht die Träger?


    Quote

    Schau mal hier in der Galerie nach anderen, ähnlichen Themen bzw. auch in der Rubrik Restaurierungen. Dort sind die bereits abgeschlossenen Projekte zu sehen.

    Ich habe einige Beiträge mit rostigen Teilen gelesen, doch habe ich nur vorher-nachher-Berichte gefunden. Wie die Teile ausgetauscht wurden, habe ich nicht gefunden. Kennst du da einen guten Bericht?
    Wie liefe das ab, wenn man die Bodenbleche erneuern würde? Schneidet man die raus und schweißt neue rein?


    Ich hab zwei weitere Fragen:

    Ich will die Türen am 82er abbauen. Die Threads zu den Türschrauben habe ich gelesen. Ich werd das Scharnier erstmal dranlassen und die Muttern in der Tür lösen. Doch wie komm ich da ran? Um die Innenverkleidung weiter zu lösen, muss dieser Türöffnungsschieber raus. Wie geht der ab?
    Ich habe gute Anleitungen zur Getriebe- und Motorüberholung gelesen. Aber ne Anleitung, wie man die Phenoplastteile abbekommt, hab ich nicht gefunden. Wie geht zB die Außenverkleidung der Tür ab?

    Edited 2 times, last by P65 ().

  • von unten ist eine schlitz schraube die lösen und den Griff zu dir abziehen


    Bodenblech da muss den alles raus und neu auch die Träger Geweih Schweller und co [Blocked Image: http://i.ebayimg.com/t/Trabant-601-1-1-Bodenblech-fuer-Schraubenfeder-NEU-/00/s/NzAwWDEyODA=/z/e6cAAMXQs6FRLLT5/%24T2eC16R,!yEE9s5jFRDmBRLLT5Wc1w~~60_57.JPG]



    deine Trabanten standen zu lange draußen im Garten das mag der Trabant überhaupt nicht, Suche dir was besseres und pack die Teile von den 2 in lager

  • Schau mal von unten an den Türöffner!
    Huch da war jemand schneller!

  • Den 90er kannste weghauen...der hats hinter sich.....brauchste garnicht weitermachen. Du brauchst Bodenplatte hintere Radkästen(such mal welche für Schraubenfeder...viel Spaß) und wie Deli sagt, dass ist nur die Spitze vom Eisberg.
    Such dir lieber nen anderen.

  • Kennst du da einen guten Bericht?


    Ja - diese hier, da gibt's einen Bodenblechtausch vom Feinsten (und vom Karosseriefachbetrieb) zu sehen - mit allem was dazugehört:
    Vollrestaurierung: Trabant P601 Universal, Bj. 1966


    Und eins möchte ich noch anfügen:
    Mit dem jetzigen Wissensstand, den Du rund um den Trabant hast, ist eine Vollrestaurierung dieses Ausmaßes in Eigenleistung nahezu unmöglich. Das ist ganz und gar nicht böse gemeint, sondern das ist die ungeschönte Wahrheit. Das kann man mit langjähriger Erfahrung nach wenigen Beiträgen beurteilen.

  • Quote

    von unten ist eine schlitz schraube die lösen und den Griff zu dir abziehen

    Quote

    Schau mal von unten an den Türöffner!
    Huch da war jemand schneller!

    aha! danke euch beiden!


    Quote

    Ja - diese hier, da gibt's einen Bodenblechtausch vom Feinsten (und vom
    Karosseriefachbetrieb) zu sehen - mit allem was dazugehört:


    Vollrestaurierung: Trabant P601 Universal, Bj. 1966

    danke für den Link! Sehe ich das richtig, dass man bei meinem nicht die Karosserie ganz lassen könnte und einfach nur die Bodenbleche auswechseln könnte? Sondern dass man die ganze Karosserie wie in deinem Bericht zerlegen und wieder zusammenfügen müsste?
    Ich meine, alles ist möglich... Aber mir für so ne Riesenschweißaktion den nötigen Platz, die Geräte und das Wissen anzueignen... Ich denke, es ist zielführender, mir ne Karosserie in gutem Zustand zuzulegen.


    Quote

    Mit dem jetzigen Wissensstand, den Du rund um den Trabant hast, ist eine Vollrestaurierung dieses Ausmaßes in Eigenleistung nahezu unmöglich. Das ist ganz und gar nicht böse gemeint, sondern das ist die ungeschönte Wahrheit. Das kann man mit langjähriger Erfahrung nach wenigen Beiträgen beurteilen.

    Ich habe keine Ahnung von der Materie. Ich hab mir aber euer Forum ein paar Tage angeschaut und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mit eurer Hilfe und mit Hilfe von Literatur etc. das nötige Wissen aneignen könnte und hier eine gute Anlaufstelle für Fragen habe.


    Nungut, so wie es aussieht, zerleg ich beide Trabant und sammle so viel Erfahrung wie möglich dabei. Motor und Getriebe kann ich ja auch schonmal zerlegen und mir alles anschauen. Vielleicht bekomm ich ja einen der Motoren sogar zum Laufen. Dann die beiden Karossen loswerden und auf die Suche nach guter Substanz machen.

  • Mach ja kein Startversuch mit den Motoren, da zerstörst du mehr!


    An das Bodenblech kommst du nur komplett ran, wenn du das Auto komplett zerlegst. Aber wie Tim und Deluxe schon schrieben, der 90ziger hat es hinter sich und taugt nur noch zum Schlachten!

    Edited once, last by JL ().

  • Wenn in 10 Jahren fast alle der schon nicht häufigen 90er weggeschmissen sind wird sowas wie der hier auch wieder interessant.
    Leider ist es kein ganz später, Mai/Juni, ich würde den trotzdem nicht schon abschreiben.

  • Quote

    Mach ja kein Startversuch mit den Motoren, da zerstörst du mehr!

    Dass man nach ein bis zwei Jahren Standzeit nicht einfach so starten sollte, habe ich schon gelesen und beherzigt. :)


    Quote

    Wenn in 10 Jahren fast alle der schon nicht häufigen 90er weggeschmissen sind wird sowas wie der hier auch wieder interessant.
    Leider ist es kein ganz später, Mai/Juni, ich würde den trotzdem nicht schon abschreiben.

    Ja, ich hätte ihn gern wieder auf die Straße gebracht. Aber Karosserie zerlegen bekomm ich nicht hin und einlagern kann ich die auch nicht. Du oder jemand anderes kann sie sich gern kostenlos abholen, wenn ich alle Teile draußen habe.


    Achja: Tür ist ab. Hat jemand Tipps, um die Phenoplastteile zu entfernen?

  • Papyrus89
    aber als Neuling für so eine kieste ohne Papiere zu den zwei ohne Historie ( Opa Eltern Onkel vip......... ihr letzter erster trabant) 5000 bis 10000 auszugeben halte ich für übertrieben




    Schrauben lösen und abnehmen zu not schrauben ausbohren

  • Klar, für einen Neuling ist das nichts aber zum Zerschneiden vielleicht auch zu schade.
    Ich brauche den nicht, es wäre schön wenn sich jemand findet der sich der Karosse annimmt. Allerdings ohne Türen und Beplankung, als schieres Metallgerippe, ist das wohl aussichtslos.


    Also wieder einer weniger.

  • Als ich meinen 90er gemacht habe (da war ich hier noch nicht angemeldet) sah der vom Zustand her fast ähnlich aus. Das Bodenblech war ein wenig besser (dafür sahen meine Schweller fast beinahe so aus, wie bei deinem 82er).
    Meiner ist von 02/90. Aber ich hoffe, du findest ne bessere Grundlage. Frag doch mal den Kollegen @Wünsch , ob der dir seinen Schlachter verkauft. Der ist vom Zustand her nicht mal allzu schlecht ;).

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Oder aber du fragst mal bei Wilhelminus hier im Forum nach, der hatte letztens ne Karosserie im Angebot aus 1990. Und die war nicht schlecht!

  • Das Bodenblech war ein wenig besser (dafür sahen meine Schweller fast beinahe so aus, wie bei deinem 82er).


    Das ist eben der springende Punkt:
    Zerfaulte Trägerprofile sind einzeln austauschbar - aber ist das Bodenblech selbst betroffen, muß es im Ganzen 'raus oder man hat überall Stückwerk und Stoßnähte, die früher oder später wieder blühen.

  • Jetzt verstehe ich!
    Ich dachte bisher, dass es verschiedene Bodenbleche gäbe. Ich dachte ein Bodenblech würde auf der Fahrerseite begrenzt durch Geweih, Schweller, mittlerer Querträger und Mittelsteg. Dann nochmal eins auf der Beifahrerseite usw usf, immer durch die Träger begrenzt.
    Aber das Bodenblech ist ein Teil! Jetzt leuchtet mir auch ein, wieso alles raus muss. In den Produktionsvideos sieht man ja, wie das Bodenblech als Ganzes eingesetzt wird, hätte ich auch früher draufkommen können.

  • Genau!
    Und wenn du das tauschst bleibt von der eigentlichen Karosse nicht viel übrig. :-)
    Vorteil ist dass es eigentlich nur Bodenbleche der letzten Version 601 zu kaufen gibt, Nachteil ist dass alle anderen Teile die dazugehören extrem selten zu bekommen sind. Radkästen mit deren Einfasssungen und Konsolen, Hinterachsträger. Die müssten also aufwendig herausgepopelt und aufgearbeitet werden. Das kann man nur selber machen, wer damit einen Profi beauftragt zahlt am Ende eine Summe die den Marktwert des Autos mindestens dreifach übersteigt.


    Aber wie gesagt, 89er gibt es massenweise, 90er dagegen eher selten.

  • Sagt mal, bei mir brechen andauernd die Schrauben durch. Ist das einfach so bei alten Schrauben oder ist das ein DDR-Schrauben-Phänomen? Außen sind sie gewiss angerostet, aber im Querschnitt sehen die noch ok aus.

    Dauernd verstopfen meine Steckschlüssel.


    Hat jemand vielleicht ein Übersichtsbild zum Motorraum, auf dem alle Komponenten beschriftet sind? In den Anleitungen zur Motorüberholung habe ich vom Motorraum sowas nicht gefunden.

  • Das mit den Schrauben ist normal wenn du sie einfach so abschrauben willst. Da ist schon so viel Rost im Gewinde dass die Muttern nicht mehr laufen. Entweder einige Zeit vorher Rostlöser ans Gewinde geben oder die Mutter warm machen. Dann kann es aber trotzdem noch passieren.
    Oder einfach beim Zusammenbau neue nehmen, beim Fahrwerk aber unbedingt auf die Güte achten.


    Ist der Motorraum so unübersichtlich? Hier im Forum findest du sicher genügend Bilder wie der aussehen muss.