Aufarbeitung eines ehemaligen Hycomaten Baujahr 88

  • Ich habe den heutigen Tag genutzt und den Rest im Motorraum fertig gemacht. Das nächste mal werden wir nach dem befüllen der Bremsanlage wohl auch den ersten Startversuch wagen.

  • Mal ein kleines Bild vom Zwischenstand der letzte Woche, als wir durch waren hab ich vergessen ein Bild zu machen. Aktuell müssen wir noch etwas in der Zündung finden, da er leider auf einmal nur auf einem Pott läuft. Dank des Boards habe ich aber eine super Hilfestellung um systematisch vorzugehen.


    Leider wird es erstmal Kompromisse geben, da es formell erstmal um die Zulassung geht. So wie er jetzt steht, wäre HU kein Problem mehr. Das Lenkrad bekommt noch das Emblem und der Goldpunkttacho folgt im Frühjahr, ebenso ein Radio. Unbenutzte originale Sitzbezüge ohne feste Kopfstütze sind auch drin.


    So gesehen ist erstmal alles zusammen gebaut, die Zündanlage ist am Mittwoch dran, dann gibt es mal wieder ein Bild vom ganzen Fahrzeug.


    In bester Hoffnung ;)


    Kai



  • Alles jut Mirko, da hab ich Quellen und Mittel da :-).


    Was ich auf die Straße bringe ist mein Trabant ohne einen Anspruch zu befriedigen, außer meinen eigenen^^. Es ist nicht mehr weit^^

  • Seit gestern läuft er erstmal vernünftig. Wenn ich dann eine Messuhr habe, werde ich noch die Zündzeitpunkt kontrollieren und ggf. nachstellen. Aber er zieht ordentlich, klingelt nicht und Standgas haut jetzt auch hin (haben ja ein Messgerät für AU da).


    Heute wird noch die Spur ein- und die Handbremse nachgestellt. Dann sollte die Prüfer in zufrieden sein.


    Danke an alle für die bisherige Hilfestellung.


    Kai

  • Ha jemand spontan eine Idee warum die Handbremse nur einseitig greift, obwohl die Bremse selber zieht?



    Kann ein Mod mal so lieb sein und verschieben?

  • Das kann z. B. daran liegen das er Handbremshebel am Radlager Gehäuse anschlägt oder ein Seil festgerostet ist.

  • Verschoben....

    Wenn die HA mit Pedal bremst und mit Hebel nicht, dann liegt es oft an der Mechanik. Angefangen bei den Seilen, über die Hebel bis zum Steg/Feder.

  • War einseitig ausgehangen. Iw soll jetzt das Lenkgetriebe noch Spiel haben und die Reifen gefallen ihr nicht. Aber alles lösbar :).


    Danke :thumbup:

  • Am 06.10.2013 habe ich den Trabant zu mir geholt, zwei Jahre hatte ich ursprünglich kalkuliert und schnell eine Vorstellung im Kopf.


    Und dann verging viel Zeit und andere Dinge waren wichtiger.


    Er ist noch nicht fertig, die Melkusfelgen und eine Stuko kommen noch, aber ich will endlich fahren.


    Und heute nach 8 Jahren und einem Tag hab ich endlich die neue HU.


    Danke nochmal an alle Hilfesteller und Mutmacher hier.


    Es geht hier noch weiter, aber mein Herz ist heute leichter geworden.


    Kai

  • schick isser, was lange währt wird endlich gut. :thumbup:

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbup:

  • Danke, so sehe ich es auch.


    Es wird noch einiges kommen, Ideen gibt es noch zur Innenausstattung.


    Kommt Zeit kommt Rat.


    :)

  • Mir ist da offengestanden etwas zu viel "retro" dran, gipfelnd im "falschen" Lenkrad. :S

    Aber die Geschmäcker sind halt verschieden, wie immer... ;)

    Wirklich schön ist, dass wieder ein solide hergerichtetes Auto mehr auf die Straße zurückkehrt. :thumbup:

  • Japp und P50- Fahrer suchen die, ist mir auch bewusst. Ich hab mich damals einfach in den Anblick verliebt. Daher wird der Rest innen auch noch angepasst. Und im Grunde ist der 601 das Facelift auf gleicher Bodergruppe :saint:.


    Der Zustand ist auf jeden Fall besser als bei einer Notreperatur, da haben dennoch einige deutlich mehr Aufwand investiert.

  • So, heute gab es ein freudig erwartetes Paket aus Ungarn, um meinen Vorstellungen ein Stück näher zu kommen. Das ausgelieferte Produkt finde ich im Bezug auf Preis und Leistung absolut angemessen. Ich habe heute mal grob verglichen und finde man kann erkennen was ein Replika ist und was nicht.


    Verbaut wird es mit passenden Grilleinsatz der die Löcher für die Gewinde des Emblem hat. Außerdem kommt eine neue Hupe rein und ich kann die geliehene Imperealistenhupe des F50 ausbauen.

  • Da ich heute auf das das PCR-Ergebnis meines Sohnes warten musste, wurde die Zeit von uns gleich effektiv genutzt.


    Kind und Papa sind jetzt happy und er freut sich schon auf die erste Runde dieses Jahr.


    Ich will, wenn ich mal wieder mit Farbe rumtüdel, noch den passenden Grill fertig machen. Das mache ich dann aber in einem Abwasch mit ein paar anderen Teilen.


    Und ja die Schrauben haben die falschen Köpfe, dafür sind die neu, aus rostfreiem Stahl und waren gerade da.

  • Jetzt sag bitte nicht, dass das Probleme geben kann =O .


    Edit: Ich habe es im Internetz kurz überflogen und verstehe worauf ich achten muss. Hoffentlich finde ich so etwas wie Gummiunterleger. Danke Tim .

  • Nimm lieber die richtigen Schrauben. Ich kenne das noch von Schutzblechen an alten Fahrrädern früher. Der Unterleger muss schon ne ordentliche Trennung darstellen, das das nicht durch oxidiert. Da würden deine Schrauben zu sehr aufbauen und dir die Optik versauen.

  • Ich will, wenn ich mal wieder mit Farbe rumtüdel, noch den passenden Grill fertig machen.

    Ich kann mich täuschen, aber mir scheint, dass die Attrappe nicht zum Grill passt. Soweit ich erkennen kann, handelt es sich um die neuere Ausführung der Attrappe mit zentraler Frischluftzufuhr für die "Klimaanlage" (mit Mischkammer). Diese würde ja dann durch das Flügelemblem teilweise verdeckt...

    Du solltest das Alu rund um deine Edelstahlschrauben genau beobachten. ;)

    Hmm..., sollte man stattdessen Kunststoffschrauben nehmen? Das Alu sollte doch eigentlich eloxiert sein, also grundsätzlich erstmal eine passive Schutzschicht zwischen edlem und unedlem Metall besitzen. Schlimmstenfalls (zumindest beim Schönwetterauto) wird es bei Edelstahl um die Schrauben herum ein bissel schwarz, was für mein Empfinden unauffälliger ist, als der braune Rand bei verzinkten Stahlschrauben.


    Grundsätzlich tauche ich übrigens alle Schrauben, die hinsichtlich Festigkeit und Anzugsmoment unkritisch sind, vor dem Einbau in Schutzwachs "Aero 46". Auch die Aluteile werden damit behandelt. Wenn man mit diesem Setup nicht gerade auf winterlich gewürzten Straßen unterwegs ist, muss man sich meiner Meinung nach keine größeren Sorgen machen. Es sei denn, man erwartet, auch die nächsten 40-50 Jahre ohne jedwede Fahrzeugpflege auszukommen 😉