Kombination Kupplungsautomat mit Kupplungscheibe.

  • Hey Leute,


    ich brauch für meinen Trabi 601 ne neue Kupplungsscheibe, da die alte verschlissen ist. Ich habe den neuesten Kupplungsautomaten T160 mit Bandmitnahme.
    Kann ich den Automaten auch mit einer älteren ungefederten Scheibe benutzen? Oder brauch ich da unbedingt eine gefederte?

  • Ahh ok danke, ích hab jetzt noch eine gefederte Kupplungsscheibe gefunden, weiß aber nicht ob die in Ordnung ist. Die Belagstärke ist ok, aber wenn ich drüber fasse ist sie ziemlich glatt. Ist das ein Zeichen dafür das die verglast ist, oder wie kann ich erkennen, ob sie in Ordnung ist?
    Hab hier mal nen Bild von der Kupplungsscheibe:[Blocked Image: http://www.directupload.net/file/d/3563/twciu7na_jpg.htm]

  • Könnte ne ungarische sein. Hatte mal so eine drinnen, sah gleich aus. Nur gerutsche.
    In D regenerierte haben aber auch teilweise die geriffelten Beläge. Evntl kann die hier einer klar identifizieren.


    Glatt ist relativ. Meine gebrauchten Scheiben haben auch immer geglänzt, rutschen müssen sie deswegen noch nicht.


    Ps: Es gibt meistens einen Grund warum man eine Scheibe ausbaut. Wenn die Stärke ok ist, bleibt ja als "Grund" nicht mehr viel über... Insofern... baue lieber die andere ein!

  • Natürlich kann man die starre Kupplungsscheibe auch mit dem Automaten mit Bandmitnahme verbauen, sollte man aber nicht.
    Da keines der beiden Bauteile nun die Drehschwingungen abfedert, verschleisst in der Folge die Innenverzahnung der Mitnehmerscheibe. Und das so dramatisch dass nach der Hälfte der normalen Nutzungszeit die Scheibe Schrott ist.


    Nimm die gefederte Scheibe und niete dir neue Beläge drauf, die gibt es im Schnitt für 15,- Euro zu kaufen.


    http://www.ebay.de/itm/2-Trabant-Kupplungsscheiben-Kupplung-Belag-Scheibe-IFA-DDR-Trabi-601-NEU-/271421315461?pt=DE_Autoteile&hash=item3f31f89985


    Oder so:


    http://www.ebay.de/itm/Trabant-Kupplungsscheibe-8-86-Original-DDR-Ware-/171265312817?pt=DE_Autoteile&hash=item27e0354831

  • Natürlich kann man die starre Kupplungsscheibe auch mit dem Automaten mit Bandmitnahme verbauen, sollte man aber nicht.
    Da keines der beiden Bauteile nun die Drehschwingungen abfedert, ...


    Da kann ich grad nicht folgen. Wenn die Kupplung "Zu", also ohne Schlupf ist, dann spielt die Bauart der Druckplatte / Kupplungsautomaten keine Rolle, oder? Das ändert nix an den Drehschwingungen / Drehungleichförmigkeiten.


    ... , verschleisst in der Folge die Innenverzahnung der Mitnehmerscheibe.


    Das kann auch durch ungenügende Schmierung kommen.


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Ich habe mich missverständlich ausgedrückt, gemeint sind Reibschwingungen die beim Schleifen der Kupplung auftreten. Diese werden ungedämpft auf die Verzahnung übertragen und beschädigen sie.


  • Das kann auch durch ungenügende Schmierung kommen.


    Na ich hoffe das dort gar keine Schmierung vorliegt. Findet sich ja sonst alles auf der Scheibe wieder ;)


    Hier noch ein Zitat aus dem Ratgeber Trabant:


    Quote

    Seit Mai 1985 wird im Trabant eine neue Kupplung mit der Bezeichnung T 160 montiert. Diese Kupplung besitzt eine zusätzliche Bandmitnahme. Durch die Mitnahme sind Verklemmungen zwischen Kupplungsdruckplatte und Tellerfeder ausgeschlossen. Die Bandmitnahme bewirkt weiter, dass über die gesamte Lebensdauer der Kupplung kein Tangentialspiel entsteht, was sich wiederum positiv auf die Laufruhe des Triebwerkes auswirkt und eine Erhöhung der Lebensdauer der Kupplung bewirkt.
    Gleichfalls mit dieser Kupplung T 160 wird eine Kupplungsscheibe 160 DBR mit Drehschwingungsdämpfer montiert. Der Drehschwingungsdämpfer bringt ein weiches Einkuppeln beim Anfahren und beim Gangwechsel, eine Verringerung des Verschleißes des Nabenprofils sowie eineReduzierung der Schwingungsbelastung des Gesamttriebwerkes mit sich. Er hat somit eine positive Auswirkung. Die Bilder 2.46 und 2.47 zeigen die neue Kupplung.

  • Die Verzahnung "furztrocken" zu lassen ist nach meinen Beobachtungen eher unpraktisch.
    Dezent und mit dem richtigen Mittelchen gesalbt halten auch die Naben der ungefederten Mitnehmerscheiben bis zum Ende der Beläge (sofern die Nieten der Nabe mitmachen) - unabhängig welcher Kupplungsautomat verbaut ist.
    Durchweg gute Erfahrungen habe ich gehabt, wenn man die vorher gut gereinigten Teile dünn mit einem Pinselchen mit MoS2-Fett, Optimol TA oder anderen speziell dafür vorgesehene Pasten einstreicht.
    Für die Beläge zu viel kann man da eigentlich nicht hinschmieren, da beim Zusammenschieben von Welle / Nabe am getriebeseitigen Bund eventueller Überschuss vorne an der Nabe hängenbleibt und dieses außerhalb der Belagebene ist. Dann schleuderts ggf. die Überschuss-Schmiere gegen die Tellerfeder ohne irgendwelche Beeinträchtigungen.
    Wenn irgend eine Schmiererei auf die Beläge kommt, dann meist über Leckagen kurbelwellenseitig.


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • @Duesentrieb, bin in einigen deiner Äußerungen nicht deiner Meinung.
    Erstens mal die nicht passende Paarung T 160 mit Bandmitnahme -- Scheibe 160 B, kann funktionieren, muß aber nicht, siehe Bilder (des Grauens) wenn ich die denn größenmäßig reinkriege. Dabei muss ich schreiben, die eine ausgebrochene Scheibe ist sicher dem "Einsparwahnsinn" der Zulieferer anzukreiden, wenn sowenig Material zur Kraftübertragung verfügbar ist... Beide Scheiben orig DDR, lange Lagerung eine 500, andere 1000 Km gelaufen.
    Zweitens (meine ErFAHRung) ist Rutschen durch Ölnebel meist nicht von der KW her, sondern vom undichten WEDi Getriebe bedingt.
    Schmieren tue ich da auch nichts, höchsten nach dem Ausblasen/Abwaschen des Abrieb´s - die Welle bißl mit Öl-Spray anblasen für besseres einrutschen in die Scheibe bei Montage, bei Zentrierung eigentlich auch nicht nötig, m.M. nach.
    So hat jeder seine eigenen Erfahrungen gesammelt.


    Die 160 DBR bevorzuge ich immer, weil nicht so direkt/agressiv zu fahren, in der richtigen Verbindung Druckkörper, aber nur, wenn kein Teil aus Ungarn kommt.


    edith Bülders.

  • @Duesentrieb, bin in einigen deiner Äußerungen nicht deiner Meinung.


    Kein Problem. :)


    "Hübsche" Bilder hast Du da. Eieiei... :(


    Die Kombination Bandmitnahme-Automat mit Drehschwingungsdämpfer-Kupplungsscheibe ist sicherlich optimal.
    Gundsätzlich funktioniert jede Kombination von Automat / Kupplungsscheibe - sofern die verwendeten Teile i. O. sind.


    Pech haben kann man aber auch mit der bestmöglichen Kombination, wenn sich z. B. die Federn der Drehschwingungsdämpfung mitsamt dieser in Wohlgefallen auflösen, die Kupplungsscheibe dann exzentrisch läuft und so das Lager der Getriebewelle wie Wellendichtring beleidigen, das Getriebe rasch Öl verliert und schließlich trocken läuft.


    Wegen Nabenprofil schmieren - da bin ich nun mal ein absoluter Befürworter. Richtig gesalbt gibts an der Stelle kein Problem. Da wo es verschleißbedingt kein vergrößertes Spiel gibt, gibts auch keine Lastwechselschläge /-Geräusche.
    Wegen mir kann/darf das jeder handhaben wie er/sie will.


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Sicherlich kann man mit jeder der hiermit machbaren Paarungen erstmal vom Hof fahren.
    Wenn aber jemand danach fragt ob das so kombinierbar ist, dann sollte man denjenigen auch darauf darauf hinweisen was das Werk für diesen Einsatz angegeben hat.


    Daß sich eine richtig gepaarte Kupplung auch mal zerlegen kann ist möglich, das ist es auch mit jedem anderen Bauteil. Die Ausführungen mit dem dadurch zerstörten Getriebe sind aber ziemlich weit hergeholt und ganz sicher nicht an der Tagesordnung. ;-)



    Derart zerstörte Kupplungsteile wie auf den Bildern oben habe ich noch nicht gesehen.

  • Soo weit hergeholt ist das nicht; Wohnzimmer -> Getriebe"haufen" = Luftlinie 10 m. ;)
    Ist auch gut so dass sowas sehr selten passiert.


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Ich werd mir jetzt auf jedenfall eine passende Kupplung besorgen, steht ja auch im WHIMS das andere Kombinationen nicht so gut sind.

  • Ich muss hier noch mal nachfragen.
    Bei dem abgebildeten Kupplungsautomaten sollte ich keine gefederte Kupplungsscheibe einbauen?
    Habe ich das richtig verstanden.
    Norbert

  • Bei diesem Schadensbild fehlen 99% die Passtifte zwischen Motor u Getriebe !

  • Wie kommst du zu dieser Feststellung, die andere Ursachen ausschließt?
    Hab selbst die rechte (unter T 5) ein-und ausgebaut, die linke (unter Automat mit Bandmitnahme ) nur ausgebaut. Kann deine Vermutung also nicht bestätigen, die 2 Paßstifte waren in beiden Fällen vorhanden. Nach Wechsel der defekten Scheiben dann unauffällig.


    Verschiedene Fahrzeuge mit unterschiedlichen Fahrern, kein Anhängerbetrieb.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Danke für die Antwort.

  • Laut Whims ist die Kombination aber zumindest möglich:
    "T 160 (Kupplungsautomat) und 160 DBR (gefederte Kupplungsscheibe): Kombination technisch und funktionell möglich, bringt aber keine so hohe Grenznutzungsdauer wie Originalkombination"