Benzinverlust am Vergaser? 601er von 1988

  • Hallo!


    Als ich neulich losfahren wollte, war der Tank leer. Bei der letzen Fahrt war noch aureichend drinnen.


    Nun ist heute der Benzinhahn repariert worden.


    Problem aber:


    Trabant 601 Benzinverlust vorne


    Vorne am Fahrzeug, etwa auf Höhe des Keilriemens sind einige Tropfen Benzin auf dem Garagenboden. Konnte ich Gott sei Dank aufnehmen. Dann folgte eine Probefahrt ohne Sorgen, alles gut. Nun ist wieder ein Fleck in der Garage. Dank Katzenstreu konnte ich den auch aufnehmen, das ist aber ja keine Lösung.


    Was kann das sein? Mein Kumpel sprach von Vergaser oder Schwimmer.


    Ich gebe gerne zu kein Bastler zu sein, aber der Trabant 601 hat mich nunmal in den Bann gezogen.


    Danke für Eure Tips.


    Herzliche Grüße
    Tim


    PS (es ist ein 11/1988er 601S)

  • In Höhe des Keilriemens? Hast Du noch einen Kraftstoffschlauch mit äußerem Drahtgeflecht drin? Sieh mal nach, ob der irgendwo scheuert, bzw. an einer Stelle durchgescheuert ist. Dann läuft's am Schlauch nach unten und tropft am tiefsten Punkt ab.


    Mach den Vergaser von aussen mit Bremsenreinger komplett sauber ubd trocken. Wenn das Zeug verflogen ist, startest Du und schaust, ob irgendwo was rauskommt.


    Habt beim repariren des Benzinhahnes neue Dichtringe an den Hohlschrauben verwendet?


    Erneuert auf jeden Fall den Benzinschlauch zum Vergaser gleich mit!

  • Gut, muss ich bei Licht mal schauen. Danke erstmal für diesen Tip.


    Also die Dichtungen sind ausgetauscht. Nur das grosse lange (goldene) Drahtgeflecht mit dem roten Schlauch drinnen ist geblieben, da der Vorbesitzer das verklebt hat. Warum auch immer. Alle anderen Teile haben wir getauscht. Der Schlauch ist geblieben, müsste aber eigentlich ok sein, theoretisch zumindest... .


    Wie aufwändig ist der Vergaserausbau und was kostet sowas neu?

  • Der Ausbau ist relativ einfach. Dafür brauchst du "nur" die zwei Muttern an den Gewindestiften zur Kurbelkammer hin lösen. Evtl. musst du den Ansaugkrümmer (Vergaserknie) noch zuvor abschrauben, da der Platz zum abziehen sonst zu knapp sein könnte. Das aushängen vom Gas- und Chokezug ist selbsterklärend und sollte zuerst gemacht werden.
    Die beiden Muttern sind manchmal schwer zu erreichen.


    Tipp: Halte zwei neue Dichtungen zum Vergaserflansch hin bereit, die müssen eigentlich immer neu.
    Dichtung - Isolationsplatte - Dichtung - Vergaser


    Den ausgebauten Vergaser reinigen und möglichst alle (aber zumindesten die offensichtlich kaputten) Dichtungen wechseln. Schwimmer solltest du auch ausbauen und schütteln - ist er voll Sprit muss er neu. Das Einstellen des Schwimmers geht provisorisch mit Meßschieber, besser jedoch per "Senfglasmethode" (um die Kraftstoffhöhe korrekt einzustellen).


    Das Whims müsste hierzu einige nützliche Angaben bereithalten.


    Zum Schluss den Choke Zug richtig einstellen, der Zug im Innenraum muss ca. 2 mm Spiel haben wenn er voll reingeschoben ist. D.h., der "Vergaser verhindert" ein weiteres Einschieben, und nicht der Anschlag im Innenraum.

  • Hallo Allerseits,


    ich bin der Benzinhahn-Erneuerer :-)


    Ich bin mir ziemlich sicher das die Schwimmerkammer voll läuft. Der Kraftstoff läuft aus dem Überlaufschlauch der nach unten hängt. Also wird es wohl der Schwimmer sein, oder?


    Viele Grüße aus Elmshorn

  • Jawollja. Oder das Nadelventil, das kann auch irgendwann nicht mehr richtig schließen.

  • Moin Trabivölkchen ;) ,
    ich habe nach Probleme mit dem Vergaser gesucht und leider die Antwort nicht bekommen, die ich bräuchte.Ich wollte aber kein neues Thema eröffnen, da bestimmt nicht lange darüber getippselt wird und ich denke,das meine Frage gut in diesen Tread passt.
    Also; mir ist letzte Woche aufgefallen, wenn ich anfahre/zum stehen komme des öfteren aus dem Überlauf Benzin rausdrückt beim Vergaser.Ich weiß nicht ob das nun an die Temeraturen liegt oder warum überhaupt das jetzt so ist. Ich ziehe so ne richtige kleine Punktlinie die ersten Meter hinterher. Der Vergaser ist aber vor etwa 800km komplett gereinigt wurden mit Utraschallbad. Ich habe auch schon mit einen kleine Gummihammer leicht an der Vorratskammer am Vergaser angeklopft, da ich dachte der Schwimmer hängt, aber es hat sich nicht geändert. Nun was kann das sein, das die Schwimmernadel defekt ist? Danke für die Tip`s, Gruß

    Wer ein Rechschreibfehler findet,kann ihn behalten.......habe eine andere Sammlung. 8)


    ;( Hat der Schlosser gefuscht, wird`s mit Farbe übertuscht 8o

  • Evtl. ist der Schwimmer verstellt, das das Niveau in der Schwimmerkammer zu hoch ist. Bei undichten Ventil würde er eigentlich ständig Tropfen oder Überlaufen.

  • Danke Mario für den Tipp, werd wohl oder übel den Vergaser nochmal ausbauen müßen,um zu schauen was nun in der Schwimmerkammer los ist. Ich habe auch noch die Vermutung, das die Schwimmernadel hängt oder der Schwimmer undicht ist. Na das werd ich am WE sehen, wenn ich dies mir zur Brust nehme. Gruß

    Wer ein Rechschreibfehler findet,kann ihn behalten.......habe eine andere Sammlung. 8)


    ;( Hat der Schlosser gefuscht, wird`s mit Farbe übertuscht 8o

  • Hallo Ossibayer,


    das gleiche Problem hatte ich auch. Habe daraufhin das Schwimmernadelventil gewechselt und auch den Schwimmer. Die Einstellung nach der Senfglasmethode vorgenommen. Hat alles nicht geholfen.


    Die Lösung war am Ende ganz einfach. Der Benzinhahn hat nicht richtig dicht geschlossen und da ist durch den Druck vom Tank immer etwas nachgelaufen im Stand. Jetzt ist das wieder dicht und es tropft nichts mehr im Stand.


    Grüße Roger

  • Das Schwimmernadelventil sollte eigentlilch so dicht sein, dass auch bei offenem Benzinhahn nichts tropft. Offensichtlich ist also auch dein neues SNV nicht ganz in Ordnung.

  • Es sollte dicht sein, aber leider ist eben auch das neue (DDR-Produktion) nicht dicht. Wenn der Benzinhahn aber zu und dicht ist, dann ist das Problem für mich erst mal erledigt. Beim Fahren stört mich das nicht. Die kleine Benzinpfütze, welche bei mir im Stand immer drunter war, ist nun Geschichte.

  • Ich hab bei meinem auch ewig probiert. 1. SVN undicht, neues eingebaut, undicht, mehrmals Schwimmerstand überprüft, keine Besserung. beim dritten SNV wars dann dicht.


    Wenn man davon ausgeht ein neues SNV muß dicht sein, kann man sich auch nen Wolf suchen. Nun hat meiner seit drei Jahren endlich mal keine Pfütze mehr unter sich.

  • Moin,
    also bei mir war der Schwimmer defekt, habe ein schönen Lötpunkt drauf gesetzt und nun ist wieder alles dicht. Gruß

    Wer ein Rechschreibfehler findet,kann ihn behalten.......habe eine andere Sammlung. 8)


    ;( Hat der Schlosser gefuscht, wird`s mit Farbe übertuscht 8o

  • Ich habe einen elektrischen Bezinhahn :D und daher keine Probleme ....Zündung aus, Kraftstoff zu!

  • Ich habe einen elektrischen Bezinhahn


    ... und ein dichtes SNV. Denn ja nach dem wo dein EBZ installiert ist, hast du trotzdem mehr oder weniger Benzin zum Auslaufen in der Leitung.

  • Hallo...bin seit einer Woche Trabi-Fahrer....war echt ein Erlebnis die ersten 270 km Rückfahrt. Leider habe ich riesige Benzinflecken unterm Auto....hab mal den Hahn auf gelassen.
    Aber auch, wenn der zu ist, tropft es immer noch. Nachdem ich zufällig den Luftschlauch vom Luftfilter zum Vergaser mal abgenommen habe, fiel mir auf, dass Benzin im
    Ansaugkrümmer (der 45°Bogen am Vergaser) stand, ca. 1,5cm. Außerdem habe ich eine Tankanzeige eingebaut und den alten Schwimmer im Tank entfernt, der war voll
    Benzin...alles zu alt ?


    MFG Ralle

  • Bist Du sicher, dass es 45° sind?
    Zur Fehlersuche alles sauber und trocken machen. Dann siehst Du, wo es heraus kommt. Am besten oben anfangen. Also eventuell den Tank reinigen. Das entlastet schon mal den Benzinhahn, denn der ist ein heikler Punkt:
    1. Dichtung zum Tank
    2. Vierlochdichtung unter dem Küken
    3. Dichtfläche der Vierlochdichtung an Hahn und Küken
    4. Dichtung an der Leitung
    Gerade bei einem Trabi, der in die Jahre gekommen ist, gibt es oft Probleme mit 2 und 3. Schmutz und vor allem Rost aus dem Tank machen die Korkscheibe und die Fläche am Küken kaputt. Dann kann der Hahn stehen, wie Du willst. Es tröpfelt immer.
    Problematisch können dann auch noch die Dichtungen an der Benzinleitung sein. Dort gehören auf jeden Fall Dichtungen aus weichem Aluminium hin. Kupfer ist zu hart.
    Dann die frage, welche Benzinleitung Du eingebaut hast. Die alten mit dem Metallgeflecht sind zum Teil brüchig bis bröselig. Da kann es angebracht sein, die Ummantelung vorsichtig zu entfernen und die Anschlüsse zusammen mit modernen Kraftstoffschläuchen zu verwenden.
    Schwimmer und Schwimmernadelventil sollen das Niveau im Vergaser regeln. Steigt es zu hoch, kannst Du das Benzin im Ansaugkrümmer sehen und der Vergaser läuft über. Es kann zum Beispiel der Schwimmer im Extremfall zum Taucher werden, des Ventil undicht oder auch einfach nur verstellt.