Welchen Campinganhänger für mein 601er

  • Hallo Leute,


    ich hab ja seit ein paar tagen endlich wieder ne Pappe daheim und da dieser eine original Anhänger Kupplung hat würde ich mir gern einen Campinganhänger zulegen. jetzt ist die Auswahl bei 300 kg ungebremst bzw 400kg gebremst nicht sonderlich groß ^^
    Hab schon etwas gestöbert hier im Forum bin aber noch totaler Neuling in dem Bereich.


    jetzt die Frage. was ist für den trabant am besten geeignet bzw am effektivsten. so nen QEK is schon klasse. nur was von denen. is ein aero so viel besser oder is der Junior vom Platz her es wert auf die Windschnittigkeit zu verzichten.
    oder is ein klappfix besser.


    ich möchte halt gern die anhängelast so gut wie möglich ausnutzen


    optisch und stylisch wäre ja das Dübener Ei am geilsten aber des is ja kaum aufzutreiben so weit ich gesehen habe und wenn dann preislich sehr hoch angesiedelt für so nen kleines Ding.


    was würdet ihr mir jetzt empfehlen ?

  • Den Aero darfst du mit ner Pappe gar nicht mehr ziehen (zu schwer)


    Die größtmögliche Variante wäre der Qek Junior, der wiegt als 500´er Modell 360Kg leer und sollte gebremst sein.


    Wenn du nich viel Wert auf Schnelligkeit legst kann ich dir diesen Empfehlen.


    So ein Klappfix ist natürlich etwas "Windschnittiger" aber auch kein Leichtgewicht. Beide Anhänger haben so ihre Vor-und Nachteile und jeder muss für sich die beste Lösung finden. Bei mir war es der Qek in dem ich mich verliebt habe. Man ist nicht schnell aber ich finde ihn besser als einen Zeltanhänger.


    Der Motor hat schon ziemlich zu knabbern bei beiden Varianten.

  • Aus eigener Erfahrung raus würde ich bei Bequemlichkeit auf den Qek und bei Windschnittigkeit auf nen Klappfix zurückgreifen. Qek braucht Platz lässt sich aber einigermaßen ziehen. Beim CT würde ich mir besonders Gedanken über die Unterstellmöglichkeiten machen, wenn er mal Nass geworden ist. Wichtig ist auch das du kein Schimmelexemplar oder ein löchriges Zelt bekommst. Qek parken fertig - CT dauert meist beim Auf- und Abbau, ganz zuschweigen, das du Hilfe braucht's. Habe beide Varianten durch, aber wieder alles wegen Platzmangel abgegeben. Die Preise für gut erhaltene Zielobjekte sind auch nicht gerade niedrig.

    Gruß in die Runde 8)
    Tobi




    < 1.6er Tramp und Kombi >

    Edited 2 times, last by UMR ().

  • Eins vorweg:
    Egal was der Wohnwagen mit festem Aufbau wiegt und egal wie groß er ist: der Trabant 601 mit Serienmotor ist eigentlich mit allen Anhängern dieser Art überfordert und war es auch schon früher.
    Mit dem Unterschied, daß man heute zum echten Verkehrshindernis wird und früher insgesamt weniger Verkehr herrschte und der obendrein auch noch langsamer - im Durchschnitt.


    Grund ist weniger das Gewicht, sondern viel mehr der schrankwandartige Luftwiderstand des Hängers - egal wie der geformt ist, es bleibt eine große Angriffsfläche und schon der leiseste Windhauch sorgt für echte Leistungseinbußen.
    Das heißt aber nicht, daß es nicht geht.
    Wer cool genug ist, auch längere Strecken im 3. Gang zurückzulegen und auf der Autobahn zwischen drängelnden LKW zu hängen, der kann das durchaus machen.
    Ich hab's auch schon gemacht.
    Irgendwann habe ich aber den QEK Junior dann doch nur noch mit dem 1.1er gezogen - dank 1.3er Motor recht komfortabel. Bis man mir im September 2013 meinen schönen QEK geklaut hat. :meckerkop:


    Die Zeltanhänger haben einen großen Vorteil:
    Selbst wenn sie genau so schwer sind wie einer der möglichen Wohnwagen - sie erzeugen kaum nennenswerten Zusatz-Luftwiderstand, sondern verschwinden im Windschatten des Zufahrzeuges.
    Ein Renngespann wird trotzdem nicht draus.


    Nachteil wiederum:
    Man braucht im Prinzip 2 Mann zum Aufbauen, hat keine festen Außenwände und hat deutlich weniger Ladevolumen als im Wohnwagen.
    Letzteres relativiert sich wiederum dadurch, daß nicht das Volumen ausschlaggebend ist sondern das Gewicht - und bei einem gebremsten QEK Junior der 360kg leer wiegt, sind das eben nur 40kg mögliche Zuladung - theoretisch jedenfalls.
    Hinzu kommt, daß ein Klappzeltanhänger zwingend einen trockenen Stellplatz braucht und man die Möglichkeit haben sollte, ihn auch am Stallplatz aufzubauen, um ihn ggf. zu trocknen. Die Zelte sind empfindlich gegen Staunässe.
    Eine Zeltanhänger braucht definitiv mehr Wartung, Pflege und Zuwendung als ein QEK Junior.


    Am Ende ist es eine Geschmacksfrage.
    Ich habe mir nach dem QEK-Diebstahl erstmal(ig) einen Zeltanhänger gekauft, weil der im Gegensatz zum QEK Junior deutlich mehr Platz für eine vierköpfige Familie bietet, und den brauche ich momentan. Günstiger in der Anschaffung ist er außerdem, wenn man sich die Wohnwagenpreise so ansieht.
    Trotzdem werde ich mir gewiß auch wieder einen QEK zulegen, denn dessen vergleichsweise fester Aufbau nebst Staufächern und Vorzelt hat eben auch so seine Vorteile - davon abgesehen daß ich das Trabant-Gespann mit QEK rein optisch mal ziemlich schick finde.
    Ich möchte eigentlich beides - und damit jederzeit die Wahl haben.

  • oh Danke für die rasche und kompetente Antwort. ja die preise sind wahrlich nicht niedrig. wenn man bedenkt das für manchen Preis einen qeks einen große Camper für ein normales Auto bekommt ^^


    beim klapfix scheuch ich eben auch etwas das aufbauen und so. Platzmangel hab ich gott sei dank Zuhause keinen. ;) War heut schon wieder fleißig am suche und lesen. der qek 325 ist scheinbar das jüngste modell. ist dies auch das ausgeklügeltste im puncto Aerodynamik und Raumaufteilung?


    was für preise sind den fair für solch ein Modell ? und macht die schnittigkeit des aero wirklich so viel unterschied zum Junior den man ja doch eher günstiger bekommt

  • Deli nicht so pessimistisch bitte. :thumbsup: Auch langsam und im dritten Gang kommt man ans Ziel. Mir ist´s Wurst was die anderen wollen, sollen Sie sich doch ärgern. Wobei die meisten mit einem Lächeln bisher überholt haben. Ich fahre auch öfters rechts ran wenn ich merke da sind LKW hinter mir. Da ich selber ab und an mal einen 40Tonner bewege weiß ich wie beschi**** so ein langsamfahrendes Gefährt vor einem ist.


    Aber wie gesagt man ist ja zumeist dann auf dem Weg in den Urlaub und da kann man ruhig öfter mal rechts anhalten und alle vorbei lassen. :D



    DU DARFST NUR DEN JUNIOR ZIEHEN, DIE ANDEREN SIND ZU SCHWER

    Edited once, last by Micha88 ().

  • @simmifreak
    Der Aero kommt für Dich nicht in Frage - Leergewicht zu hoch.
    Dir bleiben nur QEK Junior, Dübener Ei und der klitzekleine Weferlinger LC9-200.


    Alle anderen IFA-Wohnwagen sind für den Trabant nicht zulässig weil zu schwer.


    @Micha88
    Wenn's Dich nicht stört - gern. Ich hab ja auch mehrfach erwähnt daß es geht - aber Spaß macht's (mir) nicht und soviel Gleichgültigkeit gegenüber dem was hinter'm Gespann passiert, kann auch nicht jeder aufbauen. Das Gefühl zwischen den LKW ist doch einigermaßen beklemmend und "rechts 'ran" geht auf der BAB auch nur unter Übertretung der geltenden Regeln.
    Was nicht heißt, daß nicht auch ich schon über hunderte Meter Standspur gefahren bin, um den Kollegen mit ihren Sattelzügen das Leben nicht noch schwerer zu machen - keine Frage.

  • Deluxe : Autobahnen versuche ich mit dem Trabant grundsätzlich zu vermeiden. Das klappt hier in Mecklenburg auch ganz gut. Mit dem Qek selbst bin ich erst einmal auf der BAB gewesen für sage und schreibe 15Km.
    Ich bin eher der Landstraßenfahrer denn die Zeit juckt mich nicht.
    Ich bin eh für die "Entschleunigung" des Alltages.

  • Mach dich mal richtig schlau!
    Es gibt auch ein Forum und extra Treffen für die Klapper&Co.
    Da die Frau Treffen und so nicht recht Leiden kann, habe ich mir ein neues Zelt gekauft... :doh:


    Aber in meinem Alter ist es auf dem Boden schon meist unangenehm!



    Aber egal was, denke an den Tip: nur mit Auflaufbremse!!!!
    Das schiebt mächtig.

    Gruß in die Runde 8)
    Tobi




    < 1.6er Tramp und Kombi >

    Edited once, last by UMR ().

  • Das stimmt wohl. Man sollte nicht rum heulen wenn der Motor nicht lange hält oder die Bremsen schnell hin sind.


    Wer das eine möchte muss das andere eben akzeptieren.


    Ich jedenfalls möchte den kleinen GFK-Container nicht mehr missen.

  • Servus simmifreak! :)


    Nun, nach Camptourist ist seit 4 Jahren ein gebremster Qek Jr. unser lieblings Campinganhängsel.
    Damit gings mit 2-Takt Pappe mehrfach über die Alpen und letztes Jahr nach Sardinien.
    Steigungen erklimmen ist mitunter lästig, aber harmlos. Wesentlich riskanter sind längere Gefällstrecken in Kombination mit so manch Nachbau-Bremsbelägen am Zugfahrzeug die sich dann in bröseliges Wohlgefallen auflösen und man dann womöglich auf halber Strecke zum Urlaubsort mit Eisen auf Eisen bremst. Wirklich verbindlich gute Beläge, die den DDR-Asbest Belägen gleichkommen, sind mir bislang noch nicht untergekommen. (Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.)
    Sinnvoll kann da die Umrüstung auf Scheibenbremse vorne sein (in Bayern schwierig einzutragen).
    Ich empfehle einen der letzten, mechanisch gebremsten Qek Jr. (Die hydraulische Bremserei funzt nur wirklich zuverlässig, wenn sie am besten 2 x im Jahr gewartet wird, da sich diese Technik schnell kaputt steht, besonders wenn man keinen geschlossenen Stellplatz hat.)
    Einen ungebremsten Qek wollte ich ursprünglich mal, weil etwas leichter, wenn man aber dann die Fuhre schnell zum Stehen bringen will ... uiuiui!


    Kommt doch mal zum nächsten Stammtisch (07.02.) in Unterneukirchen vorbei, dann können wir mal plaudern.


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Lausitz 310 ist auch zulässig! 385kg gebremst Leergewicht. Er läßt sich auch besser "leichter" ziehen als ein Qek.



    PS@ Düsentrieb: Scheibenbremsen am 601er bekommt man auch in Bayern unweit von München eingetragen vom TÜV :P

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Aerodynamisch betrachtet, ist die Frontfläche beim Lausitz noch größer als beim Junior.....


    Ich habe meine Meinung durch Erfahrung, kenne zudem andere Eindrücke, denke mir meinen Teil und fahre wie ich es für richtig halte.


    Sagen wir mal so: ich kann über meine SWchlafgemächer (ein paar mehr sinds ja) wegkucken - selbst beim Hartwandmodell.


    Mich gruselt vor nächstem Jahr - mind. ein Treffen im Zelt auf dem Boden - ich werde langsam alt und luxusbedürftig....


    PS: Häufig passen Junior nicht mal in eine Standard-Garage..... :/

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Achja, auch eine Möglichkeit für max. 2 Personen die mit wenig Gepäck auskommen:
    Rhön Universal
    Deutlich leichter als Camptourist und Co, dadurch weniger zu spüren und vergleichsweise wartungsarm.
    Der Auf- und Abbau geht schnell und ist auch alleine machbar (eine helfende Hand ist von Vorteil)
    Nachteil: Gute Exemplare ohne Muff/Gilb/Löcher sind nicht mehr so einfach zu bekommen.


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Mossi : Frontfläche ist nicht alles. Die Anströmung ist entscheitend. Da sowohl Lausitz und Qek vorhanden, konnte ich mir einen subjektiven Fahreindruck verschaffen incl. einer objektiven Verbrauchsmessung.


    PS: Der Junior paßt mit abgeflexten Felgen auch in eine Standartgarage, Nachteil ist der Felgenwechsel.

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

    Edited once, last by JL ().

  • Ich als CT 5-3 Besitzer, bin wirklich recht zufrieden mit dem Klappkaravan. Klar, braucht man ne helfende Hand, aber wer fährt denn Alleine in den Urlaub?

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • oh super so viele informative Anworten. Vielen Dank. mit so einer schnellen Rückmeldung hab ich ganricht gerechnet. ^^ Ok dann also nur Junior oder das Ei, oder eben so ein Falter.


    @Lotze ich hab mir dein Model vorhin etwas genauer angeschaut. gefällt mir eigentlich ganz gut muss ich sagen. wie schwer is der denn ohne gepäck?
    in der nähe von Zwickau steht einer der soll 599€ kosten und is angeblich inpregniert und dicht und allgemein in einem guten Zustand laut anzeige. Hängt an einem Gelben Trabant Carbio. Is der Preis ok und kennt den evtl jemand?

  • Die Preise schwanken...
    Ich habe meinen CT 5-3 als Alpenkreuzer Super GT für 175€ in Holland gekauft.


    Nachteil: bei den Reimporten aus NL brauchst Du neue deutsche Papiere, denn die Holländer haben für so kleine Hänger keine eigene Zulassung. Das macht's am Ende auch wieder etwas teurer.


    Für einen (west)deutschen Alpenkreuzer Super GT bzw. DDR-Inlands-Camptourist 5-3 de luxe (ist das gleiche Modell) mit Papieren und TÜV zahlt man kaum unter 500€, derzeit.
    Es kann aber hier und da trotzdem Schnäppchen geben, wenn man eine Weile sucht.


    Schau mal da - als Überblick:
    www.unser-camptourist.de


    Und hier eine Übersicht über alle Typen:
    Kurzübersicht DDR-Zeltanhänger