Trabant GTI Umbau - Fragen über Fragen

  • :D Nun noch die Zulassung...


    @all: habt ihr eure VA bzw. Stabi verstärkt?
    Wenn ich voll drauf trete, geht's mächtig ab im Radhaus. Bei Spurrillen... X/

    Gruß in die Runde 8)
    Tobi




    < 1.6er Tramp und Lada 1200s>

  • Die 1,1er Vorderachse ist ne Katastrophe im harten Einsatz!!!! Ich fahre nicht mehr damit, solange ich keine vernünftigen Rohr-Dreieckslenker mir gebaut habe..... Dann braucht man bei nem vernünftigen Fahrwerk auch keinen Stabi mehr.....


    Ist ja peinlich wie das alles wackelt. :D:/

  • Ist schon ne Weile zugelassen ;)


    Hast du nen 8V oder nen 16V?
    Hab aber die selben "Probleme". Vor allem wenns nass ist :D


    Verstärkt ist außer der Karosserie, Bremse und den Federbeinen nichts.
    Ein stäkerer Stabi an der VA hätte ich gerne, hast du schon was?
    Buchsen aus PU sollen dann auch mit rein.

  • Ist der 8V und völlig ausreichend :D ist doch eh nen Kübel, das flattert ordentlich. Hat Steffan mal was probiert? Er baut doch auch mit der Original Aufhängung.

    Gruß in die Runde 8)
    Tobi




    < 1.6er Tramp und Lada 1200s>

  • bei mir hält es sich in Grenzen, seit ich meine hinteren Golf 3 Trommel rausgeschmissen habe. Hatte immer probleme mit den Schrägrollenlagern. Hier war immer leichtes Spiel, wodurch die Räder bei Spurrillen kippten. Ansonsten jetzt so nach 5tkm seit April, habe ich mich an das Fahrverhalten gewöhnt.

    2. Boom Car Musik, Anklam 2009 :)


    4. Platz 1/8 Meile Trabant 4Takt offene Klasse, Anklam 2016 :)

  • Da hab ich noch nicht mit ihm gequatscht.
    Ich werd es wohl noch bissl mit der Originalachse probieren...


    Für den Polo G40 etc. gab es doch auch mal den Salzmann-Verstärkungsrahmen, so in die Richtung müsste es gehen.


    Hab auch den 8V, stark bearbeitet. Könnte aber noch nen Tick mehr vertragen...

  • Mir reicht die Motorisierung, noch ein paar Feinarbeiten an der Motorposition und dem Auspuff.


    Muss mal sehen ob ich dieses Jahr nach Magdeburg komme und mit Steffan sprechen ob er auch da ist. Das mit dem Verdeck klappt immernoch nicht so richtig. Nur bis zu ihm runter, nee.
    Sonst alles Supi. :thumbup:

    Gruß in die Runde 8)
    Tobi




    < 1.6er Tramp und Lada 1200s>

  • Super! (Könnt ihr mir verraten warum ich nicht "Gefällt mir" drücken kann? )
    Genau So, sollen meine Räder stehen!
    Trabant: Hast du hinten eine Sturzkorrektur verbaut oder passt es auch ohne?


    Ich wollte meine Vorderachse hiermit verstärken: http://www.maxrpm.de/Racingkit…ger-Polo-86C-Das-Original
    Hat damit jemand erfahrung? Passt dass beim Trabant?

  • Also Salzmann Rahmen macht beim Trabant überhaupt keinen Sinn, denn den haben wir bereits. Beim Polo hängt Motor/Getriebe/Querlenker ohne Rahmen in der Karosserie.
    Das Stabikit vom Polo wird vermutlich nicht ohne Änderungen passen, der 1.1er Stabi ist dicker als der des Polos und ob die Lochabstände des Halters gleich sind ist auch mehr als fraglich. Meiner Meinung nach ist das Einzige, was Sinn machen würde, der Umbau auf Zugstreben anstatt des Stabis.
    Das würde dann so aussehen:


    [Blocked Image: http://u.polotreff.de/forum/c1/4e/81/461899de3a165f88d5ea94601039416492_large.jpg]


    Das Bild ist natürlich von einem Polo mit Verstärkungsrahmen. Die Aufnahme der Zugstrebe lässt sich aber sicherlich auch an unserem 1.1er Hilfsrahmen anbringen.

    ---------------------------------
    2 Takte sind 2 zu wenig ;)
    ---------------------------------

    Edited 3 times, last by Mr-Digital ().

  • i like - geht doch...



    Das Kit hatte ich auch schon gefunden.
    Ich denke die Stärke des Materials ist das Problem, denn seitlich rutschen tut doch nichts oder...
    bitte um Verbesserung ?(


    So nun ist WE - Brüssow ruft - muss noch packen und putzen X(



    Mr-Digital: krass -
    nun hast du aber nen anderen Träger drunter

    Gruß in die Runde 8)
    Tobi




    < 1.6er Tramp und Lada 1200s>

    Edited 2 times, last by UMR ().

  • @ UMR: Das Bild oben ist von nem Polo, nicht vom Trabant.


    An der Hinterachse hab ich die Scheibenbremsadapter mit Stuko.

  • Ah schade

    Gruß in die Runde 8)
    Tobi




    < 1.6er Tramp und Lada 1200s>

  • Hallo zusammen, ich mache laangsam fortschritte! ^^
    Da nach dem Sandstrahlen so einiges an pfusch vom Vorbesitzer (Karoseriemeister) zum vorschein kam, hätte ich paar fragen.
    Es wurde viel Flickschusterrei unternommen und ich möchte die Stellen im Innenraum verschmieren. Was eignet sich dafür?
    Einige sachen lassen sich schon durch verschleifen von Schweißpunkten und Nähten erreichen X(
    Ich möchte nur die wirklich schlechten Stellen erneuern :/
    Dann haben wir die Radläufe um 3cm pro Seite geweitet und ich möchte neu Pappen verwenden.
    Wie gehen ich am besten vor? Erstmal nur amschrauben und anpassen oder gleich verkleben und dann mich um die Spaltmaße kümmern? und wie bewerstellig ich das am besten?
    Darf ich beim 1.1er hinten eine Domstrebe einschweißen wie beim 601er früher war? und passt die Domstrebe vorn vom 1.1er auch noch beim 16v?

  • Domstrebe musst du schauen ob sie an der Drosselklappe vorbei kommt und wo du Wasserbehälter etc. Verstaust. Ich hab derzeit eine Eigenbaustrebe zum testen drin.


    Strebe hinten hab ich selber eingeschweisst aus Käfigrohr, so wie beim 601er. Tüv hat nix dazu gesagt.


    Die Pappen musst du ja unter Spannung anbauen, von daher macht mehrfach an und abbauen (außer zum Schalen anpassen) recht wenig Sinn. Grundieren, mit 2K lackieren und dann ankleben und anschrauben. Ging bei mir recht Bescheiden wegen den breiten Radhäusern. Die Pappen schön warm lagern, ggf. Anwärmen, das hilft etwas.


    Zum Nähte verschmieren und abdichten hab ich Sikaflex genommen, welche Nummer muss ich nochmal schauen.

  • Hallo,
    Wenn du mir die Nummer bei gelegenheit verraten kannst wäre es top!
    Also Pappen bekommen wir zu zweit einigermaßen gut drauf :D
    Jetzt geht es um den Tank:
    Ich möchte einen Polo 86c Tank einbauen. Jetzt haben wir überlegt den Tank so hoch einzubauen dass ich noch ein Notrad darunter legen kann. ?( Kann man dass machen oder gibt es dann probleme mit dem höheren Schwerpunkt?

  • Die Pappen werden oben angesetzt,was unten an Blech vom Radlauf drüber guckt wird weggeschnitten.
    Man hat somit oben am Radlauf keine Falz mehr aber es passt und sieht gut aus.

  • Im Netz kursiert diese Empfehlung



    Was haltet ihr von der Versteifung?
    Ist das ausreichend, zu wenig oder sogar schon Übertrieben?


    Wer rechnen kann, ist nicht nur im Vorteil. Im Ernstfall überlebt er auch. Ich wundere mich etwas. Auf manche Autoren wird in diesem Forum eingeprügelt, weil "dumm" gefragt wurde. Andere Veröffentlichungen werden als "Gott gegeben" hingenommen, obwohl es tatsächlich sachliche Gründe für eine vernichtende Kritik gibt. Ist da jemand pateiisch?


    Ich beginne am besten vorne, da sitzt ja bekanntlich der (GTI-)Motor. Verformt sich selbiger im Falle eines Crashes? Nein? Dann ist er Dein Feind. Zerstörung = Masse mal Beschleunigung.


    Es kann doch nicht sein, dass hier nur in den Kategorien GTI/16V/Höchstgeschwindigkeit argumentiert wird?


    Ich mach mal vorne weiter, bei den vorderen Radhäusern - in Verbindung mit der zitierten Empfehlung (Zitat 1) . Auf den Fotos sind gepanzerte Radschalen zu sehen. Verformen sich diese Monsterverstrebungen im Falle eines Crashes? Nein? Dann sind sie ebenfalls Dein Feind. Das "Panzergeweih" (Zitat 2) in der Ausführung "Gabelstabler" animiert zu der Bemerkung: Erst Gehirn einschalten - dann Schweißgerät einschalten. Auch die Beplankung steht im Falle eine Crashes für eine negative Energiebilanz, da keine Kaltverformung möglich ist. D.h., dass die aufgenommene Energie (Energie kann nicht verloren gehen) des gesammten Vorderwagenbereiches bis zur A-Säule im Falle eines Crashes zu 100% auf den Fahrer und den vernachlässigten Rest des Fahrzeuges einwirkt. Der Fahrer wird im Ernstfall (obwohl angeschnallt) unvorstellbar beschleunigt, wegen der nicht stattfindenden Kaltverformung im Bereich des Vorderwagens, bis der Gurt greift und das Genick bricht.


    Bilder sagen mehr als Worte. Ihr erinnert euch wahrscheinlich an den alten grünen Trabi-Kombi, dessen Lenker auf dem Weg vom Anklamer Treffen nach Hause die vorpommerschen oder brandenburgischen Alleen unterschätzte; der Käfig in Verbindung mit der Kaltverformung des Vorderwagens retteten ihm das Leben: