Würdet ihr zum Kauf raten? (601)

  • Und genau da beißt sich die Katze in den Schwanz. Ich höre hier Werte von 50-100€ für die Bremsen. Das wäre ja auch voll akzeptabel gewesen. Aber in jeder Werkstatt in der ich war, wollten die 500+ dafür. Die einzigen, die hier für fairen Preis was gemacht hatten, machen jetzt keine PKW's mehr, sondern nur noch Landwirtschaftsmaschinen. (Damals waren die Beläge noch so gut, dass es noch keinen Schaden an den Scheiben gab) Somit habe ich zu lange gewartet, da alle meinten "Ja, wenn der Typ bei uns Zeit hat, der macht das mal schnell" Und zum Thema "keine Ahnung von Auto" Es gibt einige Dinge, an die ich grundsätzlich nicht selber rangehe. Dazu gehört die Elektronik, (Alles was über Batterie und Lampen etc. hinaus geht) der Motorblock selbst, und vorallem die Bremsen. Von dem ganzen Chip kram hab ich keine Ahnung. Hatte auch erstmal blöd geschaut, dass ich wegen eines defekten Bremskraftverstärkerschlauches auf einmal einen Verbrauch von 14l hatte, nur weil da irgendwelche Sonden wieder irgendein Blödsinn messen, da natürlich mehr Luft gezogen wird, weil: undicht. Chips gehören in den Rechner und nicht ins Auto. Und ich investiere lieber Geld für das "machen-lassen" der Bremsanlage, als dass ich im Graben liege. Den Rest am Golf habe ich soweit auch selber gemacht. Keilriemen, Zahnriemen, Zündkerzen, Verteilerkappe+ Läufer, Ölwechsel, Scheibenwischer, Wischwasseranlage, andere Sachen würde ich auch machen, wenn man es mir nur einfach mal "zeigen" würde. Ich bin jemand, dem Zeigt man was, wenn es mit technik zu tun hat, und dann weiß ich wie's geht, und könnte es gleich wiederholen. Bei 2 rädrigen 2 Taktern habe ich auch schon viel wieder zum Laufen gebracht. 'ne alte Rizatto von 'nem Kumpel die eig. laut allen Aussagen "schrottreif" ist, bekommen mein Kumpel und ich auch immer wieder hin. Auch wenn die Polizei im Ort gerne oft ein Auge drauf werfen will, denn von der könnte man Optisch nicht glauben, dass die nicht aufgemöbelt ist, was sie aber nicht ist, und dort gibt es nur die eine die angemeldet ist, weil es nunmal ein sehr seltenes italienisches Fabrikat ist. Ich wette, ich hätte auch keine Probleme die Bremsen am Golf zu tauschen, aber was die Sicherheit betrifft, da hab ich nun einfach ein wenig schiss, dass ich irgendwann auf die Bremse latsche, und nix passiert oder sonst was für Späße. Aber irgendwie scheinen sich ja alle in der Bekanntschaft, die evtl. entfernt was mit Autos zu tun haben KÖNNTEN, sich zu weigern, mir was zu zeigen. Die könnten ja Verlust machen, wenn die an meinem Golf nicht mehr basteln dürften, wenn ich's selber machen sollt. Denn vom einfach mal so in Foren rumlesen, kann man noch lange kein Auto zuverlässig warten/reparieren/pflegen. Das muss man wenigstens einmal gesehen und selber gemacht haben, bevor man das auch an Straßenverkehrsfähigen Fahrzeugen machen sollte. Ich hätte den Teufel getan, und "nur um's mal selber gemacht zu haben" hier auf der Straße an den Bremsen rumgeschraubt. Solange man etwas zum "ausschlachten" hat, kann man ja experimentieren bis zum Umfallen. Aber zufällig hat keiner ne alte Rostlaube zum dran rumbasteln. Nur ein Beispiel: Ich könnte hier jedem mit verbundenen Augen ein Wählscheibentelefon W38-W48 etc. in 30min wieder zum Laufen bringen, weil ich mal ein defektes zum Ausschlachten hier liegen hatte, und mich mal ne Stunde mit auseinandergesetzt hab. So jetzt habe ich hier 2, die technisch nicht mehr auf der Höhe waren, und alle beide sind jetzt zum Telefonieren an der Leitung, und wenn mal was nicht stimmt, kann ich sogar während des Telefongespräches schnell eine Reparatur machen, ohne dass ich neu anrufen muss. Mit Autos ist es nicht viel anders. Einmal über die Schulter geschaut, kann ich es auch selber. War bei Kleinigkeiten wie die oben genannten Sachen auch kein Problem. Einfach jemanden sabbeln lassen, während er es macht, und ich saug das alles auf, und kann es dann wiederholen.

  • Komisch hier in der Hochpreisigen Schweiz koste bei MINI (BMW) bremsscheibenwechsel mit Klötze Achsweise 600 CHF was so 500€ sind.
    Dan kann das bei dir im westen keine 500 € kosten



    kauf dir nen anderen Golf für deine 1000€

  • Sorry ich glaub dir kein Wort .... ;(


    Wenn es so wäre wie du schreibst, hättest du dir verdammt nochmal schon den A*** aufgerissen um was über deinen Golf zu erlernen aber das hast du anscheinend (lt. deinen eigenen Aussagen) ja kaum richtig versucht.


    Quote

    Mit Autos ist es nicht viel anders. Einmal über die Schulter geschaut, kann ich es auch selber. War bei Kleinigkeiten wie die oben genannten Sachen auch kein Problem. Einfach jemanden sabbeln lassen, während er es macht, und ich saug das alles auf, und kann es dann wiederholen.



    Du hast nicht mal eine Garage wie du schreibst ? Willst du deinen Trabant im Winter immer draußen reparieren ? Na dann viel Spass, die Wartungsintervalle beim Trabi sind sehr sehr kurz und du musst viel und oft abschmieren zumindest wenn es lange flutschen soll.


    Der 3´er Golf hat noch echt wenig Elektronik im Gegensatz zu den ganzen neuen Autos, da kann man noch so gut wie alles dran selber machen (Vorausgesetzt man traut sich und das Geschick ist einem ein wenig holt)


    Du solltest mehr Zeit mit und an deinem Auto verbringen und weniger deine Verwandten, Freunde und Werkstätten für alles verantwortlich zu machen.


    Du fährst dein Auto und musst dich auch darum kümmern. Und es wird wohl auch in deiner Nähe eine Werkstatt geben die nicht nur abzocken wollen sondern lieber zufriedene Kunden die wiederkommen.


    Das was man hier von dir liest spricht nicht gerade für dich, sorry ich kenne dich nicht aber der Eindruck entsteht bei mir.


    OT on:
    Ich weiß das sollte ich jetzt besser hier nicht sagen aber die Bremse vom Golf ist kein Hexenwerk.
    OT off:

  • VW Golfklubs gibt es auch... Aber wie gesagt, du sollst nicht alle andern die schuld geben. Und genau das machst du.


    Den Trabi... Vergiss es. Damit wirst du nicht glücklich. Und... der Trabi mit dir auch nicht.

  • Professorexabyte:
    Du machst gleich mehrere Fehler.


    Fehler 1:
    Du hast die Kaufberatung offenbar nicht gelesen, sonst wüßtest Du bis ins Detail, welche Voraussetzungen man erfüllen sollte wenn man mit einem Trabant glücklich werden will. Da es aber momentan nichts Besseres und Objektiveres gibt als diese Kaufberatung, solltest Du lieber die lesen als zu warten, bis hier Antworten kommen die Dir persönlich vielleicht besser gefallen.


    Fehler 2:
    Du tippst Beiträge, die ich schon nicht mehr lese. Riesige Texte, ohne Absätze extrem augenunfreundlich geschrieben. Tut mir leid, aber Du möchtest Rat und Hilfe, erwartest aber daß wir uns hier durch einen unübersichtlichen Wust an Information durcharbeiten. Das haben wir nicht verdient. Wir helfen gern, aber nicht um jeden Preis.
    Schreibe weniger, das ist am Ende mehr.


    Und das mit dem Trabant...nunja...
    Meine Meinung: schlag ihn Dir aus dem Kopf. Du hast nicht ansatzweise die Voraussetzungen, die es dafür im Jahr 2013 braucht.
    Als ich Mitte der 90er im Osten damit anfing, sah die Trabantwelt noch ganz anders aus. Ahnung hatte ich auch nicht, aber es gab Teile geschenkt, die Fahrzeuge waren noch keine 10 Jahre alt und das ganze Umfeld bestand aus ehemaligen Trabantfahrern, die zwar weniger Ahnung von der Technik hatten als man dachte, aber trotzdem wußten wie man Trabant fährt.
    Aber heute und im Westen und ohne jede Vorkenntnis und ohne Garage und ohne Ersatzteilbestand und v.a. ohne Geld?


    Vergiß es.


    Spätestens nach einem Jahr und nach/in dem ersten Winter wirst Du den Trabant verfluchen und die ganze Schuld am Desaster obendrein auch noch beim Trabant suchen, obwohl der gar nichts dafür kann.

  • Danke Deluxe :thumbsup:
    muss ich voll und ganz zustimmen. ich lese es mir auch nicht durch was er da von sich gibt.

  • Ich stelle mich schon vor was passiert wenn ein keilriemen kaputt geht... "kannst noch ein par km weiter fahren junge" Genau das machst du und ein par km weiter "GGGGRING!" und motor fest. Dann sind andere wieder schuld...


    Das war jetzt mein letzter beitrag in diesen topic. Wie gesagt, Trabi? Vergiss es.

  • Ganz so sieht's nicht aus. Auch, wenn du nicht mehr mitliest. Ich bin mir durchaus im Klaren, welcher Defekt, was für Folgen haben kann. Bevor ich einen Trabant ohne Kühlung und LiMa fahre, nur weil's Gummi durch ist, wirst du mich eher den Golf über die Kassler Berge auf der A7 schieben, und den neo-Liberalismus lieben sehen.


    Und nein, wenn ich eins im IT Bereich gelernt habe, dann: Das Problem ist nicht der PC, das Problem sitzt 40cm vor dem Bildschirm. Ich gebe keinen "Gegenständen" die Schuld für irgendein "Versagen" Das habe ich noch nie, und das werde ich auch nie. Ich habe lediglich Frust auf die Menschen, die etwas labiles gebaut haben. Nur die Menschen bei Sachsenring können nichts dafür. Die Ingeneure hatten sich an das DDR Regime zu halten, und das hatte Engpässe. Anders sieht es bei den "Westprodukten" aus. Da setzen sich Firmenchefs hin, und überlegen: "Wie kann ich ein Produkt kürzer leben lassen, damit wir mehr Profit machen, aber ohne, dass die Kunden es merken"


    Beispiel:
    Meine jetzige Geschirrspülmaschine stand irgendwo auf dem Sperrmüll. Ich nahm sie mit, und reparierte sie. Die war von 1989. Ein paar Handgriffe, und das ding lief wieder. Warum schmeißt jemand sowas weg? Naja. Ein Blick in eine neuere Spülmaschine von 2000 aufwärts, zeigt keine Verbesserung, nein eine Verschlimmerung zum Quadrat. Als Beispiel waren die Wasserwege bei meiner aus einem aus 2 Hälften gegossenen, zusammengepressten Kunststoffteil. In den Heutigen ist es nur noch die halbe Gussform, und die offene Seite ist mit einer Folie überklebt. Vermutlich, damit jeder, der selbst versucht was zu Reparieren, beim Gehäuseöffnen mit dem Schraubenzieher reinsticht, damit danach der Kundenservice so oder so kommen muss. Meine Waschmaschine (Siemens, neu!) hatte nur 3 Jahre gehalten. Und das bei bester Pflege, und Wartung vom Kundenservice. Nun habe ich eine 18 Jahre alte Miele, und die läuft immer noch, ohne Anstalten zu machen, kaputt zu gehen.


    Energieverbrauch zum Thema Ökokram: neue Geschirrspüler im Laden: 15l Wasserverbrauch im Normalgang 1,1kwh Strom. Meine Spülmaschine: 20l Wasserverbrauch und 1,3kwh Strom. Wo sind denn die ach so tollen innovativen Technik-Errungenschaften? Ich sehe keinen nennenswerten Unterschied. Ist zwar O.T. aber ein schönes Beispiel.


    Der Trabi ist aufwändig, weil die Leute es nicht besser herstellen "konnten", weil die Politik es ihnen verbat, und das Material knapp war.


    Der heutige Automobilkram ist schlecht, weil die Leute es nicht besser bauen "durften" weil sie sonst vom Chef eins auf den Deckel bekommen würden, wenn der keinen Profit macht. Ingeneure heute sind keine Erfinder sondern Zerstörer. Sie denken den ganzen Tag gegen Cash vom Chef darüber nach, wie ein Produkt anfälliger werden kann, ohne dass der Kunde es merkt. Da ist ein Unterschied, der im Ergebnis an sich nichts ändert, aber geht man doch mit einer ganz anderen Grundeinstellung an die Fehlerbehebung. Und genau das ist es, was mich "frusten" lässt. Wenn wegen Geldgeilheit von irgendwelchen Firmen, ich ohne Funktionsfähiges Produkt dort sitze. Aber Frust auf Leute, die es nicht besser machen konnten? Oder gar auf das Produkt dieser Leute selbst? Niemals...


    Und lwl601 wie kannst du ihm bitte zustimmen, wenn du meine Position nicht mal liest? Mag sein, dass du meine Äußerungen eh für Unsinn hälst, und auch richtig, dass Deluxe recht hat. Aber dann stimme ihm doch nicht "blind" zu, ohne das Problem gelesen zu haben. Wenn mir jemand auf der Straße erzählt: "Wie behebe ich die Quietschende Tür am Haus", und ich höre ihm nicht zu, ein anderer Sagt zufällig "Mach Öl dran" Und ich höre nur dem mit dem Öl zu, und sage hinterher "Ja du hast recht" was macht das für einen Sinn? Er hätte auch fragen können: "Kann ich mein Benzin im 4 Takter strecken, damit ich nicht so viel Tanken muss." Wenn dann jemand sagt: "mach Öl dran" hätte ich glaube ich nicht gesagt "ja er hat recht", dann hätte ich gesagt: "nein das macht der Motor nicht mit".


    Also nochmal: Wie kannst du einer "Aussage" zustimmen, die an eine Aussage meinerseits, die du nicht gewollt warst zu lesen, gerichtet war?


    Und ja es ist sinnvoll, lange Beiträge zu schreiben. Wäre ich nie ausführlich geworden, hätte ich geschrieben: "Will den da haben, *link* was sagt ihr" Und hätte dann vermtl. auf euer Anraten hin, einen gekauft. So habt ihr mich davon abbringen können, da ihr meine Situation gelesen habt. Ich sehe im Nachhinein, die Länge meiner Beiträge im Bezug und Relation zum Ergebnis dieses Themas durchaus als angemessen an, da so schlimmeres vermieden worden ist.

  • Also wer Spülmaschinen reparieren kann, der kann das auch mit dem Trabant.


    Weniger schreiben, mehr schrauben.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Ooohh nee, ein Egomane mit Hang zur Erklärung von Funktion allerlei Alltagsgeräte...
    Auf sowas hab ich lang gewartet, wenigstens bist du in Rechtschreibung gut (was ja auch nicht selbstverständlich ist).
    Wirst du nun einen Trabant kaufen, oder eher nicht?
    Würde mich über ´ne KURZE Antwort freuen...

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Steht doch im letzten Absatz drin, wir haben ihn davon abgebracht. ;)


    Wer allen Ernstes glaubt, dass ne Bremse vorn beim Golf III 500 € kostet (gibt es glaub ich sogar bei VW für max. 200 € komplett mit Eco-Teilen) der glaubt auch dass der Trabant ein einfaches, unkaputtbares Auto aus Pappe ist.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • @ hotwheelz Das ist richtig. Vorerst werde ich mir keinen Trabant zulegen. Aber irgendwann schon. Irgendwann werde ich auch eine Garage haben, und evtl. auch mehr Kontakt zu anderen IFA Freunden haben. Aber vorerst werde ich wohl eher keinen Trabant kaufen.


    Und was den Golf betrifft. Wie soll ich ein Preisverhältnis bekommen, wenn mir alle Leute/Werkstätten (mit denen ich zu tun hatte) das gleiche sagen? Immerhin hat gerade VW ja fast alle 2 Jahre irgendwas an den Modellen geändert, so dass man sich nicht sicher sein kann, ob jetzt die Bremse für 50€ oder die für 5´000€ die einzige ist, die in das Auto passt, und vorallem das wichtigste ZUGELASSEN ist. Zumal der Golf vorne Scheiben, und hinten Trommelbremsen hat. Meine Handbremse muss ich ja unterdessen fast senkrecht rausziehen, damit der stehenbleibt, und nicht losrollt. (Wenn die Parkplätze bei uns rar vor der Tür sind, kann man nur am Hang parken, an welchem "Gang-einlegen" nicht mehr ausreicht.) Nungut letzteres hatte auch Vorteile. Als meine Batterie mal im Winter schlapp gemacht hat, und vor mir niemand stand, brauchte ich nur den Zündschlüssel drehen, den zweiten Gang rein, und die Handbremse lösen. Kann auch Vorteile haben ;)

  • "Meine Handbremse muss ich ja unterdessen fast senkrecht rausziehen, damit der stehenbleibt, und nicht losrollt."


    Handbremse einfach nachstellen würde auch gehen....
    Wer selbst das nicht kann, tja...ich weiß auch nicht mehr...

  • Die Geschichte mit dem Golf lässt in mir so langsam die Erkenntnis reifen, dass zwei Jahre zwischen zwei Hauptuntersuchungen für viele Fahrezuge (oder vielmehr deren Halter) deutlich zu lang angelegt sind....
    Fakt ist, auch wenns hart klingt:
    Wer kein Geld zur Unterhaltung hat, kann halt kein Auto fahrn.
    Sowas gefährdet nicht nur einen selbst, sowas gefährdet vor allem auch unbeteiligte Dritte! Und da hört für mich als Familinevater der Spaß endgültig auf!


    MfG Björn

  • Falls Du irgendwann eine Garage hast und einen Trabant irgendwann kaufen willst...werden Trabant PKW nicht mehr bezahlbar sein. ;)


    Es ist eh fast zu spät, um noch irgendwas brauchbares zu erwerben. Oder wie unser "Einstein" aus dem IFA Tours Forum (für W 50 und L 60) immer schreibt::::



    Haben ist besser als suchen !


    Ich habe !!!!

    4 Takt Trabant - Freude am Rasen!!! ;)

  • Ja, aber ich kann mir keinen kaufen, und unangemeldet auf öffentlicher Straße stehen lassen. Da vergammelt der doch. Und legal ist das auch nicht. Achja nebenbei bemerkt. Musste heute eine kürzere Strecke noch fahren, undzwar zu einer anderen Werkstatt, wegen den Bremsen.


    Und somit habe doch nochmal den Golf angelassen. Er stand jetzt wegen der Bremsanlage schon ein paar Tage. (ca. 4-5) Ist zwar das falsche Forum. Aber evtl. hat jemand einen Tip.


    Er hat jetzt komplett keine Lust mehr zu fahren. Der erste Kilometer lief er noch, danach fielen auf der B3 beim Beschleunigen auf dem Beschleunigungsstreifen nach und nach die Pötte aus. Ich habe ihn noch "ruckelnd" auf einen Öffentlichen Rastplatz innerhalb Marburgs gestellt. Also jetzt steht er auf einem Rastplatz an der B3. Und der Weg nach Hause war zu Fuß zu erledigen.


    Ich vermute, es ist die Zündanlage. Bei dem feuchten Wetter... naja das sagt schon alles. Im Leerlauf telweise nur noch 200u/min, beim Gasgeben im Leerlauf Ausfall, läuft wieder, Ausfall, läuft wieder, ausfall, aus. So in etwa. Vorher war alles in Ordung. Werde heute Abend nochmal mit dem Werkzeugkoffer runterfahren, und mal nachsehen. Zündkerzen und Verteiler sind 2,5 Jahre alt. Hat jemand eine Empfehlung? (Ja ich weiß, dass das OT ist, aber es geht nur um eine schnelle Lösung) Wenn's nicht geht, muss er halt weggeschleppt werden. Aber ich mach nicht die Pferde verrückt, solange ich noch nicht selber reingeschaut habe.

  • Ok ich schreibe doch noch einen beitrag. Suche dir einfach ein kleines rentnerauto mit wenig km. Op Panda oder Corsa ist egal. Mit so ein Auto wirst du gut bediend sein. Habe ich auch immer gemacht. Das bis eine familie kam... war immer zufrieden mit mein Seat Marbella's.

  • Professorexabyte: Für dich empfhele ich eine ADAC-Plusmitgliedschaft und das Buch "So wirds gemacht" für den Golf 3. Der Trabant ist definitiv falsch für dich. Achja Bremsen vorn (Scheiben,Klötze, Zubehörkit) für den Golf 3 von ATE kosten selbst mit Rep-Satz für die Bremssättel nur 100€. Wenn du noch deine Typschlüsselnummern mitteilst für den Golf, verrate ich dir auch noch wo es die Teile am günstigsten gibt ;)

  • Okay hat sich erledigt. Lag wohl am Wetter. Hab vorhin nochmal nachgesehen, wo es noch hell war. Einfach mal alles überprüft, überall reingeschaut, angelassen und warmlaufen lassen. Er hat für die Jahreszeit verhältnismäßig viel "gedampft" bis er richtig warm war. Dann hat's aufgehört. Läuft ohne Probleme. Werde, wenn die Bremsen gemacht werden, auch gleich mal nach der Zylinderkopfdichtung sehen lassen. Immerhin könnte die Feuchtigkeit auch vom Kühlwasser kommen. Denn vorhin war er leicht unter der "min" Marke. Das letzte mal "auffüllen" bis "max" war gerade mal ein halbes Jahr her. Naja wie auch immer. Am WE werde ich ihn nach GS fahren, sofern er das durchhält. Dafür gehen die Bremsen noch. Und da kann sich dieser ach so tolle "Enrico" ja mal drum kümmern. (Ja die Mysteriöse Person hat sich doch mal gemeldet, welch Wunder) Wird sich dann zeigen, ob meine Familie recht hatte. Aber wenigstens kommt der dann, sollte alles soweit klappen, durch den Tüv im Januar.


    Zur ADAC Mitgliedschaft. Ich höre immer wieder von Geschichten, dass die meist das Auto garnicht abschleppen, sondern sich querstellen, trotz Plusmitgliedschaft das Auto zur Werkstatt Zuhause zu fahren, wenn die Mühle zu alt ist. Da sollen schon Geschichten vorgefallen sein, wie z.B. "Wir können den nur noch auf unsere Verwahrungsstelle für 12€ pro Tag schleppen, und dann können 'se zusehen wie 'se den da wegbekommen" Ich selbst hatte noch nie was zu tun mit dem ADAC aber bei solchen Geschichten, und einem Auto Bj94 mach ich das nicht. Sollen schon Leute mit nem Bj98 Golf 3 im Stich gelassen worden sein von den Gelben.


    Und zu den anderen Autos kann ich nur sagen... Die meisten davon haben vermtl. keinen Kat. Bei den Hubräumen ist die Steuer bestimmt irrsinnig teuer. Von der Differenz kann man bestimmt locker den einen oder anderen Handschlag mehr in der Werkstatt machen lassen. Ich glaube das ist eine Milchmädchenrechnung, mein Auto, oder eines von euch vorgeschlagenes zu fahren. Immerhin, will so ein Auto ja auch angeschafft werden. Und ich glaube das wird sich in den paar Jahren, die so eine "Westmühle" noch durchhält sich nicht mehr rechnen.


    Um mal wieder zurück zum eigendlichen Thema zu kommen. Können mir ein paar Leute mal ein Feedback geben, wie viel sie mtl. oder anno für ihren Trabanten ausgeben? (nicht der Treibstoff, nur die Wartung) Das man Stunden drunter hängt ist ja unterdessen geklärt. Aber mal im Ernst, was gebt ihr für den Trabi in etwa regelm. an Geld aus?