Trabant Nieten für Kotflügel

  • Hallo,da ich derzeit meinen Trabant komplett zerlegt habe, für die Lackierung musste ich auch die Kotflügel abnehmen.Die Nieten bekomme ich von Trabantwelt für 0,35 Euro das Stück.
    Leiderhabe ich keine Zange für diese art von Nieten. Meine Frage an euch,wie müsste diese Zange aussehen ? Hat jemand ein Foto oder kann man diese irgendwo Käuflich erwerben?


    Eine andere Frage anbei, ich habe einen kleinen Kippschalter am Armaturenbrett,dort wo Licht und Scheibenwischer sind weis jemand wofür dieser ist ? Ist ein Trabant Kübelwagen ( A )


    Bilder kommen bald in die Galerie


    Mit freundlichen Grüßen der Kübelfahrer

  • danke für die schnellen Antworten. Es müssen also nur 2 Flache ( Druckflächen ) aufeinander pressen, um die Niete richtig zu formen wenn ich das richtig verstanden habe. Ich werde mir mal etwas bauen, und darüber baldmöglichst berichten.


    Weis jemand wofür der kleine Kippschalter im Kübel ist ? Eventuell Suchscheinwerfer habe aber keine Bohrungen an der A Säule

  • Eine Armaturenzange,wie die Klempner sie verwenden,ist dafür gut geeignet.
    Da bewegen sich die Backen,im Gegensatz zur Rohrzange parallel. Sie sind auch völlig glatt.


    Allerdings kostet so ein Teil ca. 60,- Euro.
    Da macht der Erwerb für ein Auto wenig Sinn. Vielleicht kannst Du ja eine Zange leihweise bekommen.

  • Oder ne Gripzange. Einfach zwei dünne harthölzer oder sonstwas dazwischen legen.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Ich frag einfach mal da dies bei mir auch bald ansteht:
    Spricht irgendwas gegen normale Popnieten? Ausser mangelnder Originalität natürlich, aber so Detailversessen muss man ja nun auch nicht sein.
    Geht natürlich nur wenn man genau passende Löcher in neues Blech bohrt.

  • Gegen Blindnieten spricht nichts außer Originalität. Es gibt Großkopfnieten mit 5 mm Dorn, die sollten auch die Löcher ausgebohrter orig. Nieten passen, wenn der Rost nichts gegenteiliges sagt, bei Neuteilen, die großen Köpfe tragen auch besser. Geht schneller als die Originalteile zu verarbeiten.
    Zur Press-Zange für die orig. Nieten, richtig, die Zange dafür ist teuer und schlecht zu bekomme.
    Hab da mal vor Jahren so ein Set beim Discounter gekauft (was bei 15 Euro) da war eine Gripzange mit verschiedenen Backenaufsätzen drin, die konnen recht gut diese Trabantnieten verquetschen, hatte es bei der Ablage unterm A-brett ausprobiert, dessen Nieten vergammelt waren. Mal schauen, ob ich Bild davon reinbekomme...


    edith:
    habs mal recherchiert, ehe ich um die Zeit Bülders machen gehe , hier sowas:
    http://www.ebay.de/itm/1708709…3D170870957632%26_rdc%3D1 (Affiliate-Link)

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

    Edited 2 times, last by WW_Trabi ().

  • Naja, der Rost ist doch meistens der Grund dass man die Nieten überhaupt rausmachen muss. :)
    Und neu bohren meinte ich vor allem weil Blindnieten bei etwas zu grossen Löchern (z.B. vom Ausbohren) gerne durchrutschen statt richtig zu greifen. Und natürlich weil wie schon gesagt wenn man die Nieten rausmacht meistens sowieso neues Blech angesagt ist.


  • Habe vor ettlichen Jahren diese Nietzange von einem ehemaligen Mitarbeiter von
    Sachsenring Zwickau erstanden.
    Sie wäre im Werk angefertigt und bei Nachbesserungen zum Einsatz gekommen.
    Es wurden wohl 4 solche Zangen gebaut.
    Hat vill. noch jemand eine baugleiche?
    Die Nietköpfe sehen nach dem einbauen auch noch :top: aus.
    Das arbeiten mit der Nietzange ist mir immer wieder eine Freude! :thumbsup:


    Mfg H.

  • Also ist diese Zange von kbi601 eigens für diese Nieten angefertigt worden wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ? Könnte man davon eventuell Detailbilder machen, und eine Skizze mit Bemaßung zum nachbauen ?


    Das wäre :thumbsup:


    Ich habe die Kotflügel nicht wegen Rost abgenommen,sondern wegen einer kompletten Neulackierung.Die Karosserie vom Kübel ( A ) ,ist vom Zustand entsprechend Werksneu. Abgesehen von den 160 Bohrlöchern wegen zierleisten etc.
    Der Kübel wurde ohne Grundierung rot überlackiert das musste alles ab, deswegen habe ich den Kübel nach Bochum zum Soda/ Sandstrahlen gebracht sieht TOP aus.


    Soda greift nur den Lack an aber nicht das Metall,danach sieht er Werksneu aus wie vom Fließband nach dem Schweißen.Gesandet wird nur punktuell wenn Rost vorhanden, war aber bei mir nicht nötig :thumbsup:


    Ich stell bald Bilder ein





  • Nimm doch einfach ne Gripzange. Stell die entsprechende höhe ein und schweiße 2 Stahlplättchen parallel zueinander dran wenn du sowas brauchst. Ist bezahlbar und sollte gut funktionieren.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Hallo! Für die Nieten habe ich auch eine Gripzange mit Metallplätchenaufsätzen.


    Der kleine Kippschalter im Armaturenbrett ist für die originalen Nebelscheinwerfer auf der Stossstange.

  • Wollte euch mal auf dem laufenden halten.
    War heute im Baumarkt um die Ecke hatte mir dort diverse Zangen angeschaut( ach ausprobiert :thumbsup: ) dort war auch die Armaturenzange dabei, die war schon nicht schlecht aber leichte Zweifel waren da die War aber auch nicht teuer 25 Euro.
    Auch andere Zangen waren da aber nneeeee


    Anschließend ist mir ein Werkzeug aufgefallen ( Mutternsprenger ) wo ich gleich eine Idee dazu hatte. Sollte super Funtionieren nach einem leichten Umbau. Eventuel mache ich anschließend ein kleines Viedeo, von der Funtion eventuell baut sich dann der ein oder andere auch dieses Werkteug nach.


    Mit freundlichen Grüßen Kübelwagen90

  • Hallo,
    wie bist du jetzt verblieben?
    Ich hab mal vorhin versucht, mit einer Wasserpumpenzange probehalber zu nieten. Das ist ja ein Krampf! Außerdem hat's die Niete innen nicht richtig zerdrückt und das war eher Mist und hat auch bescheiden ausgesehen. Gibt's da irgend einen Trick, dass der "Stift" der Niete sich im Gegenstück beim Quetschen auch richtig "ausbreitet"? Weil das war nicht so.


    Wenn ich mit einer Gripzange oder Armaturenzange arbeite, gehen die ja nur ein kleines Stück zusammen. Man müsste sie also immer Stück für Stück nachstellen, bis man die Niete vollends zusammen gedrückt hat.
    WaPu-Zange ist allein schon darum Mist, weil die Backen nicht parallel aufeinander zukommen und man die Niete nicht gerade quetschen kann. Wie gesagt, habs gerade probiert.


    LG
    Marius

  • Stimmt schon, die Dinger sind schon echt gut, hab auch eine Nummer größer davon in der Werkstatt liegen, nur:
    der Hub ist recht begrenzt, in der gezeigten Größe z.B. nur 5-6mm.
    Also müßte man auch hier nachsetzen oder sich eine entsprechend große zulegen.


    Könnte man sich evtl. eine Schraubzwinge anpassen? Hab da eine Idee, aber muß mir das erst nochmal in echt ansehen...

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")