Gleitbuchsen unter Achsmanschetten Tripode

  • Moin,


    Folgendes. Kommen unter die Achsmanschetten (Getriebeseitig) Diese halbtransparenten Kunststoff Gleitbuchsen drunter? Ich erinnere mich das sie in meinem 601 mit Tripodenantrieb drin waren und wurden auch wieder verbaut. Ist das das falsch?
    Oder sind die Teile nur für Gelenkwelle bis 84 wie es in den Shops geschrieben steht?
    Mir fehlt eine entsprechende Explosionszeichnung der neuen Antriebswellen :huh:


    Warscheinlich gehts auch ohne, aber mich lässts nicht so recht in Ruhe.


    Konkret gehts um diese da:



    gibts in unterschiedlichen Farben...



    Danke

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

    Einmal editiert, zuletzt von Tüftel ()

  • Hallo,


    An meinen Gleichlaufgelenkwellen waren diese Lagerschalen nicht montiert. Bei mir gab es je unter einer Manschette (ich weiß nicht mehr ob Getriebe oder Radseitig) einen Plastering, der zwischen Manschette und Welle war. Diese habe ich dann auch wiederverwendet.

  • Die Buchsen sind nur für Scharnierwellen, denn dort haben sie ja auch eine Funktion... ;) und dann außen am Fettbecher, nicht am Getriebe.
    Bei der Tripode machen die ja auch keinen Sinn, denn die Manschetten drehen sich ja mit, sprich sind mit der Welle fest verbunden.

  • Aber irgendwas ist da doch Getriebeseitig drunter oder, sprich zwischen Antriebswelle und Manschette? Bin mir nicht mehr ganz sicher wie es genau aussieht, muss das nochmal prüfen. würde ja fast denken die waren so transparent und zusammengeklipst.


    Der Grund wieso ich frage ist: Finde die teile in keinem Shop. Bzw nur diese wie auf dem Bild.


    Edit: Danke Matjes. Heist also "Plastebuchse". Nächste woche mal meine Kleinteiltüte durchsuchen, wenn ich da nix finde... Mal schauen wo ichs herbekomme.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Hallo Tüftel!
    Zwei solche gebrauchte Büchsen würde ich dir gern überlassen.

    Wie ich finde, sollte ein creativer Fahrzeuggestalter wie du :respekt: , nicht unötige Zeit mit Teilesuche verschwenden. :zwinkerer:

  • Ich klinke mich hier mal aus aktuellem Grund ein: Wie bekommt man die Manschetten eingentlich am besten ueber den Plastering drueber? Bei den ungarischen Weichgummi-Schnellverschleissmanschetten geht dass ja einfach, aber mit original Pneumant habe ich gerade meine Probleme, da die Manschetten schon ohne den Ring recht straff auf der Welle sitzen...

  • Das ist wirklich nicht einfach.
    Ich stecke erst ein Ende des Ringes unter die Manschette und drehe den Rest dann rein. Unter Mithilfe eines kleinen, stumpfen Schraubendrehers.
    Das muss natürlich an der dünnen Stelle der Welle passieren, sonst hat man keine Chance.

  • Hallo,


    allgemein, wenn Gummiteile wo drüber müssen, hilft Silikonspray oft sehr gut.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva*

  • Brauch man den Ring zwingend???


    Zwingend nicht - das Auto fährt auch ohne.
    Aber die Teile sorgen für eine mechanische Entlastung der Manschette und für eine in gewissem Rahmen mögliche Be- und Entlüftung des Raumes innerhalb der Manschette. Letzteres ist durch die ständige Bewegung der Manschette bei Kurvenfahrt nicht zu unterschätzen - es entsteht ein gewisser Druckausgleich, der am Ende das Manschettenleben verlängert.

  • So, nach einigem Rumprobieren, Problem geloest. Zunaechst habe ich die Welle horizontal so in den Schraubstock gespannt, dass der Gleitring in seiner Einbauposition an den Backen des Schraubstocks anstosst und somit beim Ueberschieben der Manschetten nicht mehr weg kann.


    Dann habe ich mich an meine Oma erinnert, die beim Recycling von Einweckglas-Gummis (mir hatten ja nuescht :D ) diese immer erst in kochendes Wasser getan hat. Der Gummi wird dadurch voruebergehend schon weich. Gesagt getan: Nach dem Wasserbad den Gummi abgetrocknet und dann mit etwas Geduld, wenig Fett und einem kleinen Schraubendreher die Manschette vorsichtig ueber den Ring geschoben.


    Fazit: Etwas fummelig, aber geht.

  • An der radseitigen Manschette habe ich die aber noch nie gefunden, immer nur getriebeseitig. Das nur mal so, weil im Danzer-Link 4 Stück pro Auto erwähnt sind.

  • Hab ich aber radseitig auch noch nie gefunden.
    Scheint wieder mal ein Teil zu sein das selbst vom Werk aus mal so und mal so verbaut wurde.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ich habe 4 neue Wellen (Ersatzteil) zu liegen, wo radseitig keine Buchsen sind. An einem meiner Trabis sind gleichartige, die ich jetzt nicht extra kontrollieren möchte. Aber ich habe einige Wellen zerlegt, wo auch nur eine war.