In den Urlaub mit meinem Trabi

  • Hallo zusammen,
    ich wollte morgen mit meinem Trabi an die Ostsee, dass sind von mir aus 300 km, dort eine Woche gammeln und Freitag 300 km weiter nach Berlin, wegen dem Trabanttreffen, ja und Samstag muss ich denn halt auch wieder 200 Km nach Hause.


    JETZT DIE FRAGE: Wenn ich soviel km zurücklege was sollte ich mit nehmen, also meine Werkzeugkiste nehm ich auf jedenfall mit, welche Ersatzteile sollte ich mitnehmen? Lichtmaschine,Vergaser,Keilriemen und alle Glühlampen oder ist das übertrieben oder was gibt es da noch so?
    Danke schonmal im vorraus


  • So viele Kilometer sind das doch garnicht. Ich würde einfach das übliche Set mitnehmen (habe ich auch immer im Kofferraum):


    wichtiges Werkzeug
    Keilriemen
    2 komplette Zündkabel
    Zündkerzen
    Zündspulen
    (Ersatzrad)


    Vor der Losfahrt nochmal alles überprüfen. Wenn die LIMA jetzt noch ihre 14V bringt, wird die schon halten. Wenn etwas kaput geht, wäre ja auch nicht so schlimm. In Mecklenburg und im Raum Berlin gibt es viele Trabifahrer und Ersatzteilhändler.



    Viel Spass bei der Fahrt und im Urlaub :)

  • das hört sich gut an, was du dort mitnehmen möchtest..ist keinenfalls übertrieben...und vergiss diese Nummer nicht! an der Ostsee gibts einige Pannenhelfer...
    Wo fährst genau an die ostsee??
    P.S. Zündspule, Kerzen,Kerzenstecker, evtl Grundplatte..Kleinkram eben... Ersatzteile für Vergaser (Schwimmer, SNV), Rückholfeder Drosselklappe,

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • naja ich fahr nach Prerow, wo bekomm ich denn auf die schnelle noch Zündkerzen her wobei die erst 1000 runter haben also noch relativ neu sind. War denn jemand schonmal in Berlin ? Lohnt die fahrt ?

  • bei uns gibts die noch an der Total Tankstelle (Beru Isolator, M14/225)

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • du rufst da an, und Jörg wird dir einen Pannenhelfer in deiner Nähe vermitteln...den Rest musst du mit dem FREIWILLIGEN Pannenhelfer (siehe Karte) allein klären... super Sache.

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • Vergiss den ersatzkanister nicht und genug 2takt Öl des Kost teuer Geld an der tankt und wer weiß wo du mal lang kommst wo keine Tanke ist. Bzw Limaregler und 6mm benzinschlauch 1m hab ich immer dabei

  • Die Frage, was man sinnvoll auf die eingangs beschriebene kurze Reise mitnehmen soll / kann ...


    Dinge wie Keilriemen, Benzinschlauch, Kerzen, ..., also den Kram den der bei regelmäßiger und gewissenhafter Wartung kontrolliert / erneuert wird, braucht man nur mitnehmen, wenn die Reise länger ist als der Wartungsintervall.
    Wenn man vollbeladen und womöglich mit (Wohn-)Anhänger die Alpen überqueren möchte, dann machen Bremsbeläge (das asbestfreie Nachwendezeug hält nicht so viel aus wie das Original) und eine Kupplung Sinn.
    (Sowas hatte ich kürzlich für den Sardinienurlaub mit Qek eingepackt, aber nicht gebraucht.)


    Alles andere an Teilen, puh, wo fängt man an und wo hört man auf ...
    Bei EBZA würde ich einen Geber + Mitnehmer immer mit dabei haben - weil der Ausfall plötzlich und nicht vorhersehbar sein kann.


    Wer in Sachen Wartung auf einem aktuellen Stand ist, braucht sich eigentlich keine Gedanken machen und kann unbesorgt in den (Kurz-)Urlaub fahren.
    Im Zweifel das Auto noch von jemanden mit Wissen & Erfahrung & Gehör checken lassen.


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Ostsee Urlaub mit Trabant habe ich gerade erst hinter mir :thumbup: .


    Meine wichtigen Sachen waren Zündspulen, Zündkerzen, Zündkabel und die Stecker, Keilriemen, Zylinderkopfdichtungen, eine Grundplatte und Werkzeug (8er, 10er, 13er, 14er, 17er, 19er, Schraubendreher, Draht, Zange, Zündkerzenschlüssel) was man zu Trabant reparieren braucht. Am besten vom Werkzeug alles doppelt einpacken. Genauso, wie Frösi auch schon schrieb, die Nummer vom Pannenhelfer :) .


    Zum Glück brauchte ich von den Sachen dieses Jahr nichts :thumbsup:

    10. Aufklappen "Camptourist-Treffen" vom 24.05. - 26.05.2019 in Radeburg


    Facebook: Radeburger Trabant Freunde


  • Bei meinem letzten Trabant Urlaub :) hatte ich alles mit vom Krümmer bis zur Hauptlage (wegen 100 TF) und was ist in den 1500km kaputt gegangen: 1 Sicherung durchs Navi und ein Auspuffgummi weil ich in einer Spurrille eingerastet bin.


    Wünsch nen Entspannten Urlaub!

  • Gar nichts mitnehmen. Vorher das KFZ in Schuss bringen. Man kann mitnehmen was man will, am Ende geht eh nichts kaputt oder das, woran man nie gedacht hätte. Ansonsten läßt sich fürn 601 unterwegs auch was auftreiben.

  • Komisch, komisch. Ich habe zwar immer meinen alten ErsteHilfekoffer mit Werkzeug dabei, und ich gebe zu, es liegen auch Keilriemen, Kerzen und Stecker, sowie ein Set Glühlampen neben Warndreieck und Verbandstasche, jedoch würde ich so wie mein Trabi dasteht, sofort einsteigen und mit 100%igem Vertrauen von Berlin zur Ostsee oder sonstwohin fahren. Meinetwegen auch nach Moskau. Ich habe innerhalb der 1600km die ich ihn jetzt fahre zwar oft den Vergaser gereinigt und unteranderem den Freilauf, den Vorschalldämpfer und viele andere Kleinteile erneuert. Aber wenn man sein Fahrzeug ein wenig pflegt und wartet, sollte es nicht unzuverlässiger sein, als eine westdeutsche "moderne" Blechbüchse. Wer kein Vertrauen zu seinem Auto hat, war zu wenig in der Werkstatt. Kleinteile lassen sich auch unterwegs auftreiben und reparieren, und wenn es hart auf hart kommt, helfen die Männer und Frauen mit den gelben Autos. Mehr als ein wenig Werkzeug in Form von Kerzenschlüssel, Schraubendreher und Doppelmaulschlüssel halte ich für übertrieben. Wenn die Pappe rennt, dann rennt sie. Und wenn mir der Motor hochgeht, schiebe ich den Dicken entweder in den Graben, oder mache das in aller Ruhe in der heimischen Werkstatt. In diesem Sinne.


    Gute Reise


    PS: Meine Pannen bisher:


    1x Unterzündung S51 im Eimer, Tausch gegen Vape auf Rügen
    1x Getriebeschaden im Differenzial Barkas B1000 Pritsche mit Trabi oben drauf und CT hinten dran, irgendwo Nachts in Brandenburg, Schlepper
    1x Keilriemen Barkas B1000 in Anklam, neuer Riemen durch ADAC, Einbau gemeinsam
    und ein paar Kleinigkeiten wie defekte Benzinpumpe, Startprobleme, etc etc


    Die Kiste war aber auch schlecht gewartet. So ist das, wenn der Besitzer kein Schrauber ist.


    LG Tony

  • Ich nehme auch nie was mit ausser den Verbandskasten der ja eh Pflicht ist. :thumbsup: Wie heckman schon sagte einfach gut warten und dann starten. Falls was kaputt geht, geht eh das kaputt was man nicht dabei hat. Ich reise öfter und wenn dann hängt meist der GFK-Bomber noch hinten dran und ich bin noch nie stehen geblieben.


    Wobei ein Schraubendreher (Schlitz) schon sehr sinnvoll und hilfreich ist ;)

  • Viele nützliche Tips...aber der Junge ist doch schon längst unterwegs!! :)
    Tja Nummer vom Pannenhelfer ist gut... bloß, wenn alle Trabifahrer aus unserer Umgebung in Anklam aufm Treffen sind, und ein Wartburgfahrer anruft, der um Wismar herum stehen geblieben ist, ist es leider totales Pech. Ich konnte ihm aber gut zureden, und sagen, dass er ohne Thermostat noch nach Berlin fahren kann :)
    Ob er angekommen ist...ich weiß es leider nicht.

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • Ich fahre immer ohner Erstzteile, außer das Ersatzrad.
    Ich vertraue meinen Trabant einfach, und spare nicht an der Pflege.