scheinbar kein Strom trotz Starthilfe

  • Hey,


    ich bin erst seit kurzem stolzer Besitzer eines 1990er Trabant P601 :) Ich habe ihn gesehen und direkt verguckt. Seid bitte etwas nachsichtig, bin auch noch ein Neuling hier im Forum.



    Als ich den Wagen gekauft habe, sprang er mit Starthilfe ohne Probleme an (stand 4 Monate). Jetzt wollte ich letztens meinem Kumpel den Trabbi demonstrieren und es tat sich nichts. Die Batterie ist voll aber auch mit Starthilfe tat sich einfach nichts. Also wirklich gar nichts.


    Könnte es am Zündschloss liegen? Wie kann man es überprüfen? Was kann es noch für Gründe haben?



    Danke schonmal für eure Antworten und einen schönen Abend noch.


    :)

  • Herzlich Willkommen!


    Zu aller erst wollen wir mal Bilder von deinem Wagen sehen :)


    Zu deinem Problem:


    Leuchtet die Ladekontrollleuchte auf (rote Lampe im unteren Bereich des Tachos), wenn du die Zündung einschaltest? Wenn ja, hat die Zündung schonmal Strom. Wenn dem nicht der Fall ist, würde ich mal bei den Batteriekabeln anfangen und dann Schritt für Schritt alles in Frage kommenden Sachen anschauen. Hier gibts einen Schaltplan. Mit einem Spannungsprüfer oder ähnlichem kannst du dann Schritt für Schriit jede Leitung überprüfen. Vielleicht ist auch ein Batteriehauptschalter bverbaut und du hast ihn ausversehen mitm Fuß deaktiviert.


    Fals die Ldekontrolleuchte doch leuchtet und de Anlasser nicht dreht, solltest du diesen überprüfen.



    Viel Erfolg ;) und nicht den Kopf in den Sand stecken, jeder fängt mal klein an ;)

  • Hallo, um den Fehler einzugrenzen solltest du ein wenig Ahnung von Elektrik haben.


    Wichtig ist nun, dass du systematisch vorgehst.


    1. Sichtprüfung: Batterie vorhanden? Alle Kontakte an Batterie, Masse am Getriebe, Kontakte am Starter fest, Hauptschalter an?
    2. Spannungsversorgung: Wieviel Spannung hat die Batterie in Ruhe und beim Startversuch? Beim Starten darf die Spannung nicht unter ca 8V fallen.
    3. Spannungsversorgung am Starter: An Klemme 30/ Dauerplus liegt immer positive Spannung an, das ist der große Kontakt mit dem dicken Kabel dort solltest du mit einem Voltmeter die Batteriespannung messen können. Ist das richtig, betätigt ein Gehilfe den Zündschlüssel und du misst an Klemme 50 das ist die kleinere Leitung am Starter, auch dort sollte ungefähr die Batteriespannung anliegen. Stimmt auch das, müsste man das Einrückrelais deutlich klicken hören und du solltest an der zweiten dicken Schraube am Starter, die andere an der nicht das Pluskabel angeschlossen ist, auch Batteriespannung messen können. Stimmt das nicht, ist wohl die Kontaktbrücke, welche den Starter mit Spannung versorgt defekt. Zu guter letzt, misst du vom Pluspol Batterie auf das Startergehäuse die Spannung, da sollte auch die Batteriespannung abzulesen sein. Damit hast du auch die Minusleitung ausgeschlossen.


    Je nachdem wo etwas nicht stimmt, kannst du deine Fehlersuche weiterführen.


    Bei Klemme 30, hast du das dicke Kabel zwischen Batterie und Startern, bei Klemme 50 das Zündschloss und die entsprechende Leitung.


    LG Tony

  • sehr oft habe ich folgende Fehler festgestellt:


    1. schlechte oder gar keine Masse


    2. rotes Kabel am "+" - Pol abkorrodiert. Überprüfen: Licht anschalten und starten - Licht geht aus.


    3. Zündschloß in Startstellung defekt (da springt er aber mit Anschieben an!)


    4. Flachstecker am Anlasser abgefallen oder schlechter Kontakt. Auch da kann man ihn anschieben.

  • Danke für eure schnellen Antworten. Ich werde nächsten Donnerstag mich mal dran begeben und dann hier berichten. Fotos kommen auch. ;)


    Also beim ersten Versuch ihn zu starten ging eine rote Lampe an. Aber auch nur ganz kurz und seid dem tut sich nichts mehr.


    Wo ist denn der Batteriehaupschalter?

  • Wenn dein Auto einen Batteriehauptschalter besitzt, wird er wohl an der Spritzwand sitzen. Allerdings waren die eher selten verbaut.

  • Quote

    Also beim ersten Versuch ihn zu starten ging eine rote Lampe an. Aber auch nur ganz kurz und seid dem tut sich nichts mehr.


    Das klingt mir irgendwie so nach Sicherung. Wäre nur die Frage, weshalb (Überspannung beim Anlassen oder irgendwo liegt was auf Masse, wo keine Verbraucher dazwischen ist) ... ?(

    Wenn einer 'ne schöne Stunde verschenk,
    weil er an Ärger von gestern denkt
    oder an Sorgen von morgen,
    der tut mir leid ...


    Mein Name ist Nase, ich weiß Bescheid

  • An eine Sicherung hab ich auch schon gedacht. Gibt es denn noch weitere aus dem Sicherungskasten links vom Lenkrad? Diese waren nämlich alle In Ordnung. Zumindest nach Sichtprobe.


    Wie gesagt. Donnerstag werde ich mich an meinen kleinen begeben und diverse Lösungsvorschläge ausprobieren und dann berichten und Bilder hochladen. ;)


    Gruß

  • Hallo,


    Eine sichtprobe sollte auch beinhalten, dass man an kontakten wackelt und ihren festen sitz prüft. Das gilt auch für die sicherungen, denn die sind beim trabant gern lose. Wenn das so ist, muss man die messingbleche nachbiegen.


    Ansonsten hat der vorerregerstromkreis relativ wenig mit dem starter zutun. Es sei denn man ist längere zeit ohne batterieladung gefahren, dann hätte die lampe aber leuchten müssen.


    Wurde denn eine sichtprüfung der batterie und der starterhaupt und steuerleitungen vorgenommen?


    Sicherungen helfen hier wenig weiter, da der starter nichz abgesichert ist.