2000km durch Frankreich mit Trabant ? Was meint ihr ?

  • Hallo
    Im nächsten Monat startet meine Frankreichtour . Eigentlich wollte ich zu fuß die 2000km schaffen , aber irgendwie komme ich einfach nicht von ab , hierfür meinen Trabant zu nehmen.


    Was haltet ihr von der Idee ?
    Mein Trabi ist Baujah 1976 und noch Top in Schuß.


    Hab aber irgendwie bischen bammel , dass ich irgendwo in Frankreich stehen bleibe und dadurch meine ganze Tour versaut ist :-(((


    Das negative dabei: Ich fahre zwar Trabant und bin auch Trabant "Fan" , hab jedoch keinerlei Ahnung von den Technischen Dingen... :rolleyes:



    Was sind eure Meinungen dazu ?


    Danke euch
    Gruß :)

  • Hab ich anno 1999 mit 'nem 86er Trabant auch gemacht. Waren am Ende 3500km. Mittlerweile haben soviele Leute mit ihren Trabant viel größere Fernreisen durch viel weniger zivilisierte Gegenden unternommen, daß solche Touren in good old Europe schon beinahe zum Alltagsgeschäft gehören.

  • Ich denke, das sollte kein Problem darstellen. Als wir letztes Jahr nach Neapel gefahren sind waren es am Ende 4035 km. Dabei sind wir aber auch zwei mal über die Alpen. (Nachzulesen im Threat: Reisebericht Mit dem Trabant nach Neapel)


    Mach aber bitte viele Bilder (für den hoffentlich noch folgenden Reisebericht) ;) .

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Zu zweit mit irischem Wolfshund ans Mittelmeer anno 1997, mitten in der Pampas (Grand Canyon du Verdon) Bremsbelag hinten abgezogen (natürlich Samstag Nachmittag) und ne Werkstatt gefunden zum zerlegen und die kannten jemand der uns Montags sogar neue Beläge geklebt hätte.
    Da wir aber Montags arbeiten mussten habe wir die hintere Bremse stillgelegt und sind trotzdem angekommen. Hat uns nicht den Urlaub verdorben, war ne schöne Erfahrung.


    Meistens geht irgendwas auf der Kurzstrecke kaputt, wenn dein Trabi gut in Schuss ist wird er durchhalten :)

  • Ich denke, das sollte kein Problem darstellen. Als wir letztes Jahr nach Neapel gefahren sind waren es am Ende 4035 km. Dabei sind wir aber auch zwei mal über die Alpen. (Nachzulesen im Threat: Reisebericht Mit dem Trabant nach Neapel)


    Mach aber bitte viele Bilder (für den hoffentlich noch folgenden Reisebericht) ;) .


    Also wenn es denn mit Trabi losgeht , dann mache ich natürlich Bilder.
    Bin mir aber wie gesagt noch unschlüssig ob zu Fuß oder mit Trabant durch Frankreich. :S

  • Was soll schon groß sein? 2000km sind in Frankreich genauso viel wie in Deutschland und eigentlich nix dickes. Wenn du dich selber mit der Technik nicht auskennst, hast du doch bestimmt jemanden, der das Auto ab und zu mal ansieht, wenn er so super in Schuss ist. Also wenn man denn vor der Reise alles nochmal überprüft kann auf 2000km eigentlich nicht viel passieren. ;)

  • Das negative dabei: Ich fahre zwar Trabant und bin auch Trabant "Fan" , hab jedoch keinerlei Ahnung von den Technischen Dingen... :rolleyes:


    Dann empfehle ich Dir eine ADAC-Mitgliedschaft inkl. Auslandsschutz und du musst daran denken, dass der Urlaub am 1.Tag schon vorbei sein kann...

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ich finde es eine Klasse Idee :thumbup: Wenn ich die Zeit dafür hätte würde ich auch gerne sowas machen. (Aber Schweden mit Qek ist fest in Planung)
    Ja ADAC Plus kann ich auch nur empfehlen, dann kommst du und dein Trabant wenigstens wieder nach Hause ohne Kosten falls doch was sein sollte.

  • hehe ja ich bin auch noch nie stehen geblieben (auf Holz klopf) aber im Fall der Fälle bin ich eben abgesichert und muss mir keine Gedanken machen, gerade wenn ich mal weiter weg fahre.

  • 1. Das mit der ADAC-Plus-Mitgliedschaft muss nicht sein. Wende dich mal an deine Kfz-Versicherung und frag nach einem Auslandsschutzbrief. Zum Teil deutlich preiswerter, weil man Sachen weglassen kann, die man nicht nutzt. Und den ADAC will ja auch nicht jeder unterstützen.
    2. Ich würde mir ein Sortiment Teile mitnehmen, die unterwegs kaputtgehen können, die jeder Dorfschmied wechseln kann, wenn er sie denn hat. Z. B. Keilriemen. Kerzen.

  • Nach Frankreich fahr ich nur auf Ketten... im Ernst, dort hilft dir keine Sau wenn du dir nicht selber helfen kannst.

  • Wegen des deutschen Kennzeichens oder weil die Franzosen generell asozial sind?


    Mit pauschalen Stammtisch-Vorurteilen wäre ich da vorsichtig.

  • Wenn dein Trabant gut in Schuss istg,sehe ich da kein Problem.Nordkap-Tour 2010 waren 7500 km,und da war nicht einmal was kaputt oder so.Und wenn du nicht so fit im Schrauben bist,lass dir die Karre vorher von jemanden mit Ahnung durchsichten.Oder fahr in die Werkstatt,dass die den Hobel durchsichten.
    ADAC Plus ist auch nützlich und eine feine Sache.

  • Wenn du vorher alles checken lässt und ein paar Verschleißteile mitnimmst. Sicher eine tolle Reise! Kann dir natürlich keiner garantieren ;)

  • Falls doch irgendwas passieren sollte - auch in Frankreich gibt es Trabifahrer:
    http://www.eurotrabi.com/


    (ich glaube, das ist auch europaweit der grösste Club seiner Art)

  • Bin mit einem Trabant Kombi (Leihware) auf Grund eines Defektes am Wartburg von Norwegen über Dänemark nach Berlin gefahren. Ca. 1300 km oder was mehr. Klaglos gefahren obgleich voll bis zum Rand mit Lacks in Kühlkisten und Gepäck von 3 Wochen Urlaub. 76er war das von Detlef vom Projekt601. Schön 80-90 km/h gemütlich. Tanken fahren tanken fahren. ;)

    4 Takt Trabant - Freude am Rasen!!! ;)