Erfahrungen mit Hammerit

  • Ich persönlich finde das Zeug garnicht so schlecht. 2 Farbanstriche und man hat Ruhe. (Nach Trocknung / 2ter Anstrich). Mich würde die Erfahrung anderer Anwender interessieren. Ich hatte meinen L 60 Rahmen mit gestrichen und das ging die Tage richtig gut. (glanz schwarz). Im IFA-Tours Forum schlägt mir dagegen ein Berg von Negative Meinungen entgegen. Fragt man Tante Google findet man Beiträge mit positiven wie negativen Ansichten.


    Ich hatte vor Jahren Qek 325 Rahmen gestrichen und hatte keine Sorgen.


    Gruß Frank

  • Wenn es so gut währe, wie die Werbung es besingt, würden Profis damit arbeiten. Machen sie aber nicht - das hat Gründe. Mehrere....


    Und ich glaube, wenn man hier nach Hammerit sucht, findet man sogar was dazu.


    Doch, für eines kann man es nehmen: Hammerschlaglack an alten Wartburg - und Trabantteilen imitieren..... für den Innenraum wohlgemerkt.

  • Möchte mal meine Erfahrung schildern:


    Mangels Wissen und Geld habe ich mit 17 die blankgemachten Roststellen am Unterboden auch mit Hammerite gepinselt. Es hat jahrelang gehalten und ist schliesslich mit feinen Rissen übersät gewesen, die dann unterwandert wurden. Ich glaube da ist irgendwas silikonähnliches in der Farbe, was letztenendes zum Verspröden und Reißen führt. Das ist mir jedenfalls mal zu Ohren gekommen.


    Fazit für mich: Wenns dauerhaft werden soll, kein Hammerite. Es gibt zum gleichen Preis bessere Mittel.

  • Ich habe grundsätzl. gute Erfahrungen mit dem Zeug. Habe u.a. meinen Anhänger und mein Tadpole damit gepinselt. Hält schon geraume Zeit ohne Auffälligkeiten oder Unterwanderung,Risse pp.


    Ich habe es gerade heute noch hergenommen. Eine Stoßstangenseite meines Explorers war übel rostunterwandert. Heute habe ich das Hammerit zum Sprayen genommen,sonst eher das zum Streichen.Mit dem Fön Einbrennlackierung gespielt..alles schön..

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Ich habe schlechte Erfahrungen damit gemacht, extra teueren Rostschutz genohmen, das Zeug wird sehr schnell unterwandert, oben hui unten Pfui. X(
    Inzwischen nehme ich Lankwitzer Industrie Rostschutz, das bringt wenigstens was. :thumbup:

  • und ist mit Heimwerkermitteln schlecht wieder runter zubekommen.


    N'abend! Die marktschreierische Werbung und der Hochglanzdruck auf den Farbbüchsen machten mich zum Glück stutzig. Vor Jahren nur kleine Büchse gekauft und eine Felge mit silber auf minimalen Rost gestrichen. Nach einem Jahr Unterrostungen und : Farbentfernung sehr schwierig. Wie bereits gesagt: Profi's verwenden Anderes. Gruß!

  • Ich hab auch aus mangels an Erfahrung den Anhängerrahmen mit dem Zeugs gestrichen und gesprüht, na gut schon ein paar Jahre her, aber nu hat der Tüv Korossion bemängelt, also taugt das Zeug nur für den Hersteller was.............. werd nu sandstrahlen und verzinken lassen den Rahmen vom Anhänger
    werd die Tage mal Vergleichsbilder machen und einstellen

    Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken

  • Also es kommt auf den Anwendungsfdall an. Als Zaunpfähle habe ich vor 14 Jahren großzügig rostende U-Eisen vorgefunden. Nur mit der Drahtbürste entrostet und Hammerite drauf - seit 14 Jahren Ruhe!


    Im Fahrzeugbereich würde ichs nicht einsetzen, da durch die statische Beansprucheng der Karosserie- bzw. Rahmenteile Risse und damit eine Unterwanderung mit Rost vorprogrammiert sind.


    Für mich gibts daher nur EIN Mittel für Rahmen und Unterboden: 1x Owatrol-Öl, 2x Owatrol Grundierung und 2x Owatrol Chassislack. Hält seit Jahren und bleibt elastisch. Dank der Ölhaltigeit kriechts auch in die letzte Ritze.


    [Blocked Image: http://up.picr.de/13196187ma.jpg]

    Gruß vom Sachsen aus Preußen
    Olli
    -----------------------------------------------

  • Hammerite? Ja ... hab ich auf der blechernen Regentonne, dem Gartentor, den Doppel-T-Trägern der Decke vom Stall...


    Erfahrungen nach etwa 12 Jahren:
    - nicht lichtecht und verliert schnell an Glanz
    - Rost schlägt durch, wenn man nicht 4 oder 5 oder 6 mal streicht
    - Farbe blättert wieder runter, wenn der Untergrund doch (noch) zu glatt war.


    Nein, ich kann es eigentlich überhaupt nicht empfehlen. Am PKW schon gar nicht.


    Und wenn es mir bei den Metallobjekten in Haus, Hof und Garten um den Hammerschlageffekt geht, greife ich lieber zu "Nachahmerpräparaten" mit günstigeren Preisen.

    "Geradeaus ist frei! ... Nein, das andere 'Geradeaus'!!!"

  • Hammerite benutze ich nur in Sprühdosenform um wie den von Mossi beschriebenen Hammerschlageffekt zu erreichen. Für Chassis und Unterböden gibt es speziellen Chassislack, bei mir seit 13 Jahren ohne Probleme im Einsatz, ist auch billiger als Hammerite.