Restaurierung P601 Limousine - Juni 1989

  • Mach ich ;) .

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • 2 Tage zugelassen, und schon die erste Panne...



    WO ER AUSHELFEN MUSS!
    Wannihaft.jpg


    ICH H A S S E wannihafte Tage :meckerkop:


    Erst kommt der Kollege WANNI mitn Ei angerollert und saugt mit meinem Strom abgehalfterte Teppichreste ab.
    WANNIHAFT!.jpg
    Dann lässt er natürlich das Radio im Auto laufen und kommt dann so auf den Gedanken: "Hoi... HOI meine Verkabelung is ja alles kacke hoffentlich springt er an"


    Natürlich machte er dass nich mehr. :peitsche: Und ich schieb mir die Lunge blutig um dieses fette Vehikel aus der Halle rauszu holen und irgendwie anzuschieben, dass der Bock anspringt. EJA NEEE macht er nich. :ninja:


    Ich musste ja blos dringend los, da ich meine Oma zum Augenarzt schaffen sollte. GEIL! Es war dann noch eine Hetzjagd und danach wurde mit Starterkabeln erfolgreich versucht die Krücke anzuwerfen. AHHHHHHHH :laserpistole:

  • Ich hoffe ma das Du nich unter Bluthochdruck leidest... :D


    Wuuuuuusssssssaaaaaaaa :D

  • Fast wie vorhin im F8: du mußt zum Anschieben den Freilauf sperren ;)

  • Der F8 klingt aber a geil, bloß der 311er wollte heute ne richtig ^^ Liegt wahrscheinlich an der blauen Farbe :S Wünsch, tolles Auto :thumbup:

  • Ja, es war dieses mal kein, WANNIhafter sondern verWÜNSCHter Tag!!!

  • Am Dienstag war Partytag.


    Nach 2 Tagen ging meine Ladekontrollleuchte nicht mehr und ich hatte den Regler der Lima in verdacht. Und da die Batterie am Dienstag schon fast leer war, wollte ich nach einem wannihaften Auftrag da noch nachschauen.
    Doch ich musste mich schon nach der Arbeit anschieben lassen und so habe ich gleich mal geguggt.
    Nach einigen Tests, lags weder am Regler noch am Kabel der Lima. Eine provisorisch angeklemmte Lima brachte die Kontrollleuchte wieder zum leuchten.
    Also lags an der Lima selbst X(
    Also schnell gegen ne gebrauchte getauscht und beim abbauen vielen diverse Bruchstücke aus der Lima raus || Ich vermute, dass es die Laufflächen für die Kohlen zermetert hat(hab noch nich geschaut).
    Tja aber erstmal nach Zwickau den Hänger gezogen UND DANN! 50 Meter vorm Ziel nach roter Ampel und dem Versuch in den 2.Gang zu schalten konnt ich den Hebel plötzlich umherdrehen wie ich lustig war. Die Vermutung, dass sich eine Verschraubung an den Schaltgabeln bzw. am Schaltarm gelöst hat, bestätigte sich heute.
    Die Mutter vom Ziehkeil, welche den Schaltarm an seiner Welle sichert, hatte sich gelöst und gottseidank samt Federring an den Getriebewellen vorbei geschlichen und sich am Boden abgesetzt.


    Wenn die Mutter zwischen die Zahnräder gekommen wäre...


    Kotzt mich tierisch an, aber dank spontaner Hilfe von Deluxe heute haben wir das Getriebe schon offen. Morgen werd ich ne neue Mutter samt Federring und etwas Schraubensicherung neu verbauen.

  • Das war Silentbuchse, der hat das Getriebe verWÜNSCHT!

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Na da hast du ja nochmal Glück im Unglück gehabt. Es sind ja anscheinend keine Zahnräder und Lager in mitleidenschaft gezogen worden.
    DENK AN RADEBURG!

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • @ Deli


    Ihr müsst anfangen (blanke Ironie, versprochen) mit Checklisten zu arbeiten.


    Ne mal im Ernst, man kann nicht an alle Eventualitäten denken.


    Oder seit ihr etwa Bork?

  • Vom Standpunkt der alten Griechen muß man Wünsch zu dem kleinen Fehler beglückwünschen, denn die waren der Auffassung, allzuviel Glück rufe den Neid der Götter hervor, die sich dann mit umso mehr Unglück an einem schadlos hielten. Schön von Schiller in seiner Ballade "Der Ring des Polykrates" ausgearbeitet http://www.literaturwelt.com/werke/schiller/polykrates.html


    Gruß,
    Marlene

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Eine abgefallene Plasteecke hättes auch getan ;)


    Seit heute ist das Mobil wieder voll Einsatzfähig. Ich hoffe es bleibt so.