Unterboden konservieren...

  • @all


    war heute mal in einer befreundeten werkstatt, die mir meinen alten unterbodenschutz entfernen sollen (der blättert teilweise schon ab und drunter rostet es), und den unterboden anschließend ordnungsgemäß versiegeln sollen.


    aussagewerkstatt: alles abkratzen ( fuckarbeit ) bis aufs blanke blech, gegebenfalls rostumwandler, danach zinkspray , danach unterbodenschutz ( da gabs verschiedene sorten zur auswahl , welche mit wachs , welche überlackierbar) .


    geht das im großen und ganzen in ordnung so ?


    gruss ronald

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

  • ok, ich dacht mir schon das das bischen einfach ist :)


    mal in kurzform :


    blech entrosten ist klar.
    rostumwandler ja / nein?
    zinkspray also nicht ? oder nach einer extra grundierung ?
    wenn extra grundierung, welcher lack?


    gruaa ronald

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

  • Die wichtigste Frage, die sich mir stellt, wie entfernt die Werkstatt den Rost?

  • Das wurde zwar schon alles zig mal hier durchgekaut aber ne gute Basis stellt partielles Strahlen dar.
    Danach 2K Epoxy Grundierung, 2k Decklack, überlackierbarer Steinschlagschutz und noch ne Schicht Decklack. Je nach Einsatz ne Schicht Sanders oder Sonstiges.

  • Genau.


    Wenn nicht gestrahlt, sondern nur ein bißchen gedrahtbürstet wird, kann man den Rost gleich dranlassen und sich das Geld für die Werkstatt sparen. Zinkspray klingt zwar toll, ist aber aus der 1K-Spraydose keine Alternative zu ordentlicher 2K-EP-Grundierung im KFZ-Einsatz.


    Meine Meinung:
    Selbermachen. Auto hockippen, mit Fön und Spachtel alten UBS herunterholen, dann zum Strahler und dann den oben beschriebenen Lackaufbau.


    Keine Werkstatt kann es sich leisten, bei dieser zeitfressenden Arbeit so gründlich zu sein wie man selber...weil das keiner bezahlen kann und will. Deswegen traue ich der Sache nicht, wenn man eine Werkstatt 'ranläßt.

  • @heckman


    ich denke mal fön und spachtel...


    ok das beste wäre strahlen, registriert.


    Deluxe


    manuell entrosten und 2 k exposy drauf lacken hat also keinen zweck?
    weil man den rost nicht richtig weg bekommt?
    auch nicht mit umwandler?

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

  • Mit Umwandler gleich gar nicht...


    Es gibt nur eine mechanische Methode, den Rost wirklich porentief zu entfernen: strahlen.
    Alles andere bleibt ein Kratzen und Blankschleifen an der Oberfläche. Der Rost muß aber aus den Poren 'raus, sonst kommt er immer wieder. Und solange noch Rost drunter ist, hilft die beste Grundierung nichts.


    Natürlich kann man mal ein Kleinteil mit der Flex entrosten und fix per Spraydose anpusten - sicher. Das mache ich auch.


    Aber wir reden hier ja vom mechanisch (Steinschläge, Vibrationen) und chemisch (Wasser, aggressiver Straßenschmutz, Salzlauge) hochbelasteten Unterboden einer Auto-Karosserie. ;)

  • Zum Thema UBS entfernen, habe ich einen guten Tip:
    Ich hatte das gleiche Problem: 3 Schichten alter harter DDR-Bitumen UBS.
    Habe auch mit Wärme, Spachtel, Stemmeisen, Flex mit Fächerscheibe und Drahtbürste probiert => bringt alles keinen Erfolg. UBS wird weich und schmiert alles zu.
    Ich hatte dann hier im Forum mal gesucht und einer (weiß leider nicht mehr wer, aber Danke !!! :thumbsup: ) hatte angegeben, den UBS abzumeißeln.
    Habe daraufhin einen Fließenmeißel (ca. 3 cm breit) angeschliffen und vorsichtig mit dem Boschhammer abgehackt.
    Betonung liegt aber auf vorsichtig, niedrige Schlagzahl etc.
    Ging perfekt und hatte den Boden (ohne die Radkästen) in 2h runter, ohne bleibende Schäde zu hinterlassen. Selbst die originale Grundierung blieb zum Großteil erhalten.
    Allerdings wars dabei aber auch sehr kalt, so um die 0 Grad. Ich vermute mal je wärmer es wird, desto schlechter geht's.

  • Deluxe


    ok verstanden,
    strahlen ist leider nicht möglich. gibts eine "händische" alternative ?


    warum geht das mit dem rostumwandler nicht?
    bleiben da rückstande die sich mit dem lack nicht vertragen?


    ich denke auch das meine ansprüche an die versiegelung nicht so hoch sein müssen,
    wie du sie gerade im letzten post beschrieben hast.
    salz,wasser,lauge fallen ja schon mal aus :)
    steinschläge, vibrationen hast du natürlich recht ...


    Rene
    die werkstatt hat so eine art elektrische spachtel,meißel .
    hab das schon im einsatz gesehen, ging ganz gut.

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

  • mal noch anders... was ist mit penetriermittel zum lackieren?
    da geht doch eigentlich für alles ...

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

  • gibts eine "händische" alternative ?


    Nein.


    strahlen ist leider nicht möglich.


    Wieso eigentlich nicht? Strahler gibt es doch mittlerweile zu Hauf...


    warum geht das mit dem rostumwandler nicht?


    Dazu mal ein Zitat aus Wikipedia - das bringt die Probleme auf den Punkt:

    Quote

    Problematisch bei der Anwendung von Rostumwandlern – zumindest bei solchen, die auf dem Werkstück verbleiben – ist, dass die Reaktion von Rost und Säure stöchiometrisch abläuft; es müssen also Rost und Säure in einem ganz bestimmten Verhältnis zusammengebracht werden. Dies ist aber praktisch ausgeschlossen, so dass entweder Rost oder Säure übrig bleibt.[3] In beiden Fällen wird der gewünschte Effekt, nämlich eine einwandfreie Basis für die Lackierung, nicht erreicht.


    ich denke auch das meine ansprüche an die versiegelung nicht so hoch sein müssen,


    Das ist Deine Entscheidung.


    was ist mit penetriermittel zum lackieren?
    da geht doch eigentlich für alles ...


    Jo - für Gartentore, Gullydeckel usw. - das Zeug hat einen Ölanteil, also kannst Du einen ordentlichen Lackaufbau darauf schonmal vergessen. Und ob UBS langfristig darauf hält, weiß ich auch nicht.


    Also - man kann es drehen und wenden wie man will:
    "Kleine" Lösungen halten meistens weniger lange und erfordern eher wieder Nacharbeit und somit schneller wieder neue Kosten. Was man macht, ist am Ende Glaubenssache - machen kann man grundsätzlich erstmal alles. Ggf. eben mit höherem Risiko - je nachdem...
    Daß wir hier erstmal eher die "großen" Lösungen vorschlagen sei uns bitte zugestanden - das hat etwas mit unseren Erfahrungen zu tun.

  • Deluxe


    danke dir :)

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

  • Dann klinke ich mich mal ein:


    In den radkästen kommt langsam wieder etwas Rost durch. Der Rost ist nur ganz dezent und Oberflächlich. Aber wie ihr wohl wisst, lässt sich besonders dort der Rost schwer entfernen.


    Wie entfernt ihr Oberflächenrost im Radkasten? Mit flex und Dremel kommt man schlecht wirklich überall hin. Einen STrahler würde ich mir eigentlich ungern kaufen. Könnt ihr irgendwelche Aufsätze für Akkuschrauber oder ähnliches empfehlen. mit Rostumwandler will ich nicht wirklich hantieren, dann weiss man ja auch nie genau, ob auch wirklich alles unter der schwarzen oberfläche auch umgewandelt wurde...

  • Aufsätze für Akkuschrauber (den man als solchen schon komplett vergessen kann) machen auch nicht wirklich sauber.
    Rost ist keine oberflächliche Geschichte, sondern dringt punktuell tief ins Blech ein. Es bleibt beim strahlen. Wenn du einen kleinen Kompressor hast (den man m.E. auch mind. bei unserem Hobby braucht) kannst du trotzdem kleine Stellen selber sauberstrahlen. Sone kleine Becherpistole für 30,- genügt ja dafür.

  • Selbst mit Strahlen geht nicht "alles" raus. Rost frisst sich wie kleine würmchen durchs Blech.
    Ich bezweifle das es weitergammelt wenn noch etwas Rost unterm Lack ist. Dem Rost würde schlicht und ergreifend das Wasser und der Sauerstoff fehlen um weiterzuoxidieren. Siehe Hammerit, das funktioniert auch wirklich ordentlich... Nicht am Auto, aber an Geländern, Zäunen etc.


    Blätterteigrost muss natürlich weg, aber wen leichter Flugrost überlackiert wird passiert idr. nix.



    Es ist eine Frage was du vor hast. Wenn du nur nachbessern willst ist strahlen ne nervige angelegenheit wenn der Karren noch beisammen ist. und der ganze Sand... Nein danke. Es gibt diese Negerkekse die kommen bis zu einem gewissen Punkt sogar in Poren, alles kriegste nicht weg, aber den Großteil.



    Grüßle

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Die Poren werden trotzdem sauber. Und mit dem richtigen Strahlmittel behaupte ich sogar, daß man Rost komplett wegbekommt.
    Negerkeks ist dafür sicher nicht das richtige.
    "Rost" (Zunder) kann schon beim Walzen drin sein, die Frage ist die Menge davon. Sichtbarer Rost ist immer Mist, auch nach Behandlung mit Negerkeksen und Drahtigeln.
    Und so nervig ist das mit dem strahlen nicht, entweder gleich ne Kreislaufpistole oder alles zuhängen und abkleben. Rotierende Werkzeuge machen den gleichen Staub und Dreck und sind dazu noch uneffektiv.

  • Also ich habe jetzt mal Owatrol versucht. Dies ist zwar auch ein Öl, aber es härtet aus. Man kann es 1K-Grundierung sogar beimischen. Ich habe bisher nur positives darüber gehört.
    Rost habe ich soweit möglich mechanisch entfernt und dann die Stellen mit Owatrol eingepinselt. Das Mittel soll angeblich jede Rostpore penetrieren bevor es aushärtet. Danach habe ich 20% meiner Grundierung beigemischt und den Unterboden komplett damit grundiert. Mal schauen, obs sein Versprechen hält.
    Trocknungszeit, je nach Schichtdicke und Temperatur war bei mir zwischen 2 Tagen bis 1 Woche, also deutlich länger.


    Die meisten anderen Mittel (Ferrotit, Ferrotan, Rostegal und wie sie alle heißen) sind nach eigenen Erfahrungen nichts. Insbesondere Hammerit und ähnliches wirkt null. Rostet darunter munter weiter. Wurde aber schon mal in einem anderen Fred diskutiert.

  • habe gerade mal geschaut.


    http://www.korrosionsschutz-de…ce_downloads_owatrol.html


    das owatrol scheint echt eine günstige alternative zu sein.
    und problemlos in der verabeitung :)


    ist das vielleicht eigentlich nur penetriermittel?

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95