Unbekannter 601

  • Abend zusammen.


    Heute brauche ich mal eure Hilfe !
    Wir haben im Luftfahtmuseum einen unbekannten Trabant 601.


    Laut meiner Sichtungen würde ich auf ein Baujahr schließen was so etwa in den 70ern liegt.
    Er hat den frühen Motor (denke mal der mit 23 PS), Halbmondfelgen (die großen Halbmonde, nicht die kleineren), hat dazu noch
    die Aluradkappen, den Atrappengrill und das Logo auf der Motorhaube (vorne und hinten Aluschriftzug und Emblem, aber kein De Luxe)
    Dazu kommt noch das er Entlüftungsschlitze mit Abdeckungen in der C-Säule hat, die grauen Kederplatten unter den Heckleuchten
    (sowie grauen Kedergummis an den Scheinwerfern), das alte Armaturenbrett mit Klaviertasten eingebaut hat und dazuuuu noch etwas ganz besonderes:
    Er hat anders als die normalen nicht graue oder schwarze Gummis auf den Zierleisten, sondern Rote ?(


    War das Original oder ein Umbau ? Gab es dies ab Werk ? Und ja ab wann ?
    Und kann jemand rausfinden welches Baujahr der ist ? Das Typenschild fehlt im Motorraum und nur noch die FIN ist vorhanden.


    Will noch eins sagen: Die Sitze sind von der Form her genau die gleichen wie bei meinem 83er Universal. Weis aber nicht ob die der Limo hier getauscht wurden.


    FIN ist: 1061624


    [Blocked Image: http://www.abload.de/img/100120135597xej5.jpg]


    [Blocked Image: http://www.abload.de/img/10012013552cci3f.jpg]


    [Blocked Image: http://www.abload.de/img/1001201355377fz1.jpg]


    [Blocked Image: http://www.abload.de/img/10012013554clc9t.jpg]


    [Blocked Image: http://www.abload.de/img/10012013556l8f4e.jpg]

  • Baujahr müsste so 11/65 -12/65 sein. Das Armaturenbrett samt eckschn Tacho war original "weiß". Aber wie du schon aufgezählt hast, sind weitere Sachen nicht mehr original.
    Die roten Kedergummis sind gespinne.



    Oder doch Genex :hah:

  • WAAAAS ? Ein 65er ? Den darf das Luftfahrtmuseum nicht zu Fahrten ausstellen.
    Die wollen 6 Trabanten fahrtüchtig machen um Rundfahrten damit anzubieten.
    Es werden wohl doch nur 5. ^^

  • Also heißt das wohl: Umbau auf Original. Habe ich ja einiges zu tun ^^

  • Ich hänge mich hier mal dran !


    Hat jemand eine Idee wie man die Stehbolzen an Aluschriftzügen erneuert bzw. befestigt ?

    Ich habe da einige liegen,wo das nötig wäre.


    Ist kleben eine Option ?

  • Ein guter 2k Kleber sollte auch gehen. Habe eine Stahlschraube auf ein Messing ADMV Logo geklebt, hält seit über 10.000km.

  • Das geht aber bestimmt nicht mit normalem Lötzinn.


    Ich dachte immer,daß das nur geht,wenn auf das Alu vor dem löten z.B. eine Kupferschicht aufgebracht wurde.

    Das das war bei Elektroleitungen jedenfalls früher so.


    Kannst Du mal näher erläutern,wie das praktisch geht ?

  • JB Weld sollte gehen...

  • External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Bolzenschweißen evt?


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    enjoy the silence

    Edited once, last by Andi ().

  • Ich habe einen fehlenden Stift durch eine Schraube ersetzt. M2, wenn ich mich recht erinnere. Kopf davon ab und angeklebt. 1k-Kraftkleber, der für den Außeneinsatz geeignet ist. Bei Interesse gucke ich morgen Mal in der Garage, was das genau war.

    Bei mir war jedoch nur einer von drei Bolzen ab.

  • Das war mein erster Gedanke. Ob das geht weiß ich nicht muß man versuchen. Warm machen, extra Flussmittel drauf und ran damit. Warum sollte das nicht gehen?

    Sind nich auch die Enden von manch Batteriealukabel verzinnt?


    Ich wollts nich sagen, aber ich mal sone Buchstaben für die Motorhaube bis fast durch gebohrt (Bohrer nach dem er Führung hatte abgeflacht geschliffen) und dann mit einem ebenfalls abgeflacht geschliffenen Gewindebohrer 2-3 Gänge reingedreht. Das hat gehalten. Die waren an der Stelle auch nicht dicker als der Aluschriftzug. Ist aber eine sehr filligrane Arbeit.

    Wenn man den Gewindestift dabei noch mit Schraubensicherung reindreht, sollte für immer halten, wenn man die originalen Plastemuttern verwendet und nicht versucht wie ein Ochse anzuziehen.