P50 vor dem Ende gerettet...einmal restaurieren bitte

  • Naja, ein wenig "weiss" gab´s auch 1959... aber noch 2 andere Farben dazu 3 farbig

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Super schöner Wagen, wenn lackieren dann Lack runter und originalgetreu neu wieder rauf. So machen wir's auch beim P70 ... aber das muss jeder selbst wissen ... ansonsten entmüdigt Ihm nicht und du lass dich nicht entmüdigen und nun willkommen hier und viel Spaß mit der Murmel ...

  • Wozu hier die ganze Mühe? Dies hier endet eh wieder im Nichts bzw. in der Schrottpresse

    Sonst noch irgendwelche anderen nett gemeinten Kommentare?! Sorry; mit Kritik kann ich ja umgehen, aber du kennst mich nicht und ich kenn dich nicht.... solche Mutmaßungen bitte ich zu unterlassen. Vielen Dank


    Hab noch n anderes schönes Bildchen gefunden heute.....


    [Blocked Image: https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-snc7/424700_464993873522246_151102783_n.jpg]


    Find ich gar nicht hässlich......

    „Wenn Du eine hilfreiche Hand suchst,so findest Du sie am Ende deines Armes.“

  • Geht ja auch nicht um hässlich oder schön, sondern um original oder eben nicht ;)


    Und ich frag mich echt, ob hier bestimmte Aussagen dazu beitragen, dass hier weiterhin Leute ihre Fahrzeuge vorstellen... da hat man doch irgendwann keine Lust mehr drauf, sich nur noch rechtfertigen zu müssen. Im Endeffekt kommt es doch auf die Qualität der Arbeiten an, oder nicht?

  • Du sprichst mir hier gerade aus der Seele :D Genau diesen Gedanken hatte ich vor 2 Minuten auch. Wenn man sich hier in die verschiedenen Threads mal so einliest und bemerkt, dass so gut wie jeder zweite der irgendwas nicht annähernd original lässt, von der Seite angefahren wird.....


    Mein Gedanke war dazu: Trabant ist jetzt im Register und im Forum aufgetaucht, dann tauche ich jetzt unter und mach den Trabant alleine fertig ohne was zu sagen... Aber wahrscheinlich kann man sich selbst dann im Nachhinein noch anhören wie schlecht doch das Auto ist; ganz unabhängig von der Menge und Qualität der Arbeit die reingesteckt wurde.

    „Wenn Du eine hilfreiche Hand suchst,so findest Du sie am Ende deines Armes.“

    Edited once, last by Deluxe ().

  • Im Endeffekt kommt es doch auf die Qualität der Arbeiten an, oder nicht?[/quote]
    -----------------------------------------------------------
    Recht hat er !!!!
    Fahrzeug 1 war mal papyrusweiss soll cremeweiss werden ( find ich schöner)


    Fahrzeug 2 war mal damastgrün soll wieder so werden.


    Fahrzeug 3 war mal pastellgrau/rohrgelb soll wieder so werden.


    IWL Troll1 war mal schwarz/rot wurde cremeweiss/rot


    Alle 3 sind bis auf kleinigkeiten original,2 haben keine Blechschürze vorne mit drann bei einen die vorderen Sitze beim Kombi der linke Querlenker vom 601.
    Hauptsache ist das die Teile wenigstens vorhanden sind und nicht fehlen,damit kann ich leben brauche keine Sicherungen--Fett--oder Getriebeöl etc von 1960 nur weils " original ist.
    Versuche das beste draus zu machen was da ist .
    mfg


    Nachtrag: und bemerkt, dass so gut wie jeder zweite der irgendwas nicht annähernd original lässt, von der Seite angefahren wird.....


    Komisch eigendlich wo ich noch an den IWL Rollern geschraubt hatte, in diesen IWL Forum ist jeder willkommen der auf ""seine Art einen Roller wieder fit macht egal ob original oder nicht.
    Schade das es nicht hier so ist,so würde ich auch mehr über meine arbeiten an den Fahrzeugen berichten.

  • Genau wie ich es versucht hatte zu schreiben. Auch wir lackieren den P70 so wie es Ihn gab, aber eben nicht als Standard Ein Farblackierung sondern als Sonderwunsch 2 verschiedene Farbtöne - sieht besser aus ...

  • Wobei ich persönlich aber sagen muss: Originale Farbtöne sind mir auf jeden Fall lieber, gerade, weil man dann sahen kann, wie die Fahrzeuge teils jahrzehntelang durch die neuen Länder fuhren. Und auch, was es drüben für schöne Farben gab. Selbst ein gepflegter Papyrus kann gut aussehen... wobei ich Papyrus doch ziemlich lahm finde ^^

  • Ja ist richtig, aber wenn der Aufwand zu hoch ist den Lack zu retten wie beim P70 - bei Abbau der Durplastteile brach immer mehr Lack ab - sollte man an originalgetreuen Neuaufbau oder originalgetreuen Wunschton Aufbau nachdenken und ganz wichtig: Qualität muss immer stimmen.

  • Diese Diskussionen hier sind so alt, wie das Thema wiederherstellen von Gegenständen an sich.


    Ja, dieses Forum ist in der Wahnehmung originallastig. Und ja, es kommt in gewisser Weise immer eine Art Grundbrummen, doch bitte den "Originalzustand" wiederherzustellen. Warum eigentlich?


    Kann nicht jeder mit seinem Krempel machen, was er will?


    Oder anders herum: macht jemand was anderes weil hier eine gewisse Zahl Benutzer dies "nahelegen"? Dies wäre mir neu - wie immer wieder de gleichen Reaktionen zeigen.....


    In Anbetracht immer knapper werdender Resourcen ist es schade um Zeitzeugen, die wie ein Großteil des Bestandes, mehr oder minder alle individualisiert wurden - Qualität hin oder her.


    Woran bemisst man eigentlichden so oft zitierten Begriff "Qualität"? Ist eigentlich "zusammengepfuschter" Originaler mehr wert als eine "hochqualitative" Bastelgurke? Ist nicht bei so ziemlich jeder Modifikation ein Standardspruch: kann man ja wieder zurückbauen?


    Überspitzt formuliert: mit genug Anlauf bekomme ich sogar einen 1.3er wieder auf F9. Nur liegt nicht der Reiz eigentlich darin, sich mit zeitgenössischer Technikzu arrangieren? Wie sagt Hecki immer: bling bling gibts genug - fähige Fahrer und Fahrzeuge mit "echter" Technik, Ausstattung und Farbe aber nicht. Und so geht wieder eine Chance verloren, so etwas korrekt darzustellen.


    Und da ich bei der Werbung für diesen Standpunkt immer wieder auf allerlei lustige Meinungen stoße, ist es mir eigentlich Wurst, was der Rest so macht. Da es aber im eher konsequent selten gesungenen Hohelied der angestrebten Originalität recht viele Troubadixe gibt, bin ich wenigstens nicht mehr gezwungen, die Individualisierungsveredeler so richtig ernst zu nehmen.


    Und wenn weiß des einen Himmelreich ist - nur zu. Nur muß man es nicht mögen - Qualität hin oder her.


    Ob ich meine Verstimmung darüber jetzt hier verewigen muß - das ist ein anderer Punkt. Werben darf hier aber jeder für seinen Standpunkt - und wenn es eben hier (ausnahmsweise) mal ein paar mehr Freunde der originalen Erhaltung gibt als anderswo - warum nicht. Ich muß ja nicht jedem Beifall klatschen. Andererseits: wenn der Spaß daran irgenwann verebbt, hat man wenigstens noch theoretisch die Möglichkeit die (hoffentlich nur mild veränderten) Perlen der persönlichen Ansicht wieder zu übernehmen - ich erinnere nur ungern an den Uni vom Oktober 65......


    PS: der Spruch mit Öl, Luft und Benzin aus den Gründerzeiten reizt nichtmal mehr ansatzweise den Schmunzelreflex......

  • forchi


    bitte nicht untertauchen, ich hab zwar in nächster Zeit ein Volles Programm und bin wegen der Arbeit unterwegs auf Montage aber ich wollte mich in Zukunft mal bei dir melden um mal einen Trabantkontakt in der Umgebung mehr zu haben. Ich würde mir dann mal gerne anschauen was du da so treibst ;) .


    Ich komme aus Mittenwalde also quasi bei dir um die Ecke, ich hab auch noch eine Garage in KW mit einem P50/2, der aber leider aus Zeitmangel die letzten Jahre vor sich hin steht ;( .

  • Hey hey, endlich mal jemand aus der eigenen Ecke :D Können wir gerne machen; der Trabant steht aber in Friedersdorf.... rein informativ :)


    Mossi: nicht jeder lässt sich in seiner Meinung umstimmen, jedoch soll es auch sowas noch geben. Ich persönlich zähle mich zu denjenigen, die an ihrem Auto machen was sie selbst für richtig halten und es im Nachhinein zur Schau stellen.... Wie andere dann widerum darüber denken, ist Geschmackssache; darüber lässt sich dann streiten. Qualität spiegelt sich einfach im Gesamteindruck wieder..... Und in dem Bezug denke ich, dass ein 53 Jahre altes Auto mit neuem Metallic-Lack und passend gewählter Kunstleder-Innenausstattung kein Fehlgriff sein kann. Wer in der Hinsicht anderer Meinung ist: Bitteschön... Meine Meinung wird sich dadurch trotzdem nicht ändern..... Im Grunde kann die Originalität gar nicht wirklich gemessen werden, denn alles was nicht ab Werk verbaut war, ist nicht mehr original; Ersatzteil hin oder her..... 100% Original restauriert gibt es in meinen Augen sozusagen eh nicht. Gerade in der heutigen Zeit; in der man schnell Zugriff auf hochwertige Materialen hat, sollte man sich diese doch auch zu nutze machen..... Ich denke ein (in welcher Farbe auch immer neu lackierter) Trabant ist kein schlechterer Trabant, nur weil es die Farbe damals nicht gab...... Juckt mich nich! Es soll gut aussehen und nicht wie von 1959...


    Ich nutze die Möglichkeit diesen Trabant neu aufzubauen um mich eben genau technisch so langsam an das Thema Motorentechnik und ähnliches zu wagen, denn genau das ist es, was ich bisher noch nie in Angriff genommen habe..... Ich tausch von mir aus Anbauteile, Fahrwerke, Elektronikbauteile aus, aber in Sachen Motoren hab ich keine Ahnung und möchte diese "einfache" Bauweise nutzen um nich technisch mit dem Thema auseinanderzusetzen um dazuzulernen.


    Ich möchte auch nicht, dass die Masse mein Auto toll findet, sondern ICH selbst soll mich darin identifizieren können, wenn ich sage: Das Ding hab ich nach meinem Geschmack mit meinem neu erworbenen Wissen aufgebaut und das ist mir dann eine Genugtuung. Wer redet hier von verbasteln; da kommt weder GFK noch größere Motoren aus dem VAG-Regal oder sonstwas ins Spiel.... Es geht lediglich um eine Restauration der alten, kaputten Teile mit den heute mir zugänglichen Materialien.....


    Hier ist schon wieder ne große Rechtfertigung aus dieser Antwort geworden.... Tut mir leid, wollte ich nicht :)

    „Wenn Du eine hilfreiche Hand suchst,so findest Du sie am Ende deines Armes.“

  • Jeder soll doch machen was er will... Hauptsächlich geht es drum das wir alle ein gemeinsames interesse und hobby haben, der Trabant. Wenn jeder den gleichen geschmack haben wurde dann wurde auch jeden in den gleichen Trabant fahren. Und in das gleiche haus wohnen, die gleichen klamotten tragen...


    In der DDR wurden doch auch die Fahrzeuge oft mit andere farben versehen bei einer grundüberholung. Also ist es doch ein bisjen original ;). Die meisten Trabant in der DDR wurden doch auch nach eigenen geschmack verwöhnt mit extra's aller art. Ich frage mich wieviele täglich gefahrene auto's der DDR überhaupt original wahren. Nur die sehr wenig genutzten Opi und Omi auto's haben meistens original überlebt. Das nicht original erzählt aber auch eine geschichte. Leute haben sich mühe gegeben und sich gefreut über extra controllampen im armaturenbrett oder rallystreifen an der seite.


    Natürlich ist es für eingefleischte liebhaber schwer an zu sehen wenn ein originale basis nicht original aufgebaut wird. Das verstehe ich auch sehr gut. Natürlich ist es auch so das ein original restauriertes fahrzeug mehr wert hatt als einer der das nicht ist. Und die tolle innenausstattung... Wenn du die neu beziehen willst dan könnstest du den vielleicht hier zum tausch anbieten. Es werden sich ganz bestimmt ein par leute hier tierisch freuen über den originalen innenausstattung. Das gibt es nimlich einfach nicht mehr. Und das soll auch nicht kaputt gemacht werden.


    Viel spass bei der restaurierung!

  • @ Paul sein Trabant: ... Sagt einer, der schon unzähliche Verkaufanzeigen für die 3 Rundlinge aufgegeben hat...


    @ forchi: Überlege dir trotzdem, ob du für deinen Aufbau nicht doch besser einen 600er nimmst. Über einen Kombi oder Camping könnte man reden.


    @ Deli: Klugscheißermodus sagt: ab 63. 62 waren die 600er noch in P50 Zweifarbenlackierung. :lach:

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

    Edited once, last by Dirk 72 ().

  • Ich tendiere zwar auch eher zum Originalzustand, trotzdem habe ich an meinem Trabi, den ich in 100% Originalzustand bekommen habe, ein paar Sachen verändert, weils mir einfach besser gefällt. So habe ich ältere Räder mit aluradkappen und die Schriftzüge in Alu statt Plastik. Ich würde aber keine Dinge verändern , die sich nachher nicht oder nur mit großem aufwand rückrüsten lassen, falls sich mein Geschmack mal in Richtung 100% verändern sollte.
    Was ich damit sagen will: Jeder sollte sein Auto nach seinem Geschmack herrichten und das sollte auch von den anderen akzeptiert werden. Man sollte sich aber vor so einem Projekt sehr genau überlegen, was man will, ehe man viel Zeit und Geld investiert und sich vielleicht später ärgert.

    Frei nach Loriot:

    Ein Leben ohne Trabi ist möglich, aber sinnlos.

  • Hier haben mal wieder alle Recht.


    Ich sehe nur einen ziemlich großen Widerspruch. Nicht nur hier, sondern in allen Threads mit ähnlichem Inhalt.


    Es gibt Neulinge, die von der Trabant-Gesamtmaterie naturgemäß noch recht wenig wissen. Diese Neulinge stellen daher allerlei Fragen - teilweise sogar sehr krude Fragen nach den merkwürdigsten und selbstverständlichsten Dingen. Wie zum Beispiel, ob man zur Demontage der Kotflügel die vordere Stoßstange abschrauben sollte (Nachbarthread).
    So auch hier geschehen. Bis hierhin ist auch alles schick. Hinzu kommt hier nur noch, daß wiedermal ein Zufall dafür gesorgt hat, daß ausgerechnet ein Neuling ohne Erfahrung ein vergleichweise seltenes, frühes Baujahr erwischt hat. Oder wie meine Oma sagte: die dümmsten Bauern haben die größten Kartoffeln - wobei das Wort "dumm" bitte nicht persönlich zu verstehen ist, sondern einfach zu diesem alten deutschen Sprichwort gehört.


    Wenn aber die Antworten auf die gestellten Fragen dann nicht zu 100% mit einer auf Basis eben dieses größeren Wissensmangels schon verher gefaßten Meinung konform gehen, fällt ratzfatz das Stimmungsbarometer und die Intoleranz-Keule wird geschwungen. Und zwar gegen all jene, die es definitiv besser wissen weil sie einfach mehr Erfahrung auf dem Gebiet haben.


    Empfehlungen und Antworten auf gestellte Fragen haben hingegen ganz und gar nichts mit Intoleranz zu tun - überhaupt nichts.
    Sie sind lediglich Ausdruck persönlicher Meinungen und basieren auf langjährigen Erfahrungswerten. Und ja - persönliche Meinungen sind hier in einem öffentlichen Forum nicht nur erlaubt, sondern dringend notwendig wenn es wirklich ein Forum im eigentlichen Sinne sein soll. Eine Kommunikations- und Austauschplattform nämlich.

  • @ forchi: Überlege dir trotzdem, ob du für deinen Aufbau nicht doch besser einen 600er nimmst. Über einen Kombi oder Camping könnte man reden.

    Ich hab einen P50 für 2€ gekauft..... Warum sollte ich dann überlegen einen 600er zu nehmen, wenn ich doch ne mehr als gute Basis da habe. Wie gesagt: Was andere meinen von wegen "der muss Original bleiben und nix anderes" geht mir am Oarsch vorbei...... Und außerdem guckt sich die Vorbesitzerin ständig den aktuellen Stand der Dinge an, sodass es ja auch üüüüüberhaupt nicht auffällt, wenn auf einmal nen Kombi dasteht :)


    Und die tolle innenausstattung... Wenn du die neu beziehen willst dan könnstest du den vielleicht hier zum tausch anbieten. Es werden sich ganz bestimmt ein par leute hier tierisch freuen über den originalen innenausstattung. Das gibt es nimlich einfach nicht mehr. Und das soll auch nicht kaputt gemacht werden.

    Ich würde die nicht neu beziehen, sondern komplett neu anfertigen und beziehen, sodass die alten, originalen erhalten bleiben ;) Die würde ich dann entweder verkaufen, tauschen oder einfach nur weglegen ;)

    „Wenn Du eine hilfreiche Hand suchst,so findest Du sie am Ende deines Armes.“

  • Danke für diesen Beitrag - der erlaubt mir noch folgenden Satz:


    Nach einer gewissen Zeit merkt man dann (je nach charakterlicher Spezifizierung des jeweiligen Users), daß es anfängt ihm Freude zu machen, diejenigen zu reizen und zu provozieren, die es bisher gut mit ihm gemeint haben.
    Da wird's dann auch schonmal vulgär und Körperteile kommen ins Spiel, die sonst in der Diskussion nichts zu suchen haben. Oder die immer wieder gern verwendete Variante mit der Schrottpresse und der Wegwerf-Drohung. Alles schon dagewesen - alles nicht neu.


    Meistens dauert es dann nicht mehr ewig, bis sich diese Leute aus dem Forum zurückziehen. Was ich wiederum nicht werte, sondern nur feststelle - und zwar auf Basis von langjährigen Erfahrungen.

  • Vielleicht liegt das Kernproblem ganz woanders:


    Es ist wahrscheinlich, dass die breite Masse einen originalen 1959er P 50 nicht von einem verbastelten P 60 unterscheiden kann. Warum auch? In den meisten Medien ist Trabant gleich Trabant, bestenfalls wird noch zwischen rund und eckig unterschieden.


    Darüber, dass ein bananengelber Trabant 500 ein echter OLDTIMER ist, spekuliert wahrscheinlich nur eine Handvoll Insider, die Details dazu bleiben vielen verborgen.


    Leider.


    Oder andersrum: Stellt Euch mal vor, jemand kauft sich einen Vorkriegs-Peugeot oder MB 170 V von 1939 und fängt dann an, diesen auf Spät-Fünfziger zu modernisieren. Was gäbe das für ein Geschrei!


    Insofern würde ich mir wünschen, dass der 1959er einen echten Oldtimerstatus bekommt und für persönliche Wünsche ein späteres Modell in Erwägung gezogen wird. Und wahrscheinlich täten mir beide - wenn gut gemacht - richtig gefallen :-)

    Ach ja ... fast vergessen, die Signatur: Ich sammle alles über Kennzeichen- und Zulassungshistorik :-)

    Edited once, last by pbase ().