Problem mit Abblendlicht und Fernlicht - Scheinwerfer

  • Für nächste Woche habe ich die erste Ausfahrt nach der Restaurierung geplant. Leider schieben sich jetz ein paar Probleme in den Weg.


    Heute habe ich einen Elektronik-Test gemacht (Nebelschlussleuchte und Rüchfahrscheinwerfer noch nicht verbaut und noch nicht getestet, Anlasser nicht betätigt, demnach alles bei nicht laufendem Motor getestet). Alles hat funktioniert, außer die Scheinwerfer. Die Rücklichter/Bremslichter haben funktioniert. Das Standlicht (am Schalter 1 Klick nach rechts) hat funktioniert, die Kennzeichenbeleuchtung auch.
    Als ich dann noch einen Klick nach rechts gedreht habe war das Abblendlicht und das Fernlicht an. Als ich noch einen Klick nach links gedreht habe, hat sich der Zustand nicht verändert. Beim Anschalten des Standlichts hat man das Relais nicht gehört (wahrscheinlich normal) . Bei den beiden Klicks hat man das Relais gehört. Als ich dann mal den Fernlichtschalter betätigt habe hat man das Relais auch gehört, aber das Fernlicht war trotzdem an. Bei nochmaliger Betätigung hat sich nichts geändert. Bei den beiden Klicks nach dem Standlicht hat sich jeweils der Anker des Relais jeweils von der einen in die andere Stellung bewegt (aber nichts bewirkt). Beim betätigen des Fernlichtschalters, der selbe Fall.


    Könnt ihr mir helfen?


    PS: es sind neue H4 Birnen verbaut.


    EDIT: Es handelt sich um meine 89er Limo. Das Relais (es handelt sich doch um das Relais hinter dem Sicherungskasten?) sieht auch anders auch als die, die z.B. hier angeboten werden. Bei meinem sieht man Spule und Anker.


    EDIT2: Google war erfolgreicher als die Suchfunktion ^^ hab nen thread gefunden, also neues relais


    EDIT3: würde das von trabantwelt (siehe oben) passen?

  • Ich denke, das Relais von Trabantwelt ist ein Universalrelais zur Ansteuerung von Verbrauchern
    wie z.B. NSL, NSW, Hupe etc. Das Relais dürfte schon das richtige sein, vorausgesetzt, es wird durch
    das Fernlicht nicht überlastet. Wie genau sich das berechnet, weiß ich allerdings nicht.

  • Ich habe die Fehlerbeschreibung jetzt noch zweimal gelesen, und komme immer noch nicht wirklich klar. Deshalb wird hier auch niemand eine Antwort geben.


    Du solltest als Erstes sagen, was für ein Fahrzeug es ist. 601 oder 1.1 ?


    Dann beschreibst du, dass in der ersten Schalterstellung des Lichtdrehschalters das Standlicht leuchtet. Das ist richtig so, muss aber „gleichzeitig mit den beiden Abblendlichtern“ leuchten. Gleichzeitig müssen Kennzeichenleuchten und Rückleuchten leuchten. Auch das Stopplicht muss ohne eingeschaltete Zündung funktionieren. Das ganze muss bei ausgeschalteter Zündung leuchten. Also Zündanlassschalter Stellung „0“ Du Kannst aber in dieser Zündanlassschalterstellung kein Abblendlicht auf Fernlicht umschalten. Erst in Stellung „1“ des Zündanlassschalters wird es möglich das Abblendlicht mit Hilfe des Lenksäulenschalters(Blinkerschalter) auf Fernlicht umzuschalten.


    Du schreibst aber, dass Abblendlicht und Fernlicht gleichzeitig leuchten. Es kann aus meiner Sicht nur ein Verdrahtungsfehler, oder ein Kurzschluss von Leitungen sein, der seine Ursache bei der vorhergehenden „Restaurierung„ hat. Das Relais, was dafür da ist kann aus meiner Sicht nicht die Ursache sein. Da du schreibst, sein Klacken zu hören. Zieh doch einfach mal die Kappe runter und schau , ob es hin und her schaltet. Als Fehler könnte ich mir vorstellen eine ungewollte Verbindung oder ein Verdrahtungsfehler am Lichtschalter. Das kann aber nur am Objekt selbst untersucht werden.


    Nimm einen Schaltplan, und los geht die Suche


    viel Spass


    Macha

  • die plastik rolle auf der der kupferdraht drauf ist KANN auch verbogen sein .. dadurch kommt der hebel nicht and die wippe vom schalter


    und wenn das relais kaputt ist ( die kontakte verschlissen oder verbogen dann https://www.trabantwelt.de/Tra…rabant-601-1-1::1002.html
    das st das original

  • Es handelt sich um einen 89er 601s. Ich habe nun ein neues Relais drinne. Nun passt wieder alles, bis auf, dass wenn ich den linken Blinker betätige, das linke Standlicht anfängt zu leuchte (es blinkt nicht sondern leuchtet konstant. Dieser Fehler war auch schon vorm Relaistausch da, aber ich habe gehofft, dass der Fehler auch behoben wird. Wie kann ich das beheben?


    PS: ich habe das Relais für 15€ bei Sausewind gekauft. Mein altes hatte keine Schutzkappe drauf (es funktionierte auch nach Reinigung und überprüfen der Mechanik nicht)

  • das problem hatte ich auch ... da blinkte das licht sogar ganz leicht mit ... das hatte was mit meinem radio zu tun was irgendjemand da rein gemacht hat damit das auch geht wenn zündung aus ist ... ich hatte einfach am zündschloss das graue kabel ab gezogen ...
    das kann aber auch mit anderen sachen zusammen hängen

  • Radio ist bei mir keines drinn. Ob mal eines Drinne War weiss ich nicht. Wie kann ich das mit den Massepunkten überprüfen? Ich habe alles so angeschlossen wie vorher. Der linke Blinker bekommt Masse von der Halterung der Hupe, wie auch der Scheinwerfer.

  • das dann abnehmen und die kontaktflächen prüfen und reinigen ... es kann auch sein das es dort lackiert ist .. und deswegen ....

  • Also Hupe ab Gewindeschneider glaube M10 oder M12 nehmen Gewinde nochmal nachschneiden damit Farbe runter ist und dann wieder zusammen setzen . Das selbe zur vorsicht auch bei Zündspulen machen da ist es M6 .



    Mfg und gutes gelingen :thumbsup:

  • Wenn die Lampen mitblinken, ist es meiner Ansicht nach einfach zu kontrollieren. Mit irgend einem Stück Draht kurzzeitig eine zusätzliche Masse an Scheinwerfer, oder Heckleuchte bringen, und sehen ob der Fehler verschwindet. Wenn der Fehler verschwindet solltest du dort den Massepunkt suchen und mal Pflege angedeihen lassen. (Masseleitungen sind in der Regel braun)


    Macha

  • Nun passt wieder alles, bis auf, dass wenn ich den linken Blinker betätige, das linke Standlicht anfängt zu leuchte (es blinkt nicht sondern leuchtet konstant.


    moin, also ausgehend von deiner beschreibung würde ich ganz stark behaupten das mit deiner parklichtabschaltung was nicht funktioniert, also falsch angeschlossen ist.
    wenn du den schlüssel komplett auf nullstellung hast, und den blinker nach links anmachst, dann muss das parklicht links angehen, sobald wie du den schlüssel aber auch "zündung an" stellst, muss das parklicht ausgehen, und der blinker anfangen sein werk zu verrichten.
    diese funktion wird im zündschloss umgeschaltet, und dafür hat der blinkerhebel ne doppelbelegung beim blinker betätigen.


    also kontrolliere nochmal die belegung des zündschlosses, und wenn da alles passt, dann die belegung vom blinkerschalter.

  • So so. Ich habe Zündschluss und Blinklichtschalter überprüft und bin mit 100%ig sicher, dass alles richtig verkabelt ist. Das Standlicht blinkt nicht sonder es leuchtet konstant. Mit ausgeschalteter Zündung und Blinker links gesetzt glimmt die Lampe auch, wenn ich die Zündung anschalte leuchtet das Standlicht immernoch und der Blinker blinkt. Morgen werde ich mal nochmal nach der Massekabelei schauen.

  • Steckt das grau-schwarze Kabel auch wirklich an 30a am Zündschloss? Ansonsten halt das grau-schwarze mal durchgehen, geht vom Zündschloss 30a über Blinkhebel L' an die Sicherung 5. Was anderes kann es ja kaum noch sein. Wenn du den Blinker links setzt und das Parklicht leuchtet, bedeutet das, dass an Sicherung 5 Strom ankommt, auch wenn das in einer anderen Zündschlüsselstellung als P nicht passieren dürfte.

  • es kann auch ein kurzschluss zwischen sicherung 1 und 2 von rechts aus gesehen sein

  • es kann auch ein kurzschluss zwischen sicherung 1 und 2 von rechts aus gesehen sein


    Hm das glaub ich nicht, das würde eher den selben Effekt haben wie wenn das
    Zündschloss auf I oder II steht, obwohl es auf P oder 0 steht. D.h. Scheibenwischer, Rückfahrleuchte
    usw. würden immer funktionieren.