Tuning wie im Fernsehen...?

  • Nabend Jungs,
    ich wusste einfach nicht recht wonach ich suchen soll, deshalb dieser kuriose Titel.


    Im Fernsehen und in Filmen sieht man ja immer wieder das irgendwelche Leute auf irgendwelche roten oder geheimen Knöpfe in ihren auf hochglanz polierten 'getunten' Karren drücken und dann plötzlich eine mordsbeschleunigung haben.
    Eigentlich dachte ich bisher immer, dass sowas eher Quark oder total übertrieben dargestellt wäre.


    Aber so recht hab ich keine Antwort gefunden und daher meine Frage:
    Ist so ein 'System' oder wie man das auch nennen mag am Trabimotor möglich, bzw. kann es sowas überhaupt geben oder funktionieren?


    Da ich Sparvergaser-Fahrer bin ist das Öffnen nach dem Anreicherungsventil ja quasi auch sowas wie ein kleiner 'Energieschub', den ich aber nie nutze, da ich lieber behutsam anstatt rasant fahre.
    Wäre es also z.B. möglich an den Vergaser eine Art Gas-Einspritzung oder sowas zu bauen? Oder würde sowas überhaupt funktionieren? Habe von diesem Gebiet leider null Ahnung. :(


    Bin gespannt auf eure Antworten.

  • Das System stammt aus den zweiten Weltkrieg, hat man erstmals bei der BF 109 F(MEsserschmitt Bf 109 genannt) eingebaut. Der Motor hieß witziger weise Daimler-Benz 12-Zylinder-V-Motor DB 601 E mit maximal 1350 PS Startleistung, mit Benzindirekteinspritzung+Zusatzeinspritzung Distickstoffmonoxid(Lachgas), glaub max 30sec, die engl Spitfire hatte dann schon 2min. Ist aber laut STVO in Deutschland verboten, Kompressoren mit Magnetkupplung aber nicht. :thumbsup: Würde ich aber bei unseren Zweitaktern nicht machen, egal ob 2 oder 3Zylinder. Langsam sollten wir die Teile etwas schonen, es werden nicht mehr mehr!!! (Theorie ein)Auch wenn du mit einerm Kompressor mit Magnetkupplung, das Leistungsplus wie eine Klimaanlage zuschalten könntest.
    Achja an den Kompressor hatte ich nur gedacht weil ich mal was über Kompressor geladen Zweitakt Rennwagen gelesen habeBsp.hier
    Vieleicht können unsere Zweitakt Spezies mehr dazu sagen!


    Beim Viertakter geht das mit dem Kompressor und Magnetkupplung übrigens sehr gut. ;)

  • Nitromethan != Distickstoffmonoxid

  • Sorry. Kommt vom C-Schreiben.


    Nitromethan (CH3NO2) ist nicht zu Verwechseln mit Distickstoffmonoxid/Lachgas (N2O).

  • es gibt in deutschland werkstätten die das tüv geprüft einbauen dürfen. dann geht´s auch auf der straße. so einen leistungsschub wie im fernsehn bekommt man aber nicht. die mehrleistung mit nos beträgt nur 20 oder 30 %. auch bei den flugzeugmotoren ist die mehrleistung nur ein paar hundert ps. bei hubräumen von 30 bis 50 litern und einer normalleistung zwichen 1000 und 2000 ps sind ein paar hundert ps mehrleistung auch nich viel.


    mit nitromehtan kann man leistungen von 1ps pro ccm möglich machen. aber wahrscheinlich löst sich der trabimotor schon bei weit weniger in staub auf.


    ein kompressor mit magnetkupplung geht sicher auch nicht. wenn dann müsste der ständig laufen und der motor darauf abgestimmt sein. bei motoradrennen wurden früher kompressormotoren eingesezt. dank Norton wurden diese aber irgendwann verboten- worauf schlaue leute den resonanzauspuff erfunden haben. einfacher und gewichtsparender kann man einen motor gar nicht aufladen

    Ich suche S50/ S51 Papiere / Typschild. das älteste gewinnt, bitte per PN anbieten

  • Hm also wenn ich mir das so durchlese, hört sich ja zwar interessant an und ausprobieren würd ichs auch gerne mal aber... angesichts des steigenden Alters unserer Autos würde es doch sehr wehtun, wegen so einem Spielkram eine Maschine, bzw. Kurbelwelle unbrauchbar zu machen. Hüten wir doch lieber das was wir haben, man muss ja nicht aus wenig noch weniger machen. ;)
    Dann wohl doch lieber einen anderen Motor einpflanzen, Karossen kann man bei Unfällen ja meistens richten oder schweißen, aber Motoren sind irgendwann einfach nur aus.

  • in ein paar jahren muss man sowieso anfangen teile nachzuproduzieren. was beim moped geht is beim trabi auch keine hexerei. so oder so bringen lachgas und co beim trabi echt wenig. und wenn du an der ampel das lachgas zündest und 2 ps mehr hast lacht höchstens der andere- ein teurer spaß ;)

    Ich suche S50/ S51 Papiere / Typschild. das älteste gewinnt, bitte per PN anbieten

  • Sofern die Nachfrage stimmt wirds auch Kolben,Zylinder,KWs geben ganz klar.

    Fuhrpark:
    Trabant 601 Bj1988
    Suzuki Bandit 650 Bj2005



    Öl gehört ins Benzin!

  • Nicht ganz, der Preisfaktor entscheidet am Ende, und der ist fast immer entkoppelt von der Nachfrage.
    Lachgas ist zum lachen.
    Ein richtiger Motor hat immer Leistung ;)

  • Das sehe ich ganz anders,die Trabantwelle unterscheidet sich doch erheblich von der Simsonwelle.Das gößte Problem wird wiedermal sein,daß sich jemand finden muß,der eine gewisse Stückzahl vorfinanziert.Machbar ist das auf jeden Fall.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • produzieren kann man alles, früher gings ja auch. nur für " n äppel und n ei " wirds das nich geben. die ersatzteilpreise werden nicht im verhältniss zum fahrzeugwert stehen. allerdings haben hochwertige neuteile auch die haltbarkeit von originalteilen ( im besten fall noch länger). und bei dem was ich am regenerierem kernschrott schon geliefert bekommen habe freu ich mich auf die nachproduktion. bei den kurbelwellen reicht ja in den meisten fällen das man die kurbelwangen an denen der kurbelzapfen sitzt und die pleuel neu bekommt

    Ich suche S50/ S51 Papiere / Typschild. das älteste gewinnt, bitte per PN anbieten

  • Viele Modellzweitakter fahren ja auch mit Nitromethan......wäre ja auch mal interessant wie ein großer Motor kurz darauf reagiert.

    die modellmotoren sind allerdings cnc gefräst und nciht aus ddr guss :box2:

  • Ich habe da mal eine Frage:


    Was ist eigentlich der Grund, dass die Kurbelwellen und Zylinder nur so eine "kurze" Haltbarkeit haben? Sind die Materialien so schlecht, ist es dem damaligen Entwicklungsstand geschuldet, oder ist es das Arbeitsprinzip? So ein Wartburgmotor hält doch auch etwas länger. Und zeitgenössische Falschtakter hielten sogar noch etwas länger.


    Und daraus ergibt sich schon die nächste Frage, die mich beschäftigt: Was lässt sich verbessern? Dass es irgendwann Nachbauten gibt, dürfte auf der Hand liegen. Ich persönlich wäre bereit, einen vierstelligen Betrag zu zahlen, wenn ich dann vor beispielsweise 200.000 Km nicht mehr an den Motor müsste. Fürchterlich grämen würde ich mich, wenn ich den gleichen Betrag für gleiche Haltbarkeit opfern müsste.

    Spaß mit Hanf :rolleyes:


    Gruß,
    Trabiwurstaffblonkelgungradieschenaffenaffprivatsauna601sdeluxe