Er hat es sich verdient: Teilsanierung von IFA_Alexs Alltagsauto

  • Ich finde es wirklich schön, dass der Trabant wieder auf die Straße zurück kehrt und nicht in Zukunft 100 % restauriert in einer beheizten Garage vor sich hin steht.
    Klar macht Schrauben Spaß, aber so richtig Beziehung zum Fahrzeug baut man erst auf, wenn man es nach dem instand setzen auch fährt und da gehört auch mal Regen oder Schnee dazu.


    Alte Fehler wieder ausbessern finde ich einen guten Ansatz. Man entwickelt sich immer weiter und oft braucht es einige Jahre, bis die richtige Qualität zum Vorschein kommt. Ich habe zu meinen Simsonzeiten gelernt, dass es sinnvoller ist, vorher lieber 2 Stunden mehr zu lesen, als direkt anzufangen und dann am Ende wieder 4 Stunden den alten Schei** zu richten.


    Ich denke mit 1-1,5 Jahren hast du dir einen angenehmen Zeitrahmen gesteckt, um alles Stück für Stück abzuarbeiten. Ich wünsche dir viel Spaß dabei und lass uns ruhig mit vielen Bildern teilhaben.

  • Liebe Gemeinde,


    ich werde ganz traurig beim Verfassen dieser Zeilen, aber mein Entschluss steht bereits seit längerem und der letzte Beitrag in diesem Thread von 2016 zeigt mir noch einmal, dass es richtig ist.


    Seitdem ich meinen geliebten Universal vor mehr als sieben Jahren außer Betrieb genommen habe, ist viel passiert. Vieles hat sich in mir und in meinem Leben verändert. Schön waren zuvor die unbeschwerten Jahre mit meinem ersten Auto, gefüllt mit vielen, unvergesslichen Stunden, Kilometern und Erlebnissen. Ein jeder von euch wird das wohl kennen und mir beipflichten können.

    Ich geniesse es als Person zunehmend, mich zu verkleinern, zu reduzieren. Das betrifft auch meine jährlichen Fahrleistungen mit dem eigenen Pkw und leider ist es nunmehr so, dass ich für viel zu wenig Strecke zu viele Fahrzeuge besitze, nämlich fünf. Da ich kein Freund des Fahrens um des Fahrens Willen bin, steht sich eigentlich alles nur kaputt. Oder, wie in diesem einen Fall, hängt. Ich will etwas ändern, habe mich sortiert. Was möchte ich wirklich noch? Was soll mir noch im Hinterkopf schweben, weil es eine offene Angelegenheit ist, die eines Tages angegangen werden will? Oder sollte? Mir ist nach weiterem Aufräumen. Seit zwei Jahren bin ich nunmehr dabei, auch mein Hobby zu verkleinern. Jetzt ist es soweit, dass ich das Thema Trabant vollständig beenden möchte. Vor zehn Jahren unvorstellbar, vor drei Jahren eine Überlegung wert und heute ein Entschluss, mit dem ich gut leben kann. Ein Auge lacht, eines weint - dankbar sind beide!

    Ein Forumsmitglied hat mir hier einmal geschrieben: „Klasse statt Masse". In diesem Sinne werde ich mich zukünftig auf den Erhalt meiner beiden Wartbürger konzentrieren, von dem einer, der Tourist, mein neues Alltagsauto für die verbleibenden Kilometer werden soll. Damit erfülle ich mir einen seit Jahren gehegten Wunsch.


    Warum ich das hier nun alles so ergieße? Nun, ich möchte, dass mein Trabant wieder auf die Straße zurückkehrt und weitere Lebenszeit vor sich hat, in der er andere Menschen erfreut. Daher werde ich das Auto ab morgen Abend in einer online-Auktion des wohl bekanntesten Auktionshauses ab 1€ für 10 Tage anbieten. Es würde mich freuen, wenn vielleicht der eine oder andere hier Interesse hätte, dem Auto ein neues Zuhause zu geben. Die Abholung eilt nicht.


    Alle weiteren Informationen dann in der Auktion. Wenn ihr Fragen habt, meldet euch gerne abends bei mir.


    Der Erlös wird vollständig und nachweislich einer guten Sache in meiner Heimatstadt Rostock zukommen.


    LG

    Alex

  • Hallo erneut,


    die Auktion ist gelaufen, der ein oder andere von euch mag die Sache mitverfolgt haben. Leider handelt es sich bei dem Höchstbietenden um einen Spaßbieter, der mir jetzt nur Ärger bereitet. Wahrscheinlich werde ich den Trabi demnächst erneut inserieren, dann jedoch nicht mehr auf eBay. Die sind in den letzten Jahren immer schlechter geworden, aber nach der jetzigen Erfahrung muss ich wirklich sagen, dass das meine letzte Auktion wenn nicht gar Handlung auf dieser Plattform gewesen ist. Als privater Verkäufer ist man dort mittlerweile der letzte Dreck...


    Die ganze Verkaufsaktion, die ich mit einer positiven Herangehensweise begonnen habe, bereitet mir großen Kummer. Es haben sich neben netten Personen auch Leute bei mir gemeldet, bei denen ich noch einmal zum Abschied aus diesem Hobby hautnah spüren musste, dass der Trabant nach wie vor einen Großteil der Idiotie kutschiert: Typen, die keine Ahnung von gar nichts, aber ein großes Maul haben, stellten sich vor. Ein absolutes Trauerspiel, das mich wirklich bedrückt. Ist es denn so schwer, ein gutes und kundiges Zuhause für meinen Trabi zu finden?


    Gruß

    Alex

  • Hallo Alex, leider ist das so heute. Viele geben vor Ahnung zu haben,ne große Klappe, keine Kohle in der Tasche

    und immer schön auf die Kacke hauen. Leider ging es mir bei Verkäufen auch schon so.

    Weil jeder Spinner auf der Schiene mitfährt wenn gerade was angesagt ist,wie auch Trabi und

    andere Fahrzeuge die wohl Kohle bringen.(AWO,Simson,MZ,Trabi usw.....) Und dadurch ist auch

    ein haufen Schrott unterwegs.

    Ich wünsche dir das dein Trabi endlich einen seriösen,erfahrenen, zahlungsfähigen Liebhaber

    findet und dazu ein schönes zu hause. Drücke dir die Daumen!

    Mit dem Hammer gehts recht zügig.....8)

    Einmal editiert, zuletzt von 600ter ()

  • Ja gut........ viele;)

  • Er sagte "jeder Spinner". Du hälst dich doch nicht für einen Spinner Steffen=O

    Zumindest nicht für so einen den er meint:thumbup:

  • Ich mache zur Zeit die gleiche Erfahrung , deswegen steht meine blaue Limo noch bei mir.


    Die Leute geben vor Ahnung zu haben , kommen mir mit fadenscheinigen Argumenten und irgendwelchen Flusen im Kopf.


    Dann wundern Sie sich aber wenn ich sage , "Ihnen verkaufe ich das Fahrzeug nicht". Ich hätte mein Geld schon haben können aber aus reiner Unsympathie steht er immer noch bei mir.


    Es ist bei mir im Autohaus das gleiche , manche Geschäfte lässt du lieber bleiben weil sich schon abzeichnet das hinterher nur Ärger droht.

  • Deshalb wird gehortet und nicht verkauft 😆

    Nicht nur kaufen, auch verkaufen will gekonnt sein. Aber es stimmt schon und die Erfahrungen sind immer wieder neue. Mein letztes Blechauto, welches ich verkauft habe, hatte erst 3 deutsche Interessenten, die ein Geschäft gewittert haben und nur gequirlten Quark geredet haben. Der vierte bekam aber das Auto, weil er sah, dass es wirklich tip top i.O. war, trotz erstmal höher angesetztem Preis, den er ohne Verhandlungsversuch sofort zahlte. Und jetzt kommt's: es war ein alteingesessener türkischer Autohändler aus der Harzrandregion. Fertig.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Mein "Jeder?" bezog sich auf einen Teil des Beitrages der dann geändert wurde.

    Es las sich tatsächlich so, als sei jeder der dort kauft, ein Spinner.

  • Mit Verlaub - aber wenn ich mir den Käufer aussuchen will und das bestmögliche Zuhause für ein Auto suche, dann verkaufe ich überall - aber nicht bei ebay und schon gar nicht in Form einer Auktion, bei der ich keinerlei Einfluß darauf habe, wer am Ende das Rennen macht.


    Das war möglicherweise nicht die glücklichste Wahl der Verkaufsplattform. Einfach über Kleinanzeigen nochmal probieren - dann kann man die Leute kennenlernen, mit ihnen reden und dann entscheiden, wer den Zuschlag bekommt.

  • Hallo,


    nun, die Entscheidung, das Auto als Auktion einzustellen fiel lediglich deshalb, weil ich keinen Preis festlegen wollte. Zudem habe ich in den Jahren zuvor sehr gute Erfahrungen mit dem Autoverkauf auf eBay gemacht - dieses Mal dann leider nicht.


    Dennoch gibt es gute Nachrichten in Form eines scheinbar ehrlichen Interessenten. Ich lasse mich überraschen.



    Gruß

    Alex

  • Ich habe dich auch dazu angeschrieben. ;)

    Allerdings ist das Ganze für mich davon abhängig wo sich der Trabant befindet.




    Mfg Dirk

  • Hallo,

    am vergangenen Samstag wurde Mante von seinem neuen Besitzer aus hiesiger Region abgeholt, der sehr bedächtig und ausgeglichen mit Zuversicht strahlte und auf mich einen recht kompetenten Eindruck machte. Damit hat das Kapitel wie ich denke ein würdiges Ende gefunden. :)


    LG

    Alex

  • Habe deinen Artikel gerne verfolgt aber muss ehrlich sagen. Sehr schade dass du es nicht durchgezogen hast. Der Tag wird bestimmt kommen an dem du das bereust.

  • Jep das wird er aber wie heißt es so schön:

    Man kann nicht alles haben ;)