Ich habe das Problem das mein Trabi Benzin verliert

  • hallo bin neu bei euch ich habe das problem das mein trabi sprit verliert nicht nur ein paar tropfen . da ich fernfahrer bin kann ich es nicht überprüfen wie viel . nur mal zum Bsb.er stand jetzt wieder 2 wochen bis ich zurück gekommen bin habe in mit halb vollen tank abgestellt benzinhan zu .als ich ihn anlassen wollt schaute ih vorher noch mal in denn tank und der war leer, kann mir jemand helfen der das problem kennt . danke schon mal im vorraus.

  • kommt wer dran zwecks spritklau?
    Ansonsten Benzinhahn + Schwimmernadelventil

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • nein wenn er vor der haus tür steht habe ich einen schwarzen grossen fleck von der grösse der halben motorhaube ;(

  • Wie viel Liter über welchen Zeitraum verlierst du denn?
    ansonsten, wie Toni bereits schrieb, Benzinhahn und Schwimmernadelventil prüfen.
    bzw. guggen wo es raus läuft.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • ich ware jetzt 14 tage mit dem lkw wieder auf tour habe mein trabi mit ca. 12 liter sprit abgestellt wie ich wieder mit dem trabi nach hause fahren wollte war der tank völlig leer kein tropfen mehr drin

  • Na dann kanns doch nur der Benzinhahn sein. Oder beamts wer raus? Bei defektem Ventil würde doch auch nur die Menge, die noch im Schlauch ist, hinauslaufen, aber doch keine 12 Liter.

  • Plastebecher vom Wassersack überdreht&undicht?hatte auch schon mal,frag mich auch warum es diese Kappe nicht aus Metall gibt ?(

    Fuhrpark:
    Trabant 601 Bj1988
    Suzuki Bandit 650 Bj2005



    Öl gehört ins Benzin!

  • Plastebecher vom Wassersack überdreht&undicht?hatte auch schon mal,frag mich auch warum es diese Kappe nicht aus Metall gibt ?(


    Sie mal in den Link. Vielleicht ist das was für dich. http://www.trabantwelt.de/Trab…1c7031f0ddffd77a40d6658d5


    Bei mir hatte ich das gleiche Problem. 5 Liter Sprit in 3 Tagen gingen verloren.
    Es war die überdrehte Filterglocke aus Plastik :)

  • oder der hahn ist nicht richtig am tank fest oder dort undicht hatte ich auch

  • Der Wassersack ist völlig egal, den kann man auch weglassen bei zugedrehtem Sprithahn. Guck dochz einfach selber erstmal, wos wegläuft, sieht man doch dank Öl im Sprit ganz gut, wo was versüfft ist. Vergaser, wenn vorhanden Mäusekino, Sprithahn. Der Hahn ists definitiv, aber auch wenn der nicht richtig schließt, sollte der Sprit nicht weglaufen können.
    Wie alt sind denn Korkdichtung und Spritschlauch?

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Guten Abend, bin ein Trabanten Neuling, ebenfalls neu hier im Forum und habe ein ähnliches Problem:


    mein Trabi Bj. 84 tropft ebenfalls, zwar ist nicht der ganze Tank flöten, allerdings sind schon nach ca 10 Minütiger Standzeit einige Tropfen auf der Straße zu sehen, die stelle an der sich die Tropfen befinden ist auf der Beifahrerseite, ca auf höhe des Vorderrades (wenn man vorsteht links).
    Der nette Herr von der Dekra hat mir eine Motor- und Getriebewäsche (im eingebauten zustand)empfohlen damit ich erstmal sehe wo es herkommt, von der mir allerdings hier im Forum abgeraten wurde..
    was könnte es sein? evtl das Schwimmernadelventil oder kann es auch mit dem Kühler zu tun haben?? aber dann müssten ja die stellen eigentlich weiter vorne sein richtig?


    danke schonmal im voraus:


    der Fö.

    Der moderne Satzbau:
    Subjekt - Prädikat - Beleidigung - Alter.

  • Hallo,


    kontrollier mal bei offenem Benzinhahn, ob du im Bereich zwischen Tank, also Benzinhahn, und Vergaser irgendwo eine Tröpchenbildung feststellen kannst. Kann verschiedene Ursachen haben. Bei mir war nach langjähriger Standzeit die Kraftstoffleitung undicht geworden. Sah man aber zuerst nicht wegen der Ummantelung. Schwimmernadelventil oder die Dichtung im Schwimmergehäuse können es aber auch sein.



    P.S.: komme aus Nörten-Hardenberg...

  • danke, werde ich morgen im hellen mal überprüfen und mal fotos vom geschehen machen, leider kenne ich mich auch nicht richtig mit der materie schrauberei aus, aber werde mein bestes geben..jeder hat ja mal angefangen. :thumbsup:
    zur not, stehe ich einfach mal vor deiner haustür :thumbsup:

    Der moderne Satzbau:
    Subjekt - Prädikat - Beleidigung - Alter.

  • kein Problem !

  • also, der vegaser ist trocken.. die tropfen befinden sich zwar unterhalb des vergasers auf der straße, aber versifft ist es unmittelbar dahinter also am getriebe, dort tropft es auch..

    Der moderne Satzbau:
    Subjekt - Prädikat - Beleidigung - Alter.

  • Am Vergaser hängt doch dieser Schlauch vom Überlauf, da wirds hinaustropfen. Und da geh ich mal davon aus, dass dieses Ventil nicht ganz schließt, weil ja anscheinend der Vergaser vollläuft.

  • ja aber dann wäre der ja ebenfalls verschmiert oder nicht?

    Der moderne Satzbau:
    Subjekt - Prädikat - Beleidigung - Alter.

  • Wie meinst du das, der Vergaser ist trocken? Trocken von außen oder trocken im Ansaugkkrümmer, das siehst du, wenn du den Schlauch vom Ansauggeräuschdämpfer unten am Vergaser abziehst.


    Wenn da bei geöffnetem Bezinhahn alles i.O. ist, kannst du dich auf weitere Fehlersuche entlang der Benzinleitung über Verbrauchsanzeigengeber Richtung Benzinhahn/Tank begeben.


    Was ich eher vermute ist, daß dein Vergaser überläuft, bei den nicht ganz alten Vergasern läuft dann der überschüssige Sprit durch den Ablaufschlauch ab und läßt im günstigsten Fall den Vergaser trocken.


    Abhilfe schafft hier ein neues Schwimmernadelventil oder ein neuer Schwimmer, mußt du prüfen.


    Dein Tropfen am Getriebe ist ne andere Baustelle. Bei zu stark im Motorraum verdreckten Autos verwischt sich sicher allerdings der Unterschied, ob`s Motor- oder Getriebesiff ist. Da hilft ne Reinigung, geht auch mit nem Kärcher, man sollte aber wissen, was man gerade abstrahlt, ggf. Zündungsteile abdecken, Luftfilter-/Vergaserstutzen zustopfen.


    Flüssig/ öliger Siff am Motor muß übrigens nicht immer vom Vergaser selbst kommen. Möglich wären da auch noch die Dichtungen zwischen Vergaser und Motor. die Zylinderfußdichtungen. Ferner wären da noch die Dichtflächen des Kubelgehäuses an sich.
    Die letztgenannten Sachen sind aber eher unwahrscheinlich, wenn die so doll undicht wären, wie du sagst, düfte dein Motor eigentlich auch nicht mehr ( richtig ) laufen.
    An und für sich müßtest du auch bei stark undichtem Vergaser Probleme haben.


    Naja, guck mal nach, probier und meld dich wieder...Viel Erfolg!

  • Vergiss die Krümmerdichtungen nicht! Bei mir tröpfelte es fröhlich genau auf die Fußdichtungen, sodass man eigentlich von undichten Fußdichtungen ausgehen hätte müssen. Dem war aber nicht so;)