Informationen zur Konservierung mit Fluid Film und Perma Film

  • Huhu,


    ich dachte ich schreibe zwecks Konservierung mal einen Konservierungsthread für Fluid Film =) Ich war am Wochenende mit den Jungs auf der Bremen Classic Motorshow und dachte ich tipp hier mal ne Anleitung und wichtiges rein.


    Also:
    Grundlegendes:


    Fluid film ist ein Produkt das auf Schafwollfett (Lanolin) basiert. der Vorteil ist hier das es nicht flüchtig ist ( was man aufsprüht bleibt auch in der menge vorhanden) , keine Säuren enthält ( wie Produkte die aus Erdöl gewonnen werden) , frei von Lösemitteln ist , was bedeutet das es nicht aushärtet wie zum Beispiel Wachs (Lösemittel verflüchtigen sich, das Material trocknet aus und die Oberfläche reißt, ergo kann wieder Wasser eindringen). Und es ist Gesundheitlich unbedenklich ,da es ein Naturprodukt ist. Fluid film ist bei nahezu allen Temperaturen sehr kriechfähig, was das erreichen von jeder Pfalz und Sicke gewährleistet.


    Verarbeitung:


    Fluid Film gibt es in verschiedenen Konsistenzen.
    Liquid A ist die dünnste Konsistenz, es kann ohne erwärmen verarbeitet werden, hat jedoch nur eine Haltbarkeit von ca 2-4 Jahren da es nur einen sehr dünnen Film bildet.


    NAS ist etwas fester, jedoch auch noch ohne erwärmen bei normalen Temperaturen zu verarbeiten. In den AS-R Dosen ist die gleiche Konsistenz zu finden. Hier haben wir eine Wirkdauer von ca. 6 Jahren, dann ist eine Kontrolle mit gegebenenfall einer Nacharbeitung angebracht.


    AR ist bei "normaler " Temperatur so fest wie zum Beispiel Nivea Creme oder Honig. Um es mit einer Druckbecherpistole verarbeiten zu können muss es auf ca. 45 Grad erhitzt werden. dies geht am besten mit einem alten Topf und einer Herdplatte. AR verwenden wir am häufigsten für die Hohlraumkonservierung, die Haltbarkeit beläuft sich hier nämlich bei ca. 15 Jahren.


    Sprühdose AS_R ist für das VORARBEITEN am Unterboden sehr gut geeignet. Es ist sehr Kriechfähig und unterwandert alten Unterbodenschutz und Hohlraumversiegelungen und frischt diese auf. Haltbarkeit ca: 4 Jahre, für den Unterboden gibt es noch andere Spielregeln.



    Hohlraumversiegelung:


    Je nachdem was man für Möglichkeiten hat sollte man das Fluid film Produkt wählen.Wenn man keine Druckluft zur Verfügung hat bleibt eineam nur die AS-R Dose, durch den 60 cm langen Schlauch kommt man zwar hier und da ganz gut rein, erhält aber kein Professionelles Ergebnis mit Haltbarkeit von über 10 Jahren.
    Hat man Druckluft, eine Bühne ( Bühne ist immer gut =)und Lust den Spaß alle Paar Jahre zu wiederholen,dann sollte man Liquid A verwenden. Es ist sehr Dünn,dadurch sehr Kriechfähig nur die Schichtstärke ist recht gering.
    Hat man Druckluft,eine Bühne und eine alte Kochplatte mit Topf, dann kann man AR verarbeiten. Erhitzen auf 45 Grad und mit der Druckbecherpistole in alle Hohlräume (also mit der Sonde in jedes Löchlein das man so findet rein) Fett befördern. VIEL HILFT NICHT IMMER VIEL! Ist die richtige Schichtstärke erreicht, so rutscht der Rest ab und läuft wieder raus. Wir brauchen hier also keine 20cm Fett im Schweller stehen haben die jeden Sommer tropfen.


    Unterbodenschutz:


    Der Unterboden muss von Schmutz, loosem Unterbodenschutz sowie Rost befreit werden. Man braucht kein blankes Blech! Der Rost wird in dem Staduim gestoppt in dem er ist. Der Unterboden wird DÜNN mit der Dose AS-R vorgesprüht, dies dient der Unterwanderung von altem Unterbodenschutz und dem Stoppen von Rost.
    Da das Fett einfach wieder abgewaschen würde von Pfützen etc muss es mit Perma Film geschützt werden. Perma Film ist das einzige Produkt das auf Fluid Film hält.
    Perma film ist ein Calziumsulfonatkomplex, dieser enthält Lösemittel, was bedeutet das er eine grifffeste Oberfläche bekommt. Durch die Chemische Struktur bleibt Perma Film dauerelastisch und reißt nicht (wie z.b. Bitumen) schützt vor Steinschlägen und chemischen Einflüssen wie z.b. Salz.


    WICHTIGES:


    -Fluid Film greif Gummis an! Türgummis, Fenstergummis und Unterbodenstopfen werden vom Fett aufgequollen. Also davon ferhalten (wieder abwischen)
    Achsmanschettengummis und Fahrwerksgummis sind davon nicht betroffen ( bi ihnen ist der Kautschuk Anteil nicht so hoch)
    -Fluid Film penitiert in den Rost ein und sperrt dort gegen Wasser und Sauerstoff ab ein weiterrosten verhindert. Es ist also keine Tage lange Vorarbeit notwendig!
    -Fluid Film ist nicht vergleichen mit Timemax oder Mike Sanders (damit möchte ich keines der Produkte schlecht machen, die Basis ist einfach eine andere, Lanolin (ff) und technische Vaseline(ms)




    LG Jasmin

  • Hmmmm...


    Säurefrei sind andere Produkte auch, obwohl sie aus der Erdölecke kommen.
    Und dann gibt es hier zwei entscheidende Punkte, die mich einigermaßen stören:


    1. ist nach dieser Beschreibung in jedem Falle eine Nachkonservierung notwendig - und sei es auch erst nach 15 Jahren. Das muß ich mit Mike Sanders Fett nicht machen und spare demzufolge Geld und allerhand Montagearbeit.


    2. Ein Konservierungsmittel das Gummiteile angreift ist für mich völlig indiskutabel. Wenn es so gut kriecht, wie behauptet wird (was ich ja gern glaube), kriecht es auch zwischen Schweißpunkten und durch die Nähte immer wieder zu Gummiteilen wie Stopfen, Türdichtungen und Fenstergummis. Das heißt doch im Klartext, daß ich als Normal-Fahrzeugbesitzer gar nicht in der Lage bin, dies wirklich zu verhindern - es sei denn, ich baue einmal im Jahr das halbe Auto auseinander. Oder das Zeug kriecht doch nicht so gut wie behauptet - dann passiert das nicht, aber es konserviert auch nicht ordentlich.
    Beides keine Alternativen.

  • Du kannst Fluidfilm mit MS Korrosionsschutzfett überarbeiten, allerdings erst nach 2-3 Jahren Einwirkzeit. Damit entfällt dann die regelmäßig notwendige Nachkonservierung. So steht es zumindest im Katalog vom Korrosionsschutzdepot.

  • Der Artikel war nicht als Werbung sondern als Information gedacht. Ich habe gemerkt das es bei der Verarbeitung oft unklarhiten gibt, also dachte ich ich schreib mal was dazu.


    An Deluxe: Nach z.B. 16 Jahren ist das Fett ja nicht verschunden! Nach dieser Zeit ist jedoch eine Nachkontrolle angebracht. Der Fett Film könnte dünner geworden sein und nicht mehr ausreichende Schichtstärke haben und Rost zu verhindern. So ist das gemeint. MS hat eine ganz andere Schichtstärke, die 25kg technische Vaseline müssen ja auch erstmal rauslaufen damit eine Nachbehandlung notwendig ist. Die Schichtstärken sind nicht miteinander zu vergleichen da die Produkte verschieden arbeiten.Bezüglich Kosten sparen möchte ich nur sagen das eine Fluid Film behandlung inetwa ein drittel wenn nicht sogar ein viertel der Kostem einer MS Behandlung ausmacht.
    Zumkriechen und Gummis angreifen möchte ich sagen ,dass man ja nicht das ganze Auto in Fett taucht. Gummis werden von einem dünnen Film nicht angegriffen (aufgequollen ist der bessere Begriff) würden die Gummis im Fett schwimmen wäre das eine andere sache.Mit Fenstergummis oder Türgummis hatten wir noch nie probleme, klar kriecht das Mittel in die Pfalze, das ist ja aber auch gewünscht! (wasser tut ja schließlich auch ;-) aber wie schon gesagt der Flim ist zu schwach um dem Gummi schaden zuzufügen.
    Fluid Film kriecht so gut wie behauptet, das zeigen zum Beispiel Langzeitrostschutz tests.
    MS Fette greifen auch Gummis an (die haben die gleichen Probleme wie wir ;-)
    Zur Säure Geschichte , Erdölprodukte enthalten immer Säuren (wenn auch nur minimal).


    Wenn MS so gut ist wie du hier schreibst frage ich mich warum Mercedes, John Deere, New Holland, der deutsche Llyod, die Navy, Ford und viele andere große Firmen Fluid Flim für ihre Konservierungen verwenden und nicht MS...



    An Oldman:


    klar kannst du mit MS nachkonservieren, das sorgt zum einen dafür das das FF länger da bleibt wo es soll und zum anderen hast du noch die rostschützenden eigenschaften von MS. Diese Doppel konservierung ist aber nicht wirklich erforderlich, wenn man den verarbeitungsaufwand von MS betrachtet.

  • die 25kg technische Vaseline müssen ja auch erstmal rauslaufen


    Na, da hat aber einer die Verarbeitungsrichtlinien nicht gelesen. Mit 25kg Mike Sanders Korrosionsschuitzfett mache ich 4-5 Trabant (reine HoKo ohne Unterboden).


    Daß MS Fett Gummis angreift oder aufquellen läßt ist schlicht und einfach unwahr. Wenn das so wäre, hätte ich längst defekte, aufgequollene oder sonstwie beschädigte Gummiteile am Langzeit-Testobjekt.
    Genauso wie es unrichtig ist, daß irgendwelche Fahrzeughersteller ab Werk mit etwas anderem konservieren als relativ billigen Wachsen. Auch Mercedes nicht.


    Der Artikel war nicht als Werbung sondern als Information gedacht.


    Is ja klar...deswegen stand da auch als letzter Satz etwas von "sagt bescheid - ich mache sowas in meiner Firma". Der Satz ist nur mittlerweile gelöscht... ;)


    Also - es bleibt mal wieder der fade Beigeschmack, daß es weniger um die Sache selbst als mehr um Konkurrenzen ging, die es auf dem Gebiet nunmal gibt. Sonst könnte man sich die bekannten Plattidüden von "Vaseline" und nun neuerdings auch noch "Säure" ja verkneifen...


    Zum Thema Mercedes und Werkskonservierung mal noch ein Link: www.schairer-klassiker.de


    Fazit:
    Hohlraum-Mittelchen sind eine Glaubensfrage, wie andere Dinge auch. Es hilft nichts, persönlichen Geschmack vor technischen Fakten zu bewerten. Ich halte mich aus dem Pro & Contra für FluidFilm deshalb heraus, weil ich das Zeug nie verwendet habe. Wenn aber zum Grundlagenwissen über dieses Mittel gehört, daß Gummis davon kaputtgehen, bin und bleibe ich skeptisch.
    Ansonsten sehe ich einfach nur, wie Mike Sanders Fett seine Versprechen über Jahrzehnte hält - und mehr muß ich - genau genommen - als rostschutzsuchender Kunde ja auch nicht wissen, wenn ich mich für ein Mittel entscheide. Der Markt ist groß genug, um auch anderen Herstellern ihren Platz freizuhalten - unter der Voraussetzung, daß ihre Mittel genauso gut sind. Wenn nicht, trennt sich die Spreu irgendwann vom Weizen und der vielbeschworene "Markt" regelt das dann eben allein.
    Die Frage ist einfach nur, wer Lust auf Experimente hat und wer lieber auf Bewährtes zurückgreift. Für beides gibts gewiß genug Interessenten.

  • studieren hilft auch weiter. Ich habe einfach 2 Dosen mit langem Sprühschlauch Marke Elaskon in der Not des hereinbrechenden Winters in die Schweller/ Türen/ Längsträger meines neu zusammengeschraubten Japaner gespritzt. Besser als nichts. Beim Nachkauf direkt im Werk in Dresden-Reick wurde ich freundlich darauf hingewiesen: im Test wäre das Mittel falsch angewendet worden. Darauf kann ich mir allerdings keinen Reim machen. Es soll erst das festere Konservierungsmittel und später das etwas flüssigere angewendet werden. Ist eigentlich logisch, da auf einem öligen Untergrund nichts mehr gut haftet. Nur war im Test ja nur ein Mittel in der Anwendung. Unabhängig davon: Hohlraumkonservierung besser erst im trockenem Spätsommer, da ist Salz, Lauge usw eher schon wegespült. Auch aus "bewässerten" Schwellern.


    Gruß!

  • Ich finde es ja gut, wenn ein Moderator Werbebotschaften löscht - weniger gut finde ich es, wenn der gleiche Mod hier kommerzielle Werbung in eigener Sache macht. Es sei denn, mir fehlen Hintergrundinfos, evtl zahlst du ja dafür.


    Das du Deluxe hinter den von dir verwendeten Produkten stehst, ist vollkommen in Ordnung, Mike Sanders Korrosionsschutzfett ist auch durchaus ein Produkt von dem man überzeugt sein kann.


    Aber: Du sprichts hier zB bei Fluid Film von Experimenten - das Zeug hat sich seit Mitte der 70er Jahre bewährt, nur war Anfangs der Oldtimerbereich nicht die marktstrathegische Hauptzielgruppe des Herstellers. Da lagen (und liegen) die Schwerpunkte in der Seeschifffahrt (was gibts schlimmeres als ein Eisenkahn im Salzwasser?), in der Landwirtschaft (FF gilt in der Lebensmittelerzeugenden Industrie als unbedenklich) und in der Industrie im allgemeinen.
    Seit einigen Jahren haben die Macher von FF den KFZ Markt und auch die Oldtimer für sich entdeckt und machen auch hier verstärkt Werbung.
    Mike Sanders Fett war, marktstrathegisch, schon immer für die Oldtimerei gedacht und auch so beworben.


    Dann wird bei den Versprechungen was die Haltbarkeit des Schutzes angeht, nie auf die spätere Nutzung des geschützen Fahrzeuges eingegangen. Aussagen wie "...muß erst nach 15 Jahren kontrolliert werden..." halte ich für gewagt, zeitlich unbegrenzten Schutz zu versprechen für fast unseriös. Mag ja sein das das Produkt nie altert (wobei auch das allen bisher gemachten Erfahrungen wiedersprechen würde), aber bleibt es 20 Jahre bei täglicher Nutzung auch in Salz und Schnee immer dort, wo es schützen soll? 20 Jahre im beheizten Showroom ist da einfach mal was anderes.


    Sicher gibt es gute und weniger gute Mittel die gegen Rost schützen sollen - und ja, Mike Sanders gehört mit zu den Besten. Aber diese "alles andere ist Mist" halte ich persönlich zumindest objektiv für so nicht haltbar.


    Chrom

  • Halt mal...
    Ich habe hier gar nichts gelöscht. Das war der User selber...das steht übrigens auch ganz unten unterm Beitrag.


    Und damit es keine Irritationen gibt, lösche ich meins jetzt auch wieder. ;) Zufrieden???


    Um ehrlich zu sein: genau Deine Reaktion wollte ich erreichen - daß sich jemand über die kommerzielle Werbung aufregt. Ich hatte nur keine Lust, den Userbeitrag gleich zu zensieren, sondern hab einfach mal provokant andere Werbung dagegengesetzt. (Und das übrigens auch sofort im Moderatoren-Bereich bekanntgegeben. Wenn dort der Zeigefinger gekommen wäre, hätte ich das schon Minuten später alles wieder 'rausgenommen - der kam aber nicht.)
    Konzept aufgegangen, Köder ausgelegt und vom Kollegen Chrom geschluckt - alles bestens. :top:


    So - dieser Thread ist jetzt wieder werbefrei, wie sich das gehört. :zwinkerer:

  • Als FF-Fan will ich auch mal was sagen:


    1) ich hatte bei mir eine kleine Roststelle unterm Scheibengummi, wollte aber nicht extra deswegen die ganze Scheibe ausbauen. Also hab ich die Stelle über Jahre mit FF behandelt, regelmäßig reichlich aufgetragen. Dem Gummi hat das gar nix gemacht, der ist dadurch maximal geschmeidig geblieben.


    2) FF find ich zwar toll, aber was PermaFilm anbelangt will ich doch mal auf meinen Beitrag im Nachbarforum verweisen. Das ist übrigens nicht meine Erfahrung, weil ich PermaFilm noch nie verwendet habe, sondern entspricht einer Warnung vom Korrosionsschutzdepot.
    http://www.trabantforum.de/ubb/Forum5/HTML/003790_5.html

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • ich wollte nur etwas zu fluid film schreiben! ich versteh nicht warum dann so auf einem rumgehackt wird. ich habe keiner werbung für mich gemacht, sondern wollte anderen hier aus der nähe die möglichkeit geben ihr auto zu konservieren ( spart zeit und geld!) es hat ja schließlich nicht jeder eine Bühne und einen Kompressor.
    ich habs rausgenommen weil es ja anscheinend falsch angekommen ist.
    die 25 kg waren bildlich gemeint! für einen fullsice pick up brauche ich auch nur 3 L. MS hat einfach eine andere schichtstärke, war nicht negativ gemeint, sondern eine beründung bezüglich es nachkonservierens.
    Mercedes ist erst seid letztem Jahr dabei, die freigabe vom deutschen Lloyd oder der einsatz bei John Deere (und die anderen Firmen) kannst du nachlesen. Hab ich mir nicht ausgedacht, bin mit dem Chef der Firma Hodt vertraut. Erste Hand infos also.guckst du hier: http://fluidfilm.de/unsere-kunden/
    Die haltbarkeit bezieht sich auf geschlossene Hohlräume!
    Meine erläuterungen basieren auf fakten, das hat mit persöhnlicher meinung nicht viel zu tun. Fett zum beispiel greifen immer Gummis an , wie stark hängt von der qualität des gummis ab und von der menge Fett. MS ist technische Vaseline, geweis mir das gegenteil...


    Gunnar: was meinst du da zu Perma film?? habs nicht finden können...?

  • Zitat aus dem Nachbarforum vom 21.09.11:
    "Weil ich's grad bei Chris601 gelesen hab:


    bei mir steht demnächst eine ähnliche Prozedur an: Unterboden winterfest machen. Bei der Recherche nach Mitteln hab ich auch sehr mit PermaFilm geliebäugelt. Nun hab ich aber vom Korrosionsschutzdepot die Aussage bekommen, daß man mir das ausdrücklich nicht empfiehlt!! Es wurde wohl die Rezeptur geändert und seitdem soll das Zeug dermaßen UV-empfindlich sein, daß das KSD explizit davon abrät, das zu verwenden. Bei direkter Sonneneinstrahlung soll es schon vorgekommen sein, daß es nach einigen Tagen zerbröselt ist; bei indirekter Bestrahlung (Unterboden etc.) kam es nach einigen Monaten dazu.


    Das wollte ich hier nur mal erwähnt haben, um euch und eure Fahrzeuge vor Schaden zu bewahren. Nicht nur, daß man hinterher evtl doppelte und dreifache Arbeit hat, es geht ja auch um den Schaden am Auto, falls die Schutzfunktion still und heimlich versagt und man das nicht gleich merkt.


    Wirklich schade, Permafilm war bisher auch mein Favorit, aber nun laß ich lieber erstmal die Finger davon..."



    Wie gesagt, in Ballastwassertanks ist das nicht weiter tragisch, da keine UV-Strahlung. Richtig schlimm muß es wohl aber erst geworden sein, seit die Rezeptur geändert wurde. Der Hersteller, in dem Falle Hodt, muß die Problematik wohl auch schon irgendwie bestätigt haben, zumindest in Fachkreisen, aber offiziell ist so ein Hinweis beim Hersteller eben noch nicht zu lesen, nur beim KSD. Aber wenn man mal googelt nach Permafilm und UV, wird man fündig...

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • zu perma film kann ich auch was sagen:
    das mit der uv beständigkeit stimmt,damit hatten wir probleme, die rezeptur wurde verändert,ds stimmt auch, aber sie wurde zu besserer uv beständigkeit verbessert.
    wie gut permafilm hält oder nicht hängt auch vom unterboden ab, ist er tragfähig hält es, ist er es nicht hält es nicht. ich hab schon fahrzeuge gesehen die vor 6 jahren mit fluid und dann mit perma behandelt wurden da blättert garnichts ab is wie neu.
    kannst perma ruhigen gewissens verwenden...

  • Erstmal danke für die Info.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • ".....aus der nähe die möglichkeit geben ihr auto zu konservieren ( spart zeit und geld!) es hat ja schließlich nicht jeder eine Bühne und einen Kompressor...."


    Das tun andere auch. Entweder kommuniziere ich klar, das dies als kostenloses "Kumpelangebot" gilt, oder ich lasse diese Dinge .....
    Genau dies war auch der Auslöser für den Hinweis von Deluxe.


    Ich weiß zwar auch nicht, wo hier gehackt wird, aber den Spruch: "......Fett zum beispiel greifen immer Gummis an , wie stark hängt von der qualität des gummis ab und von der menge Fett. MS ist technische Vaseline, geweis mir das gegenteil........." selbst finde ich schon beweisenswert.
    Wo bitte greift technische Vaseline (welches als Mittels zum Zweck gelten darf) Gummis an? Vielleicht lernt man ja jetzt einige Fakten dazu? Ich glaube hier ist jemand anders jetzt mal daran, was "zu beweisen".


    Ich habe neulich "versehentlich" mal mit FF gearbeitet, fand es etwas dünn - vielleicht bin ich auch schon vom Fett versaut. Da wir aber hier demnächst einen 3er Golf damit volljauchen, werde ich auch den unmittelbaren Vergleich haben.....


    PS: Unseren Dreiachser habe ich neulich mit 30 kg Elaskon vollgemacht, das war noch übrig und die Alternativen waren nicht zu bezahlen.....
    Wird ein interessanter Test....