• Da man bei meinem Trabant, die regenrinnen an der a säule zu gespachtelt hat, wollte ich mal fragen ob Ihr ne idee hättet diese verspachtelung zu beseitigen.
    Kann es sein das , diese verspachtelung auch einfluß auf das H haben?
    Bevor nach bildern gefragt wird. werde ich morgen mittag rein setzten da es nun leider zu dunkel ist :) .

    Das schönste was ein Kfz Meister sagen kann ist :


    :grinsi: Der geht nicht durch den TÜV, das ist ein 2 Takter :grinsi:
    "Persönliches erlebnis" :lach:

  • Also nicht, daß ich großartig Erfahrung mit Spachtelmasse hätte, aber mal ganz naiv gefragt:
    'ne Neulackierung wird doch hinterher in dem Bereich eh fällig. Und die Spachtelschicht scheint ja auch relativ dick zu sein, wenn die Regenrinne tatsächlich damit aufgefüllt ist?


    Also warum nicht einfach mit einem Schraubenzieher erstmal grob rausstemmen? Hinterher kann man bestimmt gut mit so einer rotierenden Drahtbürste für die Bohrmaschine nachputzen.


    Was das H-Kennzeichen betrifft: es wird halt ein originales Aussehen gefordert. Und wenn Dein Prüfer weiß, wie ein Trabant auszusehen hat, könnt ich mir schon vorstellen, daß es das dann war. Spoiler und GFK oder so'n Zeugs ist ja auch nicht erlaubt...

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Für das H Kennzeichen bin ich halt die Checkliste vom TÜV Nord am abarbeiten, allerding steht da nichts wegen der regenrinne.




    Der Spoiler soll auch ab.




    Was GFK ist weiß ich leider nicht, aber werde mal googeln.


    Die runde stoßstange müsste ich die auch ändern oder kann man die als original durchgehen lassen, da mir die eckige leider nicht gefällt.

    Das schönste was ein Kfz Meister sagen kann ist :


    :grinsi: Der geht nicht durch den TÜV, das ist ein 2 Takter :grinsi:
    "Persönliches erlebnis" :lach:

  • Ich gehe ja auch nicht zur dekra xD
    hm, dann schau ich mal wie und was ich mache

    Das schönste was ein Kfz Meister sagen kann ist :


    :grinsi: Der geht nicht durch den TÜV, das ist ein 2 Takter :grinsi:
    "Persönliches erlebnis" :lach:

  • Die Eckigen kamen erst 1979-1980 deiner muss zeitgenössisch sein ( Tuning und Modernisierung stand von vor 1982)
    Hast du mal Bilder von deinen Trabant

  • Ihr geht alle etwas falsch an die Problematik ran. Bei der H-Zulassung geht es um den erhaltungswüdigen Zustand des Fahrzeuges. Gemeint ist dabei der Gesamtzustand und nicht ein einzelnes Bauteil.
    Angenommen man hat nen spät 60er in wirklich hervorragendem Zustand, sei es top restauriert oder wirklich sehr gut erhalten und als einziger Makel hängt vorne ne falsche Stoßstange dran, ist der Gesamtzustand sicherlich erhaltenswert, das H-Kennzeichen wird ertelt und ein Hinweis gegeben, das man sich doch bitte mal un ne richtige Stoßstange kümmern solle. Wenn der Gesamtzustand aber eher so lala ist, ne ganze Reihe von Falschteilen verbaut sind, zählt die Stoßstange natürlich mit zur Negativliste und ist mit ein Grund, die H-Zulassung zu verwehren.


    Kommen wir zur Dachrinne:
    Die Frage die sich mir stellen würde ist nicht, wie ich den Spachtel da rausbekomme, nicht wie ich die Stelle wider möglichst unauffällig beilackiere, sondern erstmal wieso spachtelt irgendwer ne Dachrinne zu?
    Ich tippe mal darauf, das unterm Spachtel einfach nicht mehr viel Dachrinne zum neu anmalen ist.
    Und dann haben wir ein Problem, wo fängt man an, wo hört man auf? Möglich wäre alles von alles so lassen wie es ist und hoffen das es noch möglichst lange irgendwie hält bis zum auf die Rohkarosse strippen, strahlen und von Grund auf neu aufbauen - und alles was dazwischen ist.
    Ohne jetzt zu sehr schwarz malen zu wollen, du kloppst den Spachtel raus, Rostloch drunter. Um das vernünftig instand zu setzen muß das Dach ab, Dann stellst du fest, das der gesamte Dachrahmen nicht viel besser aussieht als die gespachtelte Stelle. Um die Ecke zu flicken stört weiter die Windschutzscheibe, die nimmste raus und stellst fest, das der Scheibenrahmen mit Scheibe besser aussah als ohne - usw....
    Ein Schicksal von jedem, der an einem alten Auto nur mal eben grade.... ;)


    Chrom

  • Und genau die Frage wird sich ein sachverständiger Prüfer, der weiß, wie die Stelle beim Trabant normalerweise aussieht, auch stellen: warum so viel Spachtel?
    Macht technisch an der Stelle keinen Sinn (eher im Gegenteil), sieht zudem auch nicht zeitgenössisch aus und je nach Verarbeitung unterstreicht es auch nicht unbedingt einen erhaltungswürdigen Zustand...

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ihr seid doch alle am Thema vorbei!!!!
    Sascha hat einen 87er der vom Allgemeinzustand seeeeehhr gut(1+) dasteht, da der wie es aussieht schon mal komplett aufgearbeitet wurde.
    Ich durfte den gestern mal etwas genauer ansehen.
    Meiner Meinung unbedingt Erhaltungswürdig!!!
    Innerhalb der nächsten 5 Jahre bis zum H-Kennzeichen sind alle Rückbauten in Ruhe erledigbar.
    Thema sind die nicht baujahreskonformen Veränderungen und Umbauten, die der Trabi hat.


    Tieferlegung und Tuning wie Spoiler und zugespachtelte Regenrinnen und andere Spalte sind hier gefragt.
    Außerdem falsches(älteres) Armaturenbrett, meiner Meinung unproblematisch.


    Erfahrungsberichte währen nett!!!!

  • Ich glaube eher du bist am Thema vorbei... es geht hier nur um eine zugespachtelte Regenrinne, nicht um Erfahrungsberichte oder 1+++ Trabanten.


    Wegen der Einstufung zum H denke ich das es wie immer auf den Prüfer und die Region ankommt.
    Bei mir kennen sich die Prüfer nicht mit dem Trabant aus, das mag wo anders ganz anderst ausschauen...

  • Man kann das H-Kennzeichen auch mit Spoilern und dem ganzen GFK-Trödel bekommen,man muß nur nachweisen das die Umbauten oder Anbauteile zeitgemäß waren.Es gab ja zu DDR Zeiten auch schon den ganzen Trödel wie Front-und Heckspoiler oder die Radkastenverbreiterungen u.s.w. .
    Der Gesamtzustand ist natürlich auch mit ausschlaggebend,das ist ja wohl klar.

  • ich hoffe das ja mal nicht sonst würde ja fast jede pappe dieses H- Kennzeichen tragen


    darum sollten die Prüfer ja schon genau hinsehen. :traeumweiter:


  • ...den gestern mal etwas genauer ansehen...


    Erfahrungsberichte währen nett!!!!


    Ich glaube eher du bist am Thema vorbei... es geht hier nur um eine zugespachtelte Regenrinne, nicht um Erfahrungsberichte oder 1+++ Trabanten.


    Wegen der Einstufung zum H denke ich das es wie immer auf den Prüfer und die Region ankommt.
    Bei mir kennen sich die Prüfer nicht mit dem Trabant aus, das mag wo anders ganz anderst ausschauen...


    Woher ich wohl diese Info habe? ?(
    Die Dachrinnen sind nur ein Teil des Problems!

  • Was ist hier eigentlich los? Wieso artet das schon wieder in Zoff aus? Muß das denn immer sein?


    Im 1. Beitrag wurde explizit nach den zugespachtelten Regenrinnen gefragt, und nach NICHTS anderem! Und genau darauf haben wir geantwortet. Und die entscheidende Antwort kam jetzt schon mehrfach, nämlich:
    >> Kommt drauf an, wie der Prüfer sich auskennt.<<


    Eines steht nämlich fest: zugespachtelte Regenrinnen waren auch zu DDR-Zeiten nicht zeitgenössisch! Und wenn der Prüfer das weiß, dann war's das eben. Wenn es ihm aber gar nicht auffällt, weil er gar nicht weiß, wie die Stelle beim Trabant normalerweise aussieht - tja, dann wird es ihn auch nicht stören...


    Ach ja, und ohne hier jemandem zu nahe zu treten, aber Zustand 1, geschweige denn 1+ hat er bestimmt nicht, denn siehe gängige Definition der Note 1:
    "Makelloser Zustand. Keine Mängel an Technik, Optik und Historie (Originalität). Fahrzeuge der absoluten Spitzenklasse.
    Unbenutztes Original (Museumsauto) oder mit Neuteilen komplett restauriertes Spitzenfahrzeug. Wie neu (oder besser). Sehr selten!"


    Mit zugespachtelten Regenrinnen also (zumindest momentan) keine Note 1, und das sag ich jetzt völlig vorbehaltlos, das ist einfach ein Fakt.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Zum update:


    Also habe mal angefangen ne kleine Ecke raus zu bröseln und siehe da, da ist ja noch der alte lack drunter.
    Bisher kein rost gefunden.
    Ich denke mal es sollte einfach nur gecleant ausschauen.
    So zum zustand um zum originalen zurück zu entwickeln ist nicht viel zu tun.
    Lediglich die Tieferlegung, die aber in den nächsten wochen angegangen wird.
    Die Regenrinnen werde ich nun am WE machen, da habe ich mal wieder etwas Zeit.
    Den rest mache ich nach und nach wie die Zeit mir das erlaubt und Carsten hat auch geschrieben, das er in 5 Jahren so sei und nicht jetzt.
    Ich finde nicht das es nach Zoff aus sah sondern lediglich nach einer diskussion.
    Ich hoffe ich konnte nun auch etwas zur beruhig oder was auch immer, beitragen.

    Das schönste was ein Kfz Meister sagen kann ist :


    :grinsi: Der geht nicht durch den TÜV, das ist ein 2 Takter :grinsi:
    "Persönliches erlebnis" :lach:

  • Nunja, wenn sich jemand in die "Diskussion" mit den Worten einbringt

    Quote

    Ihr seid doch alle am Thema vorbei!!!!

    , dann wirkt das zumindest nicht ganz so freundlich. Der Ton macht eben die Musik ;)


    Aber zurück zum Thema:
    das ist ja erfreulich, das bis jetzt noch nichts Schlimmes zu sehen ist. Da wollen wir doch mal hoffen, daß das auch so bleibt. Und selbst wenn nicht, es ist ja nicht akut, es bleibt ja immer noch genug Zeit, bis es zu einem evtl. Gutachten geht.
    Darf man fragen, wie Du nun letztlich die Spachtelmasse entfernt hast?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • @ Gunnar
    Also wie schon geschrieben habe ich ja nur ne kleine Ecke abgebröselt und das ging sehr gut mit dem Daumennagel.
    Ich denke mal werde Sonntag abend ein ergebnis bringen und ich werde auch Bilder machen und die dann hochladen.
    Sollte ich doch noch was finden werde ich mir da auch mal was einfallen lassen. :)

    Das schönste was ein Kfz Meister sagen kann ist :


    :grinsi: Der geht nicht durch den TÜV, das ist ein 2 Takter :grinsi:
    "Persönliches erlebnis" :lach: