Ladekontrolllampe geht an, dann Probleme mit der Elektrik

Hallo zusammen,

in Kürze steht ein größeres Update der Forensoftware an. Da der Umfang noch nicht genau abschätzbar ist, wird das Forum einige Zeit (Stunden/Tage?) offline sein.
Das Installieren des Update wird aus zeitlichen Gründen kurzfristig und ohne weitere Ankündigung geschehen.

Vielen Dank für Euer Verständnis,

Jan
  • Hallo Leute,


    beim Trabi von einem Bekannten tritt zurzeit folgende Kuriosität auf: Die Ladekontrolllampe geht an und leuchtet schwach und im gleichen Moment fällt der Blinker komplett aus, Mäusekino geht auch aus. Ist der Blinkerschalter betätigt, leuchtet die rote Lampe kräftig, macht er dann noch den Scheibenwischer an, leuchtet sie nochmal kurz heller, geht dann aus und es funktioniert wieder alles. :hä::hä::hä:


    Die Lima habe ich jetzt schon getauscht, daran kann es also nicht liegen.


    Hat vllt. einer von euch ne Idee, was da los ist?


    Danke schonmal im vorraus.


    Olaf

  • Hm, also bei solchen Kuriosen Sachen, ist es nicht falsch, mal nach den Massepunkten zu schauen. Kann sein, dass da was im argen liegt. Ich würde daher mal vorallem auch unterm Amaturenbrett schauen. Da ist ein Massepunkt, bei dem so ziemlich alles zusammenläuft.

  • Vielleicht hat sich auch ein Kabel zum Scheibenwischermotor um das Wischergestänge gewickelt und nen Masseschluss verursacht.

  • @ Olaf: Gibt es eine Diagnose?

  • Hallo ja es gibt eine Diagnose und zwar habe ich den ganzen Sicherungskasten gereinigt incl. aller Kabel und siehe da es geht alles wieder ohne Probleme aber trotzdem danke für eure Hilfe

  • Reinige auch gleich mal die Masseanschlüsse und den Plusanschluss am Starter.

  • Mal was Kurioses.
    Ich habe bei Werkstatt A mir einen elektrischen Benzinhahn und eine Benzinuhr einbauen lassen und gleich drauf bei Werkstatt B (beide kenne ich schon ewig und bin zufrieden) TÜV machen lassen und ein Kurzschluss-Prob beseitigen lassen.
    Nun habe ich an der Trabant-Steckdose (war schon immer eingebaut und funzte einwandfrei) das Gimmik, dass sie nur noch geht solange der Motor aus ist. Wenn der Motor läuft ,ist kein Strom drauf..
    Was'n das Komisches ???????????
    Vor allem habe ich an der Steckdose ein Voltmeter hängen um die Ladung der Batterie genau nachverfolgen zu können...geht jetzt nicht mehr mit laufendem Motor ?
    Was kann da wer komisch gebastelt haben..
    Keiner der beiden Werkstätten kann sich das Kuriosum erklären und keiner will es gewesen sein...
    Was in aller Welt unterbricht den vorher funzenden Stromkreis einer Autosteckdose ?
    Theoretisch kommt mir da zB ein Relais für Anlasser u. dergl. in den Sinn....aber ich weiß nicht ,ob dort die Steckdose angeschlossen ist..was könnte es theoretisch noch sein..vor allem will keiner da was verändert haben und vorher gings ??????????????????

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

    Edited 2 times, last by guidolenz123 ().

  • Gehen innenleuchte, Hupe, Bremslicht?

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • It's not a bug, it's a feature!


    Bei deiner verbastelten Elektrik müsste man vermutlich alles rausschmeißen und noch mal ganz von vorne anfangen. Geht es um die serienmäßige Steckdose?

  • Hallo Guido,


    ohne ein paar konkretere Details wird dir vermutlich niemand aus der Ferne wirklich hilfreiche Tipps geben können. Insbesondere, da ich annehme, dass es um deinen 1983er Universal geht, dessen Cockpit ja recht speziell getunt ist. Jedenfalls soweit ich mich an deine in anderen Threads eingestellten Fotos erinnern kann. Daher erstmal drei Fragen:


    1. Was heißt "dass sie nur noch geht solange der Motor aus ist"? Geht sie "aus", sobald du die Zündung einschaltest, oder erst, wenn der Motor tatsächlich gestartet ist?


    2. Was genau war das Kurzschluss-Problem, welches Werkstatt B beseitigt hat. Die Aussage "...vor allem will keiner da was verändert haben..." ist gerade in diesem Zusammenhang seeehr verdächtig.


    3. Wie hast du festgestellt, ob die Steckdose geht oder nicht? Nur mit dem, wie du schriebst, permanent angeschlossenen Voltmeter? Oder ist sie auch mit einem Verbraucher (z.B. Handlampe) belastbar? Zur Überprüfung würde ich die Dose mit mindestens 0,5 - 1A belasten. Dabei sollte die Spannung im Idealfall fast gar nicht oder zumindest nur sehr wenig abfallen. Also verglichen mit der Klemmenspannung der Batterie, die sich ja belastungsabhängig auch mehr oder weniger stark ändert.


    Meine Glaskugel sagt mir, dass ein Zusammenhang mit der "Beseitigung" des Kurzschluss-Problems besteht. Eine mögliche These (Voraussetzung: der "Kurzschluss" war eher ein Kriechstrom): Bei dieser "Reparatur" wurde die Steckdose eher versehentlich abgeklemmt. Nun wird sie nur noch über den Kriechstrom versorgt, welcher dem Voltmeter bei ausgeschalteter Zündung zu einem normalen Ausschlag verhilft. Beim Einschalten der Zündung bricht diese Spannung dann zusammen. Aber das ist nur eine von sehr vielen Möglichkeiten, die das Phänomen erklären würden. Und vielleicht scheidet sie ja schon aus, wenn du meine 3 Fragen beantwortet hast. Interessant ist es auf jeden Fall. Hast du einen Schaltplan zu deiner (wie ich vermute) eher speziellen Elektrik?


    Gruß Steffen


    Edit: Verflixt, ich war schon wieder zu langsam mit meiner Antwort! Das ist mir doch schon beim letzten 24h-Rennen vor 3 Wochen passiert :huh: Nur heute ist ja die sogenannte Live-Übertragung aus Le Mans von Eurosport so schlecht, da hätte ich mich auch besser mehr auf das Verfassen meiner Antwort konzentrieren können...

  • Hallo,


    sehr schöne und soweit nachvollziehbare Theorie, Steffen. Nur, wieso sollte der Kriechstrom bei laufender Zündung bzw. Motor plötzlich verschwinden?


    Die Frage, ob die Spannung schon bei Zündung ein oder erst bei Rengdängdeng weg ist, wäre wirklich erstmal eindeutig zu klären.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Nur, wieso sollte der Kriechstrom bei laufender Zündung bzw. Motor plötzlich verschwinden?

    Hallo Benjamin,


    Du hast natürlich völlig recht. Verschwinden wird der Kriechstrom nicht. Aber wenn sich im anderen Schaltzustand ein weiterer (möglicherweise auch nur parasitärer) Verbraucher über den selben Strompfad bedient, dann wird damit zwangsläufig der Spannungsabfall größer. Deshalb ja auch meine dritte Frage, ob die ohne laufenden Motor festgestellte Spannung auch belastbar ist. Ein Voltmeter alleine zieht nur wenige µA bis mA oder sogar noch weniger. Daher zeigt es auch bei hochohmigen Verbindungen die volle Bordspannung an. Schließt man dann an selber Stelle einen echten Verbraucher an, kann die Spannung durchaus gegen 0V abfallen. So lange nicht klar ist, wie die Elektrik in Guidos Auto tatsächlich aussieht, werden wir hier nur auf die selbe Weise weiter orakeln müssen;-)


    Gruß Steffen


    PS: @bepone Das ist schon wieder eine sehr angenehme Diskussion mit dir. Ich glaube, wir sollten uns mal persönlich kennen lernen.

  • Hallo Steffen,


    ok, so ist das nachvollziehbar. Die Sache mit dem hochohmigen Voltmeter ist ja das, was ich an dem Teil deiner Theorie so schön finde ;-)
    Schließlich _sollen_ die so wenig wie möglich Einfluss auf den gemessenen Stromkreis haben. Eine kleine Glühlampe oder die Libelle geben hier ganz schnell Aufschluss.


    Sachliche Diskussionen über ungewöhnliche Fehler mache ich immer gern mit. ;-)
    Ja, vielleicht läuft man sich mal über den Weg, wobei das Trabant-Hobby bei mir aufgrund Haus-Ausbaus etwas zurückstecken muss.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Nun habe ich an der Trabant-Steckdose (war schon immer eingebaut und funzte einwandfrei) das Gimmik, dass sie nur noch geht solange der Motor aus ist. Wenn der Motor läuft ,ist kein Strom drauf..
    Was'n das Komisches ???????????


    Noch 'ne Vermutung:
    Es könnte sein, dass Deine Steckdose neuerdings zwischen Sicherung 7 und 8 hängt. Also der ursprüngliche Masseanschluss nicht mehr ist. Dann wäre ein Stromkreis von Plus, über die Steckdose und an Si.7 hängende Verbraucher nach Masse vorhanden. Und bei eingeschalteter Zündung ist dann eben zweimal Plus an der Steckdose.
    Du brauchst eine Probierlampe.


    MfG
    hjs




    Edit: Kamm wegmachen

    Edited once, last by hjs ().

  • Danke Euch allen...


    Ich werde mal die Werkstatt ,die zuletzt schraubte in die Pflicht nehmen.
    Am Rande.
    Zündung ein und es ist kein Strom mehr auf der Steckdose. Die Sache mit Sicherung 7 und 8 werde ich mal als Tipp an die Werkstatt weiterreichen...
    Alles andere funzt übrigens.
    Noch ein Phänomen..
    Hin und wieder (sehr selten) bei laufendem Motor blinkt die Voltanzeige in der Steckdose für eine 10tel Sek. auf...nicht provozierbar...Komisch...
    Wenn ich gar nicht weiterkomme verlege eine Leitung (mit Extra-Sicherung direkt von der Batt. zur Steckdose.

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Nochmal: gehen Bremslicht, Hupe und Innenleuchte? (Letztere zu 99% nicht)

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • So, wie ich die Bilder von Guidos Trabi interpretiere, kannst Du mit der Nummer der Sicherung nicht viel anfangen.
    Da werden nur offene Augen, eine richtige Prüflampe und etwas Gehirnschmalz helfen. Kfz-Elektrik in so einem Auto ist doch beherrschbar.
    Ich vermute hier einen Klemmfehler, wie weiter oben auch schon geäußert wurde.

  • Es geht sonst wirkl. alles.
    Die Dose schaut serienmäßig (DDR-mäßig) aus, ob sie es ist ,weiß ich nicht.
    Sie sitzt links unterm Arma-Brett.


    Am Rande:
    Dier Innenbeleuchtung ging vor der Kur in den beiden Werkstätten ,nach Angabe der ersten Werkstatt aber doch schon nicht als ich den Trabi dort hinbrachte (das soll der Kurze gewesen sein)...ich selbst hatte vorher aber keine Probs und alles ging...wer weiß, wer weiß ? =O;(8|

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

    Edited 3 times, last by guidolenz123 ().

  • Die originale Steckdose (ein Blick in die Betriebsanleitung schafft Klarheit) wird nur +-seitig mit einem Kabel aus dem Kabelstrang angeschlossen. Die Masse bekommt sie über eine der 2 Blechtreibschrauben mit denen sie an der A-Säule angeschraubt ist.
    Wie soll da ein anderes Potential drauf kommen?