Hurra ... geschafft ... mein neuer Lebensabschnitt kann beginnen

  • Ach was hatte ich 2010 beim Absprung für Bauchkrämpfe ... schaffst du das ... die Exmatrikulation hatte immer wieder Gedanken aufgeworfen die ich nicht so schnell entkräften konnte ... aber heute 3 Jahre später kann ich nur sagen: "Es war richtig dem leuchtenden M den Rücken zu kehren" Ich bin glücklich diesen Weg zu gehen und hoffe nun auf das passende Angebot ab Juni 2014. Wo auch immer das sein wird - bin da für alles offen. Heute war ich zu einem Aufnahmetest in Neustrelitz - Mecklenburgs Residenzstadt - mal gucken ob das klappt, wenn nicht ist es eben so. Ich bin seit dem auch viel ruhiger und vor allem gelassener geworden - der Weg kommt ...

  • Und schön steht das nächste Gespräch an. Fest steht für mich nur eines:


    - wer mich will, muss mir sofort einen unbefristeten Arbeitsplatz bieten und das gibt es in Neufünfland kaum.


    Also werden am Donnerstag die Koffer gepackt und ab geht es am Freitag tief nach Bayern. es grüßt die Landeshauptstadt München. München bietet das was man sich als AG wünscht. Unbefristete Verträge, Fortbildungen, Supervision, angemessenen Urlaub, Absicherung für die Rente und vermögenswirksame Leistungen ... das einzigste was hier fehlt: angemessen bezahlbarer Wohnraum ... das soll aber die München Zulage mildern ... na wir werden sehen:


    München ich komme.

  • Viel Erfolg....

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Hä was denn nu? Kann deinen Gedanken- bzw. Berufssprüngen nicht mehr so recht folgen... München, naja. In Neufünfland lebt man besser finde ich. sympathischerer Menschenschlag und der verdiente Euro ist hier auch mehr wert, was preise, Wohnraum (von Wasser und Energie mal abgesehen) und generell konsumierbaren Lebensstandard betrifft. Vom sozialen Umfeld der Heimat mal ganz abgesehen. Ich würde woanders eingehen, scheiß auf Beruf und Karriere. Einsatz dankt dir eh keiner.

  • @ Kampfdackel2006: Kurze Info: ich werde im Juni 2014 mit meiner Umschulung (die ich mir selbst finanziert habe) fertig und muss nicht mehr an das Leuchtende M mich zurück erinnern. Die zukunft beginnt. Man sucht zwar hier auch Erzieher wie den Berg am Meer, aber leider sind die Bedingungen in Neufünfland nicht so gut wie im Westen. Klar ich würde gerne hier bleiben (es muss das richtige Angebot kommen), aber eben nicht mehr um jeden Preis. Ich bin einen bestimmten Satz wert. Und wenn mir jemand eine berufsbegleitende Alternative zum Aufstieg nach und nach bietet ist das viel wert, als hier Jahrelang im selben Trott zu bleiben. Ich liebe meine Heimat Oberhavel und die Wahlregioen Uecker-Randow, aber ...

  • Man kann neben seiner Heimat auch noch eine zweite haben und die lieben (lernen) ;) Bei mir sind es noch dreieinhalb Jahre bis es 50:50 steht und ich bereue nichts (Sachsen > Südbaden) aber um München würde ich persönlich einen großen Bogen machen. Noch keiner aus meinem Bekanntenkreis hat es dort über längere Zeit ausgehalten, Geld verdienen, das was übrig bleibt mitnehmen und wieder weg.

  • In M. gibt es fast für jeden Beruf eine freie Stelle. Sogar die Bezahlung klingt meist gut. Allerdings stellet man schnell fest, dass gemessen an den Lebenshaltungskosten (s. Wohnraum) man schnell nur noch ein Tagelöhner ist. Wieso sollte das grade bei Erziehern anders sein?

  • @ Herr B. aus Z.: Wenn dem so ist - die Mieten sind ja dort echt eine Herausforderung - muss ich ja nicht gehen. Aber mal anschauen und danach entscheiden kann man doch wohl immer. Vater riet mir auch eher zum Bekanntenkreis gen Hessen zu ziehen als nach M. oder eben nach Bayern.

  • Ich bin schon über 18 Jahren im Münchener Raum, trotzdem liebe ich meine Heimat und bin regelmäßig dort. Man muß ja nicht in München wohnen, um dort zu arbeiten, ich wohne auch auf dem Land zu bezahlbarem Preis. Und es gibt mehr Trabifahrer als man denkt hier ;)


    PS: Erzieher werden hier dringensd gesucht, du kannst dir im Prinzip den Arbeitgeber aussuchen.


    PPS: Freising ist auch schön.

  • @ JL: Ich schau es mir am kommenden Freitag und Samstag an. Aber was ich für Vorinfos bekommen habe, warum ich mich für die Landeshauptstadt München als Arbeitgeber entscheiden soll, das hat es noch nie gegeben.


    @ JL: Welche Städte sind um München bezahlbar und schnell mit dem ÖPNV erreichbar? Ich muss mich ja dann schnell entscheiden ...

  • Freising, Ebersberg, Olching, FFB, Dachau. Schau dir doch mal das S-Bahnnetz an. www.mvg.de In München mußt du mit ca. 600€ für eine 1-Zimmer Wohnung rechnen. Ich hatte mal eine 2-Raum (50qm) in Allerhausen für 400 warm. Jetzt sind es für 3-Zimmer (75qm) 800€ auf nem Dorf bei Freising.


    Garching,Ismaning, Ober- und Unterschleßheim sind abartig teuer.

  • ...Unbefristete Verträge, Fortbildungen, Supervision, angemessenen Urlaub, Absicherung für die Rente und vermögenswirksame Leistungen ...


    Auch unbefristete Verträge kann man kündigen. Ich hab in BB 30 Tage Urlaub, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Gewinnbeteiligung, 39 Stunden Woche, Zuschläge auf Überstunden, Nacht- & Mehrarbeit.
    Absicherung für Rente? - Was ist wenn du die Firma verlässt?!


    Hachja, ich liebe meine 62qm-DDR-70iger-Jahre-Wohnung für 380,-€ warm (< 20% meines Einkommens).
    In Hamburg hab ich für 15 qm möbliert 400,-€ warm bezahlt.


    Selbst für 1.000,-€ netto mehr würde ich nicht nach München gehen.


    Ich frag mich, wie viel man als Erzieher in München verdient?

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

    Edited once, last by Anne ().

  • Na wenn er 5 Jahre da aushält sind seine Rentenansprüche ggf. unverfallbar.


    Ein "Hoch" auf deine DDR Wohnung. :2Kumpels:

  • @ Anne: Sollte mir hier eine angemessene Stelle angeboten werden, würde ich bleiben. Ansonsten will und werde ich auf befristete Zeit gehen bis sich hier was verändert.


    Also wie schon mal geschrieben: ich werde es mir anschauen und werde darüber eine Facharbeit abliefern in meiner Schule (beides verknüpfen ist schon genial) und so lerne ich mal eine andere Stadt und Menschen kennen.

  • Da ich in München seit Geburt wohne (und das ist schon etwas länger her), kommentiere ich die negativen Äußerungen mancher Vorschreiber über uns besser nicht weiter. :zungeaus::lach:


    Unbestrittenes Faktum sind natürlich die meistens abartigen Mietpreise. Da hat JL sicher recht, Dir eher das Umland zu empfehlen. Am besten noch außerhalb des S-Bahn-Bereichs. Solltest halt dann (zumindest bis zur S-Bahn) schon ein Auto haben.


    Wenn Du dann doch hier ansässig werden solltest, kannst Dich ja gern mal melden. Die meisten (natürlich nicht alle) Trabantfahrer hier kennen sich.

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

  • Jetzt sind es für 3-Zimmer (75qm) 800? auf nem Dorf bei Freising.


    Schon beachtlich, daß man sich darüber freut, weil es verglichen mit Münchener Stadtpreisen "günstiges Wohnen im Umland" bedeutet... :thumbsup:


    Manchmal hat das Wohnen in der Totalpampa, kurz vorm Ende der Erdscheibe, auch seine Vorteile...knapp unter 620€ warm für 110m² im Altbau, Bj. 1909. ^^

  • @ Michi: Genau das meine ich! Du brauchst ein Auto um an die S-Bahn zu kommen, die auch Geld kostet. Oder du hast hohe Mieten und bist nicht ganz so lange unterwegs. Ist übrigens nicht negativ. Ist eine erfahrene Tatsache ... Und da sprechen wir noch nicht von gehaltenem Lebensstandard. Ist aber im Rhein-Main Gebiet nicht anders.

  • Das Nahverkehrsticket wird seitens der Stadt mit bis zu 75% subventioniert für ihre Arbeitnehmer.


    Ansonsten kenne ich das von Oranienburg auch. Viele arbeiten in Berlin - nicht der Mieten wegen - sondern weil es hier ländllicher ist. Die P + R sind meistens alle tagsüber belegt ... dank S-Bahn Anschluss.

  • 380,-? warm (< 20% meines Einkommens).


    Fürn Akademiker ganz schön mickrig, hast du mal versucht aufzustocken oder Wohngeld beantragt?! :thumbsup:


    Na wenn er 5 Jahre da aushält sind seine Rentenansprüche ggf. unverfallbar.


    Wenn es um Betriebsrenten geht, so sind die meist an Tarifverträge gebunden und da ist nicht jeder gleich. Bei mir war die Betriebsrente nach 10 Jahren unverfallbar geworden. (und das ist gut so)


    Manchmal hat das Wohnen in der Totalpampa, kurz vorm Ende der Erdscheibe, auch seine Vorteile...knapp unter 620€ warm für 110m² im Altbau, Bj. 1909


    Derzeit bietet z.B. die Deutsche Bank an: 100.000€ auf 25 Jahre bei 426€ Rate ( 5 Jahre Zinsbindung). Du solltest kaufen! (ja ich weiß is nich so einfach). Dennoch, wer bei den derzeitigen Zinsen kein Wohneigentum erwirbt....ist selber schuld. Die EZB wird den Leitzins nicht ewig im Keller halten. (daher vermutlich auch nur die 5 Jahre Bindung aus dem besagtem Angebot)

  • Also ich verlass auch nich meine Heimat. Arbeit gibs hier wenn man bisschen sucht immer recht gut bezahlte.
    Klar mehr is immer besser allerdings dafür Familie Freunde und gewohnte Umgebung hinter sich lassen? das is es nich wert.
    Wofür? Höheres Einkommen wo durch andere Lebensstandards eh nicht das mehr hängen bleibt wie man dirt mehr verdient.


    Ein Freund hat das gemacht und is weil er in seinem Job dort statt 10-12 euro dort 17 die stunde bekam.
    Im Raum Düsseldorf blieben nach höherer Miete und teuren Lebensmitteln am ende wahnsinnige 50 Euro mehr im Geldbeutel.


    Gut ich hatte nun Pech in meinem Job gibs so gut wie keine stellen und die es gibt werden nich gut bezahlt.
    Aber da man ja flexibel sein muss in der heutigen Zeit hab ich ganz fix was gefunden was Spaß macht und uberwtunden werden gut bezahlt.
    Und so bin ich bereit auch Mehrarbeit zu leisten. :thumbup: und ich muss sagen trotz relativ hohen Lebensstandard bleibt immer was über trotz 50km vor der polnischen Grenze.


    Also Martin ich würde mir das echt überlegen.
    Ansonsten trotzdem viel Glück