Krümmer hat sich vom Auslass gelöst

  • Hi!
    Zur Zeit kommt eine Panne nach der anderen auf mich zu: Heute hat mein Trabi mitten in der Stadt wie verrückt angefangen zu knattern, ich hab mir nen Parkplatz gesucht und nachgeschaut:
    Offensichtlich hat sich der Krümmer vom rechten Zylinder (von vorne betrachtet) gelöst. Der Zylinder ist voll schwarzem Zeug und ein Teil der zerrissenen Dichtung ist sichtbar.
    Da ich keine Zeit hatte irgendwas zu demontieren um genau nachzuschauen was los ist, meine Frage:
    Kann der Krümmer irgendwie irreparabel gebrochen sein oder haben sich "nur" die Befestigungsmuttern durch die Vibration gelöst und sind abgehauen? Der Trabi steht jetzt nämlich 20 km entfernt in der Stadt (ich wollte nichts riskieren und hab ihn da stehen gelassen) und ich weiß nicht ob ich einen neuen Krümmer brauche oder ob der alte noch gut ist. Hab auch noch nie einen Trabant Krümmer montiert, deshalb kann ich das schlecht beurteilen.


    Nächste Frage wäre dann, was ich alles abbauen muss, um die Dichtung wechseln zu können. Wie groß ist der Aufwand, was muss alles runter? Kommt man da gut ran?
    Das ganze regt mich schon wieder so furchtbar auf, alle paar Tage verabschiedet sich irgendwas...


    Ich hoffe jemand kann mir weiter helfen... Danke schonmal im Voraus.


    mfG
    Matze

  • Klar kann ein Krümmer brechen - ob deiner kaputt ist oder du ihn nur mit neuer Dichtung wieder festschrauben muss? Da wirst du schon nachschauen müssen.
    Das Luftleitblech (die Blechverkleidung vom Motor) muß ab, dazu muß der Luftfilter runter und der Gaszug ausgehängt werden, dann kommst du an die 4 schrauben vom Krümmer, dann noch die beiden Schrauben Krümmer/Vorschalldämpfer raus und das Ding is ab.


    Chrom

  • Tja, es könnten sich die Muttern gelöst haben - oder die Stehbolzen sind gefatzt... (aber das passiert doch nicht einfach so?)


    Gruß
    Trabi_Schrauber

  • @ Matzefant


    Ich denke es wird eher so sein das sich aufgrund mangelhafter Dichtung die Schrauben gelöst haben. Nehm ne neue mit und geh sie dran machen.
    Das is mit Verlaub eine der einfachsten Aufgaben am Trabant. Aber bevor du hier das Thema eröffnet hättest hätte er schon laufen können...is ja alles sehr überschaubar.
    Wenn nicht, es steht alles im WHIMS.

  • Also ich habe einmal einen Trabimotor gesehen, ;) ;) ;)
    bei dem war das Kühlluftgehäuse zwischen Lüftergehäuse und Motorgehäuse eingeklemmt.


    Zur Demontage musste der Keilriemen entspannt werden.
    Auch für die Montage musste man das Lüftergehäuse leicht ankippen, um das Kühlluftgehäuse dazwischen zu bekommen.


    Und die De- und Montage macht sich besser, wenn die beiden Federn vom hinteren Luftleitblech ausgehangen sind und das Blech demontiert ist.
    Hajo

  • Hi!
    Die rechte Krümmerdichtung war zerrissen, die Schrauben waren alle locker.
    Jetzt hab ich 2 neue Dichtungen rein und gut angezogen, aber das Problem ist nicht 100% weg:
    Er klingt jetzt sehr blechern und beim Beschleunigen kommt zeitweise ein kratzendes/knatterndes Geräusch. Kann es jetzt sein, dass der Krümmer auch noch einen Schaden hat?


    mfG

  • Kann es sein, dass der Krümmer nicht richtig am Vorschalldämpfer dran ist?
    Oder das Kühlblech scheppert?

  • Würde ich auch mal tippen.
    Vielleicht schaunt man generell mal nach ob die komplette Auspuffanlage festgeschraubt ist :rolleyes:

  • Hajo wo hastn du so nen Motor gesehen, klingt ja sehr utopisch ;-)

  • :offtopic: Modus ein.
    @ Trabantone
    Wegen dieser Utopia, habe ich mich mal belesen.
    Auch im Reparaturhandbuch wird ein derartiger Motor beschrieben.
    Dort wird unter Nummer 28
    "das Kühlluftgehäuse tatsächlich zwischen der Kurbelgehäuseauflage und dem Axiallüfter festgeklemmt".
    Die Autoren benutzen sogar ein Spezialwerkzeug ”Spanner zum Kühlluftgehäuse" für das enge Anliegen des Kühlluftgehäuses.

    :offtopic: Modus aus


    Und in meinen Regal habe ich ein Kühlluftgehäuse gefunden,
    bei dem im Bereich des Abgaskrümmers und der unteren Kühlrippen das Kühlluftgehäuse stark abgenutzt und verbogen war.

    Sollte dort das Kühlluftgehäuse nicht richtig montiert wurden sein?
    Ob das Reiben des Kühlluftgehäuses an den Kühlrippen klappernde Geräusche hervorgerufen hat?

  • Trabantone ...
    ... bei bisher allen Motoren die ich hatte, war das mit dem "Motorgehäuse" so wie von Hajo beschrieben, ich kenn das gar nicht anders ...
    ... und Fakt is auch, das das Gehäuse lauteren Krach machen kann, als man vieleicht erst denkt ...
    ... Klar das reingefummel nervt schon en bissl, aber macht man ja ni jeden Tag ... gibts da etwa auch endere Versionen ??? ...

    Born in GDR !



    WIR SIND DAS VOLK !!!



    Man muß immer das tun, was man nicht lassen kann.


    Goethe

  • Nicht immer leicht, hier die Ironie korrekt rauszufiltern.
    Mein Gehäuse steckt auch immer ziehmlich fest, aber wenn man vorsichtig hin und her wackelt und kräftig anzieht geht es ab. Wäre es besser, jedes mal das den Lüfter abzunehmen?


    Zum Topic: Verbindung Krümmer-VSD ist dicht. Ich wechsel nächste Woche den Krümmer (von dem ich glaube dass er einen Riss hat) und den VSD, der ist eh schon rostig... Dann kann ja wohl nichts mehr schief gehen.


    mfG

  • Kleine Frage, die mir gerade in den Kopf geschossen kam und eigentlich so selbstverständlich ist, dass man nicht drüber spricht:


    Hast du die Reste der alten Dichtung (z.B. unter Zuhilfenahme einer Rasierklinge) von Motor und Krümmer beseitigt? Sowas kann nach Einbau einer neuen Dichtung nämlich auch zu Undichtheiten führen.

  • @ Matzefant


    Auch der neue VSD wird rosten! Solange dein VSD keine Durchrostungen hat und das Blech noch nicht fertig ist, brauchst`e ihn nicht tauschen. ^^