Trabant 1.1N Umbau auf 1.3 Digifant

  • Bei denen habe ich seit Jahren meinen "alten Fuhrpark" verischert!

  • Die Huk gibt mir nichtmal ne Teilkasko fürn Trabi.


    Sven: Kein Ding, bei mir gings auch drüber und drunter...Das klappt schonmal.

  • Heute kam das Angebot von der OCC:


    Marktwert: 5.000,- € , Wiederherstellungswert: 13.000,- €
    Bis zur Vorlage eines entsprechenden Gutachtens können wir dieses Fahrzeug maximal bis zum o.g. Marktwert versichern.

  • So, hier war ja lange Stillschweigen, bedingt durch andere private Ereignisse.
    Habe das Pfingstwochenende genutzt und endlich mal eine größere Ausfahrt gemacht.
    Durchweg positives Feedback, wurde permanent angesprochen und befragt,
    Fotos wurden gemacht ohne Ende und auf der Autobahn viele "Daumen hoch".
    Da weiß man wozu man das alles macht. Habe hin und rückzu sogar je einen Anhalter
    mitgenommen. Beide das erste Mal in einem Trabi. War sehr Interessant.


    Auto läuft soweit ganz gut, aber einiges muss noch überrbeitet werden.
    Die Lenkung ist 'ne Katastrophe, da muss das Lenkgetriebe nochmal raus.
    Das Getriebe gefällt mir auch nicht, das muss nochmal (bzw. erstmal) geöffnet werden.
    Wenn es warm ist lassen sich die Gänge schlecht einlegen, speziell der R und die 1 und die 5.
    Wobei die 5 eher wegen der Schaltbox bzw. der Schaltstange nicht so leicht geht.
    Frontscheibe ist auch undicht, Wasser läuft im Knick unten rechts durch Scheibe/Gummi.


    Hätte da mal 'ne Frage zum Getriebe:
    gibt es ein Alternativgetriebe mit Seilzugschaltung? Habe aktuell den 3F mit dem AHD.


    LG Sven.



  • Unten rechts in der Frontscheibe nen Wassereinbruch? Dann sind wir schon 2.


    Zur Schaltung mit Seilzug hab ich mich noch nicht weiter befasst, wenns geht könnte es aber einiges erleichtern :-D Bei mir gabs das Problem dass der Umlenkhebel an einer Schraube vom Getriebelager anlag. (Nach dem Getriebewechsel)


    Was gefällt dir an der Lenkung denn nicht?

  • Hab zuviel leeres Spiel in der Mittelstellung, bevor die Lenkung greift.
    Das i.V.m. der Spurverbreiterung und der geänderten ET macht das Fahren
    etwas anstrengend. Ein präzises Lenken ist so nicht möglich.
    Ich habe wohl noch das alte LG drin, denn das neue LG liegt noch im Regal.

  • Kleines Getriebe (085) mit Seilzugschaltung gab es im Polo 6N. Im Prinzip ist der Aufbau des Getriebes gleich, nur hat das Getriebegehäuse zusätzliche Schraubpunkte/Halterungen für die Seilzugmechanik (Bild 1).
    Größtes Problem wird der Platz sein, denn das baut schon ziemlich hart Richtung Spritzwand/Hilfsrahmen.
    Ich wollte das ursprünglich auch machen, hab es aber dann doch lieber verworfen, 6N Getriebe liegt noch in der Werkstatt rum.

  • Hast Du mal probiert ob man sich eine Aufnahme für diese Schaltumlenkung (Bild 1) bauen kann?
    Wenn die Teile auf beiden Bildern bei Dir übrig sind, könnten wir uns mal per PN drüber unterhalten.
    Gruß Sven.

  • Hallo Sven,


    leider sind die Bilder nicht von mir, habe sie nur schnell zur Anschauung rausgesucht. Eine Aufnahme bauen konnte man sicherlich. Es bleibt aber das Platzproblem, bei mir wäre es nicht möglich gewesen, aber ich habe ja auch noch etwas vor dem Motor hängen :-)
    Ich habe noch ein Bild gefunden, wo man die Seilzugmechanik am Getriebe montiert sehen kann.
    Die Teile fahren sicher noch irgendwo herum, aber ob ich die noch finde?
    Schau besser mal bei ebay, die Sachen bekommt man dort recht günstig. Schaltbox würde ich allerdings vom Lupo nehmen, denn dort sind die Seilzüge am kürzesten, Polo 6N ist zu lang.

  • OK, ich danke Dir erstmal für die Info's. Muss mal am fahrenden Objekt schauen wieviel Platz zwischen Getriebe und Spritzwand ist, wenn ich wieder in der Garage bin.


    Gruß Sven.

  • Für die Seizugschaltung ist kein Platz. Ich würde mal das ganze Schaltgestänge überprüfen. Bei mir hatte alles zu viel Spiel! Gleicher Effekt wie bei dir. den 5 Gang kann man auch nachstellen von außen.

  • @JL: Am Schaltgestänge ist nicht viel dran, praktisch nur die Schaltstange durch die Spritzwand und die Kugel am Getriebe. Diese hatte zuviel Spiel, das hatte ich aber gleich am Anfang korrigiert. Der 5.Gang geht schwer, weil der Ausschnitt in der Spritzwand zu klein ist bzw. die Manschette etwas stört. Wegen dem R wurde mir gesagt, die Kupplung trennt nicht richtig und ich müsse den Kupplungshebel etwas nacharbeiten. Den Pedalweg hatte ich ja schon verlängert.


    Rennpappe: Hast Du ein Getriebe vom 6N verbaut oder die Umlenkung an ein Getriebe vom 86c montiert?

  • Danke für die Info. Wenn ich die Getriebe (6N und 86C) auf Bildern vergleiche, scheinen beide die gleichen Gehäuse zu haben, jedenfalls was die Kupplungsglocke angeht. Ist dem so?


    Ich werde aber erstmal noch ein wenig Feinjustierung an meinem AHD betreiben.

  • Da gibt's verschiedenes was man zum Ausfüllen verwenden kann, z.B. harten Schaumstoff, Styropor, o.ä.
    Ich habe von Arbeit alte Schubkästen aus Holz mitgenommen, die passten von der Höhe ganz gut rein.
    Diese zugeschnitten und dann nochmal mit einer Platte abgedeckt und dann den Teppich drauf.