Trabant 1.1N Umbau auf 1.3 Digifant

  • Also ich hatte beim 86c auch manchmal benzingeruch aber nie ne leckage!...

  • Ich hatte extra alles in den Kofferraum gepackt damit das Zeug nicht draußen hängt und verdreckt. Na ist auch egal, der Tank geht ja leicht raus und die kommen jetzt ordentliche Kupferleitungen rein und dann werde ich mal sehen ob's besser wird.

  • Behaupte ja.
    Das war ja mit einer der Ersten Einspritzer, da haben die Erfahrung gefehlt.
    Wenns mich nicht arg täuscht sollte es Gasblasenabscheider und Ansaug der Pumpe in einem sein.


    Teste es doch, anklemmen kannste es wieder.

  • Jein, die Dinger hatten immer so ne Art Catchtank dran, da ja auch noch eine Vorförderpumpe im Tank hängt.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Ja, das ist der Catchtank, der macht im System sicherlich schon Sinn.
    Ich grüble gerade noch ob ich die Entlüftung wirklich richtig verbaut habe.


    Der Tankstutzden wird vom Deckel dicht verschlossen, da kann nix raus.
    Unterhalb des Deckel habe ich 2 Schlauchanschlüsse.
    Einer geht direkt zum Tank oben auf den Entlüftungsstutzen.
    Der Andere geht zum Schwerkraftventil und von dort per Leitung vor zum Ventil vom Aktivkohlefilter.
    Nach draußen können die Dämpfe damit aber nun garnicht sondern würden alle in den Aktivkohlefilter
    bzw. in die Einpritzung gehen.


    Habe ich da einen Denkfehler?
    Kann ich den Aktivkohlefilter außer Betrieb nehmen und die Entlüftung ins Freie legen (jetzt mal rein technisch gefragt)?
    Der Aktivkohlefilter schickt die Dämpfe am Ende auch nur unten raus. Vlt. ist der auch einfach nur zugesetzt?


    Gruß Sven.



    EDIT: eine weitere Überlegung meinerseits wäre noch:


    Was macht das Schwerkraftventil überhaupt für einen Sinn, wenn der Tankdeckel dicht ist?
    Das Ventil soll ja im Crashfall (Auto auf'm Dach) verhindern das Sprit ausläuft.
    Das kann's ja aber nicht, wo soll denn der Sprit hin? Geht es darum das der Sprit nicht durch die Entlüftungsleitung vor zum Motor läuft?

  • Den AKF kannst du weglassen aus technischer Sicht. Technisch gesehen entläßt der AKF die Gase erst ins Freie, wenn er "durchbricht", d.h. übervoll ist.

  • Das Loch oben mittig wäre bei mir weg! :D

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • So, nach 2 Monaten Bearbeitungszeit kam heute endlich die Versicherungssumme für die VK.
    Es wird eine Höchstentschädigung von 6.000,-€ inkl. MwSt. vereinbart.
    Zu diesem Preis sei das Fahrzeug am Markt handelbar.


    Jetzt meine Frage:
    Soll ich dem zustimmen oder eine andere Versicherung suchen. Reingesteckt wurde das Doppelte.

  • Ich weiß nicht ob ichs überlesen habe, aber hast du ein Gutachten? Ich habe meine Versi. vorher gefragt und die wollen nur eins von nem zertif. Sachverständigen und dann ist der Wert darin, das was zum Ansatz kommt im Fall der Fälle. Das wird dann auch in der Police hinterlegt und zieht ggf. einen entsprechend höheren Beitrag nach sich.
    (meine Gutachten ist aber noch in Bearbeitung)
    Du weißt....was du reingesteckt hast muß nicht in Summe den Wert am Ende bedeuten....(leider) schon gleich garnicht beim Trabant.....es sei denn man kann es per Gutchaten nachweisen.

  • Nein, habe auf das "teure" Wertgutachten verzichtet, weil die Versicherung angeboten hat das Auto zu bewerten und den ermittelten Mehrwert zu versichern. Beim Wabant waren es damals bei gleicher Verfahrensweise 8.000,- EUR. Bin echt am Überlegen ob ich den 1.1er für nur 6.000,- versichern lassen oder eine andere Versicherung suchen soll.

  • Meinst du das "teure" Gutachten macht den Kohl noch fett, bei dem was du schon ins Auto gesteckt hast? Die Versicherung wird wohl immer versuchen (Ausnahmen bestätigen dann die Regel) den Wert nicht exorbitant hoch anzusetzen.
    Die werden sich auch kaum die Mühe machen, den Wagen umfassend zu begutachten. Die schaun was es ist und stöbern ein wenig auf den bekannten Internetprotalen.


    Ich würde aufs Gutachten nicht verzichten und ich lasse mich das auch den Spaß kosten. Es wurden vom Gutachter über 80 Fotos von allem gemacht um eine lückenlose Dokumentation zu haben. Gerade bei nicht originalen Einzelstücken ist das meiner Ansicht nach unverzichtbar.
    Vor allem im Haftpflichtschadenfall ist das was deine Versicherung angesetzt hat piepegal. Die andere Versicherung sagt dann.....hmmm was 25 Jahre alter Trabant.....zahlen wa 2000€....
    da kann es nur von Vorteil sein, wenn man einem Unfallgutachter dann ein Wertgutachten vorlegen kann, denn der kann sich dann die Mühe sparen und braucht nur die Schadenhöhe ermitteln.

  • Und man sollte auch wissen, daß es zwischen dem Marktwert und dem Wiederherstellungswert einen erheblichen Unterschied geben kann.
    In den Wiederherstellungswert fließen sämtliche geleistete Arbeiten ein - und das kann keine Versicherung beurteilen, dafür braucht's den Gutachter und das Gutachten.


    Ich habe den 66er zum Wiederherstellungswert kaskoversichert - das Gutachten weist aus, daß der WHW ca. dem 2,5fachen des Marktwertes entspricht.

  • OK, also Wertgutachten machen lassen. Könnt Ihr mir eine Institution empfehlen? Was kostet der Spaß (500,-€ ?)


    Aber wie ist das dann mit der Versicherung. Die sagt ja jetzt max 6000.
    Wenn ich jetzt mit einem 10000er Gutachten komme, versichern die das dann ja trotzdem nicht, oder?


    Das mit dem WHW habe ich noch nicht so ganz kappiert. Ich denke es gibt den Zeitwert und die 130% Klausel?


    Gruß Sven.

  • @Manuel: den werde ich mal anrufen. Sorry das ich mich nicht gemeldet hab. Hatte so viel zu tun das ich keine Zeit hatte nach N reinzukommen. Aber ich bin dieses Jahr noch öfter da.

  • Es kann dir natürlich passieren, daß du dir mit dem Gutachten in der Hand eine andere Assekuranz suchen musst, meinen Uni mit Wertgutachten (von Jürgen) wollte die HUK auch nicht mehr Vollkasko versichern.
    Bin jetzt bei der LVM.

  • Genau darauf zielte ja meine letzte Frage ab. Die DEVK wird mit dem Gutachten keine VK mehr anbieten. Hab schon meinen Versicherungsvertreter angeschrieben, der sucht mal Alternativen raus.

  • DEVK kann man vergessen. OCC ist ein wirklich gute Alternative, vor allem bei veränderten Fahrzeugen (Cabrio meiner Frau). Gutachten ist dort Pflicht. Selbst die Gothaer verweißt auf die OCC.