Was macht ihr denn gerade?

  • Heute die kleine Murmel aus dem Winterschlaf geholt und noch ein paar

    Wartungsarbeiten erledigt.

    Desweiteren habe ich kontrolliert warum meine vorderen Bremsen bei Stadtbetrieb

    immer so schnell heiß geworden sind. Naja was soll ich sagen, wenn man keinerlei

    Spiel am Bremspedal/Drucksößel hat!? Nun hat es Spiel und ich hoffe alles wird gut.

  • Heute Duroplastteile an Ennatz seinem 88er geklebt, damit der auch bald fertig wird. Morgen Türen wieder raus und Einstiege lackieren. Dann kann ich füllern und die Front, Flanken und Heckblech in einem Rutsch lackieren.

    Da mir das Heizöl für die Heizung ausgegangen war, hab ich mit 2 Gasflaschen geheizt.

    Eine war dann auch leer und siehe da, ich erinnerte mich an meinen Sammelbon im Portemonnaie, gab es eine umsonst (5 zahlen, eine geschenkt). 11 kg Füllung sonst 17,99, jetzt 30,-. Kam mir gerade recht....

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Heute eine erste Runde gemacht. "Schnatterinchen" ist auch gleich angesprungen nach dem

    Winterschlaf. Hat wieder mal Spass gemacht....... endlich :thumbup:

  • Ja einige habe lächelt hinterher gesehen. Ich freue mich auch immer wieder

    und bin stolz wie Bolle. :*

  • Ja es ist Frühling und die Sonne tut richtig gut in dieser chaotischen Zeit.

  • Ja es ist Frühling und die Sonne tut richtig gut in dieser chaotischen Zeit.

    Das ist wunderbar auf den Punkt gebracht und zzt. machen kleine Touren mit unter mehr Spaß, da nicht mehr so waghalsig überholt wird. Einige treten wohl doch weniger auf den Pinsel und man kann so deutlich entspannter übers Land kullern.

  • Was ich gerade mache? - Mich darüber ärgern, dass neuerdings auch schon im altehrwürdigen mdr durchgegendert wird, zumindest eben bei 'exakt ". :augendreh:

    Ich glaube kaum, dass ich mich je an diese Verhunzung unserer Grammatik gewöhnen kann... :verwirrter:

  • ich werde mich auch nicht daran gewöhnen können, gehe aber davon aus, dass mir nichts anderes übrig bleiben wird.


    In diesem Zusammenhang kommt mir immer wieder hoch, ob das in anderen Ländern genau so ist, oder wir Deutschen die einzigen Idioten sind, die sich auf solchen sprachlichen Schwachsinn ernsthaft einlassen.


    Die allermeisten Sprachen, zumindest im lateinischen und slawischen Sprachraum, beinhalten viele geschlechtsbehaftete Substantive. Geht dort, wo man diese Sprachen spricht, gerade der gleiche Schwachsinn ab? Ich habe zumindest bisher noch nichts darüber gehört...

    Einmal editiert, zuletzt von Fridl () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Es könnte sein, daß wir demnächst ganz andere Sorgen haben und für derlei Schwachsinn gar keine Zeit mehr ist.


    Bisher hat sich der MDR ja an der Stelle zurückgehalten - mittlerweile hält man das durchschnittlich ältere Publikum aber offenbar für "reif" genug, diesen sprachlichen Müll Abend für Abend zu konsumieren. Ganz langsam dran gewöhnen und somit gefügig machen...


    Ideologie fängt immer mit Sprache an. ;)

  • Gerade bei manchen älteren Männern wäre ein Ideologiewechsel vielleicht gar nicht so schlecht. Gerade in den gehobeneren Ebenen ist manchmal erschreckend was über Frauen gedacht wird.

    Aber das es auf alle Bereiche ausgeweitet wird finde ich schrecklich. Wer denkt heute noch das ein Lehrer, Erzieher, Arzt oder Gast nur männlich seien kann. X/ Ganz ehrlich Gäst*in klingt doch einfach Sch...

  • Ich habe auch bei Studenten, Schülern, Forschern etc. von jeher gewusst und gedacht, dass damit beiderlei Geschlechter gemeint sind (und meinethalben auch "divers"). Dazu braucht es keine aufdoktrinierte Sprachvergewaltigung, die für mich beim Hören jedes mal gedanklichen Würgereiz proviziert und an der man beim Lesen unweigerlich immer wieder stecken bleibt.

    <X

  • "Gendern" ist doch wenn ein Sachse mit dem Boot umkippt oder ;)


    Mir persönlich ist das auch alles zu doof.

  • Mal ganz, die Sprache ändert nichts an Problem. Gleichberechtigung beginnt im Kopf und der Gesellschaft, diese Art der Sprache erschwert sie meiner Meinung nach, da es am Ende alles verkompliziert.