Was macht ihr denn gerade?

  • Ich habe vor allem unterschätzt mit welcher Kraft die Einspannung des Blechs auseinander gedrückt wird und es dann trotzdem Falten schlägt.

    Genau aus diesem Grund sind solche Blechpressen entsprechend groß und massiv, mit entsprechenden Drücken.

    Dieses Seitenblech mit den abgebildeten Vertiefungen in Heimarbeit per Pressvorrichtung finde ich mutig, aber ich bezweifle den Erfolg.


    Es sei den du schaffst dir eine übergroße Presse an, die einen entsprechenden Flächendruck erzeugen kann.

    Wie dick ist dein Blech?

  • Das Blech ist 1mm. Eine Tiefziehblechtafel noch aus Ostzeiten.

    Am Wochenende werde ich mal eine Sicke von Hand reinkloppen. Dann werde ich entscheiden wie es weitergeht. 12 solche Sicken sollen es werden.

  • So, hab jetzt mal eine Sicke von Hand gemacht. Ist auch nicht ganz perfekt geworden aber schon verwendbar. Arbeitsaufwand ca. viertel Stunde.

    Nun nochmal 12 Stück davon und die anderen paar Kleinigkeiten. 😃

  • Das wesentliche ist die Form die man sich dazu baut, entsprechende Hämmer und etwas Übung.

  • Du bist ahnungslos? Da sind wir schon zwei.

    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, ich habe selbst genug. :thumbup:

  • Blechbearbeitung ist eigentlich kein Hexenwerk. Man muss halt nur wissen wie und wo man draufhaut. 😜

    Ein bisschen Geduld braucht man auch noch.

  • Na, nur draufgelegt nicht, man muss schon das aufliegende Blech festspannen bzw zumindest gut festhalten ähnlich wie bei einer Pressform nur das da der Kraftaufwand für nicht so groß ist.

    Deshalb hat meine Pressform unter der Presse nicht Stand gehalten, von Hand mit dem Hammer ging es.

  • Wenn man es genau nimmt: Ja


    Ich, LKW-Fahrer schaue auch nur aus dem Fenster und drehe am Rad und der Elektriker schraubt auch nur Draht fest ;(

    Schonmal was von Wago-Klemmen gehört? Brauchste nicht mal mehr zu schrauben. :D


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva*

  • Für Kfz-Drähte allerdings eher ungeeignet... ;)


    Ich, LKW-Fahrer schaue auch nur aus dem Fenster und drehe am Rad

    Ein ehem. Mitschüler meinte auf einem Klassentreffen zur Vorstellung mal ganz trocken:

    "Ich sitze den ganzen Tag vorm Bett, höre Radio und guck' aus dem Fenster" :lach:

  • Tatsächlich lässt sich ein entsprechendes Tiefziehblech (siehe Streckgrenze) mittels entsprechender Hämmer (beispielsweise Kugelhammer) erstaunlich gut um die Kurve treiben.

    Gerade wenn man noch dazu eine entsprechende Form hat, lassen sich mit etwas Fleiß und können erstaunliche Gebilde realisieren.

  • Ja man kann auch mit wenigen Dingen und einem Hammer schon so einiges aus Blech formen. Für gewölbte Sachen z. B. einen runden Hammer und einen Sandsack, wenn man keinen hat tut es auch die festgetrampelte Wiese zum draufrumkloppen. Ansonsten einen Ambos und verschiedenste Eisenstücke.

  • Für ein paar Sachen gehen auch die Formen vom Ausbeulset, ansonsten ist Hartholz für viele Sachen gut. Für deine Form würde ich mir noch einen Treiber aus Hartholz machen, für die untere Rundung.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Den "Treiber" habe ich aus Stahl gemacht.. War ja für den Versuch unter der Presse unabdingbar. Habe ich dann für das letzte Stück Tiefziehen und die Ecken ausformen verwendet. Hab da dann einfach nochmal mit einem 10kg Hammer draufgehauen.

    Aber so ganz ohne Nachbehandlung der Ecken und Kanten mit dem Schlichthammer ging es nicht um die Flächen glatt zu bekommen.

    Aber die Stückzahl und alle schön gerade und gleichmäßig das wird noch die Herausforderung.