Was macht ihr denn gerade?

  • Das Schloß sieht sehr nach was modernem aus. Ob die Schließfalle so noch Orginal ist kann dir nur Mossi beantworten.

  • Der Deckel von der PGH "Rotes Banner" Döbeln ist tatsächlich farblich angepasst , der war sehr bäähh mit Löchern.

    Ich persönlich bevorzuge auch die originale gummierte stoffplane, aber manchmal muss man auch mal zuschließen können.


    Es sind bis dato nur weiße Deckel bekannt.


    Die Schlossfalle ist original, die habe ich zusammen mit dem Schloss neulich bei uns in der Gegend gekauft.


    Meine Schlossfalle fährt in dem Weißen daneben mit.... 😎


  • Die Schlossfalle ist original, die habe ... neulich bei uns in der Gegend gekauft.

    Wenn dir mal wieder eine über den Weg läuft ;)



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • So sehr kompliziert sieht diese Schließfalle aber nicht aus. Das kann man doch mit recht geringen Aufwand selbst bauen.

  • Ich glaube ich werds mal genau fotografieren und eine Maßskizze machen....

  • Endlich habe ich die bereits in Mai gekaufte Zugmagneten mit den Alten ausgetauscht. Beim Rundkopf-Anlasser verlangte das etwas extra Geschick.

  • .... Jetzt lässt der Geber zeitweise wieder keinen Kraftstoff durch.

    Ich hatte den jetzt zum zweiten Mal auseinander, finde aber nichts. Was soll das sein? Bei abgezogenem Schlauch läuft der Kraftstoff kräftig für 2 Sekunden, dann kommt 3 Sekunden nichts und das Spiel beginnt von allein von vorn.....

    Kann die Lagerung von dem Schaufelrädchen verschlissen sein? Kann sich das Gehäuse durch Kraftstoff mittlerweile verziehen? Ich bin grad planlos.

    Kann sein ich habe deine Beiträge vorher nicht gelesen.

    Da ich annehme du hast bereits die Dose innen Gereinigt, Benzinhahnsiebe gereinigt, Wassersack ohne Wasser?


    Aber wenn ich das so lese, klingt es nach

    1. Entweder, dein Spritfluss Ist grundsätzlich zu wenig,

    2. Oder das T-Stück mit Tankentlüftung/Belüftung fehlt in der Benzinzufuhr.

    Das T-Stück mit Anschluss oben am Tank soll bewirken, dass die Geberdose immer voll bleibt, damit ein quasikontinuierlicher Fluss stattfinden kann,(Geberrädchen kontinuierlich in Bewegung)

    Wenn die Geberdose ohne T-Stück betrieben wird, spinnt die Anzeige, fällt aus oder geht auf und ab.

    Wenn du ne Originale DDR Geberdose hast, dürfte da nichts verziehen, zumindest hat darüber noch niemand berichtet.

    Mein 88ziger hat noch die Originale, mit allen Benzinarten geschundene drin.

    Ich fahre aber jetzt die teuerste Sorte Benzin mit (mineralischem) Öl gemischt.

    Ich glaube das Öl verhindert auch hier Verschleiß.

  • Kann sein ich habe deine Beiträge vorher nicht gelesen.

    Da ich annehme du hast bereits die Dose innen Gereinigt, Benzinhahnsiebe gereinigt, Wassersack ohne Wasser?


    Hab's! Nennt mich von mir aus Forenhonk des Monats....

    Vorm Mäusekino lief es, ja auch gleichmäßig. Ich Trottel hielt es aber nicht für nötig, mal ml/min zu messen. Es lief halt zu wenig, das hatte den Effekt, dass sich die KMVA immer kurz füllte und danach leer lief und von vorn. Sprich auch die Dioden gingen rhythmisch hoch und runter. Im Endeffekt war es genau das Teil, was ich nicht ordentlich geprüft hatte und es mit einem kurzen Durchblasen belassen hatte....

  • Fahrfusshebel ,


    " Hab's! Nennt mich von mir aus Forenhonk des Monats....

    Vorm Mäusekino lief es, ja auch gleichmäßig. Ich Trottel hielt es aber nicht für nötig, mal ml/min zu messen. Es lief halt zu wenig, das hatte den Effekt, dass sich die KMVA immer kurz füllte .."


    Das ist ja kein Problem, Man hilft ja gern, sind halt Anfänger Themen ;)

  • ...und andere Autofahrer können nicht mal einem Krankwagen ausweichen, wenn sie dazu einen flachen Bordstein hochfahren müssen, am besten mit einem Geländewagen noch, für zu viele einfach unmöglich.

  • Ein Geländewagen auf Salonreifen ist auch kein Geländewagen...

  • Seitdem ich wieder raus darf, habe ich täglich in der Stadt zig geländefähige Wagen im Schleichtempo vor mir, wegen leichter Fahrbahnunebenheiten. Die Fahrer würde sich damit nie ins Gelände trauen.

  • Auch ohne Unebenheiten würden diese Typen sich nicht ins Gelände trauen.

    Wer kennt sie nicht Die Typen die vor 'm Rechtsabbiegen quasi stillstehen, so daß man denkt, der steigt aus um zu sehen ob er die Kurve schafft.

  • Es ist immer beeindruckend wie die Autos mit ihren Speichenrädern in US-Filmen in den 40er Jahren oder in dieser Zeit spielend durchs Gelände brettern ohne Schaden zu nehmen.

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

    Edited once, last by Atomino. ().

  • Oder, wenn sie in die Luft fliegen, daß dabei sowohl Motor als auch Getriebe verschwinden.

  • Weiß noch jemand ob die ELFE CRACK Süßtafel schon immer so hieß ?

    In den 70ern gab es bei uns schon Cracks :top:

    Am Anfang waren doch diese Sammelbilder mit Naturfotos von Tieren auf der Innenseite zum sammeln.

    Die Sportmotive mit anderem Motiv außen kam doch erst später.

    :gruebel:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Moin,

    werde heute die letzten kleine arbeiten am Uni Bj.87 abschließen und morgen geht es zum TÜV und der angehender Neubesitzer möchte gern das er die H-Zulassung bekommen kann, also heißt es das Gutachten morgen auch noch. Aber bei den seh ich nicht das Problem, das er es nicht schaffen sollte, denn dieser ist ein Uni der sogar ungeschweißt ist, orginaler Lack, sogar das Mäusekino geht bei denen, was ich noch nie so hatte, weil die meisten schon hin waren. Mal kurze Daten von den Uni, Bj.87, knapp 30.000km, Standardausführung und der Erstbesitzer war die NVA und so war auch der Unterbodenschutz, Weiß nicht ob die da noch Fett mit reingemischt haben oder so, hatte zutuen diesen runter zubekommen. Nicht einmal dort habe ich Rost gefunden. Wollte ihn fast selbst behalten, aber leider fehlt mir der Platz. Nu, der kommt aber in gute Hände und ich kann ihn des öfteren bei den Ausfahrten sehen. Gruß

  • Und du kennst den gesamten Fuhrpark aller GT? Respekt! Über die Suche finde ich sage und schreibe 2432 Standorte die die NVA hatte. Ein paar sind doppelt wenn mehrere verschiedene Einheiten an einem Standort waren.

    Ich möchte nur sagen, dass es unwahrscheinlich ist anzunehmen, dass die NVA keinen einzigen Trabant Kombi im gesamten Fuhrpark hatte.