Was macht ihr denn gerade?

  • Da tippe ich eher auf das Umfeld, denn es gab drüben wie hier gute und schlechte Lehrer.


    Bei mir war es ja genau anders rum. Als mittelmäßiger Ost-Schuler war ich Westen auf Anhieb ohne große Mühen Klassenbester. An den Lehrern dort lag das unter Garantie nicht und ich habe mich auch nie mehr angestrengt als sonst.


    Unter Umständen aber auch die Lehrpläne und der Stoff. Wenn z.B. ein Thema schon dran war, wird man in der Wiederholung oft besser abschneiden als beim Erstkontakt.

  • Die Frage bliebe, ob man sich als "Neuer" (noch dazu als "der von Drüben") nicht doch etwas mehr angestrengt hat, zumindest unbewusst. Wer will schon neu dazu kommen und als 'n bisschen blöde gelten? ;)

  • War bei mir vor 21 Jahren nicht so. Die Leute waren eher interessiert. Bis heute habe ich einen Lebensstil, der mehr Beachtung als Ablehnung findet.

    Man muss argumentieren können. 😉

  • Von mir aus ganz klar nein. Es lag am sich wiederholenden Stoff.

    Denn anders rum gab es für mich auch bis zum Ende der Schule nicht mehr aufholbare Defizite, auch weil die Bemühungen sich dort zu verbessern meinerseits sehr verhalten waren. Selbst Abendschule brachte keine messbare Verbesserung, da auch dort die Motivation gegen Null ging, noch dazu als 13 jähriger unter vielen Fastrentnern die Englisch lernen wollten.

    Die 5 in Englisch hat sich bis ins Abschlusszeugnis gehalten.

    Da man aber im Gegensatz zur DDR im Westen schlechte Noten mit anderen guten Noten ausgleichen konnte, war dass dort kein Grund die Klasse zu wiederholen.


    Warum die 5 ist relativ einfach zu erklären. Im Westen gabs in Hessen ab der 5. Klasse Englisch (die Grundschule ging bis zur 4. dann kam Haupt- und Realschule oder Gymnasium bzw. Sonderschule für die schwierigen Fälle), im Osten erst ab der 7. und da auch nur als 2. Fremdsprache Wahlfach.

    Insofern fehlten beim Eintritt in die 7.Klasse West ganze 2 volle Jahre, noch dazu die Grundlagen.

    Tja und russisch gabs im Westen nicht. :schulterzuck:

  • Da man aber im Gegensatz zur DDR im Westen schlechte Noten mit anderen guten Noten ausgleichen konnte, war dass dort kein Grund die Klasse zu wiederholen.

    Diese Trickserei ist mMn. ein Umstand woran, dieses Schulsystem krankt. Auch die Möglichkeit der Abwahl

    bestimmter Fächer auf den Gymnasien ist so ein Fall.


    Mir gibt es jedenfalls zu denken, wenn ein mittelmäßig bis schlechter Schüler in einem anderen Schulsystem

    plötzlich zu den Klassenbesten gehört.

    Irgendwas kann da nicht stimmen.

  • Warum die 5 ist relativ einfach zu erklären. Im Westen gabs in Hessen ab der 5. Klasse Englisch (die Grundschule ging bis zur 4. dann kam Haupt- und Realschule oder Gymnasium bzw. Sonderschule für die schwierigen Fälle), im Osten erst ab der 7. und da auch nur als 2. Fremdsprache Wahlfach.

    Insofern fehlten beim Eintritt in die 7.Klasse West ganze 2 volle Jahre, noch dazu die Grundlagen.

    Tja und russisch gabs im Westen nicht. :schulterzuck:

    Ich korrigiere mal. Die fehlten damals sogar 5 Jahre Englisch. Wir hatten bereits ab der 3.ten Englisch in Lampertheim.

  • Und du willst gut in Mathe sein. :D Das sind nur 4 fehlende Jahre. ;)

    wenn ein mittelmäßig bis schlechter Schüler in einem anderen Schulsystem

    plötzlich zu den Klassenbesten gehört.

    Irgendwas kann da nicht stimmen.

    Von schlecht hab ich nichts gesagt. :schulterzuck:

    und das mutmaßlich die Wiederholung des schon erlernten Stoffes ursächlich war hab ich auch gesagt. :zwinkerer:


    Anekdote am Rande. Mit meinem Physiklehrer drüben stritt ich mal um einen Punkt in einer Klassenarbeit der für die Note entscheident war.

    In einer Aufzählung von Geräten die mit Optik/Licht zu tun haben, schrieb ich natürlich "Polylux". Wurde vom Lehrer gestrichen weil er es nicht kannte.

    Ich habe ihm dann die Zusammensetzung des Wortes erklärt (poly und lux), sowie klar gemacht das in der DDR ein Overheadprojektor den Namen Polylux trägt.

    Er hats akzeptiert und den Punkt gegeben.

    Das fiel mir noch ein zu:

    Man muss argumentieren können. 😉

    Für ihn war ich auch bis zum Ende der Schule: "der Mann aus der DDR"

    was ich aber immer mit Stolz vernommen und getragen habe 8)

  • Meine Jungs hatten in der 1.Klasse schon Englisch, dafür kein Werkunterricht mehr. Diesen Sommer äußerten sie mal wieder im Garten eines Tages den Wunsch etwas selbst zu bauen. Ich hatte noch einige Bretter da, im angrenzenden Wäldchen wurden gerade Bäume gefällt und klein gestückelt. Wir holten einige kurze Stammteile und daraus plus einem Brett bauten sie selbst eine Bank, so wie man sie oft unterwegs im Wald oder an Seen vorfindet. Lasur ist im Garten auch immer da, damit wurde die Bank noch behandelt. Diese steht fest An der Westseite vom Bungalow, in der Abendsonne kann ich darauf schön mein Entspannungsbierchen trinken. Ist mittlerweile schon die zweite Bank dieser Art bei uns, bei der ersten halfen die Zwei schon mit. Mit 8 und 10 Jahren schaffen Kinder schon so einiges.

  • Schön, wenn die Rangen an so etwas noch Interesse zeigen. :thumbup:

    Unsere Kleene forderte sich auch heute wieder ein, mit Opa im Trabi zu sitzen, zu Lenken, das Fenster hoch- und runterzukurbeln und alle Schalter einschließlich Schalthebel durchzuprobieren. Um den Blinkhebel isses mir dabei immer etwas Bange... :lach:

    Meine Jungs hatten in der 1.Klasse schon Englisch, dafür kein Werkunterricht mehr.

    Geradezu ein Gleichnis, frühschulisch schon die Vorbereitung auf eine durchglobalisierte Welt: Englisch muss man können, selber etwas machen können aber nicht mehr. :verwirrter: Kommt schließlich alles im Container aus China.

    (wenn er denn kommt... :paahh: )

  • Wir haben uns gestern am Pflegeheim zusammengerottet.....


  • Und, was haben die Alten zu Euren Schätzchen gesagt? Da gab's doch ggf. bestimmt strahlende (und vielleicht auch mal feuchte) Augen, oder? :)

  • Die Dachecke die zu sehen ist könnte man mal als Frage an die grüne Kandidatin stellen.

    Was ist wohl wichtiger/besser/grüner/klimaschohnender...... Dachbegrünung oder Solarzellen?

  • Besser als nur Dach.

    Aber Solarzellen auf einen Großteil der Dächer wäre schon was, besser als Ackerflächen dafür umzuwandeln.


    Anne

    Wird es wieder Fotos auf der Facebookseite vom DRK geben? Einmal hatte es ja bereits welche von Eurer Aktion gegeben.

  • Tomsailor

    Das kann ich nicht sagen. Wir haben nur die Fahrzeuge gestellt.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Aber ob die Altgedienten sich an den Fzgn. ihrer jüngeren Jahre erfreut haben weißt Du sicher zu berichten, oder? ;)


    Wir sind gerade von einer schönen Überlandtour mit dem Kombi zurück. Incl. lecker Mittag essen und Besichtigung der (heute anlässlich des Denkmaltages aktiven) Bockwindmühle in Beelitz war's ein sehr gelungener So-ausflug. :top: