Was macht ihr denn gerade?

  • warum bestellt man sich wedis nicht aufm aufm freien Markt von namenhaften Anbietern? Is doch das selbe mir lagern, ich würde die doch niemals im trabant shop für 50% mehr kaufen, wenn ich sie auf dem freien Markt auch bekomme, und dann kenne ich sogar den Hersteller im vorfeld.

  • Ich weiß, Trabantwelt ist oft etwas teurer mit dem ein oder anderen Artikel, aber ich selbst bestelle dann doch wieder meistens dort, weil der andere Händler dann das ein oder andere Teil nicht gelistet hat, Trabantwelt aber schon, der ein oder andere Artikel ist dort aber auch günstiger, bevor ich zweimal Versandgebühren bezahle und dann doch teurer komme, bestelle ich alles bei TW und bekomme alles zusammen zugügig geliefert. Bisher war auch bis auf ein Mal alles gut, auch die Gummiteile. ;)

    Woanderes habe ich aber auch schon bestellt und war zufrieden.

  • Bei vielen Simmerringen aus aktueller (günstiger) Produktion ist die Vorspannung de Wurmfeder zu gering.

    Das kann man sogar am Durchmesser an der Lippe innen messen.

    Und weil das so ist, werden die sehr schnell undicht.

  • Die orig. Dichtringe haben zu DDR-Zeiten auch nicht unbedingt mit hermetischer Dichtheit von sich Reden gemacht, insbesondere die am Getriebe nicht... ;)


    Heute wollte ich gg. Mittag eigentlich nur mal eben fix die (schon wieder morgens quietschende ) Vorderbremse am Kombi reinigen. Dabei musste ich leider feststellen, dass eine äußere Achsmanschette gerissen war. Also auch die gleich noch mitgemacht.

    Das Thema Aussengelenk demontieren hatten wir ja kürzlich erst: mir war das Glück hold, mit 2 normal beherzten Hammerschlägen war's runter. :thumbup:

    Weniger Glück (bzw. eigene Blödheit) führten kurz vorm Wiedereinbau der G.welle zum Abfallen eines Nadelkranzes am Innengelenk. :zornig: Eine Nadel blieb unauffindbar, glücklicherweise waren noch alte Antriebe als ET-Spender am Lager...

    Incl. 2 RBZ abdichten und Breflü wechseln, div. Klein-, Reinigungs- und Abschmierarbeiten sowie dem Wechsel des angerissenen Keilriemens wurde aus der geplanten knappen h doch ein gepflegter Schraubernachmittag. :finger:

    Nun bin ich schon sehr gespannt, wie lange die "neue" Achsmanschette wohl halten wird. :/

  • Ich bestelle seltenst bei Trabantwelt, einfach weil mich die Qualität nicht überzeugt. Ich habe damals das WD Set bei TW nur bestellt, da in diesem die Simmerringe für die Achswellenräder jeweils rechts wie links einen Rückförderdrall hatten. Jetzt kann ich wohl drauf warten bis die an den Achswellenrädern auch undicht werden ...

  • Ich habe etwas Mühe, den Ölaustritt auf den Fotos zu erkennen. Vielleicht brauche ich eine neue Brille. Kommt da wirklich was aus dem Wellendichtring? Vielmehr sehe ich eine schwarze Spur unterhalb des Deckels der Abtriebswelle. Bist du sicher, dass der dicht ist?


    Gruß Steffen


    Ich weiß, Trabantwelt ist oft etwas teurer mit dem ein oder anderen Artikel, aber ich selbst bestelle dann doch wieder meistens dort, weil der andere Händler dann das ein oder andere Teil nicht gelistet hat,

    Bei Normteilen ist man nicht auf Teilehändler für Oldtimer angewiesen. Die kann man ganz normal im Fachhandel kaufen. Da hat man meist eine große Auswahl und kann sich in der Regel für hochwertige Markenqualität entscheiden. Und bei Online-Bestellung liefern die meisten Fachhändler erfahrungsgemäß genau so schnell, wie jeder andere Online Händler auch, also pronto.

  • Fridl Das Öl kommt definitiv vom Wellendichtring. Man erkennt es auf den Bildern aber tatsächlich sehr schlecht. Es tritt unterhalb der Gertriebeingangswelle aus. Das Schwarze was man unter dem Ölschneckengehäuse sieht, sind alte Verschmutzungen, welche tief im Alu sind. Ich habe damls das Getriebe mit Pinsel und Diesel gereinigt, da ich keine Möglichkeit zum Nussstrahlen oder Trockeneis hatte und damit sind diese Verfärbungen nicht wegzubekommen.

  • Ältere Motoren und Zündgehäuse haben eine Abstützung die später entfallen ist.


    Eine Schraube und Alurohr.



    Hat aber auch wenn man das weglässt keine wirklichen Nachteile.

    Und nein, es liegt nicht auf, da täuscht das Foto, da ist ausreichend Platz.

  • Alles klar, danke für die Info.

    Mit ältere meinst Du …

  • Bisschen Kosmetik am Anhänger gemacht.

    Felgen entrostet, lackiert, Spritzlappen montiert, alles mit Lackreiniger abgerieben, Ergebnis gar nicht mal schlecht. Klaue demontiert, entrostet, lackiert. Reeling runter, 3 Schrauben abgerissen, Reeling gerichtet, geht Montag zum Verzinker, Farbe mach ich da nicht mehr drauf.

    Schriftzug am Heck suche ich noch.

  • Sehr schick. Aufkleber für den Rhön hatte glaube ich der Mossi mal nachfertigen lassen. Vielleicht hat der noch einen?



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Ich weiß noch wie heute, wie damals der Rhön meines Kumpels in ANK im strammen Wind geflattert hat und wie in der halben Nacht die Aufstellrichtung geändert wurde. Viel genützt hat's nicht - die Beiden haben trotzdem die ganze Nacht kein Auge zubekommen. Zelt bleibt eben letztenendes doch Zelt... ;)

  • Zelt bleibt eben letztenendes doch Zelt...

    Das kann man auch nicht verallgemeinern.


    Im Urlaub 1988 am Orlik-See zog ein kleiner Tornado über unseren Campingplatz. Da trennte sich schon die Spreu vom Weizen. Die älteren Zelte mit schweren Stahl-Gestängen blieben überwiegend stehen und trugen nur geringe bis mittlere Schäden davon. Die Moderneren mit Alu-Gestängen kollabierten fast alle und waren hinterher stark beschädigt bis hin zum Totalschaden.


    Zelte mit Gestängen aus Glas- oder gar Kohlefaser gab es damals noch nicht (jedenfalls nicht in wahrnehmbarer Präsenz)