Was macht ihr denn gerade?

  • 11 Jahre und 280.000km haben sie bei mir gehalten und gingen halt auch beim Verkauf noch, also null Ausfall, nur zur Richtigstellung. Wobei ich auch kein Tagfahrlichtfahrer bin, sondern das Abblendlicht nur einschalte, wenn es nötig ist.

    Dann hab ich mal die Wowa-Spiegel montiert und grob eingestellt und bin erschrocken, wie wenig Platz man doch auf schmalen Strassen hat. Mitte Speigelbefestigung 2,25m, Qek hat 1,90.

    Passt also.

  • Weil Steffen (Hegau) sich heute als Besuch angemeldet hatte und ein paar Teile begehrte, hab ich eine alte Vorderachse zerlegt.


    Diese war wie sich herausstellte aus einer sehr kurzen Bauphase von 1968, die schon einen Fettbecher mit 2 Schrauben hat, aber noch die alten Schwenklager/Federgabel mit Labyrinthdichtung. (1Q/68-Aug./68).


    Dabei mal ein Bild gemacht der 3 verschiedenen Fettbecher, denn viele werden nur 2 kennen. 2 Schrauben vs. 4 Schrauben.

    Der erste Becher mit nur 2 Schrauben ist innen verstärkt mit einem umlaufend abgewinkelten Blechstreifen. Hier im Bild in der Mitte.


    Hier gut zu sehen die Verstärkung.



    Hat man später einfach weggespart.......mit eher mäßigem Erfolg, da man ja die an den Schraubenlöchern verzogenen Becher kennt.


    Und ganz interessant, waren noch alle Original-RBZ von 02/68 verbaut.

    Werden auch die wenigsten in natura kennen.

    In den Katalogen bis 1970 sind sie drin, aber nur die "Prototypen" mit nur einer Schraube.



    Die gabs so nur von 1967-? nicht später als 1970, denn da war zwar oben immernoch nicht die Schräge (da hatten die RBZ noch Farbpunkte zum unterscheiden), aber der Flansch unten schon so "verstärkt" wie man es bis zum Schluss kennt.


    Hier der früheste den ich finden konnte 3/70.


  • war da nen Stift in der Ankerplatte wo der RBZ arritiert wird?

  • Seiteschaden an dem 1.1 Kombi Reparieren ;(

    Und Limousine TÜV fertig machen

  • Das H Kennzeichen abholen für die Limousine :thumbsup:

  • Kurze Frage am Rande. Gestern beim MDR wurde über den alten DDR Mixer RG 28 E und RG 28 S diskutiert. Es kam die Frage auf, was das Kürzel E oder S bedeuten könnte. Habt ihr eine Lösung?


    Eben noch im Netz bei Wiki gefunden:

    In der Zeitschrift test der Stiftung Warentest erhielt im Dezember 2020 ein 40 Jahre altes RG28 die Prädikate „sehr gut“ (1,0) für die Belastbarkeit, „gut“ (2,0) für die Sicherheit und „ausreichend“ (3,7) für das Geräusch, womit das RG28 mit modernen Geräten mühelos mithalten konnte.[5]


    Der Dokumentarfilm Kommen Rührgeräte in den Himmel? von Reinhard Günzler aus dem Jahr 2016 beschäftigte sich am Beispiel des RG28….

  • Meine Mutter benutzt auch noch das alte Teil.

    Wir haben hingegen noch ein altes Waffeleisen, tausend mal besser als die neuen und viel zu flachen Dinger von heute.

  • über den alten DDR Mixer RG 28 E und RG 28 S diskutiert. Es kam die Frage auf, was das Kürzel E oder S bedeuten könnte.

    Soviel ich erinnere, stand das 'E' für Elektronik. Es ging dabei um die Drehzahlregelung.

  • Habe am 12.05. mein Arbeitsleben beendet und gehe ab 01.06. in die passive Phase der Altersteilzeit. Bin nun endgüldig auf die Insel gezogen und geniese die Zeit mit Frau, Haus, Hof und Katze :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:

  • Ich hoffe Du gehst nach der Ruhephase der Altersteilzeit gleich in die Regelaltersrente.

  • Also S für 3 Stufenschalter und E mit Elektronik. :thumbup: Danke


    Manfred2015 genieße, genieße genieße :thumbsup:

  • Das mache ich in vollen Zügen :):):):):)

  • Habe am 12.05. mein Arbeitsleben beendet und gehe ab 01.06. in die passive Phase der Altersteilzeit. Bin nun endgüldig auf die Insel gezogen und geniese die Zeit mit Frau, Haus, Hof und Katze :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Gratuliere. Fehlt nur noch ein kleines Boot, Rügen hat schöne Buchten zum Angeln und Baden. ;)

  • Herzlichen Glückwunsch, Manfred2015 , Du hast alles richtig gemacht!! :top:

    Ich "darf" noch ne ganze Weile... :verwirrter:


    Meine Mutter hat auch noch Ihren RG 28 (m.E. noch ohne S - aber auch mit dem 3-Stufenschalter. Den hatten die älteren Geräte (bis hin zur Komet) doch auch schon, oder? :hä:

    Jedenfalls habe ich auf das Gerät eine 'Option', das Rohkostgerät und den Messerschärfer hat'se mir schon vorab übereignet. Sicher ist sicher... :zwinkerer:

  • Den Schlagbecher (also quasi die Kaffeemühle) hab ich auch schon. :)


    Ich glaube, Mutter hat(te) so ziemlich alles, was es damals an Zubehör gab. U.a. sollte da noch die Teigrührschüssel mit Ständer sein. Muss ich demnächst direkt mal Bestandsaufnahme machen. 8o

  • Der RG28S ist bei uns im ständigen Einsatz und das schon sehr lange. Kaputt gegangen ist lediglich mal der Stecker. Zweimal zerlegt habe ich ihn schon und lediglich innen gesäubert.

  • RG28 E/S ? Was für ein neumodischer Kram. Im elterlichen Haushalt ist nach wie vor noch das RG 25 im Einsatz. Soweit ich weiß gibts das RG 25 nur mit Stufenschalter. Und soweit ich mich erinnern kann, war seit 45 Jahren noch nie irgendeine Wartungsmaßnahme erforderlich.


    Viele Anbauteile (Gemüsehobel, Kartoffelreibe) wurden in über 45 Jahren sehr häufig benutzt, manche (beispielsweise der Pürierstab) erst vor wenigen Jahren erstmals als sinnvolles Zubehör entdeckt.


    ;-)


    Gruß Steffen