Was macht ihr denn gerade?

  • Der Spender war weiter unten auch schon nicht mehr vorhanden.

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Thema Schulmappen: unsere waren damals auch fast immer "zu schwer" - und uns hat keiner mit dem Auto zur Schule gekarrt (obwohl eins in der Garage stand). Gestorben ist daran trotz allem irgendwie keiner...?

  • Und wie gehts dem Rücken heute? Viele Wirbelsäulenschäden kann man auch damit verhindern/verzögern, wenn man schon im Schulalter (eine Zeit in der sich der Körper noch entwickelt) darauf achtet, dass die Tasche eben nicht zu schwer ist und so zu lange getragen werden muss.

    Hier zieht das Argument "früher gings auch" m.E. nach nur bedingt.


    Und ja man kann das organisieren. Die Bücher muss man nicht jeden Tag mitschleppen, die können auch in der Schule bleiben, es sei den es gibt Hausaufgaben in dem Fach und das Buch wird zur Erledigung zwingend benötigt.

  • Wo dies einen Grad der Organisation benötigt, der auch oder gerade in der Grundschule im Regelfall von den Kindern nicht erbracht werden kann.


    Ich habe mal jemanden angezeigt, der nach Abladen der eigenen Kinder quasi auf dem Schulhof eine Zweitklässlerin mit dem Aussenspiegel übergefahren hat und dann nach kurzen Gaswegnehmen einfach weiterfuhr.....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Richtig da gabs bei uns auch ab und an mal Schwierigkeiten das das benötigte Buch in der Schule geblieben ist.

    Aber auch dafür gibts Abhilfe, wenn sich z.B. wie bei uns die Eltern in einer Wathsapp Gruppe organisieren und so die Seite per Foto weitergeleitet wird für die Buchvergesser.

  • Wenn ich mir ansehe, wieviele Helikoptereltern die Whatsappgruppe der Klasse meines Sohnes mit ihrem Schwachsinn vollmüllen, bin ich eigentlich froh, daß es sowas früher nicht gab.

    Das jüngste Beispiel ist keine Stunde alt - es ging ums Schwimmen...

    Überhaupt habe ich bei vielen Elter den Eindruck, daß die jede Menge Zeit, dafür aber keine Arbeit und trotzdem mehr als ausreichend Geld haben. Sehr merkwürdig - unsereins ist tagsüber arbeiten. Beide Eltern, beide Vollzeit. Und wenn man dann z.B. mitteilt, daß es sehr problematisch ist, innerhalb von 3 Tagen zweimal die Kinder mitten am Vormittag zur Jugendherberge und wieder zurück zu bringen, blickt man in verständnislose Gesichter, denen relativ deutlich "Rabeneltern" aus den Augen spricht. Da führte bis dahin, daß uns von anderen Eltern vorgeworfen wurde, unser Kind sei uns wohl nicht wichtig.

    Wir wiederum waren der Meinung, daß es idiotisch ist, für eine Fahrt in die Jugendherberge Urlaub nehmen zu müssen, denn wir sind früher zu sowas mit dem Gemeinschaftsbus gefahren.

    Manche der modernen Eltern haben schon gewaltig einen an der Waffel, würde ich sagen...


    Zu dem Thema übrigens sehr empfehlenswert:

    https://www.amazon.de/Verschie…pter-Eltern/dp/3548377491


    In den DDR-Schulbüchern (von denen ich viele aufgehoben habe und heute noch gern darin herumblättere) waren die Bilder nicht so scharf und das Papier holzhaltig - aber sie wogen kaum ein Fünftel des heutigen Buchgewichtes.


    Und Mossi hat völlig Recht:
    Kinder im Grundschulalter sind von dieser Organisationsfrage hoffnungslos überfordert. Insbesondere dann, wenn Schule und Hort nicht im selben Gebäudekomplex stattfinden und Rest-Hausaufgaben auch noch mit nach Hause zu nehmen sind und die ganze Sache mit dem Schulbus abläuft.

    Offenbar überfordert das aber auch Lehrer und Erzieher...

  • Dem Rücken geht's so, wie es einem Rücken nach reichlich einem halben Jahrhundert auf dem Erdenrund und mittlerweile nicht viel weniger als 4 Jahrzehnten körperlicher Arbeit eben so geht....

    Und wenn der hin und wieder muckert, wird's wohl eher am (früher gewerbsmäßig tagtäglichen) Raus- und Reinheben von Trabanttriebwerken (ohne Hebezeuge, versteht sich - es gab keine, trotz "Vertragswerkstatt" ?) liegen, als an einer "zu schweren" Schulmappe.

    Hört bloss auf, unsere Nachkommenschaft stets und ständig überzubehüten und in Watte zu packen - den allemeisten unserer überwohlständig-unselbstständig aufwachsenden Kinderlein rieselt m.E. schon lange mehr als genug Puderzucker aus dem Allerwertesten...?

  • bepone

    Zu deinem Anliegen wegen der Zeit in den ersten Jahren mit deinem kommenden Erstgeborenen möchte ich nun auch noch mein Senf dazu geben.

    Ich weiß euer Einkommen und eure laufenden Kosten nicht aber wie schon hier erwähnt gibt es ja das Elterngeld und da gibt's noch ne interessante Neuerung seit 2017. Die nennt sich Partnerschaftsbonus. Heißt nach der regulären Elternzeit könnt ihr beide noch 4 Monate in Teilzeit dran hängen. Ihr müsst in der Zeit beide 25-30 Wochenstunden ableisten und bekommt denn noch nen Teil von der Elterngeld Stelle. Das nutzen wir bis zum 18. Lebensmonat.

    Zudem hast du Anspruch auf 48 Monate Elternzeit wo du per Gesetz deinem Arbeitgeber sagen kannst das du zB nur 30 Stunden in der Zeit gehst.

    Du hast dann zwar weniger geld aber eben auch mehr Zeit. Ich denke ein guter Kompromiss.

    Wir haben uns desweiteren auch für generell weniger und familienfreundlichere Arbeitszeiten entschieden obwohl wir beide nicht die Großverdiener waren konnen wir mit der finanziellen Einschränkung von ca 30prozent weniger Lohn ganz toll unser junges Familienleben genießen.

    Wo ein Wille ist ist auch ein Weg.


    Zum Thema Kita da haben wir eine Tagesmutter gefunden. Und wir sehen jetzt kurz bevor es los geht mit kita das unsere kleine auf Spielplätze arg den Draht nach ihres Gleichen sucht und das bestätigt uns das es nicht zu früh ist für Kita bzw Tagesmutter in unserem Fall

    Mfg

  • Diese Gesellschaft hat auf Dauer keine Chance

    Anordnung: Dieses Gerät ist von jedem ständig bei sich zutragen. Es hat immer aufgeladen und angeschaltet zu sein um ständige Ortung und Erreichbarkeit zu gewährleisten. Eine stündliche, maximal tägliche Rückmeldung bei zuständiger Stelle ist mittels Gespräch und/oder schriftlicher Dokumentation mit Bild durchzuführen. Bitte zahlen sie 25,00€ monatlich und erneuern das Gerät spätestens im 24monatigen Turnus.

  • Es mag Klischeehaft klingen, aber meine Beobachtung zeigt mir, dass es weniger Helieltern und mehr Helimütter sind.


    Und wer den Eindruck des Helivaters erweckt, führt nur die Befehle der Helimutter aus.:thumbsup:

  • Seit die großen Hubschrauber nicht mehr soviel fliegen, bin ich raus....


    Andererseits war ich heute um 7.15 zum Elterngespräch 20 km weiter in der Schule....


    Das große Pubertier.... ist eben ein großes Pubertier...

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Tuning? Wenn man die Dinger in Ruhe/Serie lässt dann sind die robust und haltbar. Fängt man an dran rum zu basteln und Teile ala Malossi oder Pollini dran zu bauen, gehen die wie Schmitz Katze halten aber auch nur noch von früh bis Mittag.

  • der Ofen hat 40.000 auf der Uhr Original Motor gedrosselt. Aber nicht mehr lange. :P

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Frank , wenn du möchtest bring Sie zu mir , ich bau Dir die Drossel aus.


    Es muss nicht immer so sein das wir zu Dir kommen.

  • Du hast dafür Düsen rumliegen?

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!