Was macht ihr denn gerade?

  • Bei mir steht nix draußen rum. Sicher könnte der QEK das kurzzeitig ab, aber der Zugriff von Fremden ist ja heutzutage leider auch so ein Thema.

    Ich will gar nicht wissen, was uns die nächste Zeit erwarteten wird.

    Ich war heute vormittag Einkäufe erledigen und bin schockiert, was die Produkte mittlerweile kosten. 5 Euro für 500g abgepacktes Mett, 5 Euro für 1L Sonnenblumenöl, erheblich verteuert die Fleischprodukte etc. Von alldem habe ich schlicht nichts gekauft.... sterben werde ich ohne dem Kram sicher nicht. Mittlerweile sind sogar die Grillsachen vom Schlachter in den Automaten hier günstiger als beim Schlachter selbst. Mir kommt das alles immer surrealer vor. Klar kann ich immer noch das günstige Gemüse kaufen, was ich auch mache, aber mal sehen, wie lange noch.

    Mag blöd klingen, aber allein deshalb sichere ich mein Eigentum so, dass es auch meins bleibt.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Man kann nur jedem raten, der irgendwie ein paar Quadratmeter Grundstück hat, sich zu überlegen, mittelfristig doch wieder ein paar Nahrungsmittel selbst anzubauen.

    Es muß ja nicht in eine gärtnerische Leistungsschau münden - aber pflegeleichte Dinge wie Kartoffeln, Möhren und anderes wird man wohl bald wieder häufiger in den Gärten sehen. Dann hat vielleicht auch diese grauenvolle Kies-Kultur mal ein Ende.

  • Du meinst den Kies in den Vorgärten - wirklich abartig.

    Momentan sind ja Hochbeete in Mode. Kann ich gerade bei meinem Nachbarn

    beobachten. Alles Rollrasen, und mittendrin zwei Hochbeete.


    Ich habe z.B. nie mit dem Anbau von Erdbeeren,Bohnen,Erbsen usw.

    aufgehört. Auf bestimmte Sachen, wie Zwiebeln habe ich allerdings verzichtet, weil

    die im Laden so günstig waren.

    Das wird sich womöglich auch noch in Zukunft ändern.


    Zur Zeit beklagen sich hier die Spargelbauern, wegen des schlechten Vekaufs.

    Jetzt kommt die Quittung für schon vorher unverschämt hoher Preise.

    Noch sind die Preise im Supermarkt teils nur halb so hoch, und verschenken

    werden die sicherlich auch nichts.

    Wenn die nachziehen, wird eben auf Spargel verzichtet.


    Ob da auch der Russe dran Schuld hat ?

  • So ein kleiner Gemüsegarten gibt eher geistige Nahrung: es gibt Entspannung und Befriedigung, aber rein ökonomisch sollte man diese Zeit und Mühe nicht rechnen.

    Schon gar wenn die erhoffte Ernte schon vorzeitig im Eimer ist.


    Aber damit niemand uns die seit eher gehortete Fliesen klaut, zementieren wir die schrittweise ein:

  • mittelfristig doch wieder ein paar Nahrungsmittel selbst anzubauen.

    Es muß ja nicht in eine gärtnerische Leistungsschau münden - aber pflegeleichte Dinge wie Kartoffeln, Möhren und anderes wird man wohl bald wieder häufiger in den Gärten sehen.

    ich habe gerade heute darüber nachgedacht Kartoffeln in die Erde zu werfen, grundsätzlich müsste ich die ja nichtmal wirklich unkrautfrei halten.


    Vor 5 Jahren haben wir den kompletten bert-bereicj entfernt, jetzt könnte man darüber nachdenken wieder welche anzulegen.

  • Irgendwas wird immer im Garten. Bloß keine Monokultur. Spargel haben wir so viel dieses Jahr, denn frieren wir schon ein. Bohnen ebenfalls jedes Jahr.

    Hochbeete? Ja, auch, aber selbst gebaut aus Resten, die zu gut zum Verheizen waren.

  • Habe den Tramp geputzt. Wir fahren die Rügenclassics mit :thumbup:

  • Euch allen ein hoffentlich schönes langes Wochenende, viel Spaß in Anklam, schönen Feiertag ect., was auch immer Ihr macht.

    Ich wollte eigentlich mit dem Trabi ins Brandenburger Land fahren, werde jetzt aber doch den Mazda nehmen, in der Hoffnung das Klapprad und SR2 mit dem Gepäck zusammen auf dem Rückweg irgendwie reinpassen.


    Unser Slogan zu jedem Herrentag: Geht uns das morgen wieder schlecht. 8o

    In diesem Sinne, meine Herren... :thumbup: :top:

    :prost:

    Alles Gute, an die besten Menschen der Welt (Männer). :grinsi:


    @ alle Frauen, keine Sorge, ich mag Eure Gattung trotzdem lieber. ;)

  • Ich werde statt der Sauferei morgen das Bruttoinlandsprodukt steigern, dafür habe ich aber den Montag nach Anklam frei. Kann ja auch nicht schaden. ;)

    Allen, die morgen auf Tour gehen: viel Spaß, trockenes Wetter- und übertreibt's nicht... 8o

  • Morgen ist doch Himmelfahrt, dachte ich. Was ist denn “Herrentag“?


    VG

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva*

  • Christi Himmelfahrt ist der offizielle Feiertag, welcher morgen begangen wird.

    Die Sauftour vieler Männer und Väter, die morgen stattfindet läuft unter regional unterschiedlich als "Herrentag", "Vatertag" oder "Männertag". Ich persönlich kenne es hier aus der Region als letzteres, obgleich ich nie an derartigen Trinkprozessionen teilgenommen habe.



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Einmal editiert, zuletzt von Simsonmatze ()

  • ;)

    Als Kind / Jugendlicher habe ich an dem Tag immer die besoffenen Radfahrer mit einem Schlauch aus dem Garten an der Straße bespritzt. Konnte ich schon damals nicht kapieren, warum Männer an Christi Himmelfahrt so einen Zirkus veranstalten müssen. Aber wer es mag... Die meisten freuten sich sogar über die Erfrischung. Und viele können ja auch einfach mal schön wandern gehen.


    Mal sehen, vielleicht gratulieren mir meine 2 Jungs ja morgen. :thumbup:



    VG

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva*

  • Christi Himmelfahrt ist ein kirchlicher Feiertag.

    Das rumziehen zu Herrentag, Vatertag oder Männertag ist für mich seit etlichen Jahren vorbei,

    seitdem hier fast noch Kinder oder Jugendliche saufend und grölend durch die

    Gegend ziehen. Die sind weder Herren, noch Väter noch Männer,wollen die erst mal werden.

    Wir treffen uns meist mit Freunden und Familie, grillen und sitzen gemütlich

    zusammen, quatschen und genießen den Tag.

  • Ich gehe jede Wette ein, dass ich von dem freien Montag deutlich mehr haben werde, als von einer potentiellen Sauftour heute. ;)

    Zumal meine bessere Hälfte Mo Geburtstag hat und ich so obendrein auf drei Viertage-Wo hintereinander komme. :)

  • Ich feier aber trotzdem Herrentag heute, nur mit Kumpels, ein einziges Mal im Jahr darf das so sein. Jedes Jahr wird eine Radtour gemacht und es gibt Essen und Trinken, wir spielen Wikingerschach und Boule. Zwischendurch wird gebadet, Seen gibt es um Rheinsberg genug. Dieser eine Tag im Jahr ist immer gesetzt. Selbst letztes Jahr, als es kalt war und wegen Corona alles zu war, sind wir los. Abends wird noch gegrillt und Feuer gemacht.

    So in einer Stunde geht es los, Ziel ist unter anderem der Pälitzsee, kennt der ein oder andere sicherlich von Trabanttreffen auch. Aber ich glaube die finden nicht mehr statt.

  • Wer einfach nur sinnlos sich besaufen und die Kante geben will der braucht dazu keinen Feiertag. Ich habe jedenfalls kein Interesse daran mich mit Alkohol zu betäuben und unnötig meine grauen Zellen abzutöten.

  • Wir grillen nachher mit den Nachbarn und ich werde natürlich auch das eine oder andere Bier plus Havanna Club trinken. Hören wenigstens die beschissenen Rückenschmerzen auf....

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Als Kind / Jugendlicher habe ich an dem Tag immer die besoffenen Radfahrer mit einem Schlauch aus dem Garten an der Straße bespritzt.

    Als ich Kind/Jugendlicher war, war das ein ganz normaler Arbeitstag (wenn er nicht gerade in die Maiferien fiel). Daher hatte ich in der Regel gar keine Zeit für irgendwelchen Unfug.


    Heute freue ich mich über den zusätzlichen Feiertag, und versuche ihn für mich gewinnbringend zu nutzen.