Was macht ihr denn gerade?

  • Ich hatte die Ölflasche auch immer dort bis voriges Jahr. Da gab es eine riesen Schweinerei. Die Flasche hatte sich selbstständig gemacht und klemmte zwischen Lüfter und Radkasten und die Riemenscheibe hatte einen Schlitz in die Flasche gemacht und der Inhalt (volle Flasche) hat sich im gesamten Motorraum verteilt.

  • Da hatte kein Fitwasser mehr geholfen?


    Übrigens ein reiner Zufall, daß ich entdeckte daß die Addinol Literflasche so herum aufrecht stehen konnte. Andersrum paßt es nicht. Und meist liegen die Flaschen dort in der Ecke herum, aber so wie er jetzt da steht is mehr von der neue Lack zu sehen... :saint:

  • Hast Du die Pulle woanders?

    Neben der Handbremse. Nicht schick, aber ich hatte noch keine bessere Idee.

    Als Flasche habe eine von Liquimoly.

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Zwischen den Stzen?! - Dann aber in einer Plastetüte sicherlich, oder?


    Mir ist auf dem Radkasten lediglich mal eine Flasche teilweise ausgelaufen, aber nur, weil der Deckel irgendwann gerissen ist (was ich mittlerweile an mehreren, jahrelang genutzten/immer wieder nachgefüllten, Fla habe).


    Ansonsten musst Du aber wohl wahlweise mächtig scharf gebremst oder eine mächtige Holpertour gefahren sein, Krapproter . ;)

    Ansonsten liegt oder steht die Pulle dort doch eigentlich relativ sicher... :/

    Ich hatte sowas jedenfalls auch bei der Kugel noch nie, beim 601er dürfte das erst recht nicht passieren, wegen des Domes.

  • Ihr kommt ja auf Ideen. :D Habe ich weder so noch so gesehen. Bei mir liegt das Öl schlicht und einfach mit Werkzeug und Benzinkanister links neben dem aufrechtstehenden Reserverad im Kopferraum. Ganz einfallslos, ich weiß.

  • M.E. steht das Öl da vorne - direkt neben dem Tank - goldrichtig und ist beim Tanken immer gleich zur Hand, praktischer geht es eigentlich kaum. :top:

    Und selbst evtl. leichtes (!) Ölen der Pulle hat noch einen guten Zweck, weil ggf. der Bereich Radkasten/Stirnwand neben dem Tank gleich konserviert wird, bei der Gelegenheit. ;)

  • Warum die Flasche sich selbstständig gemacht hat, keine Ahnung.

    Ein paar Jahre eher hat es mir mal einen Lappen von dort weg in den Lüfter gesaugt. Das war auch recht lustig. Es hat dann innen aus der Heizung Stoff Flusen geschneit.

    Für die Ölflasche wollte ich mir eine Halterung bauen, hab ich aber noch nicht.

  • Bei meinen 601 habe ich diese Box aus dem Zubehör stehen.

    Da ist dann noch der Meßstab und ein Putzlappen drin, falls man gekleckert hat.

    Ansonsten ist ein passender stabiler Karton neben dem Reserverad auch praktikabel.

  • Im Alltagskombi stehen meistens 4 Flaschen aufrecht in einer passenden Kunststoffkiste links im Kofferraum neben der Bodenplatte. Da ich immer noch die mittlerweile 20 Jahre alten Flaschen des puddingartigen tschechischen Braunkohle-Zweitaktöls nutze (natürlich längst mit anderem Inhalt) und an diesen Flaschen kaum ein Deckel mehr ohne Risse ist, ist das einfach sicherer.

    Die Flaschen selber mag ich nicht wegwerfen, da Mischskalen für 1:25, 1:33, 1:40 und 1:50 aufgedruckt sind. Und sogar ein Trabantsymbol mit der Auschrift "TRABI". :)

    Das Öl war Mist, aber die Flaschen sind gut.

  • So eine Werkzeugbox für neben den Tank habe ich auch noch, nur nützt die nichts im P50 /60

  • Ich hab das Ding aus dem 89er Alltagsauto alsbald wieder rausgeschmissen, weil sich darunter gerne Dreck, Feuchtigkeit und irgendwann der Gilb sammelt. Sollte man ggf. regelmäßig kontrollieren und sauber machen (bei So-nachmittags-Autos dürfen die Intervalle sicher erheblich länger sein ;) ).

  • Das gleiche gilt aber auch für den Tank. Da drunter und dahinter sammelt sich auch Dreck und Feuchtigkeit.

  • Ich tanke immer 16,5 Liter. Die dafür nötige Öldosis ist jeweils schon vorbereitet in Saftflaschen zu 0,33 l. Meine Flaschenbox besteht aus Bauschaum und klemmt einfach so in dieser Ecke.

  • Nimmst Du die auch ab und zu mal raus - lt. Foto könnte das nötig sein...

    "immer 16,5l tanken" wäre für mich keine Option - ich tanke immer dann, wenn's gerade preiswert ist. Egal ob das dann 5, 15 oder 20 l sind. Und selbst bei 7,5l kriege ich die richtige Öldosierung hin. Ist ja schließlich keine Hexenrechnung... :)


    Krapproter : Ohne Tank kann man schwerlich fahren, ohne die komische Box schon. 8o


    Der Tank ist aber durch die erhabenen Blechsicken + Gummiauflagen in gewisser auch hinterlüftet, jedenfalls hatte ich da bis dato noch keine Rostprobleme (und hab auch früher aus dem Werkstattalltag keine nennenswerten in Erinnerung - dafür um so mehr auf der Batterieseite ;) )

  • Allheimittel Bauschaum am Auto geht überhaupt nicht, zumal es auch besch... aussieht.


    Hinterlüften kann man übrigens die originale Werkzeugbox auch. Ich habe da schon immer solche Möbelgleiter als Puffer dran, dann passt auch der Deckel der Box besser. :)

  • Für alle Fußballinteressierte, neben dem Standardkommentar gibt es seit Jahren auch die Audiodiskription auf einer parallelen Audiospur. Es ist ein wenig wie Radiokommentar mit Bild. Auf jeden Fall unterhaltsamer.

    Für alle die das noch nicht kennen. :winker:

    Spanien gegen Schweden: ich hoffe auf ein unterhaltsames Spiel. :2Kumpels:


    Auf ZDF-Info gibt´s grade was von der Wismut.

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

    Edited once, last by Atomino. ().

  • Ich hab in jedem 2T 1-2 0,5 Coca Cola Pullen aus Plastik - nicht ganz gefüllt (0,4 sind's wohl) in der jeweiligen, kleinen Werkzeugbox. Macht immer was um die 1:40 15W40.

    Die Fahrzeuge stehen mittlerweile recht zentral und die kleinen Püllchen sind recht fix am Fass aufgefüllt.

    Im Motorraum neben dem Tank lasse ich nichts mehr liegen, da ist mir mal ne komplette Küchenrolle durch das Gebläse gewandert, allerdings ohne Schaden (Alulüfter). Nur den zerhackten Popel anschließend nach Abnahme des Kühlluftgehäuses auf der AB aus den Rippen zu entfernen....

    Nö.