Was macht ihr denn gerade?

  • Mich freuen, über die vormittags im Kombi aufgezogenen (doch 1 Wo früher angekommenen) Rothmann-Schonbezüge. :)

    Machen einen hochwertigen und sehr sauber gearbeiteten Eindruck, passen sehr gut und sehen m.E. auch richtig gut aus.

    Die alten, reißend losgewordenen, DDR-Schoner haben mit ihrer rauhen Rückseite ganz schön gehobelt am Gambiten, besonders am Fahrersitz natürlich. Lehrgeld bezahlt...

    Sei's drum, jetzt ist alles wieder schick und sehr gut vorzeigbar. Und schwitzig dürfte da im Sommer auch nix werden. 8)

  • Die Strumpfbänder unterm Rücksitz sind dir dann weniger ein Dorn ins Auge als mir. Ich hab die damals deswegen zurückgeschickt.


    Da ich z.Z. nicht so frei in den Osten Reisen kann, wo ein Paket mit bestellte Ersatzteile auf mich wartet, habe ich mich dann mal daran gesetzt ein noch kompletten P50 Lenksäule auseinander zu nehmen damit der mir diesen "Hardy-Kugel" spendieren kann.

    Die Säule badet jetzt, in der Rustyco.

  • Kopfschütteln über den nächsten Geniesstreich nach der Gendersprache.

    Jetzt hat man sich die Buchstabiertafel vorgenommen.

    A wie Anton und B wie Berta sind angeblich nicht mehr zeitgemäß, weil das nicht mehr die kulturelle Diversität der Bevölkerung in Deutschland darstellt.

    Außerdem wurde in der Nazizeit aus David Dora, und aus Nathan Nordpol.

    Das war antisemitisch und muß nach über 80 Jahren korrigiert werden.

    So der Antisemitismusbeauftragte Baden - Würtembergs.


    Zuerst dachte ich ja dass wegen der Diversität der Bevölkerung aus Anton Ali oder Abdullah werden würde. (Achtung Satire )

    Man will sich aber mit einem guten Dutzend Experten bis zum dritten Quartal

    dieses Jahres auf die Verwendung von Städtenamen für die Buchstabentafel

    einigen.

    Es ist immer wieder Interessant, womit manche Leute so ihren Arbeitstag

    verbringen, und dafür auch noch Geld bekommen.

  • Eine schöne Möglichkeit. Aber leider total überflüssig. ?(

  • ich kann diese ganze Scheisse nicht mehr hören (sorry)

    unsere ganze Geschichte,Kultur, Vegangenheit,Traditionen usw. wird immer weiter

    ausgelöscht,zerstückelt,verwischt,verleugnet,ignoriert.........

    Auf was soll man noch Stolz sein wenn man nichts mehr hat, armes Deutschland.

    "Was fürn Deutschland........" :/ wahrscheinlich wird das auch bald umbenannt!

    Mit dem Hammer gehts recht zügig.....8)

  • Diese Süd-Dänen, Ost-Holländer und Nord-Tschechen haben auch immer was zu meckern. Aber Autos bauen können sie. 8o

  • Zum Glück ist Land ja sächlich.. ;)


    Die Strumpfbänder unterm Rücksitz sind dir dann weniger ein Dorn ins Auge als mir. Ich hab die damals deswegen zurückgeschickt.

    Die "Strumpf-" (also schwarzen Gummi-) bänder stören mich nicht die Bohne - die sorgen schließlich erst für den ordentlichen Sitz und sicheren Halt der Sitzflächen. Und man sieht sie allerhöchstens, wenn die Rückbank mal umgelegt wird (was zumallermeist nur auf den Treffen passiert, bei denen ich im Auto schlafe. Und dann liegen eh Matratze und Schlafsack drauf. ;) ).

    Und so viel schöner waren die braunen Hosenträger-bänder nun auch nicht, die die DDR-Schoner gehalten haben.

  • Die Strumpfbänder unterm Rücksitz sind dir dann weniger ein Dorn ins Auge als mir. Ich hab die damals deswegen zurückgeschickt.

    Auf den Vordersitzen meines 77ers sind schon seit fast 4 Jahren Rothmann-Bezüge aufgezogen. Allerdings in Stoff und rot, mit Kunstlederspiegel. Wirklich identisch mit der original vorhandenen Rücksitzbank sind sie nicht, aber um einen Unterschied zu erkennen, muss man sich auskennen (zumindest was den Bezug angeht)


    Abweichungen gibt es beim Schnittmuster. Beispielsweise gibt es oben auf der Lehne eine Naht, die es Original nicht gab. Das war mir aber wurscht, da die Rothmann-Bezüge für mich ohnehin nur eine Interimslösung sind.


    Die Schlüpfergummis zum Verspannen der Sitzfläche sind zwar suboptimal, aber ncht unbedingt ein Problem, Ich erinnere nochmal an das Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei mir sind zwar auch aktuell an den Vordersitzen die Schlüpfergummis verspannt, aber meiner Meinung nach ist da genügend Material vorhanden, Um da selber einen Saum einzuziehen, der den originalen Stahldraht hält.

  • Bei meinen alten Sitzbezügen noch aus DDR-ZEITEN sind sowas wie Hosenträger drunter. Wenn ich also mal keinen Gürtel im Schrank finde und die Läden geschlossen haben, weiß ich wo es Hosenträger gibt. 8o

  • Die waren damals üblich, siehe oben. ;)

    Ich habe die natürlich alle aufgehoben - FALLS die Schlüppergummis mal stark ausleiern sollte, kann man die ja ggf. wieder einsetzen. Nur die Vordersitz-schonbezüge sind leider nur noch Sperrmüll...

  • unsere ganze Geschichte,Kultur, Vergangenheit,Traditionen usw. wird immer weiter

    ausgelöscht,zerstückelt,verwischt,verleugnet,ignoriert.........

    So kannst du das nicht sehen, es wird uns immer wieder verfolgen, was unter Hitler damals war, obwohl ein Großteil der Bevölkerung mit dieser Zeit garnix mehr ab zu machen hat

  • hoffen wir mal das die Folgen der momentanen Pandemie genauso gut in errinerung bleiben...

    Den die werden auch sehr weitreichend sein...

  • hoffen wir mal das die Folgen der momentanen Pandemie genauso gut in errinerung bleiben...

    Den die werden auch sehr weitreichend sein...

    Aber irgendwie sind Bomben und Kanonen fotogener als Bürokraten und Krankenhausbetter .


    Die Säule badet jetzt, in der Rustyco.

    Das Bad habe ich noch nicht beschrieben. Die obere Hälfte passte gut in einem alten Messbecher, aber der Kugel an der unter Hälfte war dazu zu dick. In der Suche nach eine Lösung, fiel mir ein, daß ich noch ein paar alte hohe Stiefel hatte, die ich ersetzt habe, weil die Sohlen bei Gartenarbeiten vor allem den Schlamm dort verteilten wo ich es nicht haben wollte.

    Als ich das Rustyco-Wasser in einen Stiefel goß, erinnerte ich mich das es noch ein Grund gab, weshalb das Paar ersetzt wurde. Einer vom Paar hatte ein Loch beim Absatz. Und ihr dürft jetzt zweimal raten, welchen Stiefel ich zuerst nahm...

    Edited once, last by Jim Panse: Ein Beitrag von Jim Panse mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Als erstes müßten wir mal die Frakturschrift und die deutsche Schreibschrift wieder als amtliche Schriften einführen, um den berüchtigten Bormann- Erlaß zu revidieren. Man hatte an hoher Stelle zu erkennen vermeint, Frakturschrift seien "Schwabacher Judenlettern", weil viele frühe Druckereien jüdische Inhaber hatten.

    Im übrigen bin ich der Meinung, bloß weil irgendein Heini meint, man müsse das olle Buchstabieralphabet politisch korrigieren, ist das noch lange nicht herrschende Meinung. Wird ja mit meiner Anregung vermutlich auch leider nix...

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Bei Fraktur und Sütterlin bin ich sofort dabei ;-)


    Aber wozu man in einer (wie so oft hervorgehoben) globalisierten Welt ein neues deutsches Buchstabieralphabet braucht, wo es doch ein internationales schon gibt, erschließt sich mir wirklich nicht.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Vor vielen, vielen Jahren war ich mal aspekte-Gugger.

    Letztens bin ich zufällig reingeraten. Interessant ist der Beitrag ab 12:45.

    aspekte 23. April 2021

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden