Was macht ihr denn gerade?

  • Nö, Nach meiner Erfahrung sind die Tachos moderner Fahrzeuge genauer denn Je. Das Problem sitzt in der Regel hinter dem Lenkrad,

  • Seid wann sind moderne Tachos genau?

    Kannst mal spontan ca. 10% Abweichung nach oben einplanen.


    Wenn du 50 aufm tacho hast, sind das nicht selten nur 45 nach GPS...


    Bei 110 aufm tacho, hast gerne mal nur 100 nach GPS.

  • Von was für Autos redest du da? So ziemlich alles was ich an modernen Autos in den letzten Jahren mal gefahren bin, ist sehr genau. Die Abweichung bei 50 geht gegen Null, bei 100 schlimmstenfalls 2-3 km/h und eine Abweichung von 5-10 km/ h erst bei 200 und schneller.

    Ich stimme da eher der Aussage zu, dass Problem ist der Mensch, nicht die Anzeige.


    Richtig neue Trabanttachos sind auch sehr genau. Das verändert sich halt mit zunehmendem Alter, Laufleistung und auch der aktuelle Temperatur.

    Wenn man so einen Neuen mal verbaut hat und mit einem GPS gegencheckt, so sind die Abweichungen bei 100 auch kaum mehr als 2-3 km/h. Nach ca. 50tkm sind diese Abweichungen dann schon bei 50 km/h und wenn er einmal rum ist es gleich von Null an.

  • Moin,

    die moderne Tachos kannst du auch mittlerweile eichen lassen, wie die bei LKW/Bus. Auf das GPS kannste nicht vertrauen was der anzeigt, liegt auch an die Übertragungrate aus dem Himmel. Gruß

    Scheiß auf Fridays for Future, ich fahre 1:508o

    ;( Hat der Schlosser gefuscht, wird`s mit Farbe übertuscht 8o

  • Das problem ist aber auch bei Modernen Autos, fahre Ich schneller als die 90kmh Normverbrauchsangabe, steigt mein Verbrauch um 25%. Finde immer die Unterhaltungen auf Arbeit interessant "Mein A6 Avant 3.0TDI Quattro braucht nur 4,6L/100km, Ich fahre aber auch nie schneller als 85KmH!"

  • Mit fett eingestelltem Schwimmer, Zuladung, vollem Dachgarten und Anhänger schafft man auch mal 15 Liter.....

  • Mossi also ganz normaler Verbrauch :thumbsup: , mit der Zuladung ist manch Neumoderner 0,7l 3-Zylinder schon überfordert.

  • Ich löse gerade eine mindestens 20 Jahre alte Verbindung von Chrom und Klarlack <X .

  • Habe heute die eigentlich geplante gründliche "Nach-Winter"-Wäsche am 89er zu ner kleinen Frühjahrs-Durchsicht ausgeweitet. Dabei fand sich eine gerissene Lenkmanschette, die dank Wabu-Abzieher und ultralanger Knarren-Verlängerung ohne weitere Ausbauten (von Tank oder Mischkammer) relativ fix erledigt war.

    Die alte Manschette hat immerhin fast genau 18 Jahre gehalten, auf die Standfestigkeit der "neuen" DDR-Ware bin ich nunmehr echt gespannt wie der sprichwörtliche Flitzebogen. :/


    P.S.: Das kürzlich not-reparierte Zwischenrohr zeigte sich noch immer 100%ig dicht und der Winkel ist erstaunlicherweise immer noch bombenfest. Das bleibt noch ne Weile dran, jetzt will ich's wissen... :grinser::zwinkerer:

  • Genau das hab ich gestern gemacht. Alle letztens gezeigten defekten Gummis getauscht und das Salz abgewaschen. Ich hab probhalber an der Heckklappe geleckt....war wirklich salzig :pinch:


    Die Manschette hatte jetzt reichlich im Weichspüler gekocht und noch ne Woche in dem Bad drin gelegen. Mal sehen......


    Dabei hab ich mir endlich mal ein Rohr angefertigt um die Manschette auch aufs Lenkgetriebe ziehen zu können. Ich hab mich jahrelang immer gefragt wie rum.

    Nun hab ich mir ein Bild von einem "Neuwagen" besorgt und da ist die Manschette eindeutig mit der Wurmfeder zum LG hin aufgezogen.

    Das kommt der Aktion die Manschette erst auf ein Rohr zu ziehen und dann ans LG halten und raufschieben auch sehr entgegen.

  • Ich hab probhalber an der Heckklappe geleckt....war wirklich salzig

    Das ist die wahrhaftige Trabantliebe.

  • Tim: Das hätte ich Dir sogar sagen können, dass das orig. so rum war. Ich hab's aber trotzdem wieder andersrum drauf gezogen, weil's einfacher geht. Halten tut's schließlich auch so (und original spielt bei diesem meinen Alltagsauto eh keine großartige Violine, wirklich zu sehen ist's durch die sattlergefertigte Schallschutzmatte auch nicht) . ;)

    Ich ziehe die Manschette nach wie vor mit dem aus der Trabibude geretteten "Spezialhaken' aus 4mm 'Draht' auf. Macht sich damit ganz einfach. :)

  • Das wird nur noch von der Briefmarke übertroffen.

    Die wird nicht nur von hinten geleckt, sondern auch noch von vorrn gestempelt.

  • Gibt's eigentlich noch 'richtige' Briefmarken zum Anlecken? Ich kenne und bekomme seit Jahren nur noch diese (ebenso praktischen wie 'seelenlosen) Aufkleber. :/

  • Den kennt ihr dann wohl bestimmt schon:

    Ein Mann beschwert sich beim Postamt: Diese Ulbricht Briefmarken kleben nicht."

    Antwort: "Sie sollen auf die Rückseite spucken!"

  • fahrgast Die naßklebenden Marken gibts schon noch. Ich mag sie auch lieber als die Abziehbilder. Witzigerweise ist die 80er "Digitaler Wandel" ne olle naßklebende :-D

    https://shop.deutschepost.de/d…ke-zu-0-80-eur-10er-bogen

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.