Einstellen eines Sparvergasers 28H1-1

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Ich finde dieser Thread oder zumindest eine Zusammenfassung dessen gehört in die FAQ!
    Denn einige (mich inkludiert) haben Probleme mit dem 1-1er, und wissen sich oft nicht zu helfen. Doch dieser Thread gibt Antwort!

  • Ich habe mich heute auch am Vergaser versucht. Erst Motor warmgefahren und dann die LGS zugedreht, um sie dann aufzudrehen und den höchsten Leerlauf zu finden. Allerdings hat das nicht so wirklich geklappt, der Leerlauf mit zugedrehter LGS ist viel höher gewesen als mit offener. Ist das normal? Irgendwie hab ich den richtigen Punkt nicht gefunden. Hab dann die LGS 2 Umdrehungen rausgeschraubt und bin dann gefahren. Danach waren die Kerzen zu hell. Dann hab ich sie noch etwas weiter rausgeschraubt. Konnte dann auch einen Anstieg des Leerlaufs bemerken. Kerzenbild schien dann auch in Ordnung. Bei der Simson ging das mit dem Einstellen besser.

  • Also der O-Ring ist neu und der Vergaser hat überall neue Dichtungen bekommen. Ich hab das mit der LGS auch noch nicht richtig verstanden. Beim Rausdrehen wird der CO-Wert größer, heisst das dann das Gemisch wird fetter oder magerer?

  • LGS raus macht das Gemisch fetter. Mit meinem Lieblingsmotor brauchte ich 3,5 Umdrehungen, um einen CO Gehalt von 2 - 2,5 % zu erreichen.

  • Ja die Messung mit dem Infralytgerät wäre wahrscheinlich am besten. Aber ich hab so eins leider nicht. Heißt das nicht, wenn ich sie rausdrehe müsste der Leerlauf irgendwann runter gehen und wenn sie ganz drinne ist, also das Gemisch sehr mager ist, müsste der Leerlauf sehr hoch sein? Oder habe ich da einen Denkfehler?

    Ohne Messmittel ist meine einzige Chance zur Kontrolle über das Kerzenbild zu gehen.

  • Ich habe das Einstellen auf maximale Drehzahl auch nicht hinbekommen. Die CO Messung habe ich bei meinem freundlichen GTÜ Prüfer machen dürfen. Die haben ein Herz für Pappen und wollten nicht mal Geld für die Kaffeekasse annehmen.:thumbup:

  • Allerdings hat das nicht so wirklich geklappt, der Leerlauf mit zugedrehter LGS ist viel höher gewesen als mit offener. Ist das normal? Irgendwie hab ich den richtigen Punkt nicht gefunden. Hab dann die LGS 2 Umdrehungen rausgeschraubt und bin dann gefahren. Danach waren die Kerzen zu hell.

    Herr im Himmel! Was hat die LGS mit dem Kerzenbild beim Fahren zu tun? Und das ein mageres Gemisch zunaechst eine hoehere LL-Drehzahl zur Folge hat, kann man an jeder Kettensaege beobachten. Bitte nochmal mit den Grundlagen des Ottomotors sowie den Auswirkungen des Verbrennungsluftverhaeltnisses auf dessen Betrieb befassen. Und auch das Verstehen der Vergaserkonstruktion (welcher Kanal und welche Duese ist wann fuer was zustaendig?). Was macht der Wellendichtring der DK-Welle? Passt die Drosselklappe (es gibt verschiedene) zum eingestellten DK-Spalt? Hast Du die Duesendurchmesser geprueft? Gerade die LG-Duese ist gern mal etwas zugegammelt.

  • LGS beeinflusst das Kerzenbild hauptsächlich im Leerlauf, das weiß ich. Das mageres Gemisch eine höhere LL Drehzahl ergibt war mir klar, deswegen hab ich ja eine Verständisschwierigkeit bei der Einstellung der LGS gehabt. Es hieß: Dreh sie raus bis der höchste LL erreicht ist. Allerdings ist doch bei hineingedrehter LGS das Gemisch am magersten. Der WD für die Drosselklappenwelle ist neu. Das Spaltmaß der Drosselklappe im geschlossenen Zustand habe ich nicht überprüft. Das ist allerdings ein Fehler von mir. Ich wußte gar nicht, dass es für den 28H1-1 verschiedene Drosselklappen und damit verschiedene Spaltmaße gibt, das wird in meiner Literatur nicht erwähnt. Das Spaltmaß ist soweit ich verstanden hab aber auch nur da, damit sie nicht klemmt. Also sollte möglichst gering sein. Mit zu großem Spaltmaß ist die LGS-Einstellung nicht richtig machbar, das ist klar. Düsen habe ich selbstverständlich alle mit Düsenlehre überprüft.

  • Ich kenne 2 verschiedene Drosselklappen. Die älteren für die Vergaser mit der alten Anlenkkinematik des Choke haben eine etwas größere Bohrung.

  • Oha, hast du da zufällig Maße, bzw Fotos wodurch man die auseinander halten kann? Das ist mir grad wirklich neu

  • ah Danke, sehr aufschlussreich. Woran erkennt man die zwei unterschiedlichen Vergaserversionen vom 28h1-1 denn noch?

  • Das ist nicht so einfach. Ab August 85 wurde wie beschrieben die Bohrung geändert.


    Im Dez. 85 würde dann das neue Knie mit geändertem Hebel für die Starterklappe verbaut.


    Alt mit 18mm Weg:



    Neu mit 34mm Weg:



    Beide im direkten Vergleich:



    Beim Alten fand das gleiche Rundteil wie bei der Starterzugbefestigung vom HB-Vergaser Verwendung.

    Diese findet man aber auf Grund der kurzen Bauzeit von 1,5 Jahren nicht mehr so oft, da viele auch einfach umgerüstet wurden auf den langen Hebel.


    Später wurde noch der Guss im hinteren Bereich geändert. Das kam aber erst später als Dez. 85. Wann genau ist ????


    Vergleich alter/neuer Guss. Hinten oberhalb vom Flansch:


  • Da muss ich doch mal die Vergaser die ich noch liegen habe in der Richtung näher betrachten.

  • Ist der linke der alte Guss und rechts der neue? Hab hier zwei Vergaser liegen mit dem Guss links im Bild, aber dem neuen Ansaugknie. Haben die dann schon die veränderte Drosselklappe?

  • Links ist der Neue. Kannst du auch sehen wenn du es mit dem Bild oben vergleichst. Der Vergaser mit dem alten Knie und kurzem Hebelweg hat hinten die zwei Zylinder nach oben stehen.


    Und um festzustellen welche DK drin ist, sollte man am besten einen Bohrer oder Draht mit 1,6 mm haben. Klappert der ist es 1,8....ist er stramm oder geht garnicht rein ist es 1,6.


    Die 1.8er sind aber auch eher selten........8-9 von 10 Vergasern haben 1,6.

    Edited 2 times, last by Tim ().

  • Das mit dem "Rundteil" zur Starterzugbetätigung ist eher nicht so. Vermutlich hast du da ein ganz frühes Teil.


    Achso, und der neue Guss kam vermutlich auch deutlich später als die neue Anlenkkinematik. Anders kann ich mir nicht erklären, dass ich deutlich mehr alte Abformungen des Gehäuses als alte Vergaserkniee habe. Anders ist übrigens in den auch noch die Chokeklappe, die hat seitliche Abflachungen, und das Messingteil auf dem die äußere Rückholfeder aufgewickelt ist. Dieses Teil hat nur einen Rand, das neuere 2.

  • Vollkommen richtig........wann exakt jede kleine Änderung war kann ich leider nicht zweifelsfrei verifizieren.

    Da wurde leider nicht mehr alles haarklein beschrieben. 🤷‍♂️

  • ah Danke. Ich habe dann in meinem Trabi einen Vergaser mit altem Flansch, aber neuem Ansaugknie verbaut, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Die DK muss ich noch mal checken. Müsste dann aber schon die neue Version mit 1,6mm sein, wenn das neue Knie verbaut ist, oder?