Bauzeit Trabant 601

  • Die allgemeine Bauzeit ab 1964 bis 1990 ist mir bekannt.
    Aber weis jemand wann man die de Luxe Ausführung eingeführt hat?
    Genau geht es darum, ich habe 'nen Trabant 601s de Luxe gefunden - der Besitzer weis aber nicht das Baujahr.
    Typschild nicht mehr vorhanden - Papiere auch weg.
    Kann mir jemand Tipps geben. Suche nämlich 'nen Traba als E-Teilspender bzw. danach zum Wiederaufbau als Cabrio.

  • 09/1977 Vorstellung des S de luxe als Limo und 03/1978 als Kombi.
    ... ein Kumpel hat ne 1974er Limo, die hat noch LL auf dem Typenschild (Limosine-Luxus) !!
    später dann LX.
    Gruß Jan

  • 09/1977 Vorstellung des S de luxe als Limo und 03/1978 als Kombi.
    ... ein Kumpel hat ne 1974er Limo, die hat noch LL auf dem Typenschild (Limosine-Luxus) !!
    später dann LX.
    Gruß Jan


    Ab wann hat man auf Plasteecken an der Stoßstange umgestellt?
    Ab wann waren verchromte Stoßstangen Serie?


    Besser gesagt: Wie kann ich nur an außen Bildern das Bj. im groben bestimmen.
    Farbe ... wollte den evtl. nehmen ...

  • Du kuckst als erstes nach anderen Nummern, die sich überall am Fahrzeug befinden (viele Bauteile haben Prägungen).


    Ansonsten: www.trabantserie.de und www.original-trabant.de , da wirst du fündig. Deluxe gab`s schon eher.


    Danke für die Links. Mal gucken. Nummern hat der "Depp" erstmal kein.
    Verkauft im Auftrag und ich brauche 'nen Traba mit hinteren Schraubenfedern.
    Will nämlich den Traba schlachten für meinen. Die Dreieckslenker sind nämlich "Schrott" bei uns.

  • Ne Pappe für'n paar Deieckslenker schlachten???
    Die gibt's auch einzeln!

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Desweiteren ist es den Dreieckslenkern hinten egal ob Schrauben- oder Blattfeder, die sind voll austauschbar und unterscheiden sich lediglich in dem (geschraubten) Haltebock des Stoßdämpfers.
    Du könntest theoretisch eine P50 HA unter einen 1.1 Schrauben, dass würde zumindest sofort passen.

  • Das ist wohl ein Witz! Passen würde das schon, aber wie lange? Die Lenkerarme der Schraubenfeder sind (nach Werksangaben) verstärkt. Schraubenfederachsen kannst Du ruhigen Gewissens in den Blattfederwagen verbauen, aber umgedreht hält das erfahrungsgemäß nicht lange. Übrigens erkennst Du solche Achsen auf den ersten Blick an der Bremsleitungshalteklemme. Die ist bei der Blattfeder einseitig und bei der Schraubenfeder (oder Zwitterachse) doppelt. der 1.1 hat eine andere Führung der Bremsleitung. Außederm hast Du an den Aufnahmen für die Gummilager Bleche gegen das Rausspringen aufgeschweißt.
    Gruß Jürgen

  • Hast du gelesen was ich schrieb? Die Verstärkung kannst du uns ja gerne mal zeigen, es würde mich schon interessieren wo die sein sollen und wie sich die Verstärkung darstellt. Werksangabe ist das eine, Praxis das andere.
    Ich weiß aus der Praxis und nicht aus irgendwelchen Unterlagen, dass die Achsen am 1.1 in Richtung der Ankerplatte am Blech minimal geändert sind. Ob das der Verstärkung dient, darf sich jeder der den Unterschied überhaupt sieht, selbst ausmalen.
    Und wenn mit Verstärkung, das bischen Blechlasche an den Augen gemeint ist, so dürfte das ja wohl ein Witz sein.
    Spricht aber für damals, wo Minimalveränderung, als riesengroße Errungenschaft gefeiert wurde :zwinkerer:
    Und die Bremsleitungsführung 1.1 ist zusätzlich, den die alten 601 Aufnahmen sind ja auch noch dran.
    Diese Führung würde sich an jede frühere Achse problemlos anbringen lassen.



    Und was glaubst du warum ich das Wörtchen "theoretisch" geschrieben habe? :augendreh:
    Natürlich haben P50 Achsen eine andere Stabiliät als die eines 1.1.
    Ich schrieb, dass es theoretisch passen würde, nicht das man es machen soll!


    Hier hätt ich was, was auch in keinem Buch steht. Stell dir vor irgend ein Komiker würde das machen.
    Das ist der erste bundesdeutsche der für dieses Fahrzeug ausgestellt wurde und basiert auf dem eingezogenen DDR-Brief:

  • aus dem fahrzeugbrief werd ich nicht schlau, was ist an ottomotor und 145er reifen so besonders?

  • haben dreieckslenker für spiralfeder denn noch die auflage für die blattfeder drann?
    Ich bin mir grad nicht sicher, aber ich glaube nicht.
    Das muss man ja auch beachten, wenn man neue brauch
    Mfg

  • Da war es wieder, das Problem mit der Quelle...wo ist der Beweis, der sie bestätigt? Ich habe auch gerade nicht vor Augen, wo die Verstärkungen sein sollen. Kann das ein Wissender mal fotografieren?


    @Vandomas: die Auflagen sind nicht dran, können aber nachträglich montiert werden, das Loch ist ja trotzdem da.


    Gruß,
    Freddy

  • @moep
    Das ist doch ganz einfach, das ist ein Nullserien 1.1er der 5.20x13 als zulässige Reifengröße eingetragen hat, kurzum, das sind Diagonalreifen.

  • @moep:
    Das sind keine DDR-Reifengrößen, das sind schlicht und einfach alte Diagonal-Reifen-Angaben, wie sie in Ost und West früher üblich waren.
    Ein Diagonalreifen wurde eben in der DDR länger als Standard gesehen als im Westen.
    Z.B 155 SR 15 waren gleichgestellt 5.60-15 und ähnlich......

    Edited once, last by Fritz Reichert ().

  • ok da ich ja erst 1990 geboren bin und mich nie wirklich mit reifengrößen beschäftigt habe kenne ich halt nur die gängigen, aber danke für die infos :)