Müller Dachzelt "Pension Sachsenruh"

  • moin, aus reinem Interesse, weiß einer wieviele originale dachzelte hier im forum vertreten sind?

    es scheinen ja doch einige hier zu sein.

  • würde ich sehr gerne machen, allerdings ist es mir ein bisschen weit bis dahin, und Urlaub hab ich auch keinen mehr. 😐

  • Wann und wo ist dieses Treffen?

    Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken

  • Muss man sich dort vorher anmelden (bestimmt für die Organisatoren besser) oder kann man da einfach so hinfahren?

    Das geht bestimmt über "dachzelttreffen.de", oder?

  • Falls Du nachfragst bzw. liebäugelst, dahin zu fahren, gib mal bitte Bescheid!😉

  • Aus gegebeben Anlass möchte ich die Gelegenheit nutzen um etwas Aufmerksamkeit für folgende Kombinationen nutzen.


    In Magdeburg habe ich zwei Dachzelte entdeckt, die entgegen sämtlicher verbreiteten Unterlagen das Dachzelt auf dem Trabant so verbaut hatten.




    Hier wird in beiden Fällen punktuell das Dach zu stark belastet.

    So bitte nicht nachmachen.



    Auch hier gehört zusätzlich eine Sicherung angebracht.

    Das Isolierrohr hingegen sollte nicht verwendet werden , da auf der gesamten Fläche sich Dreck optimal in den Lack einarbeiten kann.

  • Hegautrabi: und wie haben die die Stütze reinkommen? Einmal befestigen und dann den "Bügel" rangeschweißt? Ich hab vielleicht nen Denkfehler, aber da kann man die Stütze doch nicht mehr raus machen. Oder ist das quer reingesteckt und wenn es weit genug drin ist, dann drehen? Im Schweller ist ja hochzu noch Platz.

  • Aber Vierkantrohr an den Schweller schweissen ist schon kurios...

  • Das sieht nach Eigenbauschweller aus an dem Trabi wo derjenige der das gemacht hat die Rohr Stücke einfach weggelassen hatte. Wie an meinem 600er Kombi, da fehlen auch die Wagenheberaufnahmen.

    Die einfache Lösung war dann das untergeschweißte Vierkantrohr.

  • Das sieht aus als wenn die Stützstrebe eine Zugstrebe ist.

    Außerdem wird vielleicht mal eine etwas übergewichtige Person ganz in der Ecke gesessen haben und diese nach unten gebogen haben.

  • So habe ich das schon des öfteren gesehen, manche Dachzelter erhöhen sich dadurch noch die Belastung des Daches.

    Das läuft sicherlich genauso wie mit den unselige Rohrisolierungen auf den Stützen, einer fängt damit an und viele machen den Unfug nach.

  • wo ea doch halbwegs zum thema passt, wie "spannt" ihr das dachzelt aufs dach?

    ich hab bisher immer das zelt quasi auf leiter und schwellerstützen drauf gepackt, dann die gummifüße alle 6 stramm aufs dach gedreht, und dann vorne die zwei spannstreben halt gespannt. In welchem der schritte habe ich eventuell einen fehler? Weil wie man es "richtig" macht konnte ich bisher noch nicht rausfinden.

  • Ich stelle die Schwellerstützen als letztes ein, wenn das Zelt ausgerichtet auf dem Dach steht. Und zwar so, dass sie neutral weder drücken noch ziehen.

  • also quasi das dach auf den gummifüßen, und dann die stützen so weit drehen das die füße gerade so anfangen entlastet zu werden?