Wohnwagen und AHK Mitte Ende 60er für Trabant

  • Wääh, leider wurde mein Beitrag nicht gepostet, da ich gleichzeitig ne andere Anfrage geschrieben habe. :( Hab in der Suche leider nix gefunden, daher dieser Beitrag.


    Nun versuche ich es nochmal.


    Hab nen 66er Universal ohne AHK.


    Gern würde ich ihm ne AHK verpassen, gab es Unterschiede bzw. was für eine AHK passt zu dieser Zeit? Was muss ich ggf. beachten, wenn ich gebremste Anhänger ziehen möchte? Geht die Montage selbst (oder muss bswp. geschweißt werden)?


    Und darauf folgt auch die zweite Frage, welche Wohnwagen gab es in der Zeit zum Trabant die gezogen werden durften? Gab es überhaupt schon gebremste Anhänger?


    Mir fällt ad hoc nur dat Dübener Ei ein, aber ich versteh die Bezeichnungen nich, Würdig 301, 302? Welche gibt es nun und gab's den jemals gebremst?


    Will mir mittelfristig gern nen zeitlich passenden Anhänger zulegen, der aber mögl. 300 kg leer nicht überschreiten sollte und gleichzeitig noch gebremste wäre. :) (für Treffen oder WE-Ausfahrtens in der Region)

    ehemals aktiv unter "Berliner P50-Fan"

  • Komplette AHZV mit dickem Zugrohr und 280KG-Plakette hätte ich da. Falls interesse, PN.

  • Gab es denn nur die eine?

    ehemals aktiv unter "Berliner P50-Fan"

  • Quote

    Gern würde ich ihm ne AHK verpassen, gab es Unterschiede bzw. was für eine AHK passt zu dieser Zeit? Was muss ich ggf. beachten, wenn ich gebremste Anhänger ziehen möchte? Geht die Montage selbst (oder muss bswp. geschweißt werden)?

    Meines Wissens gibt es nur unterschiede ob Blatt oder Spiralfeder -> Du müßtest Blattfeder haben.
    Geschweißt werden muß da nix, ist recht schnell gemacht.


    Quote

    Und darauf folgt auch die zweite Frage, welche Wohnwagen gab es in der Zeit zum Trabant die gezogen werden durften? Gab es überhaupt schon gebremste Anhänger?

    Hier fällt mir auch nur das Ei und der Klappfix ein, denn Quek gab es erst ab '74. Warum unbedingt gebremst? Ungebremst darfst du bis 300kg ziehen und ich muß sagen auch etwas mehr geht problemlos, mein Klappfix ist auch ungebremst...
    Gut ich muß sagen ich habe mittlerweile auf Scheibenbremse umgestellt, aber auch vorher war das kein Problem.

  • Es gab mehrere Versionen von AHK´s. Die einen waren ein Quasi Flachstahl mit ner Kuller oben drauf und die anderen wie man sieh kennt.


    ich habe selbst noch einen Haken von 1968 aus ner Schlachtung und der sieht schon aus wie der von meinen 85´er.

    :top::top::top:El Marcel


    :lach:190 000 km Autogas im 1.1 bei [Blocked Image: http://images.spritmonitor.de/146653.png] :lach:


    Endlich geschafft: 250 000 km!! Auf dem Weg zur nächsten Viertelmillion. :top:

    :fahrrad:Dritter Platz Mifa Klappfahrrad Anklam 2017- Danke den Teilnehmern mit der Bud Spencer Mucke- die hat beflügelt und unmenschliche Kräfte entwickelt!!!

    :fahrrad:Dritter Platz MiFa Klappfahrrad Anklam 2018 - Titelverteidigung!

    :top: Dritter Platz Trabant 1.1 Original, mit Anhänger

    :fahrrad:Zweiter Platz MiFa Klappfahrrad Anklam 2019 - vorwärts immer...!

  • Langsam, nicht alles durcheinanderwerfen. Wenn sein 66er noch die originale Simplexbremse hat, ist Essig mit 300KG. Nicht umsonst schrieb ich, Plakette mit 280KG. Es gab schon noch einige AHZVs mehr. Die von dem Schlacht 68er ist wohl recht spät unters Auto gekommen, jedenfalls nicht vor und deutlich nach 70. Und es gab zwischen der alten mit "Kuller" und der neuen eben noch die mit dem runden aber deutlich dickerem Zugrohr.

  • Das ist recht übersichtlich:


    - Campifix
    - LC 9-200
    - Dü-Ei


    Der Rest ist historisch entweder etwas später aufgehängt (QEK Junior ab 1971) oder späteres Fremdfabrikat (N-127).


    Beim Anhängerzug würde ich gelten lassen: alles was ein dickes Rohr hat - wobei man natürlich auch da Punkte machen kann:


    bspw. mit Originalware:


    [Blocked Image: http://www.blitzer-fotos.de/daniel/AHZV601-1-1.jpg]


    [Blocked Image: http://www.blitzer-fotos.de/daniel/AHZV601-1-2.jpg]


    [Blocked Image: http://www.blitzer-fotos.de/daniel/AHZV601-1-3.jpg]


    Oder was schickes von etwas später:


    [Blocked Image: http://www.blitzer-fotos.de/daniel/AHZV601-1-4.jpg]


    Und dann folgende Bitte: wenn möglich - stilsicher agieren. Junior oder anderes spätes in weiß (und am besten noch Neuzeit-Camping-Applikationen) sieht an alten Autos nur minderchic aus. Und auch der Zahn von 66er + Dü-Ei = wunderbare Urlaubstour >100 km sollte gezogen werden.
    Es sei denn man ist konsequent und fährt allein ohe Fremdeinwirkungen. Wie sich das langfristig und auch in Anbetracht des nicht zu ignorierenden Verkehrs verhält - dazu darf man spekulieren und Erfahrungen sammeln.....
    Dazu kommt noch: die frühen Unis sind ohne ausreichende Verstärkungen Blechschauekln. Da kann man zukucken, wie sich beim Fahren die Bodenplatte verwringt..... Allein das reduziert bei objektiver Betrachtung das Feld auf eine Handvoll ....... Zeltfaltanhänger (Campifix, CT5).


    Gebremstes Zeug spielt keine Rolle, die ersten Anhänger kamen erst 73-74 uind bei den Zugfahrzeugen vor 1967 heißt ganz klar: 280 kg und nicht mehr (von der Stützlast mal abgesehen). Alles andere wäre aus vielerlei Sicht auch Käse..... es macht keinen Spaß und man macht sich was kaputt....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Edited once, last by Mossi ().