Erfahrungsaustausch Lackierung: Preise, Qualität & Co.

  • @kolbenfresser:....ist schon spannend was man alles in so ein bild hineininterpretieren kann... :thumbsup: ...weiter so...kannst dir ja mal die bilder vom urzustand ansehen und mir mitteilen ob du da auch die gleichen unterrostungen feststellen kannst... :hau::doof:


    wie auch immer...

  • Willy: nurmal so für die ganz dummen und blinden,wo find ich die bilder?
    p.s. das man auf den bildern nicht alles erkennen kann lag nicht am licht.

  • Für 2200 so einen Motorraum???


    @ Willy: Seh ich da etwa 8er Schrauben an der Ankerplatte??? Oder ist hoffentlich nur die Auflösung so schlecht?

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • @dirk:...was meist du mit 8ter schrauben an der ankerplatte? achter schlüsselweite oder festigkeit :ohnemich: ? hinten sind glaub ich 10erSW 10.9er wegen der Sturzkorrektur und vorn sind es 10er muttern mit 10.9er Festigkeit und inbusbolzen mit 12.9er Festigkeit verbaut, gekontert und mit schraubensicherungslack verklebt....


    den motorraum wollte ich nicht lackiert haben..da kann der lacker nix dafür...wozu auch...ist genug brantho korrux aufgeschichtet...

  • @ Willy:


    ...lasse reden! Arbeit anderer Leute schlecht zu machen is doch einfach. :thumbdown:


    jeder der ein bisschen Verstand hat weis dass 800€ für ne Lackierung absolutes Wunschdenken ist, wenn man Glück hat dann vielleicht unter der Hand in der Garage.
    Da kostet der Basislack schon mal 300 bis 400€, wenns Metallic sein soll, Klarlack auch noch mal 100 bis 200€ und die restlichen Materialien wie, Füller/Grundierung, Spachtel, Spritzspachtel, Schleifmaterialien werden auch noch mal mit mehreren hundert € zu Buche schlagen, und Politur is auch nich ganz billig.Da biste allein an Material schon mal 800 Flocken los. Der Stundenverrecnungssatz beim Lackierer dürfte auch nich ganz billig sein, da kommt ja nun nen Menge rein, z.Bsp. die Kabinenstunde, die schon mal ca. 40€ an Energiekosten pro Std. nimmt, dann der Kompressor der eigentlich unentwegt läuft, der hat ja nun auch ne ordentliche Abschreibung, da kommt schon ne Menge Holz zusammen.Und Gewinn sollte ja nach Möglichkeit auch noch gemacht werden,i ch denke, wenn mann das mal alles überschlägt kommt man irgendwo zwischen 1800 und 2500€ raus. Is schon realistisch der Preis.


    Ach so, auf den Bildern is mir kein welliges Heckblech, auch keine Dellen und auch keine "verfeilten Radläufe" aufgefallen. Ein bisschen Orangenhaut am Heckblech, wenn man´s denn so nennen will, ich würds eher bedingten Lackverlauf nennen, weils auch nich an allen Stellen möglich is und auch keinen Sinn macht alles bis aufs letzte glatt zu spritzen, mit der hohen Gefahr, dass es dann überall zu Lackläufern kommt, grade an Stellen die verwinkelt sind. Sieht dann auch nich wirklich schön aus...

    Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät!

    Edited 2 times, last by Lackos_1985 ().

  • @Lackos:
    rein an Arbeitszeit und Füller/Spachtel waren es bei mir vor etwa 3 Jahren knapp 950.- inclusive Steuer, exclusive Lack (so etwa Kosten hierfür: 420Mäuse). Unter Anleitung des Fachmannes hatte ich die Möglichkeit, selber anzuschleifen, und viele kleine, zeitintensive Fummelarbeiten, selber zu erledigen. Dies war ein Gewinn für beide Seiten, der Lacker war die ihm unsympathischen Entrostungs-Arbeiten los, und ich war sicher, daß es ordentlich erledigt ist.
    Arbeitsumfang:
    - Türen im zerlegten Zustand innen und außen, ohne Abnehmen der Plastehaut
    - Haube hi komplett innen/außen, Haube vo. außen ,innen nur bis zurückgeschlagenem Dämmstoff
    - Frontmaske innen und außen
    - Karosserie bis Innenkanten Türen, Kofferraum, Motorraum bei abgenommener Beplankung
    also fast 1400.- für ein sehr annehmbares Gesamtergebnis, wohlgemerkt aber ein Freundschaftspreis.


    An typischen Schwachstellen sind - nach 3Jahren Alltagsbetrieb- wieder leichte Schäden zu verzeichnen:
    1- Regenrinne A-Säule links: unten leichtes Rost-Bläschen
    2- Vorderer Querträger: Steinschläge mittig und seitlich
    3- Kleiner Pickel im Eck C-Säule- Ecke Kofferraum links
    Im nachhinein betrachtet, hätte ich hier doch besser mit Zinn arbeiten lassen sollen, anstatt auf moderne EPOXY-Primer zu vertrauen. Hinterher ist man halt meist schlauer...

  • Fritz Reichert:


    ...und da hast du "nur" ne Unilack - lackierung. Wenns Metallic gewesen wäre, hättest du dann nochmal zwei, bis dreihundert € mehr drauf gelegt.
    Is halt ziemlich teuer so ne Angelegenheit und für die Ewigkeit leider auch nich, wenns im Alltag genutzt werden soll.

    Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät!

  • @lackos: danke...endlich mal einer der die sache real sieht. die "orangenhaut" hinten ist bei tageslicht echt nicht zu sehen...das kommt nur durch den blitz in der dunklen garage.
    ich war grad nochmal beim lacker, und der hat mir gleich mal noch den schönen langen kratzer wegpoliert, den ich in der garage mit dem reißverschluß meines blaumanns produziert hatte ( zum glück nur den klarlack beschädigt )... :thumbsup:


    @ fritz reichert: die entrosterei hab ich selber gemacht auch die groben vorarbeiten...aber die schleiferei in profiqualität kriegt man als "ungelernter" eh nicht hin.. ich hab mir das beim lackierer bissel erklären lassen, aber mit dem maschinenpark den die allein für die schleiferei auffahren braucht man sich nicht zu messen. das machts dann auch nochmal teurer und mir war es lieber das es ordentlich gemacht ist, als das ich mich ärgere wenn meine "schlechte" vorarbeit das lackierergebnis versaut..


    außerdem will ich das auto im alltag bewegen und nicht aufm hänger zum treffen kutschen und mit offenem motorraum präsentieren...


    @kolbenfresser: wenn du den link benutzt der zu den bildern führt, dann findest du dich ja schon im "neuaufbau"-thema wieder...da brauchst du nur die alten beiträge durchblättern. da kannste auch sehen das das von dir beanstandete heckblech selbst bei dem "schrotthaufen" auf dem anhänger absolut rostfrei ist...

  • "außerdem will ich das auto im alltag bewegen und nicht aufm hänger zum treffen kutschen und mit offenem motorraum präsentieren..."


    Schließt das Eine das Andere aus? Außen hui und innen Korrosionsschutz? Wäre mal wieder einer von vielen..... schade eigentlich. Warum kann man nicht ales vernünftig machen, sondern beschränkt sich (häufig) auf das Äußere?


    Alle Lackierer die ich kenne sind etwas komisch. Grenzwertiger Humor gepaart mit einer leichten Überheblichkeit gegenüber den Zivilisten. Und: Wünsche um die Herstellung älterer Optik bzw. zeitgenössicher Strukturen mit entsprechenden Farben werden häufig recht hämisch kommentiert. Obs an den Lösungsmitteln liegt? Ich persönlich wäre nicht bereit Geld in dieser Größenordnung für eine "popelige Außenlackierung" in die Hand zu nehmen. Weil: auch Lackierer haben mal angefangen und man kann selbst, technisches Know-how vorrausgesetzt und nicht von Kostendruck gequält, vernünftige Arbeit abliefern. Lernen tut jeder dazu - auch die Herren "selbstsicherer Lackiermeister". Und gerade bei "Arbeiten unter der Würde" ist schon im Ansatz was falsch gelaufen. Letztendlich ist die Vorarbeit entscheidend - obs dann Uni oder Metallic werden soll ist erstmal untergeordnet.
    Und gerade in diesm Forum haben "großformatige"Lackierer (meist jüngeren Herstellungsdatums) schon anderen erzählen wollen wie der Hase läuft. Ist vielleicht auch berufsspezifisch - die Karosseriebauer machen um ihre Arbeit selten soviel tamtam..... aber die atmen meist auch die sauberere Luft...... :grinser:


    PS: wenn ich großformatige Bilder großformatig im Netz präsentiere, muß ich damit rechnen, das die anderen nicht meinen euphorischen Grundausdruck mit der rosaroten Brille teilen. Und mir dies dann auch einfach noch so mitteilen. Da ist es doch schön wenn jemandem danach dann sanft die Seele streichelt....... ;)

  • Quote

    Schließt das Eine das Andere aus? Außen hui und innen Korrosionsschutz? Wäre mal wieder einer von vielen..... schade eigentlich. Warum kann man nicht ales vernünftig machen, sondern beschränkt sich (häufig) auf das Äußere?


    das ist einfach meine art des realismus...weil ich genau weiß das ich mich bei der nächsten reparatur tierisch ärgere wenn ich mit irgendwelchem werkzeug oder motorteilen den schönen hochglänzenden motorraum beschädige...oder beim tanken mal kleckere...mit der jetzigen lösung bin ich sehr zufrieden, sauber, rostfrei und korrosionsgeschützt...wenn auch etwas matt. und jeder der ein auto im alltag bewegt weiß wie der motorraum nach 2000km ohne motorwäsche aussieht...


    im übrigen habe ich nicht im geringsten etwas gegen kritik...wenn ich die vermeiden wöllte dann hätte ich mir das neuaufbau-thema sparen können... kritik sollte meiner meinung nach aber konstruktiv sein und nicht nur blöde "haudrauf-mannbistdubescheuert2000eierfürsonenscheißlackauszugeben"-kritik...zumal wenns nicht stimmt

  • "Und gerade in diesm Forum haben "großformatige"Lackierer (meist jüngeren Herstellungsdatums) schon anderen erzählen wollen wie der Hase läuft."


    Ob das jetz an mich gerichtet war oder auch nich, is eigentlich egal. Ich bin nich komisch und ich will auch niemandem zeigen wie der Hase läuft. Ich wollte jediglich verständlich machen, dass ne Lackierung für 800 € einfach nich drin is. Das hab ich mit vernünftigen, nachvollziehbaren Argumenten angeführt. Das hat nichts mit "Seele streicheln" zu tun.


    Kritik ist gut und schön, nur find ich´s nich gut wenn eine Arbeit jeglicher Art aufgrund ein paar nicht aussagekräftiger Bilder schlecht gemacht wird.


    - da waren definitiv keine Dellen und Wellen im Heckblech
    - die Radläufe sahen stinknormal aus und nich "zerfeilt"
    - Die leichte Struktur am Heckblech hab ich im oberen Beitrag schon angeführt, macht halt keinen Sinn alles zu zu schwemmen mit der Gefahr dass dann überall Läufer sind


    Wenn Kritik geübt wird, dann sollte die schon auf Tatsachen basieren und nich an den Haaren herbei gezogen. Dann is das auch in Ordnung.


    Heist es im übrigen nich, Leben und leben lassen? Hat nich einfach jeder ne andere Vorstellung von seiner Arbeit und seinem Endergebnis? Egal ob Motorraum matt oder nich is doch egal, deswegen kann der Rest doch trotzdem ordentlich sein. Is ja auch ne Sache der späteren Nutzung. Sollte man sich nich eigentlich dran freuen, wenn das Kulturgut Trabant überhaupt erhalten und gepflegt wird?


    Ich finde, hier sitzen einige ganz schön hoch zu Ross und bei den Kommentaren die hier abgegeben werden muss man sich doch wundern dass Leute, die ihre Arbeit hier öffentlich machen dazu noch freiwillig debattieren und ihre Leistungen rechtfertigen.

    Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät!

    Edited 2 times, last by Lackos_1985 ().

  • Bei um die 1000Euro waren wir schon bei dem Beitrag von Deluxe!!!!
    @ mossi Und ja ich schnüffel das gerne mal!!!!

  • wäre auch mal interessiert die ergebnisse in natura anzugucken... :thumbsup:


    fotos verfälschen ja dann meistens etwas.. :thumbup:

  • mal das Thema hochholn :thumbsup:

  • Hi..
    MEINE MEINUNG ZU DIESEN BEREICH.....


    Ich sage mal so. Jede Lackierei macht andere Preise... Und es geht auch immer um den lack , was man für einen haben will... Um so Teuer würd der ganze Spaß... Es ist genau so wie bei den Klarlack... Wär den Bomberklarlack kennt,der zahlt da auch jede Mänge Geld....
    Meine Aussage dazu,... Oder man hat die Leute an der Hand...


    Mfg Mosch :)

  • Da werden mal wieder 2 Sachen in einen Pott geworfen und ordentlich rumgerührt.....


    mich stören 2 Dinge


    - Wenn es außen gaaaanz doll hui ist und inne so lala ist das in meinen Augen inkonsequent. Das kann man mögen - muß es aber nicht.
    - wenn Lackierer hier reinkommen (ich habe mit Absicht keine Namen genannt - das Ursprungsereignis ist aber schon etwas her) und Leuten die sich seit Jahren mit Farben, Zeiträumen, Bezeichnungen etc. beschäftigen udn dann gesagt bekommen was Phase sein soll ist das komisch......
    - Wenn jemand hier "Bilder seiner Arbeit" einstellt geschieht das auf eigenen Wunsch - dann setze ich mch der (sachlichen & unsachlichen) Kommentare der anderen aus (ich habe dieses Lackierbild so genau nicht gesehen und ziehe mir den Schuh deshalb nicht an, ich sehe eher das mit dem Motorraum, s.o.) und wenn 3 mann nörgeln und einer relativiert dann hat das was von "Seele streicheln".


    Wenn dann schon die "allgemeine Erhaltung Kulturgut Trabant" zur Relativierung von Kritik und Geschmacksdiskussionen hinhalten muß, stellt sich die Frage ob dies dann auch ein "Sachargument" im engeren Sinne ist....


    In diesem Sinne.....


    PS: ich fahre jetzt zu meinem Lackierer, den welligen und von Poren durchsetzten ganz-GfK-CT abholen.......
    egal - Hauptsache der Lack glänzt! ;)

  • habe schon von guten lackierungen in polen gehört. soll um die 1000 euronen kosten - metalliklack, schleif und spachtel vom lacker - arbeitslohn lässt grüßen. da die sich nach vielen jahren arbeiten in grenznähe nun auch keinen pfusch mehr erlauben können, wäre dieses auch mal ne alternative.

  • ordentliche arbeit braucht zeit, und zeit kostet geld. allerdings haben wir von arbeit aus mit verschiedenen karosseriebauern und lackierern zu tun. und so richtig perfekt machts keiner. vileicht muss man für ne gute bude etwas länger suchen. vileicht einen finden mit dem man reden kann und der versteht was man will. man darf auch nich knausern.


    je dicker der lack desto anfälliger? seh ich das richtig? also müsste man in der vorarbeit dafür sorgen das der lack möglichst dünn werden kann und der gespachtelte teil und der füller recht dünn ausfallen. dann hälts vileicht auch länger.


    der preis hängt doch sicher auch von den kosten fürs material ab. gibt sicher gute und weniger gute produkte

    Ich suche S50/ S51 Papiere / Typschild. das älteste gewinnt, bitte per PN anbieten

  • Richtig, dicke Schichten sind schlecht. Geht los bei Verschraubungen auf der Lackfläche, wenn sich die Schicht drumherum anhebt. Außerdem kann es reißen, da die Ausdehnungskoeffizienten verschieden sind.
    Füller ist immer nur so dick, bis man auf den Untergrund kommt aber die Oberfläche trotzdem glatt ist.
    Trabant ist eh schwierig zu machen, da arbeitet viel (Übergänge Blech/Pappe) und man muß viel mit Weichmachern arbeiten.