Kerbstift Vorderrad

  • Hallo Freunde, zum kompletten Zerlegen des Radantriebes gehört auch die Halterung am Dreieckslenker. Nun ist diese Haterung aber mit einem Kerbstift gesichert. Wie bekomme ich den raus? Kleiner Hinweis, nur draufhauen scheint nicht zu gehen. Habe ich heute früh kräftig getan. Kann man den Kerbstift nur in eine Richtung herausnehme? Muss ich da Teil eigentlich abbekommen oder kann man auch nur die Halterung vom Laufbolzen ziehen? Ich bin recht ratlos :hä:


    KJG

  • Hallo, so richtig verstehe ich dein Problem nicht. :hä: Möchtest du den Laufbolzen wechseln, weil er z.B. eingelaufen, oder korrodiert ist? Oder willst du einfach nur das untere Schwenklager zerlegen? :hä:
    Wenn du ersteres machen willst, dann muss der Kerbstift raus. Wenn du das Schwenklager nur zerlegen willst, dann muss eigentlich nur die Mutter, die durch eine Schutzkappe abgedeckt wird, gelöst und das untere Lager (mit der Buchse drin) kann abgezogen werden. :winker:

  • ich habe vor einigen tagen erst den kerbstifft mit nem dorn und nem GROSSEM hammer ausgeschlagen.

  • manchmal geht es besser, wenn man zuerst die sicherungsschraube von unten her löst und dann versucht den bolzen herauszuschlagen... :grinsi:


    mfg sandro

    :thumbsup: Vielen Dank allen Besuchern für unser mehr als gelungenes 7. Ostfahrzeug-, Young- & Oldtimertreffen in Altmittweida :thumbsup:

  • @Sandro: Ich habs noch nie geschafft mit normaler Gewalt der Kerbstift im eingebauten Zustand harauszuschlagen. Immer nur mit roher Gewalt im ausgebauten Zustand.

    Kacke auf dem Trabidach wird erst bei 180 flach. :hä:


    ifa-ig-sachsen

  • reden wir von der gleichen sache?bei mir geht der kerbstift nach lösen der besagten sicherungsschraube, welche mit hilfe der kerbe den kerbstift in position hält, und einseitigem lösen einer der beiden muttern, prima herauszuschlagen und das im eingebauten zustand.


    mfg sandro

    :thumbsup: Vielen Dank allen Besuchern für unser mehr als gelungenes 7. Ostfahrzeug-, Young- & Oldtimertreffen in Altmittweida :thumbsup:

  • nein, ihr redet nicht vom selben Kerbstift :augendreh:


    es könnte aber sein, dass du den selben Kerbstift meinst wie der Fragesteller..


    ins Schwenklager greifen nämlich 2 Kerbstifte. Einmal der, der durch den Querlenker geht (leicht lösbar. ich denke, den meinst du ... re/li 'ne Mutter drauf, fertig) und einmal der Bolzen, der am Achsschenkel fest ist, der ist auch mit einem "Einschlag-Dorn/Bolzen" (weiss nich, wie das richtig heisst) gesichert. Das zu trennen ist im eingebauten Zustand eigentlich nicht möglich. und im Ausgebauten Zustand ist es auch nicht ohne..


    DER geht dann alklerdings wirklich nur in eine richtung raus, da er konisch ist.


    Der erste fall ist easy, das geht selbstverständlich auch eingebaut. Beim zweiten: VIEL ERFOLG!

  • wo gibt es denn noch einen kerbstift? ich kenne nur den einen?!? :verwirrt:


    mfg sandro

    :thumbsup: Vielen Dank allen Besuchern für unser mehr als gelungenes 7. Ostfahrzeug-, Young- & Oldtimertreffen in Altmittweida :thumbsup:

  • gut, ich gebe zu, dass der andere mit "..Bolzen" besser bezeichnet wäre als mit "..Stift"..


    die korrekte bezeichnung fällt mir momentan nicht ein .."Achsbolzen" oder "Lenkbolzen" wars doch nich, oder? *grübel*


    ..der ET-Katalog liegt 60km weg..


    ich denke, das wurde oben in den Postings verwechselt. oder?



    "Laufbolzen" heisst er glaube. Matze sachts ja ;) ich sollte besser lesen ;)

  • das ist richtig, das eine ist ein bolzen. das andere ein stift. der kerbstift geht prima raus im eingebauten zustand, der bolzen dürfte schwierig werden. aber die frage war ja, wie der kerbstift rausgeht. :winker:


    mfg sandro

    :thumbsup: Vielen Dank allen Besuchern für unser mehr als gelungenes 7. Ostfahrzeug-, Young- & Oldtimertreffen in Altmittweida :thumbsup:

  • @Sandro: Andersrum ist es richtig. :zwinkerer:


    Der Lenkerarm/Querlenker und das untere Lenkerlager werden durch einen "Bolzen" verbunden (ich habe mir eben mal den ETK geholt). Der geht nach lösen der beiden Muttern und der Schraube im Lenkerlager einfach raus.


    Der Achsschenkel (das Teil mit der Bremse dran :zwinkerer:) und der Laufbolzen werden durch einen "Kegelkerbstift 8x32" verbunden. Diesen bekommt man aber meist nur unter Anwendung roher Gewalt oder vielleicht mit ner Presse und Dorn raus.


    Ich hoffe nun sind alle Klarheiten beseitigt. :zwinkerer: :grinsi: Übrigens weiß ich immer noch nicht, was KJG ganau machen will? Will er den Laufbolzen wechseln oder nur das Schwenklager zulegen?

  • Meiner Meinung nach meinst du den Bolzen welcher den Querlenker (Gelenkähnlich) aufnimmt, habe es ebenfalls mit herausschlagen und X Hammergrößen versucht. Aber leider ist nirgendswo ersichtlich in welche Richtung man den "Stift" rausschlägt.
    Deshalb wenn deine "Bolzen" (Aufnahme für "Querlenkergelenk") in Ordung sind lass es wie es ist.
    Ansonsten (bei mir waren Sie es nichtmehr) habe ich es mit viel Geduld und langsam ausgebohrt, wobei ich glücklicherweise den restlichen Millimeter des Kerbstiftes(Mantel) dann rausschlagen konnte.


    Viel Glück und Geduld

  • dann muss ich mich entschuldigen, irrtum meinerseits. für mich war bisher immer der waagerechte stift mit sicherungsschraube der kerbstift.man lernt nie aus.


    mfg sandro

    :thumbsup: Vielen Dank allen Besuchern für unser mehr als gelungenes 7. Ostfahrzeug-, Young- & Oldtimertreffen in Altmittweida :thumbsup: