Radbolzen zu kurz , ALU u. Spurplatten

  • :augendreh:Moins , tja Alufelgen sind schön und auch montierfertig , aber ich denke mal ich brauch noch 15mm Spurplatten pro Rad und dazu müssen bestimmt auch längere Radbolzen rein :staun:jetzt meine Frage: Wie kann ich die Bolzen wechseln ,wie lang sollten diese sein und möchte dazu noch sagen das ich keinerlei Abzieher besitze , leider .


    Schleswig-Holsteiner-Nordlandpappe :top:Danke Andreas

  • Tchia, die Bolzen sind leider immer noch das Teuerste mit an der Geschichte.


    Das Rausschlagen der alten Bolzen geht ansich recht einfach aber beim reinschlagen der Neuen kanns etwas Probleme geben. Also bei mir wars zumindest so. Die waren wohl im Durchmesser etwas ungenau gearbeitet und ich hatte dermasen Probleme die reinzubekommen das ich fast nen ganzen Tag gebraucht habe. Also mit reinschlagen war da nix mehr und ich hab die dann soweit reingeplauzt das sie so häää dran hingen und dann mit der Felge reingezogen. Dabei hab ich mir dann tatsächlich fast die Muttern durch die Felge gezogen, so wiederspenstig waren die Dinger (also ne Trabifelge).
    Da ich hier niemanden in Verruf bringen will sag ich mal das das sicher eine Montagsproduktion war :zwinkerer:

    Vorsprung durch Hektik :roteaugen:

  • :winker:Danke erst mal , aber ich muss doch vorher die Trommeln runterbasteln , aber habe leider keine Abzieher . Falls die richtig fest sind bekomm ich die doch nie ohne Abtieher runter :heuli2:Achsstumpf :hä:Wat isen dat?Eventuell kleine Anleitung würde mir bestimmt helfen .Sollte der neue Bolzen 50mm oder 60mm lang sein? Danke Euch allen!


    Gruß Andreas

  • Hi Ospe. Welches Baujahr ist dein Trabi? Hast du schon das Reparaturhandbuch "Wie helfe ich mir selbst - Trabant 601" (kurz WHIMS)? Wenn nicht, dass gibts oft bei Ebay fürn Appel und n Ei (oder wenige Euros) oder evtl. auch (noch) bei Amazon. In dem Buch sind eigentlich alle Schritte zur Lösung der verschiedensten Probleme erklärt und es ist eigentlich das Standardwerk für den Trabant. Das ist, denke ich, für Trabi-Neueinsteiger am aufschlußreichsten und manchmal hilfreicher als so manche Erklärung eines erfahreneren Schraubers. Achte bei dem Buch aber mit auf das Erscheinungsdatum. :zwinkerer:


    Wenn dein Trabi nach Baujahr 1984, dann solltest du vorn und hinten in der Regel keinen Abzieher zur Demontage der Radnabe brauchen, vorrausgesetzt sie sind nicht extrem festgegammelt. (Ab wann war der Achsstumpf an der Hinterachse eigentlich zylindrisch? *dummfrag*)


    Bezüglich der Radbolzenlänge solltest du dich vielleicht mal an Little oder andere wenden. Ich kann dir da nicht helfen. Hast du eigentlich Alu-Felgen mit 160er-Lochkreis? :hä: :hä: :hä:

  • ab bj 84 ;)


    bei zylindrischen achsstümpfen werden einfach die achsstumpfmuttern(jeweils die eine große in der mitte) gelöst und das rad komplett mit trommel und radnabe abgezogen. dann die alten bolzen ausschlagen, was ganz leicht geht.


    beim einziehen bzw. .schlagen kann es deswegen zu problemen kommen, da je nach bolzenhersteller der durchmesser der neuen bolzen eventuell etwas reichlich ist. dann sollte man die löcher geringfügig erweitern (z.b. aufbohren). dann gehen die neuen bolzen auch wunderbar rein.

  • so wies Katie beschrieben hat, mit dem reinziehen der Bolzen mit Hilfe der Mutter ist die vernünftigste Lösung, nur anstatt der Felge lieber ne passende Stahlhülse nehmen um die Alufelgen nicht zu ruinieren.
    Man bedenke das es durch das reinschlagen immer ne mechanische Verformung gibt die eigentlich weder vom Hersteller noch von jedem selbst gewollt sein dürfte.

  • Das Problem daran ist nur, wenn die Paßgenauigkeit zu ungenau ist, gibt als erstes das Gewinde nach und das ist glaub ich auch nicht im Sinne des Erfinders. Sollte es also zu schwer sein die Bolzen reinzuschlagen, dann lieber das Loch etwas aufweiten. Ich hab da damals auch nicht dran gedacht :augendreh:

    Vorsprung durch Hektik :roteaugen:

  • Passende längere Bolzen gibt es z.B. von Mitsubishi da kosten die 1,50 oder warns 2,50 jedenfalls billig einfach zum nächsten Händler gehen

  • ich glaub die preise sind nicht mehr aktuell :winker:


    falls doch, sollte mal einer bescheid geben, denn dass wär schlicht geschenkt. ich verkauf ja auch nichts anderes....

  • :top:Danke Euch allen , das Buch werde ich mir mal besorgen ist bestimmt auch in vielen anderen Problemen hilfreich :top:Mein Trabi ist Bj 89 :winker:Gruß Andreas

  • Mal ne kleine Zwischenfrage zu diesem Thema!
    Wenn ich mir die längeren Radbolzen einbau, ist es da nicht besser gleich eine neue Platte zu nehmen, wo noch keine Rillen für diese Bolzen eingeschlagen sind? Hab ich bei mir so gemacht, da ich mir nicht sicher war, ob es gut ist die alten Dinger wieder zu benutzen!


    :hä:

  • :winker:
    ich hab beim multicar schon viele bolzem gechselt,aber deshalb nie ne neue nabe gebraucht(ist zwar etwas großer als vie beim trabi aber das prinzip ist gleich).das ist meine erfahrung zum thema. :winker: :lach:

  • will ja keinem angst machen, aber ich hab an der radnabe vom 1er mal nen bolzen mit ner mutter versucht reinzuziehen....danach war der bolzen hin und die mutter hats auch gesprengt. wenn jemand ne kleine werkstatt in der nähe hat und die ne kleine presse...dann gehts damit wesentlich einfacher, schneller und materialschonender.

  • also liebe freunde der presse:


    die bolzen sollten leicht von hand (hammer) reingehen! auf der presse sind schon viele trommel zerstört wurden, weil da schnell mal 10 tonnen presskraft angewendet wurden und irgendwann sprengts dann auch mal die trommel/nabe. beliebt dafür sind die 1.1er gußtrommeln.

  • liebe freunde der hammermethode: auch mit ner presse kann man vorsichtig um gehen und das einpressen ist wesentlich materialschonender als wenn man mit dem hammer paar mal da neben haut.....

  • Also mit der Pressmethode hatte ich es bisher sehr gut hinbekommen, lief alles bestens, jedoch mit der Hammermethode ist der erste Bolzen gleich schräg reingegangen! Also es ist wirklich sehr sinnvoll meiner Seite aus, auch wirklich neue Naben zu nehmen und per Press einführen, aber jeder so wie ers am betsne klann :top:

  • also so´n bolzen schräg reinzukloppen is ja auch ne leistung :augendreh:


    nich jeder hat ne presse :zwinkerer:, nehmt doch nen kunststoffhammer, damit schlagen leute die den bolzen nicht treffen nicht gleich die ganze nabe kaputt

  • ja snydi, mit ner presse geht schon besser.


    wollte nur sagen, dass man bei benutzung ner presse mal auf die druckanzeige achten sollte. ich hatte diesbezüglich nämlich einige recklamationen nachdem die kunden mit 10 tonnen die trommeln zerstört hatten... :heuli2: