Fragen zu Bremszylinder u Bremsbacke!

  • Hallo Leute! :winker:


    1.Frage: Gibt es vielleicht ne Möglichkeit/Mittel eine mit Bremsflüssigkeit getränkte Bremsbacke wider sauber zu bekommen?


    2.Frage: Kennt Ihr nen Anbieter der noch halbwegs vernünftige Bremszylinder verkauft?


    Geschichte dazu:
    Am Wochenende war plötzlich der komplette Bremsdruck von meinem 601er weg. Es stellte sich heraus das beide Bremszylinder am vorderen rechten Rad regelrecht geplatzt waren. Das Ärgert mich den ich hatte im März diesen Jahres die Komplette Bremsanlage neu gemacht. Die Zylinder waren beim kauf neu. Die Verpackung hatte ne rote Farbe. –Wahrscheinlich aus Ungarn oder so. Ich konnte mich noch mit der Handbremse nach Hause schleppen!


    Danke im Voraus!


    LG Kolumbus

  • zu 1.) Ich kenne kein Mittel mit dem man Bremsflüssigleit aus den Belägen wieder herausbekommt, d.h. ich würde es lassen und neue Teile nehmen, schließlich geht es hier um die Bremsanlage. Und Bremsbacken, auch DDR-Teile, gibts es noch zur genüge.


    zu 2.) www.trabiteile.de


    Immer wenn ich solche Geschichten lese, dann lobe ich mir meine Wartburg-Bremse, mit der ich seit über 2 Jahren vollkommen ohne Probleme (keine Schiefziehen, kein BreFlü-Verlust, ...) fast täglich unterwegs bin. :zwinkerer:

  • Warum willst du die Bremsbacken saubermachen? Wenn du die RBZ erst im März gekauft hast, ist da noch Garantie drauf und die beschmutzte Bremsbacke ist ein Folgeschaden und muß mit vom Verkäufer der Teile ersetzt werden.

  • Sowas ist mir auch schonmal passiert. Ich hab neue eingebaut und die getränkten aufgehoben, als dann nach Jahren die neuen verschlissen waren, waren die anderen trocken (irgendwie ist das halt verdunstet) und dann hab ich die wieder eingebaut. Die Backen selbst werden von dem Hydraulikzeugs nicht angegriffen, allerding sollteste alles trockenwischen vorm lagern da unter Umständen das Metall angegriffen werden könnte :zwinkerer:

  • Sauber bekommt man die mit Motorkaltreinigungsspray. Wenn die allerdings dolle aufgeweicht sind mußte die erst mal trocknen lassen. Kannst ja etwas mit nem heißluftfön nachhelfen.


    Für alle die jetzt solch ein Spray anzweifeln...es steht sogar draud das damit Bremsenteile gereinigt werden können. Es entfettet nämlich zusätzlich! :top:

    Vorsprung durch Hektik :roteaugen:

  • Bei undichten Rbz ist die Ankerplatte auch mit versüfft. Wir haben mit lauwarmen Wasser Bremsbacken und Ankerplatte gereinigt. Anschließend Bremsbacken getrocknet und leicht mit Schleifpapier drüber. War i.O. Hängt natürlich auch davon ab wie lange die Backen in dem "Süff" liegen.

  • So,hab gerade neue Bremszylinder bei Little bestellt! Die alten Beläge heb ich noch auf und werde mal versuchen sie mit Euren Tips wider trocken zu bekommen! Wäre auch schade sie wegzuschmeißen denn die Dicke ist ja noch i.o.! Die alte Rechnung von den Zylindern konnte ich nicht mehr finden. Naja was solls bin aber optimistisch das die Neuen länger halten.


    Danke noch mal!!!! :winker:

  • es gibt auch speziellen Bremsenreiniger (Sprayflasche) ... nimmt man auch, um z.B. neue Bremsscheiben vom Lagerölfettfilm zu befreien - und die Hände werden mit dem (nicht billigen) Zeug auch schön sauber :zwinkerer: :top:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Bremsenreiniger ist so ziemlich das selbe wie Motorreiniger. wirkt mit der selben Chemie.


    Die RBZs kannste regenerieren. Sind ja im Endeffekt nur die Dichtgummis die nachlassen. Da kannste die von Danzer nehmen wobei da jedoch auch immer mal der ein oder andere vorzeitig das zeitliche segnet (teilweise ungenaue Passform). Die lassen einfach in ihrer Spannkraft nach. Besser wären da orginale jedoch bei org. Gummiteilen bin ich auch immer recht skeptisch. Gummi wird nämlich im Laufe der Jahre recht spröde. Was da gut gegen helfen soll, ist ne Runde in der Waschmaschiene (mit viel Weichspühler)


    Zumindest ist das regenerieren ne clevere Alternative und RBZs selber gehen nur durch Rost kaput. Wenn die Laufflächen noch ok sind kannste die ohne Probs wieder aufarbeiten und kostet nur Pfennigkram!

    Vorsprung durch Hektik :roteaugen:

  • Ich habe noch nie eine Radbremszylindermanschette gesehen, die Spröde geworden ist. Und originale Dichtmanschetten gibt es auf Treffen noch genug (aber nicht bei Danzer :zwinkerer:). Ich habe bei mir seit über zwei Jahren Radbremszylinder von ungefähr 1973/74 drin (Wartburg) und da war keine Manschette spröde oder hat nachgelassen (auch bis heute nicht).


    Beim Einbau der Radbremszylinder ist übrigens die Konservierung der Gleitflächen mit Bremszlinderpaste (gibts von ATE) sehr empfehlenswert. Das verhindert meist einen schnellen Rostansatz, sollte allerdings nach einer gewissen Zeit wiederholt werden, z.B. beim Bremsencheck oder beim Bremsflüssigkeitswechsel aller 2 Jahre.

  • Spröde werden sie zwar nicht im eigentlichen Sinne, aber sie reißen schneller, wenn man sie versucht über den Bremszylinder zu ziehen. Fakt ist, alle Gummis werden mit der Zeit Spröde. Das ist ne Tatsache. Egal ob man da jetzt Scheibengummis, Keilriemen oder Bremsleitungen nimmt. Wenn man das Material mal in alle Richtungen ordentlich biegt und bewegt zeigt sich sehr schnell das da auf einmal Risse erscheinen, die Vorher nicht da waren.


    Gummis sollten auf alle Fälle dunkel gelagert werden und keinen größeren Temperaturschwankungen ausgesetzt sein. Dann empfiehlt sich bei größeren Gummistücken auf alle Fälle hin und wieder eine Pflege mit Gummipflegestift. Ist ein siliconhaltiges Zeug was den gummi schön geschmeidig hält.


    Übrigens, ich habe auch RBZ von 76 verbaut und du wirst es nicht glauben, die waren alle samt undicht. Nach fast 30 Jahren zusammengebaut hatte sich der Gummi angelegt und dichtete nicht mehr ordentlich. Ich mache daher jetzt immer neue Manschetten rein bevor ich alte-neue verbaue :top:
    Sicher ist sicher und eh ich den Kram 2mal machen muß...


    Übrigens, der Tip mit der Paste ist nicht schlecht. Man kann auch Kupferpaste nehmen, die es in kleinen Portionsbeuteln bei ATU für
    -,50€ gibt

    Vorsprung durch Hektik :roteaugen:

    Edited once, last by Katie ().

  • Wie gesagt, ich hatte noch keine Probleme mit alternden Manschetten, und wenn die ordentlich in Talkum eingelegt sind habe ich keine Bedenken bezüglich der Haltbarkeit / Verwendbarkeit. :dreher:

  • die Kupferpaste gibt´s auch in wiederverschließbaren Tuben....(ich hab eine von VW/Audi, die war nichtmal teuer) ... eignet sich auch sehr schön als Polfett an der Bakterie.... auch sehr zu mpfehlen bei den Stegen der 6V-Batterie


    Gummi wird mit Sillicon wieder geschmeidig :zwinkerer:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke: