Silikonbremsflüssigkeit DOT 5

  • Genau so ....
    sieht´s aus!
    Damit 100 Points dem letzten Beitrag.
    Wahrheitsgemäß ist dem technisch oder inhaltlich nichts hinzuzufügen.

  • alles durchgelesen oder überlesen? wie war das nun mit dem umstellen von dot 5 auf 4 oder umgekehrt. was ist wenn ich nicht weiss was drin ist oder drin war? womit spülen oder einfach wiederholt durchpumpen?
    verträglichkeiten? blaue habe ich nicht drin-was ist denn da drin? grün ist es auch nicht.

  • töfftöff:
    Grundlegend fahren nahezu alle Gebrauchsfahrzeuge hierzulande, in Europa, fast weltweit, mit Bremsflüssigkeit auf Glykol-Basis.
    Ausnahmen sind einige (alte) Citroen und "alte Briten" wie Bentley und Rolls-Royce, die teil-mineralische Öle oder ATF dafür nutzen,
    oder Porsche, Lamborghini(?), Maybach(?), welche mit Silikon-Bremsflüssigkeit ausgerüstet sind.
    Mit 99,99 prozentiger Wahrscheinlichkeit ist Dein Fahrzeug mit handelsüblicher Glykol-Bremsflüssigkeit ausgerüstet, im Normalfall ist diese leicht bräunlich bzw. bernsteinfarben, wird im Laufe der Alterung immer dunkler.
    In der DDR gab es Globo blau oder was Grünes, aber alles auf Glykol-Basis.
    Soweit, so gut. Glykol zieht im Laufe der Zeit auch aus der Luftfeuchtigkeit und Diffusion an den Bremsschläuchen Wasser, deshalb ist die Suppe alle zwei Jahre zu erneuern. Bei selten bewegten Fahrzeugen verharzt der Mist auch ganz gerne zu hellbraunen, kristallbildenden und scharfkantigen Krümelchen, die dann an den inneren Gummi-Manschetten der RBZ festkleben und beim Losreißen kleine Risse im Material verursachen.
    Durch die kleinen Risse wird auf Dauer jeder RBZ undicht.
    Darum gibt es eben für Oldtimer oder wenig bewegte Fahrzeuge diese Bremsflüssigkeit "Super DOT5" von Automec.
    Das Zeug wurde eigentlich für Armee-Fahrzeuge entwickelt, um auch nach langer Standzeit volle Einsatzfähigkeit zu gewährleisten. Zieht eben kein Wasser, weil zu grob-molekular, und erspart häufige Wechsel...
    (Nun ja, sicherheitshalber pumpe ich alle 5-7 Jahre schon mal durch, auch, um den 2-Kreis-HBZ in den Grenzbereich zu bringen).
    Empfehlung zum Durchspülen alter Leitungen: Erstmal Spiritus durchjagen, dann Druckluft. Sollten vorhandene RBZ weiter verwendet werden, diese im Idealfall zerlegen, reinigen, mit der ATE-Bremsenpaste nicht sparen, zusammenbauen, und gut.
    Wenn die Anlage unzerlegt bleiben soll, empfehle ich, die alte Fl, nach Durchpumpen am tiefsten Punkt nochmal abzusaugen.
    Im Prinzip verträgt sich Automec Super Dot 5 technisch auch mit Glykol, scheidet sich aber ab. Also so nach ein paar hundert bis 1500km nochmal durch-entlüften, aufgefangenes -d.h.sauberes Silikon ggf durch einen Papier-Kaffee-Filter ablaufen lassen, Wieder einfüllen, und gut. Den entstandenen "Bodensatz" und eventuell sonstigen Dreck natürlich fachgerecht entsorgen.

  • habe die anlage eines fahrzeuges komplett erneuert und flüssigkeit aus einer flasche eingefüllt-aber welche war das nun?
    um auf nummer sicher zu gehen möchte ich eben diese wieder wechseln-auf der werkbank steht einmal dot 4 und einmal dot 5. mir fehlte das stichwort spiritus und mit dem durchblasen. das wägelchen hat nach der kompletten instandsetzung 800km runter-also der richtige zeitpunkt um ruhig weiterschlafen zu können. danke-gute erklärung.

  • Fahre jetzt auch über ein halbes Jahr mit Dot 5. 250ml für 2€, da kann man nichts dagegen sagen :grinser:
    Der Behälter ist immer noch so voll wie am Anfang, also kein Verlust. Bei kalter Bremse und Flüssigkeit muss man schon stark und tief reintreten, eh die Verzögerung beginnt.
    Wenn dann alles warm ist, ist es wie immer.


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Hallo zusammen,
    bin gerade dabei die Bremse meines P601 Universal zu erneuern. Dabei bin ich auf diese Bremsflüssigkeit gestoßen: https://www.trabantwelt.de/Tra…3l98v9spmdc07ch316mboqes0


    Ist ja nicht ganz billig, mus schließlich gleich einen ganzen Liter kaufen. :dollar:


    Hat jemand von euch Erfahrung damit? ?(

    Oder sollte ich doch lieber klassische DOT4 verwenden?


    https://www.trabantwelt.de/Tra…3l98v9spmdc07ch316mboqes0

  • Das wurde hier schon mehrfach diskutiert. Suchbegriff "Bremsflüssigkeit DOT5" ergab bei mir z. B. als 4. Treffer diesen informativen Thread:


    Silikonbremsfluessigkeit DOT 5


    Meine persönliche Erfahrung: Auch bei reinen "Stehzeugen" ist DOT4 mit etwas Pflegeaufwand praktikabel. Beispiel: An unserem Eigenbau-Wohnwagen (Bj 1979-1981) hatten wir früher öfter mal Probleme mit der Bremshydraulik. U.a. wegen mangelnder Pflege und weil anfangs ein ganz alter Vorratsbehälter verbaut war, über dessen Belüftung ungehindert Luftfeuchtig absorbiert werden konnte. Diese Probleme sind inzwischen Geschichte. Die Bremszylinder wurden zum letzten mal vor mindestens 15 Jahren erneuert. Seitdem wird das Fahrzeug nur 1 bis max. 2 mal im Jahr bewegt, und es gab nie wieder Probleme. Allerdings wird die Bremsflüssigkeit regelmäßig allle 2 - 3 Jahre gewechselt (einfach durch Durchpumpen). Zu zweit ist das ein Aufwand von jeweils einer halben Stunde.

  • Ich habe meinen Kübel nach der Reaktivierung mit DOT5 von Mike Sander befüllt, und ich bin sehr zufrieden. Er bremst tadellos, das Zeug ist nicht aggressiv, es scheint mir nicht unlogisch, was an Positivem darüber gesagt wird.
    Im Grunde müsste man zwei gleich genutzte Trabis mit DOT4 und DOT5 fünf Jahre lang beobachten, was nicht geht.
    Also - beides geht - NUR NICHT MISCHEN!!!!!

  • Ja gut da hat Jörg W auch wieder recht.
    Aber da man die Bremsflüssigkeit ja eh alle 2 - 3 Jahre mal erneuern sollte reicht doch die Günstigere Variante Dot4 völlig aus oder nicht ?
    Meinst die Leitungen und Bremszylinder fangen mit der zeit an zurosten wegen der Dot4 ?
    Bei regelmäßigem Wechsel doch wohl kaum.


    Mfg Martin

  • DOT5 muss man eben nicht alle 2 - 3 Jahre erneuern, weil es (im Gegensatz zu DOT4 oder DOT3) nicht hygroskopisch ist. Genau das ist ja der (einzige mir bekannte) Vorteil! Daher sollte es für den Themenersteller auch wurscht sein, dass er "gleich einen ganzen Liter kaufen" muss, weil das Zeug ja offensichtlich länger haltbar ist.


    Nach allem, was ich bisher darüber gelesen habe, ist die Entscheidung DOT4 oder DOT5 eher eine Glaubensfrage. Und diese stellt sich ohnehin auschließlich dann und nur dann, wenn zuvor die gesamte Bremsanlage erneuert wurde (alle Zylinder/Manschetten, alle Leitungen, alle Schläuche); oder zumindest penibelst gereinigt (alles vollständig zerlegen, mit Spiritus reinigen, Leitungen anschließend mit Druckluft trocknen).


    Gruß Steffen


    Edit 2: Verflixt, in meinem Beitrag weiter oben kann ich jetzt nicht mal mehr die Rechtschreibfehler korrigieren. Ich werde nun wohl für immer hier als Legastheniker verewigt sein ;(

  • Hab DOT 5 von Sanders sowohl im Sommerwartburg (mit Stahlflexbremsschläuchen) wie auch im Wintertrabant (Serienbremse), alles ohne Probleme. Man sollte nur vorher alles schön sauber und neu haben.
    Die nächsten Jahre stelle ich alles um auf Silikon, hab den 3,8l Kanister schon stehen. Das nächste ist der Klappfix.

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Gut so :) Ich habe mir auch nen Liter gekauft ( aua war der teuer :D ) da ich eh alles was Bremse heißt erneuert habe. Das fängt bei den RBZ´s an und hört beim HBZ auf. Alles einmal rundum.
    Da wär ich ja schön doof, wieder die alte aggressive Soße reinzukippen :P